was kann man selbst tun um zähne usw. gesund zu erhalten ?

Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.085
hallo,

zu dem thema hatte ich schon mal etwas geschrieben, aber da es sich größtenteils nicht mehr finden läßt und ich auch sehr daran interessiert bin, welche infos und tips andere zu dem thema haben, jetzt ein thread mit einem eindeutigen titel. :)

was ich bisher herausgefunden habe:

das wichtigste um zähne, zahnfleisch und kiefer gesund zu erhalten ist eine gesunde ernährung.
vor 60 und mehr jahren waren kronen, brücken und prothesen etwas für ältere leute.
heute haben all das schon viele junge und vor allem immer mehr implantate (sind sehr teuer).

und zwar auch die, die sich immer gründlich die zähne geputzt und all die vom zahnarzt empfohlenen pzr usw gemacht haben.

daß zähne putzen keine schäden verhindern kann, wenn die ernährung usw nicht ok ist (dabei spielen auch schadstoffe, zusatzstoffe usw. in der nahrung eine rolle), sieht man auch daran, daß die extremen zahnschäden (kreidezähne) bei kindern in den letzten jahren enorm zugenommen haben.

https://www.eltern.de/gesundheit/mih-kreidezaehne


schon vor etlichen jahren hat ein zahnarzt sich gewundert wieso die leute in den industrienationen immer mehr karies usw bekommen und ist um die welt gereist und hat bei versch. völkern und volksgruppen, die noch ziemlich abgelegen gelebt haben untersucht, wie zähne und gesundheit da sind und was sie anders machen als die leute in den "zivilisierten" ländern und die ergebnisse waren eindeutig.

bei den volksgruppen mit natürlicher und gesunder ernährung gab es fast keine karies usw. und das obwohl die meisten sich noch nicht mal die zähne geputzt haben und obwohl es da keine zahnärzte gab.

https://www.gaps-ernaehrung.at/?page_id=349


neben der ernährung spielen auch noch gene usw eine rolle, weil z.b. ein sehr dicker zahnschmelz länger vor karies schützt als ein dünner, aber die grundlegenden dinge sind gleich.

wobei aber auch die dicke vom zahnschmelz nicht nur genetisch bedingt ist, wie man daran sehen kann, daß es seit einigen jahren immer mehr fälle von "kreidezähnen" bei kindern gibt (s.o.)

mit ungesunder ernährung (wobei man mit wirklich gesunder nahrung , also bio ohne zusatzstoffe, frisch und schonend selbst zubereitet und nichts aus dosen, packungen usw. auch vor schädlichen chemikalien, pestiziden usw. weitgehend geschützt ist), die heutzutage sehr häufig ist und auch nicht durch vitaminpillen usw ausgeglichen werden kann (die schlucken die amerikaner schon seit vielen jahren massenweise und sind alles andere als gesund) nützt auch zähne putzen usw. nicht viel und teils garnichts (s. kreidezähne) und die zahnärzte (bis auf wenige ausnahmen) klären niemanden darüber auf, was man wirklich tun muß um karies usw zu verhindern. sie sind oft nur daran interessiert auftretende schäden usw. zu "behandeln", d.h. inlays, kronen, brücken usw. zu machen. die erfahrung haben auch schon einige user hier im forum gemacht.

ich war u.a. wegen vieler umzüge und auch wegen jahrelanger extremer schmerzen, bei denen kein zahnarzt rausgefunden hat, daß es eine kieferneuralgie war, sondern alle nur an den zähnen rumgemurkst (o-ton gutachter) haben bis unten re. garkeine mehr da waren und auch links oben und unten einige fehlen, bei extrem vielen zahnärzten und kein einziger hat was von gesunder ernährung gesagt, von der schädlichkeit von säuren wie z.b. cola, aber auch o-saft usw und es hat auch keiner den ph-wert des speichels getestet, obwohl das nur wenige sekunden dauert und max. 8 cent kostet (ich kam dann selbst auf die idee und der war bei allen tests extrem sauer, womit dann die defekte an den zahnhälsen erklärt waren) und es hat auch keiner geschaut, ob ich nachts mit den zähnen knirsche oder presse (ist mir dann zufällig selbst aufgefallen, daß ich die zähne nachts extrem aufeinandergepreßt habe und erklärt auch, warum meine kiefermuskulatur sehr ausgeprägt ist) usw usw

seit ich alles anders mache als empfohlen, hab ich keine zahnschmerzen mehr, keine entzündungen, kein zahnfleischbluten usw. (vorher sehr oft) und keine neuen defekte und das schon seit ca. 3 jahren und das trotz schon extrem lange freiliegender zahnhälse (teils seit 50 jahren) , teils sogar freiliegender wurzeln.
und ein schon sehr wackeliger und halb rausgewachsener schneidezahn oben ist schon wieder etwas fester und die schon lange vorhandenen defekte an den zahnhälsen sind nicht schlimmer geworden, einer sogar ein bißl besser (s. link zu sekundär- und tertiärdentin unten)

mit der suchfunktion oben re findet man auch sonst noch einiges zu dem thema.

und da sind auch noch einige interessante und hilfreiche links, u.a. auch über die selbstheilung des körpers bei zahnschäden (sagt einem auch (fast) kein zahnarzt, obwohl das sehr wichtig ist, weil z.b. auch einige zahnpasten einen stoff enthalten, der sich wie ein film auf die zähne legt und die natürliche remineralisation verhindert, ebenso wenig, daß zahnschäden reine säureschäden sind und z.b. auch durch cola, o-saft usw verursacht werden können usw usw, auch nicht daß antibakterielle mundspülungen nichts bringen, sondern schaden, weil dabei auch die nützlichen baktis gekillt werden, die u.a. für die verdauung nötig sind, so daß es dann auch noch zu weiteren störungen im körper kommen kann, was wiederum den leuten geld bringt, die probiotika, nem usw. produzieren und empfehlen usw usw usw)


https://www.zahn-lexikon.com/index.php/s/46-a-z/x-lexikon/1924-sekundaerdentin

https://www.zm-online.de/news/zahnmedizin/tertiaerdentin-reaktionsdentin-reparaturdentin/

https://www.westonaprice.org/de/health-topics/principles-healthy-diets-german-translation/

https://www.milkandhealth.com/de/2017/09/14/bauernkinder-aus-dem-loetschtal-ch/


lg
sunny
 
Beitritt
16.10.13
Beiträge
14
Der letzte Absatz ist der ALLERBESTE, weil du da auf die wirklichen URsachen eingehst!
Aus Eigenerfahrung weiss ich, dass Zahnschäden extrem viel mit Übersäuerung bzw. Fehlernährung zu tun haben.
Heute ist mein pH-Wert im Speichel nie mehr unter 6,8, sogar meist über pH 7.0 - da kann die Zahnsubstanz überhaupt nicht mehr angegriffen werden!

Erreicht habe ich dies durch bewusste Ernährungsumstellung, wodurch auch andere Probleme völlig verschwanden.
Beispiele sind:
- mein Blutdruck, der heute i.d.R. 125/75 beträgt,
- grippale Infekte etc. kenne ich seit div. Jahren nicht mehr,
- und die Folgen von vielen Amalgamplomben wurden nach fachgerechter Sanierung und Entgiftung ebenfalls bedeutungslos.

Achja, da fällt mir ein, dass ich u.a. darüber früher sogar hier im WIKI sehr viel geschrieben habe...

Ich wünsche Allen Gesundheit und eine "guete Zitt".
 
Oben