Was bitte ist eigentlich Magie?

Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo, ich grüße Euch alle, :)



Das ist sicher nicht erst seit dem "Harry Potter - Boom" ein Thema, das zumindest die Phantasie beschäftigt.



Wiki gibt zunächst einmal folgende Antwort:

Magie (von griechisch μαγεία, mageía aus persisch mag – Ursprünglich für persische bzw. medische Priester) bezeichnet den Einsatz geistig-intuitiver Fähigkeiten, um Veränderungen sowohl im Diesseits als auch im Jenseits herbeizuführen. Dabei wird durch den Magier auf Vorstellungen und Methoden zurückgegriffen, die sich einer rationalen Überprüfbarkeit größtenteils entziehen. Magie wird von Anthropologen und Ethnologen als kulturelles und soziales Phänomen interpretiert.
Und weiter:

www.illusionniste.info/galerie/albums/gif_anime/magiciens/thumb_magie31.gif

Magische Methoden - Von schwarzer und weißer Magie

Es sind zwei Ebenen der Magie zu unterscheiden: Magie als Versuch der Manipulation sowohl innerer als auch äußerer Gegebenheiten, und Magie als geistig-mystischer Weg der Spiritualität, um Erleuchtung zu erlangen.

Magische Praktiken treten auch in einem weiteren, formal eher unreligiösen, Zusammenhang im Alltag als Bemächtigung und Machterweiterung auf. Um Ansehen oder bestimmte Ziele zu erreichen, gebrauchen Menschen bestimmte – äußerlich durchaus unmagische – Mittel und Regeln mit magischer Kausalität.

In der theoretischen Diskussion der praktizierenden Magier gab und gibt es die Auseinandersetzung um die allgemein bekannten Schlagworte Weiße Magie und Schwarze Magie. Sofern magische Operationen als dem Wohl der Allgemeinheit zuwiderlaufend erscheinen, tut sich ein Gegensatz von Religion und Magie auf. Dann redet man von Schwarzer Magie, Aberglaube, Zauberei und Betrug, und die Diskussion um die moralischen Implikationen wird genauso erbittert geführt, als handelte es sich um eine Ethik-Kommission. Eine Annäherung an die angeblichen zwei Arten von Magie wäre folgendes:

* Weiße Magie dient dem Wohlergehen aller oder bestimmter Individuen und steht im Einklang mit der spirituellen Entwicklung der Menschheit und den kosmischen Gesetzen. Alles was man tut, denkt und fühlt, um zu helfen, zu fördern, zu unterrichten, aufzubauen, zu heilen, aufzuklären, zu wärmen, zu reinigen, zu vergeistigen, gehört zur Weißen Magie.

* Schwarze Magie ist immer mit einem Machtanspruch verbunden. Sie geht mit egoistischen Bestrebungen einher und bezweckt die Ausdehnung des Ichs auf Kosten der Umwelt. Wer sie ausübt bringt sich in Gegensatz zu den Gesetzmäßigkeiten der geistigen Evolution. Damit laufen diese Praktiken dem „göttlichen Willen“ entgegen und wirken letztlich (bei konsequenter Ausübung ohne Umkehr) auf die Vernichtung der schwarzmagischen Persönlichkeit hin („Rückpralleffekt“). Der Schwarzmagier richtet seine Gesinnung und sein Handeln ausschließlich auf das eigene Wohlergehen und nimmt dabei in Kauf zu zerstören, zu beschmutzen, zu verschleiern, Disharmonie zu schaffen, zu trennen, zu entzweien und entfernt sich damit von seiner geistigen Quelle. Dies gilt unabhängig davon, ob der Ausübende sich dessen bewusst ist oder nicht.

Populäre Definitionen bezeichnen diejenigen als Magier, die nur Weiße Magie ausüben. Davon zu unterscheiden seien die Zauberer, die sowohl Weiße als auch Schwarze Magie betrieben. Hexer betrieben nur Schwarze Magie. Eine andere Definition trennt die höhere Magie als mystischen Weg von der niederen Magie als Mittel zur Manipulation.

Mehreren Autoren vertreten die Ansicht, dass es im eigentlichen Sinn keine Schwarze oder Weiße Magie gibt, sondern dass erst die Person, die die eine Magie nutzt – oder genauer die Handlungen, die mit ihr ausgeführt werden –, eine Unterscheidung in eine aufbauende (und in diesem Sinne weiße) oder in eine zerstörerische, schadende (schwarze) Magie ermöglicht. Jeder Wissende und Erkennende trägt daher selbst die Verantwortung für das, was er tut. Dies wird – gerade im Bereich der Wicca – als „Tue, was du willst“ formuliert. Die Betonung auf dem Wollen bedeutet dabei die Reflexion der eigenen Taten und deren möglichen Folgen sowie die Bereitschaft, für diese Folgen die volle Verantwortung zu übernehmen. Zwei übliche Erweiterungen dieses Gesetzes sind die Form „Tue, was du willst, solange es niemandem schadet“, manchmal mit dem Zusatz „Falls es aber jemandem schadet, tue, was du musst“. Doch auch dieser Zusatz darf nicht so verstanden werden, dass die Verantwortung für das eigene Handeln einer anderen Macht zugeschoben wird, die den Handelnden gezwungen hätte. Vielmehr ist dabei beispielsweise gemeint, dass man jemanden, mit dem man magisch-psychologisch arbeitet, nicht um jeden Preis vor unangenehmen Erfahrungen schützen muss, da auch das Konfrontieren mit tiefen Ängsten mittelfristig zu persönlicher Befreiung (und damit einem eher weißen Ziel) führen kann. Die Verantwortung für die Wahl der Methode liegt jedoch allein beim Handelnden.
Mein Encarta - Lexikon unterscheidet vier "Bereiche magischer Praktiken":

1. Sympathische Magie (symbolische Darstellung und Wunscherfüllung - zum Beispiel: Voodoo).

2. Weissagung (u. a. Kartenlegen und Astrologie)

3. Thaumaturgie - "Wunderwirken", wie Alchemie, Hexerei, Zauberei.

4. Zaubersprüche, Formeln, Verse - hier geht es um das Beschwören von "übernatürlichen Wesen"

Also: Was ist für Euch Magie? Gibt es das überhaupt? Ist alles unerklärliche "magisch"? etc., etc. !

Herzliche Grüße von Leòn

www.gif24.com/gifs/potter/harry3.gif
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Hallo Leòn,

ich seh, Du wagst Dich in die Höhle (Hölle?) des Löwen. Eine weitere Form der Magie wäre die Geomantie.

Magie ist etwas ganz alltägliches - jeder benutzt sie und setzt sie gezielt ein: Flüche und Gebete sind magische Vorgänge, sehr wirkungsvolle zudem.

Rituale aller Art sind magische Vorgänge. Schreiben ist ein magischer Vorgang, wie es auch hier die Beobachtungen Masaru Emotos zeigen.

Du gibst Dich also mit absoluten Banalitäten ab - liebe Leòn.

Jeder "feinstoffliche", also technisch nicht messbare, Vorgang ist somit quasi magisch.

Das Wissen um dessen Funktionsweise gibt dem Wissenden mehr oder weniger Macht in die Hände damit eben auch Missbrauch zu betreiben, zu manipulieren, Unfug anzustellen. Die allermeisten natürlichen nicht auf Wirkstoffen aufbauenden Heilverfahren sind magischer Natur. :hexe:

herzlichst - Phil
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Lieber Phil,

Du wagst Dich in die Höhle (Hölle?) des Löwen.
In meiner Höhle fühle ich mich ausgesprochen wohl (außerdem leben Löwen kaum in Höhlen :D ). Und an die Hölle - außer der täglich menschengemachten, glaube ich nicht! ;)


Du gibst Dich also mit absoluten Banalitäten ab - liebe Leòn.
:D Das Alltägliche interessierte mich schon immer am meisten!:D

Jeder "feinstoffliche", also technisch nicht messbare, Vorgang ist somit quasi magisch.
Wenn ich das dann richtig verstehe, Phil, wären also messbare Vorgänge, wie zum Beispiel das Fließen von Strom, Radioaktivität, Erdstrahlen etc., nicht magisch?


In einem meiner Bücher, der Titel lautet "Geschichte der Magie", definiert der französische Autor (leider habe ich den Namen nicht parat) Magie sinngemäß als Methodik, etwas Bestimmtes mit "besonderen Mitteln" zu erreichen.

Dies verbände ja mit Magie - bzw. Magieausübung, eine Absicht .... .


Bis auf weiteres - herzliche Grüße von



http://www.magie-mystery-shop.de/Hexen-Links.html
Leòn
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Hallo Leòn,

natürlich wäre der messbare Vorgang auch "magisch", für jeden ohne Fähigkeit ihn zu messen und der eine "gefedert" kriegt, ganz sicher. Stell Dir vor: Du bist auf der Entwicklungsstufe Feuerstein - unabhängig von Deiner seelisch-geistigen Entwicklung, ob hoch oder niedrig - wenn Du einen elektrischen Schlag erhälst, würdest Du dies mit dem Phänomen der Elektrizität in Zusammenhang bringen können? Mit grosser Wahrscheinlichkeit würde für Dich ein böser Geist, eine Gottheit oder irgend etwas in der Art dahinter stecken...

Magie verliert ihr magisches in dem Masse wie wir verstehen und beobachten können, was vor sich geht. Technisch kaum, radiästhetisch und "sichtig" schon viel eher.

So gesehen ist die Homöopathie, die Neue Homöopathie, Magnetopathie, Musik- und Farbtherapien, Reiki, Kinesiologie u.v.a.m. "magische" Praktiken. Nur käme heute kaum jemandem in den Sinn, diese also solches zu benennen.

herzlichst - Phil
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo Leon und Phil,

für mich sind Radio, Telefon, DVD, Schallplatten und Fernseher die ALLERGRÖSSTE Magie... im Ernst jetzt! Ich kapier das bis heute nicht, und werde es wohl nie können. Da wird eine Stimme aufgenommen, "gefesselt" und nach belieben kann man diese wieder frei lassen und hören. Auch wenn man eine "plausible Erklärung" hat, so finde ich das trotzdem schon sehr komisch. Auch das Handy ist ein Phänomen.. und die ganzen Sender die man über Schüssel empfangen kann, usw. usf... Ich verstehe das alles einfach nicht. Das ist meiner Meinung nach "echte" Magie.

Liebe Grüße
Sema
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
:D Schade, und ich dachte, Ihr sagt mir jetzt: "Guck mal, hier ist der neue Abendveranstaltungskatalog des Kollegiums von Hogwarts. Hast Du noch Bildungsurlaub übrig?":D


Okay, Ihr Lieben,

damit wäre all das als "magisch" zu benennen, was wir nicht verstehen (als ich in der 12. Klasse war und was Mathematik betrifft, keinen blassen Schimmer mehr hatte, habe ich das Ganze damals als "Mathemagie" bezeichnet :D ) Und wir könnten das als "magisch" kennzeichnen, was wir nicht intellektuell durchdringen können (oder wollen).

Dennoch wissen wir ja, dass es heute Menschen gibt, die uns das erklären können: wie EDV, Telefon, Elektrizität, Fernsehen, Radio, Kühlschrank usw. funktionieren. - Es interessiert uns nur nicht sonderlich, weil es für die Nutzung nicht sehr wichtig ist.

Also, je unerklärlicher etwas ist, desto "magischer" erscheint es uns.
Nehmen wir mal das Weissagen: ich weiß, dass es Menschen gibt, die "das Zweite Gesicht" haben. Ich weiß, dass Reijki funktioniert. Etc. Warum das funktioniert kann ich zwar vermuten, es fehlt aber wohl am Beweis. So gibt es wohl eine ganze Menge Dinge in der Abteilung "Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als es sich Eure Schulweisheit träumen lässt!"




Herzliche Grüße von
Leòn
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Also, je unerklärlicher etwas ist, desto "magischer" erscheint es uns.
Nehmen wir mal das Weissagen: ich weiß, dass es Menschen gibt, die "das Zweite Gesicht" haben. Ich weiß, dass Reijki funktioniert. Etc.


Also sprichst Du hier von "magisch" im Zusammenhang mit heilender Wirkung, Leòn?
Womit dann "Magie, magisch" nichts mit irgendwelchen technischen "Wundern" zu tun hat, die nur Experten verstehen?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Uta,

naja, ich denke, dass auch diese Phänomene irgendwann mal erklärbar sein können, es jetzt aber noch nicht sind (so wie früher der Blitz nicht erklärbar war, for example).
Aber das ist für mich auch nicht unbedingt das Entscheidende - sondern die Wirkung!

Herzliche Grüße von

Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
"Zauberpflanzen", damit sind Pflanzen mit Heilkraft gemeint, wurden offenbar so bezeichnet, weil man sich ihre Wirkweise nicht anders erklären konnte, als "magisch".

Vielfach wurde die Heilkraft und Wirkweise verschiedenster Pflanzen bis heute nachgewiesen. In manchen Fällen erst sehr spät, wie - als Beispiel - im Falle der Baldrian - Pflanze.
Fest stand wohl, dass die Pflanze beruhigend und schlaffördernd wirkt, es war aber nicht erklärbar, weshalb. Erst vor zwei, drei Jahren wurden Repeptoren im menschlichen Hirn nachgewiesen, die auf den entsprechenden Wirkstoff reagieren.

Darüberhinaus gibt es eine Reihe von pflanzlichen Mitteln, deren Wirkung wissenschaftlich bis heute nicht nachgewiesen, wohl aber durch (oft jahrhundertelange) Erfahrung festgestellt wurde.
Also doch Magie? ;)

Zauberpflanzen Zauber und der Magie der Pflanzen: Volksbrauchtum um Kräuter, Gehölze, Stauden und Blumenzwiebeln in den Gärten einst und heute

Herzliche Grüße von

Leòn
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Eine wunderschöne Seite, Leòn
!.

Ich habe ein Gedicht an die Pflanzen gefunden, das mir sehr gut gefällt. Mit Magie hat es vielleicht insofern zu tun, daß es wundersam-magisch ist, wie Pflanzen es schaffen zu leben, zu klettern, sich zu vermehren, sich zu verändern, sich anzupassen...

PFLANZENWESEN

Sie haben keine Augen,
und doch wachsen ihre Blätter dem Licht zu.
Sie haben keine Füße,
und doch bewegen sich ihre Wurzeln zum Wasser hin.

Sie brauchen keinen Mund,
sie ernähren sich von Lichtenergie.
Sie brauchen keine Stimme,
sie sprechen durch Schwingungen.

Sie haben keine Ohren
und lieben nachweislich klassische Musik.
Sie haben keine Nasen
und schenken doch die schönsten Düfte.

Noch sind sie überall und alltäglich
und auch sind sie so kostbar und geheimnisvoll.

Wir kommen aus ihnen
und sollten uns erinnern.
Sie sind unsere Vergangenheit,
und nur mit ihnen haben wir eine Zukunft.
Untitled Document


Kräuterkunde


Grüsse,
Uta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Danke,Leon.

Da heute Harry-Potter-Tag ist und wir im Chat auch schon von dem Fliegen auf dem Besen gesprochen haben, gleich noch ein Gedicht von dieser Seite:

Lobelias Besenflug

Ich fliege in der Nacht,
wenn's keiner sieht.
auf meinem Besen ganz sacht,
nur der Wind singt ein Lied.

Ich schleich mich in deinen Traum,
verhexe dein Vieh.
Du merkst es kaum -
und seh'n tust du mich nie.

Bei Vollmond fliege ich aus,
durch die Wolken, zu den Sternen.
Umkreise dein Haus
und bewache dich aus der Ferne.

© Lobelia


Grüsse,
Uta
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.487
Ist nicht Magie letztlich nur die bewusste, alltägliche zwischenmenschliche BEEINFLUSSUNG? Beeinflussung zum Guten (weisse Magie?) zum Schlechten (schwarze Magie?). Wissen wir denn, was gut oder schlecht für den Anderen ist? Nicht zu verwechseln mit "Einfluss haben" oder ein "Einfluss sein" als passive Qualität, nicht Manipulation. Vielleicht ist es ja der Umgang mit weitgehend unverstandenen Kräften......von der Alltagsmagie bis zur Harry Potter- Magie.

Grüsse
Kathy
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Uta,
www.astridnagel.de/zauber02.gif
danke für die Hommage an Lobelia:) ,


www.astridnagel.de/hexe23.gif


Hallo Kathy,

Vielleicht ist es ja der Umgang mit weitgehend unverstandenen Kräften......von der Alltagsmagie bis zur Harry Potter- Magie


Ich finde, damit hast Du das, was weiter oben geschrieben worden ist, wunderbar zusammengefasst!

Herzlichen Dank und herzliche Grüße von
Leòn


 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.487
Eure Bilder sind einfach köstlich! Die klau ich mir für meine Bilder-Datei, wenn ich darf.....
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.487
Vielen Dank, Leòn

Was Du alles findest.... Jetzt kann ich meine e-mail-Empfänger noch mehr mit lustigen GIFs beglücken.

Gruss
Kathy
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.487
Hallo Leòn

Dein Link über die Geschichte der Marie scheint sehr interessant zu sein (muss aber erst noch mehr lesen).

Hier im Forum kursierte vor einiger Zeit ein GEBET, mit dem man Heilung erzielen könne. Was mir besonders aufgefallen ist, war die Aussage, dass der Wortlaut in keinster Weise verändert werden sollte. Das kam mir s e h r seltsam vor. Warum sollte sich GOTT oder der kosmische Geist für eine bestimmte Wortwahl interessieren? Ich habe dann an "Magie" gedacht und mich gefragt, ob es mir egal ist, wodurch ich geheilt werde. Die Antwort war "NEIN".

Gruss
Kathy
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.487
Vielleicht ist dieser Thread ja schon erledigt, aber mir ist heute wieder etwas in die Hände gefallen, was ich für nachdenkenswert halte. Leider habe ich mal wieder den Autor (ein Therapeut) und auch die Zeitschrift nicht notiert. Mein Kopf!!

"Jede Form von Manipulation eines anderen Menschen hat schwarzmagische Züge. Das kann zu energetischen Blockaden, schweren Krankheiten oder jahrelangen chronischen Schmerzen führen, die der Arzt weder erklären noch behandeln kann."
 
Oben