Waldgeflüster

Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.961
Hallo Wildaster,

ich teile Deine Begeisterung und Freude an der Schlehe. Für mich ist sie auch etwas Besonderes, auch weil sie ja - soviel ich weiß, einen ersten Frost braucht, um genießbar zu werden.

...
Wer im Spätherbst entlang von Wäldern spaziert, kann die stahlblauen Früchte der Schlehe entdecken. Besonders schmackhaft ist das Wildobst erst nach den ersten Frösten. Denn durch die Kälte wird ein Teil der bitter schmeckenden Gerbstoffe abgebaut. Die säuerlichen Früchte sind gut für Marmelade, Kompott, Fruchtsaft, Wein und Likör geeignet und lassen sich mit milden Obstsorten wie Äpfeln und Birnen kombinieren.

Die Schlehe (Prunus spinosa) wird auch Schlehdorn, Hecken- oder Schwarzdorn genannt und gehört zur botanischen Familie der Rosengewächse.
...
Die Früchte haben eine zusammenziehende Wirkung und werden in der Naturheilkunde bei Harnwegserkrankungen und Verdauungsstörungen angewendet. Außerdem sollen sie den Appetit anregen und müde Geister wecken. Für den Energiekick empfahl schon Hildegard von Bingen, fünf Esslöffel Schlehensaft in einem Glas Wasser schluckweise zu trinken. Ein Tee aus den Blüten hilft nach dem Volksmund bei Erkältungserkrankungen. Inhaltsstoffe der Schlehe sind unter anderem Flavonoide, Vitamin C und B1, Magnesium sowie Gerb- und Bitterstoffe. ...


Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.604

Spuren des Lebens

Um zu meinem Lieblingsbaum, eine Schwarz -Pappel, zu gelangen, muss ich den Waldweg verlassen, mich durch dichtes Gestrüpp kämpfen und umgestürzte Bäume überklettern. Erst dann habe ich meinen "Charakterbaum" erreicht.
Es umgibt ihm immer etwas Geheimnisvolles und Magisches, was ich sofort spüre, wenn ich vor ihm stehe.

Es war schön zu beobachten, wie er mit zunehmendem Alter nicht nur mächtiger und eindrucksvoller wurde, sondern durch seine Rindenspalten, Höhlungen, Verletzungen und Totholz ein ganz besonderer Lebensraum für eine Vielzahl von Tierarten wurde.
Man braucht nicht viel Phantasie dazu um sich vorzustellen, dass er ein wichtiger Zufluchts -, Brut -, Überwinterungs - oder Nahrungsstätte für viele Tiere ist.

Gern hätte ich einmal sein Leben auf ihm, um ihm und in seinen Höhlen fotografiert, aber ganz zeitig früh und am Abend, wenn es bei ihm am lebhaftesten zugeht, wage ich mich nicht in diese abgelegene Gegend, so fernab der Wege.
.

DSC_0113.JPG DSC_0076.JPG DSC_0092.JPG DSC_0170.JPG DSC_0059.JPG DSC_0117.JPG DSC_0007.JPG DSC_0003.JPG
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.604
......
Bei meinem letzten Besuch erschrak ich heftig: Offensichtlich war mein Lieblingsbaum von einem Blitz getroffen!
Aber er gibt nicht auf und wird weiterhin ein wertvolles Biotop sein. Das erkannte ich an den vielen Spuren.
Sogar ein Wildschwein hat dort seine Schlafkuhle erreichtet.

Der Lebenszyklus eines Baumes ist dem Menschen nicht unähnlich, unterscheidet sich aber in einem wichtigen Punkt.
Als Totholz ist der Baum auch über den Tod hinaus wertvoll für die Biodervisität.
Je nachdem, um welche Baumart es sich handelt, dauert der Zersetzungsprozess mehrere Jahrzehnte.

Die Spuren des Lebens meines Lieblingsbaumes werde ich weiter verfolgen, denn irgendwie gehören wir zusammen.🌳❤️

Liebe Grüße von Wildaster📸

DSC_0051.JPG DSC_0069.JPG DSC_0066.JPG DSC_0084.JPG DSC_0096.JPG DSC_0105.JPG DSC_0053.JPG DSC_0073.JPG DSC_0122.JPG
 
regulat-pro-immune

Kirschblüte (ehemaliges Mitglied)

......
Bei meinem letzten Besuch erschrak ich heftig: Offensichtlich war mein Lieblingsbaum von einem Blitz getroffen!
Aber er gibt nicht auf und wird weiterhin ein wertvolles Biotop sein. Das erkannte ich an den vielen Spuren.
Sogar ein Wildschwein hat dort seine Schlafkuhle erreichtet.
Und so ist der perfekte Kreislauf in der Natur. Aber dennoch so schade um diesen wundervollen Baum.
Er sieht oben auf deinen Fotografien aus, als würde er tanzen. Du hast ihn so schön verewigt darin.
 

Kirschblüte (ehemaliges Mitglied)

Ich muss dir diesen tanzenden Baum mit dem Raureif stibitzen, wenn ich darf und herunterladen unter Vermerk
der Fotografin. Ich finde diesen Baum gigantisch in seinen "Bewegungen".
Den möchte ich öfters einfach anschauen können, ohne online zu sein.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.604
Hallo Ilira,
dank dir, sehe ich meinen Lieblingsbaum nun auch tanzen.:)
Ich finde es klasse, dass er hier im Forum tanzt und nicht nur bei mir auf dem 🖥️,sondern auch bei dir. 🌳🕺💃

Servus Günter,
du kennst ja unsere Jagdbrücke und weißt, wenn man sie überquert, dann erreicht man wunder - wunderschöne Waldgebiete.
Ich habe die Brücke beim letzten Ausflug für dich fotografiert und als ich danach eintauchte in eine einzigartige "Natur - Wunder - Märchenwelt", warst du gedanklich an meiner Seite.

Herzliche Grüße von Wildaster💞

DSC_0029.JPG DSC_0030.JPG DSC_0038.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.604
Meine Gefühle an diesem ersten wunderschönen Vorfrühlingstag lassen sich kaum beschreiben.
Es war zwar kalt, aber die Sonne schien kräftig und die lebhaften Geräusche aus dem Wald, die hörte ich schon von weitem.
Lange konnte ich ein Eichelhäher - Pärchen beobachten: nach dem Baden, auf Futtersuche und bei ihrem ausgiebigen "Mittagsschläfchen" danach.
Ein Partner war immer vorneweg und der andere folgte scheu. So auch beim Sonnenbaden, denn da versteckte sich ein Partner, während der andere selbstbewusst in der Sonne saß. Ich nehme einmal an das Männchen?;):D

Ich beobachtete lange die Zwei, stand gebannt unter den Bäumen, folgte ihnen leise und spürte dabei noch nicht einmal die Kälte,( aber hinterher schon) denn ich war einfach nur glücklich.

Liebe Grüße von Wildaster📸

DSC_0076.JPG DSC_0075.JPG DSC_0120.JPG DSC_0179.JPG DSC_0178.JPG DSC_0182 (1).JPG DSC_0208.JPG DSC_0230.JPG DSC_0282.JPG DSC_0303.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.961
Heute habe ich zum ersten Mal in diesem Jahr eine Amsel am Bachlauf gesehen. Sie badete sichtlich mit Vernügen, spritzte mit Wasser um sich und genoß das Bad ..

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.604
Mit diesen weißen Blüten bringe ich dann im März den Frühling mit.:)

Frühlingsfee im weißen Gewand
Seit Anfang März wanderte ich einmal die Woche zu den Schlehen, denn ich wollte auf keinen Fall diese wunderschönen weißen Boten des nahenden Frühling verpassen.
Ende März war es dann soweit: ich sah die schneeweißen Wolken schon von Weitem und konnte gar nicht schnell genug zu ihnen gelangen.
Ja, da waren sie .....die Schlehen trugen ihr weißes Kleid. Dieses gigantische Blütenmeer war ein Fest für meine Sinne.

Habt ihr schon einmal an Schlehenblüten geschnuppert? Es ist ein leichter, betörender Duft.
Auf den Bildern erkennt ihr deutlich, dass die Schlehe ihre weißen Blüten noch vor dem Blattaustrieb gekonnt in Szene setzt.

Mich fasziniert diese kleine Blüte, mit ihren 5 Kronenblättern und den schlanken Staubblättern. Sie wirken zart und trotzdem strahlt sie voller Kraft.

DSC_0128.JPG

Die Schlehe gehört übrigens zur Familie der Rosengewächse, genau wie die Obstbäume.

DSC_0340.JPG DSC_0294.JPG DSC_0272.JPG DSC_0092.JPG DSC_0133.JPG DSC_0388.JPG DSC_0385.JPG DSC_0398.JPG DSC_0395.JPG

 
Themenstarter
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.604
.......

Die wunderschönen Schlehenblüten - sie blühen von März bis April - sind nicht nur für uns Menschen betörend.
Als ich dieses Blütenmeer sah, konnte ich nachvollziehen, warum Hummeln und Bienen gar nicht anders können, als sich kopfüber in diese Blütenpracht zu stürzen, denn das üppig gedeckte Buffett lohnt sich.
Ohne weite Strecken zurücklegen zu müssen, können sie in kurzer Zeit ihre Staubbeutel vollsammeln.

Mit der frühen Blütezeit ist die Schlehe nicht nur für Hummel und Co eine wichtige Nahrungsquelle. Auch 70 Schmetterlingsarten legen ihre Eier auf ihre Blätter ab.
Für die Raupen des vom Aussterben bedrohten Schlehen-Herbst-Wollafter (ein Nachtfalter) sind Schlehenblätter die erste Nahrung. Auch für einige Käferarten ist der Schlehdorn/Schlehe die wichtigste Nahrungsquelle.

Als ich mich weiter umsah war ich erstaunt, wie viele weiße Schlehenwolken ich in der grauen tristen Landschaft noch entdeckte. Seht ihr sie bei euch auch?

Liebe Frühlingsgrüße von Wildaster📸

DSC_0145.JPG DSC_0284.JPG DSC_0109.JPG DSC_0095.JPG DSC_0379.JPG DSC_0397.JPG DSC_0392.JPG DSC_0401.JPG DSC_0390.JPG DSC_0338.JPG
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.186
Als ich mich weiter umsah war ich erstaunt, wie viele weiße Schlehenwolken ich in der grauen tristen Landschaft noch entdeckte. Seht ihr sie bei euch auch?
Deine Beobachtungen passen gerade gut, liebe Wildaster. Vor ein paar Tagen stand ich auch immer mal wieder vor zierlichen, feinen, weißen Pracht-Blüten. Meine Spazier-Begleitung meinte , dass dies wahrscheinlich ein Mirabellenbaum oder ein Weißdornbaum sei - nun sehe ich aber diese Blüten als Schlehenwölkchen vor mir. Vielleicht schaffe ich es in den nächsten Tagen noch einmal Stamm, Ast und Blüten genauer zu betrachten. Danke für die schönen Aufnahmen.🌸🌸🌸
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.604

Im Elfenwald
Waldelfen sind eins mit der Natur und dem Wald. Man sagt, um das Wesen der Waldelfen zu verstehen, müsse man zuerst den Wald selbst verstehen.
Ihr wisst ja, tauche ich in einen Wald ein, dann bin auch ich tief mit der Natur verbunden.
An diesem wunderschönen Sommertag führten mich kleine verborgene urige Pfade in dieses wunderschöne Waldstück und von Anfang an war die Magie - das Besondere - zu spüren.

DSC_0091.JPG DSC_0045.JPG DSC_0093.JPG DSC_0171.JPG DSC_0174.JPG DSC_0062 (1).JPG DSC_0185.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.604
Waldelfen ernähren sich zum Beispiel von Beeren, Nüssen, Obst, Wurzeln, Kräutern, Pilzen und Honig und würden ohne nachzudenken einem Geschöpf das friert oder hungert seinen Mantel oder Nahrung überlassen.
Beides brauchte ich an diesem Tag nicht, denn es war sehr warm und ihr Tisch reichlich gedeckt mit Heidelbeeren, Himbeeren und Brombeeren.
Den Elfenstein, den unsere Vorfahren im Mittelalter als Wohnstätte von Elfen angesehen haben, den besuchte ich an einem anderen Tag und auch dort war ihre Magie zu spüren.🧚‍♀️🧚‍♂️

Liebe Sommergrüße von Wildaster:cool:

DSC_0039.JPG 51e8fc7c-a284-4ac1-ba96-6c8f5a8feda8.jpg DSC_0022 (1).JPG DSC_0099.JPG DSC_0253.JPG DSC_0084.JPG IMG_0273.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.604
" Der wilde Wald" ist ein beeindruckender und faszinierender Dokumentarfilm.🌳🌲

Lisa Eder drehte drei Jahre im Bayerischen Wald und dokumentierte wie ein Wald aussieht, den man sich selbst überlässt, wenn die Natur Natur sein darf.

Entstanden sind mystische Bilder und vielstimmige Antworten auf die Frage "Wie viel Wald erlaubt der Mensch?"

Es ist noch nicht zu spät und WIR - der Mensch - haben es in der Hand.💚

Träumt mit - 2 minütiger Trailer........



Wildaster💚💚💚
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.604

Ein Palast aus Papier
Als ich dieses Hornissennest im Wald entdeckte, dachte ich wow, was für ein Kunstwerk. Zuerst traute ich mich nicht näher an das Nest heran, denn als ich die Hornissen sah, fielen mir die vielen Vorurteile ein mit denen ich groß wurde. Auch, dass die Hornisse allgemein als angriffslustig und äußerst gefährlich gilt.
Das war aber nur der erste Moment, denn ich weiß ja, dass die verschrienen Hornissen in Wirklichkeit friedliebende und bewundernswerte Tiere sind und ein Leben voller Geheimnisse führen.

Ich konnte mich überzeugen, dass sie perfekte Baumeister sind und wie gern hätte ich auch in das Innere des Nestes geschaut. Ihre Hornissennester sind faszinierende Bauwerke - gefertigt aus einer Art Papier, das die Insekten aus Holz (vor allem Totholz) und Speichel selbst herstellen. Im Innern konstruieren die Hornissen Wabenzellen in die die Königin ihre Eier legt.
Im Frühjahr geht es los, denn da formt die Königin einen Stiel und hängt daran Wabenzellen für ihre Brut. Die daraus schlüpfenden Arbeiterinnen formen weitere Wabenetagen an und schützen sie mit einer immer stabileren Hülle.
Die Hornissen sind Tag und Nacht aktiv und mich faszinierte ihr unermüdlicher Flug.
Stellt euch vor, im Nest fallen immer alle Tiere synchron in einen Sekundenschlaf und das sind hunderte von Hornissen.

Hornissen erfüllen als eine Art Naturpolizei eine nützliche Funktion im Ökosystem. Ein starkes Hornissenvolk verfüttert pro Tag ein Pfund an Mücken, Fliegen, Nachtfalter, Forstschädlinge, Wespen und andere Insekten an seine Brut; so viel wie fünf Meisenfamilien.

Es war spannend den Hornissen so nah zu sein und ihr Nest ist ein Wunder der Natur.
Wildaster📸:)

DSC_0102.JPG DSC_0042.JPG DSC_0105.JPG DSC_0080.JPG DSC_0097.JPG DSC_0011.JPG DSC_0090.JPG DSC_0080.JPG


 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Oben