Vorbereitung DMPS Ausleitung

Themenstarter
Beitritt
11.02.21
Beiträge
9
Hallo Leute.
Da Chlorella bei mir nicht funktioniert habe ich mich mich nun entschlossen, mit DMPS auszuleiten. Da ich an einer HPU leide und laut Dr Helmut Retzek eine Vorbereitung bei DMPS Ausleitung immer wichtiger wird wollte ich fragen, was ihr mir empfehlen könntet, um Leber und Niere freizumachen. Was ich bereits kenne ist Solidago und den Smoothie nach Dr Retzek, Sport und viel trinken. Was kann man noch machen? Ich habe Autismus, Borreliose, HPU und eine Quecksilbervergiftung. Nach der Entfernung der Amalgamfüllungen ( eine im Dezember 2020 nur mit Kofferdamm, die letzten beiden Anfang September 2021 mit vollem Schutz) kam es zu einer massiven Vetschlimmerumg des Autismus. Vor der Entfernung der ersten Füllung kam es zu einer massiven Verbesserung der Symptome durch Borreliembehandlung nach Klinghardt.
Symptome:
Panikattacken
Steifer Nacken/ extremste HWS Verspannung
Zwangsgedanken und Grübelzwang
Kribbeln in den Beinen (RLS)
Starkes zittern am Rumpf wenn ich den Kopf anhebe
Brsinfog
Das Gefühl, die Welt nicht mehr zu verstshen
Autistische Tickstörung wie damals in der Kindheit
Kompletter Verlust der Konzentrationsfähigkeit
Geräuschempfindlichkeit
Zusammenbruch des Kurzzeitgedächtnisses.
Was würdet ihr vor der DMPS Ausleitung einnehmen? Ich kann extrem viel aushalten und komme trotz der Symptome noch halbwegs klar.
Vielen Dank im Vorraus,
MfG David.
 
wundermittel

Teddito4

Temporär gesperrt
Beitritt
26.09.21
Beiträge
65
Bis auf Ticks habe/hatte ich auch alle Symptome. Wenn Retzeks Diagnostik korrekt war, mach dir keine Sorgen. Der sollte ich gut hinbekommen. Das ist ein Guter. Alle Fragen sind bei Ihm besser aufgehoben.

Viele deiner Beschwerden lassen sich durch Blut/Urin,Speichel und Stuhlproben sichtbar machen. Danach muss entsprecehend therapiert werden. Ist deine Schwermetallvergiftung gering, und herrscht keine Allergie vor, kommen die Symptome nicht von den Schwermetallen. Das sollte dir klar sein. Retzek traue ich so viel Kompetenz zu das er das auch so sieht.

Die meisten meiner Beschwerden kamen erst während oder nach der Schwermetallausleitung mit 18 DMPS Infusionen. Ich bin so gut wie Schwermetallfrei, aber noch immer Arbeitsunfähig. Die Gründe liegen bei mir nicht an den Schwermetallen obwohl mein Ergebnis im Provokationstest mit DMPS iv bei 50µg/g Kreatinin lag. Das ist nicht extrem viel, aber auch nicht wenig.

Vorbereiten musst du dich eigentlich in erster Linie mit Laborparameter. Speziell die Leber und Niere. Dann ist klar ob du überhaupt einen Test machen darfst. Wenn nicht, muss Retzek die Leber und Niere soweit fit machen, das ein DMPS Test möglich ist. Weitere wichtige Parameter sind Vitamine, Aminosäuren und Mineralien/Spurenelemente. Also alle Grundlagen des Lebens. Einfach alles auffüllen. Dann wird das schon. Zu den DMPS gibts es noch einige andere Mittel die dir verabreicht werden sollten. Nur reines DMPS ist suboptimal. Aber da würde ich Retzek schon vertrauen.
 
Themenstarter
Beitritt
11.02.21
Beiträge
9
Bis auf Ticks habe/hatte ich auch alle Symptome. Wenn Retzeks Diagnostik korrekt war, mach dir keine Sorgen. Der sollte ich gut hinbekommen. Das ist ein Guter. Alle Fragen sind bei Ihm besser aufgehoben.

Viele deiner Beschwerden lassen sich durch Blut/Urin,Speichel und Stuhlproben sichtbar machen. Danach muss entsprecehend therapiert werden. Ist deine Schwermetallvergiftung gering, und herrscht keine Allergie vor, kommen die Symptome nicht von den Schwermetallen. Das sollte dir klar sein. Retzek traue ich so viel Kompetenz zu das er das auch so sieht.

Die meisten meiner Beschwerden kamen erst während oder nach der Schwermetallausleitung mit 18 DMPS Infusionen. Ich bin so gut wie Schwermetallfrei, aber noch immer Arbeitsunfähig. Die Gründe liegen bei mir nicht an den Schwermetallen obwohl mein Ergebnis im Provokationstest mit DMPS iv bei 50µg/g Kreatinin lag. Das ist nicht extrem viel, aber auch nicht wenig.

Vorbereiten musst du dich eigentlich in erster Linie mit Laborparameter. Speziell die Leber und Niere. Dann ist klar ob du überhaupt einen Test machen darfst. Wenn nicht, muss Retzek die Leber und Niere soweit fit machen, das ein DMPS Test möglich ist. Weitere wichtige Parameter sind Vitamine, Aminosäuren und Mineralien/Spurenelemente. Also alle Grundlagen des Lebens. Einfach alles auffüllen. Dann wird das schon. Zu den DMPS gibts es noch einige andere Mittel die dir verabreicht werden sollten. Nur reines DMPS ist suboptimal. Aber da würde ich Retzek schon vertrauen.
Ich bin nicht bei Retzek. Habe nur auf seiner Seite gelesen. Retzek ist 800 km entfernt.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.02.21
Beiträge
9
Bis auf Ticks habe/hatte ich auch alle Symptome. Wenn Retzeks Diagnostik korrekt war, mach dir keine Sorgen. Der sollte ich gut hinbekommen. Das ist ein Guter. Alle Fragen sind bei Ihm besser aufgehoben.

Viele deiner Beschwerden lassen sich durch Blut/Urin,Speichel und Stuhlproben sichtbar machen. Danach muss entsprecehend therapiert werden. Ist deine Schwermetallvergiftung gering, und herrscht keine Allergie vor, kommen die Symptome nicht von den Schwermetallen. Das sollte dir klar sein. Retzek traue ich so viel Kompetenz zu das er das auch so sieht.

Die meisten meiner Beschwerden kamen erst während oder nach der Schwermetallausleitung mit 18 DMPS Infusionen. Ich bin so gut wie Schwermetallfrei, aber noch immer Arbeitsunfähig. Die Gründe liegen bei mir nicht an den Schwermetallen obwohl mein Ergebnis im Provokationstest mit DMPS iv bei 50µg/g Kreatinin lag. Das ist nicht extrem viel, aber auch nicht wenig.

Vorbereiten musst du dich eigentlich in erster Linie mit Laborparameter. Speziell die Leber und Niere. Dann ist klar ob du überhaupt einen Test machen darfst. Wenn nicht, muss Retzek die Leber und Niere soweit fit machen, das ein DMPS Test möglich ist. Weitere wichtige Parameter sind Vitamine, Aminosäuren und Mineralien/Spurenelemente. Also alle Grundlagen des Lebens. Einfach alles auffüllen. Dann wird das schon. Zu den DMPS gibts es noch einige andere Mittel die dir verabreicht werden sollten. Nur reines DMPS ist suboptimal. Aber da würde ich Retzek schon vertrauen.
Danke für deine ausführliche Antwort. Darf ich fragen, warum du immer noch arbeitsunfähig bist? Wenn sich die Symtome während der DMPS Ausleitung noch verschlimmern kommt ja einiges auf mich zu. Das hatte ich mit Chlorella auch und habe dann abgesetzt. Hätte ich das durchziehen sollen weil die Erstverschlimmerung dazu gehört?
 
Oben