Vitamin B6 - Entgiftung bei Einnahme von Medikamenten

Themenstarter
Beitritt
03.04.10
Beiträge
59
Hallo,

Ich leide an KPU und nehme zur Zeit noch ein Beruhigungsmittel (Diazepam) ein. Letztens habe ich eine viertel Tablette p5p ca 10mg eingenommen und eine halbe Stunde später massive Angstzustände bekommen welche ich nur habe wenn ich kalten Entzug des Diazepams machen würde. Da ich einmal kalten Entzug hatte weiß ich wie sich das anfühlt. Die einzige Begründung die mir dazu einfällt ist dass das B6 ja wichtig ist damit der Körper entgiften kann und ich bin mir ziemlich sicher dass mir das auch passiert ist. Das macht mir jetzt natürlich Angst weil ich das Diazepam nicht einfach absetzen kann sondern über einen längeren Zeitraum (Monate) ausschleichen muss.
Wie handhabt ihr die Kpu Behandlung falls ihr starke Medikamente nehmen müsst?

Lg Shannen
 

postman6670

Ja, ich kenne das Problem, da ich selbst HPU habe. Manche vertragen die aktive Form von B6 gar nicht.
Bleibt nur noch der Versuch mit B6 & B2 (als Aktivator) und Zink einzeln zu nehmen.
Meistens sind ja nicht nur diese Vitamine runter, sondern noch viel mehr betroffen.
Man müsste im Vollblut schauen, was wirklich Stand der Dinge ist.......und dann supplementieren.
Einfach ist hier gar nichts. Nitrostress, Neurostress (wegen Diazepam) checken lassen, etc.
Schwermetalle, Amalgam, u.s.w, u.s.w.
Da müsste ein wirklich guter Arzt, der sich mit KPU/HPU auskennt ran und das alles Punkt für
Punkt abarbeiten. Teurer, zeitaufwendiger und langwieriger Prozess.
Grüsse, Werner
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
03.04.10
Beiträge
59
Danke für deine Antwort. Ich habe auch überlegt es mal mit viel frisch geflockten Haferflocken zu probieren da diese sowohl viel B6 als auch Zink enthalten. Vielleicht kommt der Körper mit natürlichen Vitaminen einfach besser zurecht. Andererseits kann es auch sein dass es zu wenig ist. Wenn man keine Probleme mit Histamin hat könnte man sogar Bierhefe nehmen. Leider habe ich aber eine HIT also fällt es für mich weg.
Geld für private Untersuchungen habe ich leider überhaupt nicht. Daher teste ich immer rum.

Liebe Grüße
 

postman6670

Es hat mich stutzig gemacht, dass Du Benzos brauchst. Die haben mir auch so 2-3 Jahre neben meiner KPU geholfen. Danach nicht mehr. Ich habe auch einen Kalten Entzug hinter mir.
Ein bisschen Geld müsstest Du schon investieren, um zu sehen, wo Du stehst. Ich weiss, das ist leicht gesagt. Du kannst Dir ja mal meinen Thread „HPU, komme nicht mehr weiter“ ansehen, wenn Du möchtest.
Mir geht es heute schlechter denn je, alles probiert, Labore immer besser, letztendlich bin ich wahrscheinlich bei CFS gelandet. HPU kann alles auslösen, durch den permanenten Mangel an B6 und Zink ist das Immunsystem offen wie ein Scheunentor. Viren, Bakterien, Parasiten, Schwermetalle.....können nach Lust und Laune sich breit machen.
Nur bei ganz wenigen hat eine alleinige Substitition von B6 und Zink geholfen.
Das Du Benzos braucht, deutet schon daraufhin, das irgendwas die Nerven angreift. Das können Schwermetalle sein, Amalgam oder auch Borreliose & Co. oder mehreres von den genannten zusammen.
Es ist soviel - leider. Cortisol Tagesprofil z. Bsp gerade bei den Angstproblemen.
Ich wünsche Dir alles Gute und das Glück den Ansatz zu finden, auch mit wenig Geld.
Grüsse, Werner
 

postman6670

Noch ein letzter letzter Post dazu. Du könntest es mit B6 (100mg) plus Zinkhisditin von Hevert (15 mg) als Tagesdosis für 4 Wochen probieren. Das ist nicht teuer.
Zinkhistidin wegen HIT.
Und natürlich alle histaminhaltigen Speisen weglassen für Wochen, um dieses Problem in den Griff zu bekommen. Google mal nach der Liste, welche Nahrungsmittel das sind.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben