Viele Probleme

Themenstarter
Beitritt
20.04.11
Beiträge
10
Hallo an Alle,
ich brauche bitte einpaar Ideen was mit mir sein könnte.

Meine Geschichte zieht sich schon seit Jahren hin aber voriges Jahr, war es mit am schlimmsten.

Magen/Darmprobleme
Nierenprobleme = zuviel Eiweiß und Blut im Urin
Rückenprobleme = Schmerzen (wie elektrische Schläge zum teil)
Gelenkschmerzen = immer wieder wo anders
Krämpfe, besonders Zehen
Kribbeln in den Beinen
Schwindel = das Gefühl gleich umzufallen (wie betrunken)
Kopfschmerzen, Augenprobleme Ohrenprobleme = wie Druck drauf
Geschwollene Augenlider
Bluthochdruck = besonders hoch der zweite wert (diastolischer)
Einschlafende Hände, Finger
taubes Gefühl (wie eingeschlafen) am Ballen und Brustwirbelsäule
Angstgefühle die sich schon in Panikattacken ausweiten.
schlapp, kaputt einfach ein Gefühl, wie eine schwere Erkältung.

Aber ganz schlimm war, als erst große Schmerzen in den Oberschenkeln kam und mich meine Beine nicht mehr getragen haben ( ging nur einpaar Sekunden lang = drop attack). Das ist mir so alle 2 bis 3 Wochen passiert etwa ein halbes Jahr lang. Das war wirklich schlimm, man traut sich nirgends mehr hin.
Der Neurologe sagte alles i.O.

Verdacht war auf MS, was sich durch MRT-Kopf ?? nicht bestätigt hatte.
Borreliose wurde auch ein Test gemacht, war alles i.O, obwohl ich hier manchmal Werte lese, die bei mir nicht drauf stehen.
Schilddrüse wurde auch untersucht und Ultraschall gemacht, alles i.O.

Nun fängt alles wieder an und ich verzweifle bald, weil ich auch immer mehr Allergien entwickle.
Letzte Woche hatte ich wieder mal eine Nasennebenhöhlenentzündung, und musste wegen nicht vertragen, die AB absetzen Blutdruck sank auf 95 zu 64.

Nun habe ich ja schon viel gelesen und bin auf HIT gekommen, weil ich auch eine Unverträglichkeit bei Kontrastmittel habe die Jod enthalten und da steht ( ich finde es leider nicht mehr) das es nicht das Jod ist, sondern die Freisetzung von Histamin.
Aber bekommt man Hit schubweise?

Vielleicht hat ja jemand eine Idee was das alle sein könnte, mein Arzt ist ratlos.:idee:

Ich wünsche Euch einen schönen erholsamen Abend :wave:
 
Hallo mowe,

ich denke tatsächlich erst an Borreliose. Welche WErte hast DU denn; - was ist alles untersucht worden? Du weißt ja sicher, daß eine Borreliose sehr schwierig zu diagnostizieren ist?

Hier eine Liste der Symptome:
https://www.borreliose-berlin.de/druckversionen/symptome.pdf

Und hier ein grober Überblick zur Borreliose:
Borreliose (s. alle "Wichtig!"-Beiträge).

Wie sieht es mit Deinen Zähnen aus? Gibt es Amalgamfüllungen oder andere Metalle oder einen Mix von Metallen in Deinem Mund? Hast Du wurzelbehandelte Zähne?
Quecksilber in Amalgam ist ja hoch toxisch. Andere (Umwelt)Gifte können ähnliche Symptome wie Borreliose hervorrufen, z.B. Blei, Zinn, Toner usw. Bist Du evtl. damit belastet?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Vielen Dank für die Antwort

Also meine Zähne haben mir sehr viele Jahre Probleme gemacht, nun sind es „Sternenzähne“ ach hört sich das gut an.:)))

Auch vergessen, ich bin weiblich und 57 Jahre jung. :bang:

Wie geschrieben meine Probleme haben schon vor vielen Jahren begonnen.
In den achtzigern hatte ich ganz schlimmes Nesselfieber, so hat es der Arzt diagnostisiert.
Auf meinen Beinen hatte ich richtig großen Quaddeln.
Das Nesselfieber kam dann an anderen Stellen immer mal wieder, seit Jahren nun nicht mehr.
Daran hatte ich gar nicht mehr gedacht, bis ich nun gelesen habe, das auch Nesselfieber von Insekten herkommen kann.
Getestet wurde ich auf Allergien aber was alles dabei war weis ich nicht mehr, rausgekommen ist eine Gräser- und Tierhaarallergie.

Anfang der neunziger war es auch krass, mir war immer so was von schwindlig und meine Schleimhäute waren ständig geschwollen. Als es mir nicht besser ging musste ich ins Krankenhaus und wurde an der Schilddrüse operiert, obwohl die Meinungen von den Ärzten wegen einer OP auseinander gingen, aber mir war sowas von elendig, das ich alles mit mir hätte machen lassen, es wurden gutartige Konten gefunden.
Zu dieser Zeit habe ich in einer Dachwohnung gewohnt und dort waren die Deckenbalken mit Holzschutzmittel so getränkt, das man an der Decke, kurz nach dem streichen, wieder gesehen hat wo die lang laufen.
Dann bin ich umgezogen und war auch eine weile Ruhe, bis es wieder anfing mit kribbeln in den Beinen, ständig Ischiasbeschwerden, immer wieder entzündete Schleimhäute und ab und an wieder Schwindel.
2005 bekam ich dann Brustkrebs.
Schlimm war es dann voriges Jahr wieder.

Ich habe mir den Befund vom Arzt, wegen der Borreliose geben lassen und stelle den mal rein.

Oben steht : MCS-IDYNET-Verion 11.2v (6.80.17) MCS

***Borelia burgdorferi AK***
Borrelien IgG-AK (EIA-Screening) 6 RE/ml normal < 16
Borrelien IgM-AK (EIA-Screening) 6 RE/ml normal < 16

Beurteilung: Kein Nachweis Borrelien-spezifischer Antikörper.
Eine Infektion im Frühstadium nicht ausgeschlossen.
Bei entsprechender Anamnese und Klinik spez. Therapie empfohlen.
Evtl. Kontrolle in 4-6 Wochen unter Angabe klinischer Daten.

CA 15-3 i.S. (MEIA) 8,0 U/ml <30

Wenn ich das so lese, ist es doch gar nicht richtig abgeklärt oder sehe ich das falsch?
Mein Arzt sagte alles in Ordnung.

Was würdet Ihr denn nun tun?
 
Hallo mowe,

Nicht alle deine Symptome, jedoch passen

schlechter Zahnschmelz, Gelenkschmerzen
Krämpfe, Kribbeln in den Beinen
Schwindel

Bluthochdruck = besonders hoch der zweite wert (diastolischer)
Einschlafende Hände, Finger

schlapp, kaputt einfach ein Gefühl, wie eine schwere Erkältung.

auch zu einem Vitamin D Mangel un der damit verbundenen schlechten Calciumverwertung. Eventuell liegt auch ein Calciummangel vor.

https://www.ernaehrungs-umschau.de/media/pdf/EU_03_084_090.pdf
https://www.dge.de/pdf/ws/DGE-Stellungnahme-VitD-111220.pdf

Ich würde an deiner Stelle Vitamin D = 25(OH)Vitamin D3 und Calzium im Blut bestimmen lassen.

Grüsse
derstreeck
 
Danke derstreeck

Habe mir mal schnell die Befunde vom vorigen Jahr angeschaut.
Da steht beim Calcium 2,14 – mmol/l normal ist 2.20 bis 2.55
Cholesterin gesamt 222+ mg/dl <200
Zu hoch war auch Nartium 146+ mmol/l normal 136-145
Und immer zu hohe Thombozyten.

Ehrlich gesagt, dachte ich immer das mit den Vitamin D kann nicht sein, da ich viel draußen bin.

Kannst du mir einen Tipp geben was für Calcium und Vitamine D gut wäre?
 
Hallo move,
meiner Ansicht nach, hakt es im System, ich gehe von Nahrungsmittelintoleranzen aus und da ist nicht nur die Hit.

schlechter Zahnschmelz, Gelenkschmerzen

zusammen mit dem Eiweiss im Urin und den Nieren, Schlappsein:

Gluten, Zöliakie oder aber einfach glutensensibel.

Symptome bei Zöliakie / Sprue | Zöliakie

Man muss nicht alles Symptome haben. Ich war als Kind nur blass, hatte viele Infekte, Probleme mit Mandeln, Zahnschmelzschäden. chronische Nierenerkrankung mit Eiweiss im Urin....
Als Erwachsene dann Blähbaüche aber erst mit 40.
Ist aber bei jedem unterschiedlich.

Wenn Du Nahrungsmittelintoleranzen hast, die nicht erkannt sind und oder denen nicht REchnung getragen wird, wird der Körper immer mehr geschwächt, ein Symptom jagt das andere....
Nahrungsmittelintoleranzen sind ein sehr komplexes Thema und nicht gerade die Paradedisziplin der Schulmedizin. Bei mir hat man das Jahrzente trotz engmaschiger ärztlicher Kontrolle komplett übersehen.
Ich durfte durch einen Zufall vor bald 3 Jahren selber nach und nach selber drauf kommen! Eigentlich unglaublich.
Unglaublich aber auch, dass ich nie wirklich was gemerkt habe beim oder nach dem Essen.
Wenn Dein Stuhl permanent schmiert und fettig ist, könnte das gut auf Probleme mit Gluten, Lactose, Fructose hinweisen. Bei entsprechender Diät verschwindet das dann. Könnte man mal spasseshalber ausprobieren. Mal ne Woche aus den Gluten, Fructose, Lactose raus.
Wenn das nix Unverdauliches mehr ist, können die Bakterien dann nicht mehr die Schmiere produzieren. Aber im allgemeinen testet man einen der üblichen Verdächtigen nach dem anderen aus.
Das ist nun meine Wissen, andere wissen anderes.

Vitamin-D-Mangel hat in D. fast jeder und das dies ne Menge an Symptomen produzieren kann, müsste man da mit Sicherheit mal nach schauen. VitaminD ist auch für das Immunsymstem sehr wichtig!
Allgemein würde ich schauen, wie Dein Vitalstoffhaushalt aussieht:
Wenn Du ständig im Mangel bist mit Vitaminen und Mineralstoffen, ist das auch nicht gerade erbaulich!
Vielleicht machst Du mal ne Vollblutuntersuchung, kostet wie ich hier las 180 Euro oder aber Du supplementierst erst mal mit einem guten Kombipräparat. Ich nehme Twoperfday.
VitaminD Spiegel messen lassen auf eigene Kosten : 30 Euro. Auffüllen ist vermutlich erst mal Thema.

Alles Gute.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo mowe,

Ehrlich gesagt, dachte ich immer das mit den Vitamin D kann nicht sein, da ich viel draußen bin.

Es soll wohl so sein, dass es nicht reicht nur Gesicht und Hände zu bräunen. Um einen ausreichend hohen Vitamin D Spiegel zu haben, der dann auch den halben Winter reicht, muss man sich regelmässig wenig bekleidet in die volle Mittagssonne legen.

Nicht lange, bei blasser Haut reichen schon je 10 min sonnen von jeder Seite.

Vitamin D Mangel ist weit verbreitet. Wenn Du die 30 Euro für den Bluttest investierst und ein Mangel nachgweisen wird, könntest Du es vielleicht auch auf Rezept bekommen.

Ich habe mir zuletzt dieses hier bestellt. Vitamin D3 5000 IE , 90 Kapseln: Amazon.de: Lebensmittel & Getränke

Bei 5000 IE reicht eine Kapsel am Tag.

Davor hatte ich dieses hier. Dieses wurde mir empfohlen: www.amazon.de/Vitamin-fl%C3%BCssig-2-000-810-Tropfen/dp/B005QXF8WQ/ref=sr_1_3

Ich nehme schon seit einem Jahr 5000 IE pro Tag. Im Sommer lasse ich es machmal aus.

Zum schnellen auffüllen kann es auch deutlich mehr sein. Ich habe es so vom Heilpraktiker empfohlen bekommen. Irgendwann muss man jedoch sowieso testen lassen, um die Dosis zu kontrollieren, damit man nicht dauerhaft eine zu hohe oder zu niedrige Dosis nimmt.

Das mit dem hohen diastolischen Blutdruckwert habe ich aus diesem Buch. Dieser Arzt hat seine Erfahrung mit einer amerikanischen Webseite abgeglichen, jedenfall schreibt er das im Buch. In Amerika sind sie mit den Studien zu Vitamin D schon etwas weiter als hier. Ich denke mal die Infos aus diesem Buch beziehen sich auf einen recht umfangreichen Schatz von Erfahrungswerten uund auch Studien.

Gesund in sieben Tagen: Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie: Amazon.de: Raimund von Helden: Bücher


Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke bestnews

Ich war als Kind nur blass, hatte viele Infekte, Probleme mit Mandeln, Zahnschmelzschäden

Hmm stimmt damit hatte ich ständig zutun und Mittelohrentzündungen.

Laktose vertrage ich nicht und bin deshalb etwas vorsichtig mit Milchprodukten, was dann ja wieder den Mangel an Calcium erklären könnte.

Ich muss mir das alles mal in Ruhe durchlesen, aber vorher gehe ich in die Apotheke.:cool:

Danke derstreeck und dazu dann Calcium?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Mowe,

was sind "Sternenzähne" ;):confused:.

Nesselfieber, so hat es der Arzt diagnostisiert.
Auf meinen Beinen hatte ich richtig großen Quaddeln.
Das Nesselfieber kam dann an anderen Stellen immer mal wieder, seit Jahren nun nicht mehr.
Daran hatte ich gar nicht mehr gedacht, bis ich nun gelesen habe, das auch Nesselfieber von Insekten herkommen kann.
Getestet wurde ich auf Allergien aber was alles dabei war weis ich nicht mehr, rausgekommen ist eine Gräser- und Tierhaarallergie.

Anfang der neunziger war es auch krass, mir war immer so was von schwindlig und meine Schleimhäute waren ständig geschwollen. Als es mir nicht besser ging musste ich ins Krankenhaus und wurde an der Schilddrüse operiert, obwohl die Meinungen von den Ärzten wegen einer OP auseinander gingen, aber mir war sowas von elendig, das ich alles mit mir hätte machen lassen, es wurden gutartige Konten gefunden.
Zu dieser Zeit habe ich in einer Dachwohnung gewohnt und dort waren die Deckenbalken mit Holzschutzmittel so getränkt, das man an der Decke, kurz nach dem streichen, wieder gesehen hat wo die lang laufen.
Dann bin ich umgezogen und war auch eine weile Ruhe, bis es wieder anfing mit kribbeln in den Beinen, ständig Ischiasbeschwerden, immer wieder entzündete Schleimhäute und ab und an wieder Schwindel.
2005 bekam ich dann Brustkrebs.
Schlimm war es dann voriges Jahr wieder...

Hast Du Dich schon einmal mit dem Thema "Holzschutzmittelvergiftung" und "Amalgamvergiftung" beschäftigt (falls Du Amalgamfüllungen gehabt hast?)?
Beide können alle Deine Symptome hervorrufen, einschließlich der Lebensmittel-Allergien und Lebensmittel-Intoleranzen.
Die einstige Nesselsucht und Quaddeln auf den Beinen könnten auch mit der "Feerschen Krankheit" zusammen gehängt haben: https://www.allum.de/krankheiten/feersche-krankheit

https://www.symptome.ch/forums/multiple-chemikalien-sensitivitaet-mcs.357/:
Hier bitte die "Wichtig!"-Beiträge lesen :idee:.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oreganos Idee mit der Vergiftung würde auch in mein Bild passen. Doch der Mangel an Calcium, die Entzündungen und der wiederholender Charakter Deiner Beschwerden - wie Du sagst 'in Schüben' - würde super zu Darmparasitosen passen. Hast Du Tiere oder zu welchen Kontakt gehabt etc? Bist Du ein Liebhaber von Mett oder Sushi oder Fisch?

Gruss!
 
Hallo mowe,

Laktose vertrage ich nicht und bin deshalb etwas vorsichtig mit Milchprodukten, was dann ja wieder den Mangel an Calcium erklären könnte.

Prinzipiell finde ich es richtig, nicht zu viele Milchprodukte zu sich zu nehmen. Calcium bekommt man aus pflanzlichen Lebenmitteln.

Ich muss mir das alles mal in Ruhe durchlesen, aber vorher gehe ich in die Apotheke.
Da gibt es Viganolette, die sind aber recht teuer.

dazu dann Calcium?

Ich nehme kein zusätzliches Calcium, kann die Frage aber nicht mit Sicherheit beantworten. Andere nehmen es.

Ich denke mal, es ist nicht falsch. Ob man es langfristig nehmen kann/darf/muss kannst Du ja in Ruhe selbst rechachieren.

Mal zum Vergleich mein Thread:

https://www.symptome.ch/threads/viele-ursachen-meiner-beschwerden-rausgefunden.102691/

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo move,
das stimmt, Calcium über die Milchprodukte ist nicht nötig und auch fraglich, wie gut das funktioniert, da die Milchprodukte oft nicht vertragen werden und auch viel Phosphat enthalten, das bremst das Calcium aus!
Ich lebe seit über einem Jahr ohne Milchprodukte und mein Calcium ist genauwo wie mit Milchprodukten, bei mir werden ständig Blutwerte gemacht.
Der Calciumspiegel im Blut hängt extrem am VitaminD Spiegel.
Bei zu wenig Vitamin D kannst Du Calcium ohne Ende zuführen und es kommt nicht an.

Milchprodukte stehen im Verdacht, unter anderem Brustkrebs, Prostatkrebs zu verursachen.
Das kannst Du hier lesen:

Die kritische Seite zur Milch - Milch das tödliche Gift - Krebs: Die Verbindung zwischen den Wachstumshormonen in der Milch und dem Milchkonsum

Diese Aussage findest Du auch im Buch !Milch besser nicht" von Maria Rollinger.

Milchprodukte sind zudem artfremd:

Auch für die Seele gut, eine gesunde artgerechte Ernährung für Menschen.


Alles Gute.
 
Danke @ Oregano

Für die "Feerschen Krankheit" bin ich wohl doch etwas zu alt.

So schnell schaffe ich es nicht, alles zu lesen.
Die Frage wegen dem Calcium war, weil meine Werte zu niedrig sind und ich diesen Zusammenhang sehe.
Über Holzschutzmittel hatte ich mich schon Anfang der neunziger erkundigt und da hieß es das es verschiedene gibt. Manche werden im Körper gar nicht aufgenommen, bei einigen beträgt der Abbau im Körper Tage, aber nie über viele Jahre.:keineahnung:
Amalgam kann nach Jahrzehnten wohl auch nicht mehr sein.
Bleiben noch die Lebensmittel.

@ lisbe Hallo

also Tiere gab es nicht, außer mal ne Katze streicheln. Rohes Fleisch oder Fisch mag ich nicht. Auf Würmer wurde ich damals auch untersucht, negativ.

@ derstreeck Danke

habe mir Viganolette gekauft und Actavis Vitalstoff komplex, das werde ich probieren.

@ bestnews
Milchprodukte stehen im Verdacht, unter anderem Brustkrebs, Prostatkrebs zu verursachen.

Ja das stimmt, habe ich sehr viel damals drüber gelesen. Elisabeth Rieping hatte damals viel darüber geschrieben und erklärt. Leider hat sie den Krebs nicht besiegt.

Aber kann mir noch jemand etwas über den Befund der Borreliose sagen?
ist das ein Standarttext?
 
Hallo Mowe,

hier erste Infos über die Borreliose:

https://www.symptome.ch/threads/borreliose-infos-fuer-einsteiger.15526/

In der Borreliose-Rubrik findest Du noch viel mehr:
Borreliose

Noch eine Frage: ist bei Dir das Parathormon schon einmal bestimmt worden? Es regelt den Calciumgehalt des Blutes.

Eine Verminderung des Calcium-Spiegels kann vorkommen bei:

- Längerdauernde Verdauungsstörungen
- Z.B. bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), Zoeliakie, nach Darmoperationen, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse. - Einerseits kann die Calciumaufnahme selbst gestört sein, häufiger ist die Aufnahme von Vitamin D gestört, was auch zur Verminderung von Calcium führt.

Vitamin D Mangel
Zu einem Vitamin D Mangel kann es kommen bei:
- Zu wenig Vitamin D in der Nahrung
- Längerdauernde Verdauungsstörungen (siehe oben)
- Leber- oder Nierenschaden
(in Leber und Niere wird normalerweise aus dem Vitamin D das eigentlich wirksame Calcitriol)
Sonnenlichtmangel
(wir können uns Vitamin D selbst herstellen, wenn genug Sonnenlicht auf die Haut kommt)
- Manche Medikamente (gegen Epilepsie, gegen Tuberkulose)
- sehr seltene Erbkrankheiten
- (Vitamin D wirkt nicht)

Parathormonwirkung vermindert (= Hypoparathyreoidismus)
- Das Parathormon, das in den Nebenschilddrüsen hergestellt wird, sollte bei abfallendem Calciumspiegel gegensteuern. Seine Wirkung kann vermindert sein bei
- Entfernung der Nebenschilddrüsen (bei Schilddrüsenoperationen nicht ganz selten)
- Seltener wenn das Parathormon nicht wirkt
(man nennt das Pseudohypoparathyreoidismus; es handelt sich dabei um Erbkrankheiten oder von selbst auftretende, angeborene Gendefekte)
Autoimmunkrankheiten
- Bei Autoimmunkrankheiten richtet sich Abwehr gegen den eigenen Körper. Das kann auch die Nebenschilddrüsen betreffen. Z.B. beim erblichen sog. APS 1 (Autoimmun-Polyendokrines Syndrom), bei dem auch die Nebennieren geschädigt werden.
- Erbkrankheiten, bei denen die Nebenschilddrüsen nicht vorhanden sind (sehr selten)...
Calcium - Übersicht

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Man muss nicht unbedingt Tiere haben. Doch Tierbesitzer zeigen einfach schneller Einsicht.... Im Prinzip kannst Du die Biester überall eingefangen haben: vom Restaurant, in dem sich der Koch nicht die Hände wusch bis zu Deinem eigenen Mann, den Du womöglich geküsst hast. Alles wäre denkbar. Die Frage ob das tatsächlich so ist oder gar warum sie Dir vielleicht mehr Probleme machen als anderen Menschen, ist dann etwas andere. Irgendwie habe ich auch trotzdem das Gefühl mit den Vergiftungen wäre vielleicht noch etwas. Hast Du in der Hinsicht etwas untersuchen lassen?


Achtung! Off Topic!

Oreganos Fussnote sehe ich erst jetzt und kann mich einfach nicht mehr einkriegen.... :)))
Der Tag ist geretet! Danke!
 
@ Oregano
das ist sehr interessant

ist bei Dir das Parathormon schon einmal bestimmt worden?

da werde ich mal nachfragen, habe ich noch nie was von gehört.

@ lisbe

da hast du recht, man ist vor nichts sicher.

Ich fahre am Wochenende erstmal in den Urlaub und hoffe das es mir da gut geht. Wenn ich wieder da bin nehme ich das mit den Blutbild in Angriff und taste mich so langsam vor.

Nun will ich ja mal testen was ich an Lebensmittel nicht vertrage, im Urlaub wird es wohl etwas kritisch, aber ich werde es versuchen.

Mitnehmen werde ich die Vitamine, kann ja nicht schaden.

Liebe Grüße mowe :wave:
 
Wenn es um Giftfragen geht, würde ich vielleicht auf die Teste von Toxcenter zurückgreifen. Es geht dort nicht nur um Amalgam, sondern auch um diverse Umweltgifte, denen Du ja ausgesetzt gewesen bist. Dann kommt noch die Frage nach Deinem Beruf oder Hobby.... aber so sieht die Suche unter dem Strich aus. Aber warum ich das schreibe? Weil ein normales Blutbild da nicht helfen wird. Google mal Toxcenter und Umweltgifttest etc. Vielleicht hast Du wenigstens im Urlaub Zeit, Dir paar Sachen dazu durchzulesen.

Viele Grüße und einen erholsamen Urlaub!
 
Oben