Verdacht auf Borreliose - Kann das sein?

Themenstarter
Beitritt
17.02.12
Beiträge
68
Hallo Leute,

ich habe einen Verdacht auf Borreliose und wollte euch fragen, ob folgendes sein kann:

Ich war vor einigen Jahren (vor etwa 8 Jahren) im Bayerischen Wald zum Skifahren. Dort fingen meine ganzen Probleme an: Es war Winter
und ich habe plötzlich heftige Schwindelgefühle (beim Ausruhen im Hotel) bekommen. Sie waren so extrem, dass ich mir überlegt hatte wieder zurückzukehren (wohne in NRW). Diese sind nach wenigen Tagen wieder verschwunden, seit einiger Zeit (etwa 2 Jahre) wieder stark da.
Ich kann mich weder an einen Zeckenbiss noch an eine Rötung der Haut erinnern.
Ich leide unter heftigen Muskelzuckungen am ganzen Körper( seit 4-5 Jahren), seit einem halben Jahr unter schneller Muskelermüdung (z.B beim
Zähneputzen oder Wiederholen einer Bewegung), Konzentrationsstörüngen, "Gehirnnebel" und dadurch auch etwas depressiv. Kann nicht mer klar denken und habe das Gefühl, dass
mein Gehirn nicht genug "Sauerstoff/ Blut " bekommt ( ihr wisst was ich meine).

Kann es Borreliose sein? Mein Hausarzt hat auf Antikörper untersuchen lassen, der Test war negativ.
Lohnt es sich weitere Untersuchungen durchführen zu lassen? Falls es Borreliose sein sollte, ist es schon zu spät für eine Therape?

LG

Jens
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Habe ich Borreliose?

Eine Borreliose wäre möglich. Negative Testergebnisse haben nach meiner Erfahrung nichts zu bedeuten. Warst du wegen der Muskelsymptome schon beim Neurologen? Welche Krankheiten konnten ausgeschlossen werden?

Mit deiner Konstellation (negativer Test, unspezifische Symptome) würde ich mir von der Selbsthilfe einen Spezi empfehlen lassen. Mehr Infos findest du im Einsteigerbeitrag. Dort findest du auch Infos über den Expertenstreit rund um die Borreliose, was für jeden (möglichen) Betroffenen eine Pflichtlektüre ist, da er sonst in der Praxis regelmässig mit abgesägten Hosen dasteht.

Es gibt schon noch zusätzliche Tests, wie z.B. der LTT oder CD57 sowie bei sichtbaren Symptomen die PCR. LTT und CD57 sind von geltender Lehrmeinung nicht anerkannt und auch sie können die Diagnose weder nageln noch ausschliessen. Einen Test, der die Diagnose sichern oder ausschliessen könnte, gibt es nicht. Positiver PCR sichert die Diagnose, ist aber häufig falsch negativ. Die Diagnose ergibt sich schlussendlich aus Vorgeschichte, Krankheitsverlauf, Symptomen, verschiedenen Testergebnissen und Ausschluss anderer möglicher Krankheiten. Am Schluss ist die Borreliose meist eine Wahrscheinlichkeitsdiagnose.

Obs für eine Therapie schon zu spät ist, kann dir keiner beantworten, ausser vielleicht ein begabter Hellseher. Von Nichtansprechen über teilweises Ansprechen bis hin zur vollständigen Heilung ist alles möglich. Ist bei jedem Patienten anders.

LG, Mungg
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.12
Beiträge
68
Habe ich Borreliose?

Hallo Mungg,

vielen Dank für die Infos. Ich habe gerade in der Kopie nachgeguckt und dort steht: " Kein Anhalt für eine seroaktive Borrelininfektion", untersucht wurden Borrelien-IgG(EIA) und IgM(EIA) . Sind diese Tests die gewöhnlichen? Ich werde morgen einen Termin bei einem Spezialisten vereinbaren und diese gewöhnlichen ELISA- Test (& Co.) machen lassen . Muss ich diesen selber bezahlen ( bin gesetzl. versichert).

Zudem habe ich seit 2 Tagen ein schmerzhaftes Ziehen im
linken Bein, welches sich vom Oberschenkel bis zum Waden ausbreitet.

Beim Neurologen war ich aufgrund der Muskelzuckungen, er meinte das sei alles
normal und weiter wurde ich nicht wirklich untersucht.
Mit wurde etwas für die Konzentrationsschwäche verschrieben und das war's. Ich habe auch keine Geduld mehr. Falls der zweite Test auch negativ sein sollte , könnte ich dann probeweise eine Behandlung
mit Antiobiotika machen lassen?

LG

Jens
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Habe ich Borreliose?

Hallo Jens,

von der Symptomatik her könnte es schon eine Borreliose sein. Zur Diagnosefindung gehört auch eine ausgiebige Ausschlußdiagnostik.
Es ist oft so bei Borreliose, dass normale Blutwerte und Untersuchungen normal und ohne weiteren Befund ausfallen.

untersucht wurden Borrelien-IgG(EIA) und IgM(EIA) . Sind diese Tests die gewöhnlichen?

Ja, das sind ELISA. Besser wäre dazu gleich ein Westernblot, da dieser wesentlich sensitiver ist und trotz negativem ELISA positiv sein. ELISA und Westernblot sind Kassenleistung, wenn sie ärztlich angeordnet werden. Der LTT muß selbst bezahlt werden, dieser ist keine Kassenleistung. Ich wurde die Tests aber bei einem borrelioseerfahrenen Arzt machen lassen bzw. ihn darum bitten. Denn auf Eigenregie nützt es oft nichts, denn die meisten Ärzte veranlassen eh ihre "eigenen" Tests und mitgebrachte interessieren kaum.

Muskelzuckungen können auch aufgrund von Magnesiummangel auftreten. Dieser kann auch unter einer Borreliose entstehen.

Für eine Therapie ist es nie zu spät, würde ich mal sagen, denn es handelt sich ja um Bakterien, über die man Herr werden sollte, auch um (weitere)Schäden zu verhindern. Allerdings ist es nicht einfach mit Borrelien und man muß oftmals eine große Menge Geduld aufbringen, was die Behandlung betrifft.
Bei mir wurde die Infektion erst nach 15 Jahren festgestellt und behandelt, aber es geht mir heute wieder wesentlich besser als damals und ich kann damit relativ gut leben.

Oft bleibt auch nur ein Behandlungsversuch mit AB, denn laut der Serologie kann eine aktive Infektion nicht von einer ausgestandenen unterschieden werden und es gibt auch Fälle welche seronegativ sind. Oftmals wird man erst richtig positiv bzw. steigen die Antikörper auch erst an, wenn man erfolgreich antibiotisch behandelt wurde. Wobei "erfolgreich" nicht gleich geheilt bedeuten muß, sondern eine Besserung bzw. wenn Borrelien eleminiert wurden, was sich auch erstmal durch eine Verschlimmerung der Symptome bemerkbar machen kann. Letzteres könnte dann auch ein Hinweis auf eine Borreliose sein.

Viele Grüße Quittie
 
Beitritt
28.08.09
Beiträge
883
Habe ich Borreliose?

ich will nochmal anmerken das viele andere Erreger auch Schwäche machen können, schließlich kommt das bei nahezu jeder Infektion vor.

Du könntest noch zirkulierende Immunkomplexe bestimmen, falls sich eine Borreliose labortechnisch nicht nachweisen läßt. Die sollten positiv sein wenn eine Infektion da ist.

sind wirklich beide Antikörper deutlich unterhalb ihres Referenzwertes? (IgG und IgM)

Grüße Apoman
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Habe ich Borreliose?

Eine probeweise AB-Therapie kann man immer machen. Stellt sich nur die Frage, ob man einen Arzt findet, der die AB verschreibt und zwar genügend hoch dosiert und lange.

LG, Mungg
 
Oben