Unbefriedigende Diagnose "Chronische Entzündung"

Themenstarter
Beitritt
15.06.15
Beiträge
52
Hallo Ihr Lieben!

Ich bin neu hier, lese aber schon seit Jahren quer durchs Forum mit:wave:

Da ich jetzt doch eine Problematik habe, die ich selbst einfach nicht in den Griff bekomme, würde ich sie gerne einmal schildern und hoffe ein bißchen auf ein paar Anregungen. Vor allem weiß ich gar nicht so richtig was ich habe und was ich dagegen tun könnte...

Aber hier in aller Kürze meine Geschichte: Letztes Jahr im November hatte ich das erste Mal eine Pilzinfektion, die NICHT mit einer einfach Pkg. Kadefungin in den Griff zu bekommen war. Also bekam ich, nach ein paar Selbstversuchen mit Clotrimazol, von meiner Gyn Fluconalzol (1 Tbl.) zum einnehmen. es dauert etwas, aber dann war Ruhe.

Dafür hatte ich danach so alle 2 Monate wieder Pilz bzw. Brennen, ein bißchen Jucken, komischen Ausfluss bzw. bröcklige Absonderungen. Meine Gyn hat jedesmal nur eine Blickdiagnose gemacht :mad: und mir wieder Fluconazol verschrieben. Beim letzten Mal ging es dann von einer 4er Pkg. Fluconazol nicht mehr weg. Nachdem ich gebettelt habe wurde ein Abstrich genommen, der keine Ergebnisse brachte. Man sagte mir, es sei alles in Ordnung. So fühlte es sich aber gar nicht an.

Ich bin dann zu einem anderen Gyn, der auch einen Abstrich genommen hat, bei dem auch nichts herauskam, außer zu wenig Döderlein (die ich jetzt natürlich zwischendurch in Form von Kapseln zuführe). Seine Diagnose: Chronische Entzündung. Woher die nun kommt, konnte er mir auch nicht genau sagen. Mir wurde geraten 3-4 Monate Vagisan Feuchtcreme zu benutzen.

Irgendwie fühle ich mich mit der Diagnose aber etwas hilflos. Ich sehe ein, dass ich mir durch die ganzen Pilzmittel wahrscheinlich die Schleimhaut einmal komplett kaputt gemacht habe und dass das etwas Zeit braucht. Aber ich finde, mit einer chronischen Entzündung sollte man nicht länger herumlaufen, als notwendig - daher: Habt ihr noch irgendwelche Ideen?:confused:

Ich denke an Medikamenten habe ich schon alles ausprobiert - ich könnte einen Versandhandel für Gyn-Produkte aufmachen, denke ich manchmal... Allergie wüßte ich nicht so richtig wogegen...? Ich benutze Slipeinlagen nur selten, Tampons auch gar nicht, Plastikunterwäsche :)D) auch nicht...
Meine jetzige Taktik ist, alles wegzulassen außer eben die olle Vagisan... Äußerlich habe ich auch keine Beschwerden mehr, nur der Scheideneingang brennt und irgendwie fühlt es sich wund an.

Die Prognose 3-4 Monate keinen Sex zu haben, finde ich ziemlich blöd, muss ich sagen...(und meine Freund auch). Daher freue ich mich über jeden Vorschlag!

Viele Grüße - vor allem an alle die unter ähnlichen Problemen leiden. Es ist echt die Pest! ;)
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.252
hallo nicka ,

erst einmal :welcome: bei uns ,

Die Prognose 3-4 Monate keinen Sex zu haben, finde ich ziemlich blöd, muss ich sagen...(und meine Freund auch). Daher freue ich mich über jeden Vorschlag!
als du die pilzinfektion festgestellt hast , wurde dein freund auch behandelt ? ansonsten kann der pilz munter immer wieder hin und her wandern und jegliche behandlung womöglich zunichte machen .

fg ory
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
15.06.15
Beiträge
52
Hallo!

Danke für die schnelle Antwort und den Hinweis!!! Ja, Freund wurde mitbehandelt...darüber hatte ich auch schon nachgedacht...:traurig:

Ich hatte zwischendrin mal 2 Monate den Nuvaring benutzt, dann aber wieder abgesetzt. Seitdem verhüten wir mit Kondom...
Dadurch könnte die Schleimhaut sich irgendwie verändert haben, dachte ich schonmal! Abgesetzt habe ich den ...ich glaube im März.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.687
Hallo Nicka,

...
Bei der Behandlung gilt in der Naturheilkunde ein ganzheitlicher Ansatz. Demzufolge wird eine Besiedelung des Darmes mit dem Pilz Candida albicans als Ursache für, vor allem wiederkehrende, Vaginalmykosen gesehen. Diese Denkweise ist immer noch umstritten. Jedoch berichten immer wieder Betroffene darüber, dass erst durch eine Darmsanierung den wiederkehrenden Scheidenpilzinfektionen langfristig ein Ende bereitet werden konnte.
...
Kamille und Myrrhe
...
Vertreibung des Candida albicans aus dem Darm
...
eine bestimmte Diät, die nahezu zuckerfrei sein und auf jegliche Weißmehlprodukte verzichten sollte.
...
Granatapfelsaft
...
eine bestimmte Diät, die nahezu zuckerfrei sein und auf jegliche Weißmehlprodukte verzichten sollte.
...
lokale Anwendung im Bereich der Scheide hält die Naturheilkunde Zäpfchen und Salben bereit. Sitzbäder mit Kamille und/oder Ringelblumen runden die ganzheitliche Behandlung ab.
..
Mit Hilfe eines Schnelltests aus der Apotheke kann mittlerweile jede Frau selbst feststellen, ob sie an einer Scheidenpilzinfektion leidet. Der Test verspricht eine Trefferquote von 80 Prozent.
...
Scheidenpilzinfektion

VAGIQUICK Test - Vaginaltherapeutika & Intimpflege - Frauenhygiene - Spezial Frau - Familie, Mann und Frau - EU Versandapotheke

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.15
Beiträge
52
Danke! Eine Darmsanierung habe ich schonmal gemacht. Aber im Moment ist der Pilz wahscheinlich nicht mehr mein (Haupt-)Problem. Es stellt sich vielmehr die Frage, ob ich überhaupt je einen gehabt habe, denn es konnte nie einer im Abstrich nachgewiesen werden...

Und wenn ich mir meine Krankheitsgeschichte so anschaue, hat sich die erste anscheinende Pilzinfektion auch stark unterschieden von vorherigen Pilzinfektionen, die ich in den Jahren davor mal hatte... Danach gab es ja nur 'Blickdiagnosen'...
 
Beitritt
13.07.07
Beiträge
3.660
Die Prognose 3-4 Monate keinen Sex zu haben, finde ich ziemlich blöd, muss ich sagen...(und meine Freund auch). Daher freue ich mich über jeden Vorschlag!
Hallo Nicka, nur als kleine Anregung.
Vielleicht könntet ihr in dieser Zeit für euch entdecken, dass diese klassische Variante zwar eine, aber sicher nicht die einzige und vielleicht nicht einmal die lustvollste beim Liebesspiel ist. :)

Viele Grüße
Hexe
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.15
Beiträge
52
Hallo Nicka, nur als kleine Anregung.
Vielleicht könntet ihr in dieser Zeit für euch entdecken, dass diese klassische Variante zwar eine, aber sicher nicht die einzige und vielleicht nicht einmal die lustvollste beim Liebesspiel ist. :)
:D Danke für den Hinweis - wir sind dabei! :D
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.15
Beiträge
52
Mhm...Moment mal:idee: ...jetzt muss ich nochmal zurückfragen, weil ich so neugierig bin: Was meinst du genau mit
aber sicher nicht die einzige und vielleicht nicht einmal die lustvollste beim Liebesspiel ist.
? Also...ich frag nur, weil vielleicht haben wir die Möglichkeiten da ja noch gar nicht ganz ausgeschöpft! :zwinkern:..Hihi...

Gerne auch per PN ;)

LG!!!
 
Beitritt
13.07.07
Beiträge
3.660
Mhm...Moment mal:idee: ...jetzt muss ich nochmal zurückfragen, weil ich so neugierig bin: .....
Neugierde ist doch hier nahezu perfekt, Nicka, um das selbst für Dich herauszufinden. :)
Viel Freude dabei. :)

Liebe Grüße, Hexe
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.15
Beiträge
52
Irgendeine vaginale Infektion...?! Psychsomatik, Homoöpathie?

Liebe Forumsmitglieder,

In Kürze hier nochmal: Seit einem halben Jahr ist meine Vagina und meinem Empfinden nach immer in der 2. Zyklushälfte auch die Vulva wahnsinnig entzündet. So sehr, dass ich, obwohl ich eigentlich recht leidensfähig bin, wirklich vor Schmerzen nicht richtig arbeiten (oder sonstetwas) kann.

Pilzinfektionen wurden durch 2 Abstriche/Kulturen ausgeschlossen. Hier mal meine erste Frage: Können Pilze so einem Nachweis auch irgendwie 'entgehen' und nicht nachgewiesen werden, obwohl sie da sind?
Bei einem erneuten Arztbesuch wurde mir nämlich jetzt wieder gesagt, dass es trotzdem wie ein Pilz aussieht.

Ich bin inzwischen parallel in TCM-Behandlung und hoffe, dass es damit nun besser wird. Der Erfolg lässt aber noch auf sich warten...

Trotzdem würde ich mich freuen, wenn Ihr mir noch ein paar Vorschläge macht, was das eigentliche Problem sein könnte! Oder was ich noch probieren könnte! (Bitte keine Produktvorschläge in Sachen freiverkäuflicher Apothekensachen wie Multigyn usw. - davon habe ich leider schon alles durch:rolleyes:)

Hat jemand vielleicht Vorschläge bezgl. Psychosomatik? Oder wäre es ratsam zu einem/r HomöopathIn zu gehen? Oder etwas ganz anderes?

Ich habe auch schon das Alchemilla-Buch von M. Madejsky durchgewühlt, aber auch nichts wirklich hilfreiches gefunden...

Aber ich freue mich sehr über Eure Vorschläge!
Viele Grüße,
Nicka
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.687
AW: Irgendeine vaginale Infektion...?! Psychsomatik, Homoöpathie?

Hallo Nicka,

wenn Du schon so viel ausprobiert hast ohne Erfolg, würde ich mir tatsächlich einen guten klassischen Homöopathen suchen. Vielleicht hilft das?

Auch wichtig: die Ernährung! z.B. kann eine histaminreiche Ernährung helfen, wenn leider auch nicht immer.
Da wäre es wichtig zu wissen, ob Du Lebensmittel-Allergien bzw. -Intoleranzen hast, damit Du Deine Ernährung danach richten kannst.
Was dazu gehört, ist auch eine Nickel-Allergie, weil die sich nicht nur auf nickelhaltigen Schmuck z.B. bezieht sondern auch auf nickelhaltige Ernährung.

Nickelallergie | Nahrungsmittelallergien - ernaehrung.de

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
AW: Irgendeine vaginale Infektion...?! Psychsomatik, Homoöpathie?

Hallo Nicka, da es sich in der 2. Haelfte verschlimmert, ist das fuer mich ziemlich eindeutig ein hormonelles Problem, hast du denn deine Hormone untersuchen lassen?

-uebrigens wuerde ich auch hormonelle Probleme mit Homoeopathie behandeln.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
AW: Irgendeine vaginale Infektion...?! Psychsomatik, Homoöpathie?

hallo nicka,

ich schliesse mich der meinung von dadeduda an. darf ich fragen wie alt du bist ?

lg pucki
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.15
Beiträge
52
Irgendeine vaginale Infektion...?! Psychsomatik, Homoöpathie?

Liebe dadeuda, liebe pucki,

an hormonelle Probleme habe ich auch schon gedacht! Und da erscheint mir bislang auch Homöopathie noch am sinnvollsten! Aber kann sich eine von euch vorstellen, was da los ist genau?

Ich bin 31 und vielleicht auch noch erwähnenswert ist, dass ich kurz nachdem die Problematik anfing (aber noch keine chronischen Anzeichen machte, sprich wieder wegging durch Fluconazol oder durch was auch immer...) für 2 Monate den Nuvaring (Ethinylestradiol und Etonogestrel) benutzt habe. Davon habe ich aber permanent Blasenprobleme bekommen und dann sofort wieder abgesetzt. Ansonsten nehme ich seit 3 Jahren gar keine Hormone.

@Oregano - danke für den Hinweis auf die Nickel-Allergie. Die hatte ich als Kind mal, war dann allerdings wieder weg. Aber an Ernährung habe ich dabei noch nicht gedacht! Ich werde mich mal einlesen!
 
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
AW: Irgendeine vaginale Infektion...?! Psychsomatik, Homoöpathie?

hallo nicka,
weil du den hormonring erwähnst. ich hab da mal einen film gesehen indem eine frau auch viele gesundheitliche probleme hatte, diese sich besserten als der ring raus kam. aber wenn das schon 3 jahre her ist ?
es könnte aber auch bakterien im spiel sein. mykoplasmen oder clamydien ? schonmal sowas nachgeschaut worden ?
 
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
AW: Irgendeine vaginale Infektion...?! Psychsomatik, Homoöpathie?

vielleicht aber auch was ganz einfaches - nur so eine spontane idee

vielleicht verträgst du waschmittel oder weichspüler nicht ?????

:))
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.15
Beiträge
52
Irgendeine vaginale Infektion...?! Psychsomatik, Homoöpathie?

Guter Hinweis! Hatte ich auch schon dran gedacht... Aber ich habe schon alles gewechselt und spüle alles nochmal extra nach dem Waschgang

Oh,

vielleicht aber auch was ganz einfaches
wäre sooo schön!:eek:)

Das mit dem Ring habe ich falsch erklärt, glaube ich. Den Nuvaring habe ich dieses Jahr für 2 Monate benutzt. Also rein theoretisch könnte das die Schleimhaut schonmal anfälliger bzw. dünner gemacht haben. Aber dann hätte es ja eigentlich besser werden müssen...
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.15
Beiträge
52
Irgendeine vaginale Infektion...?! Psychsomatik, Homoöpathie?

Nochmal so als Frage: Hat hier jemand auch mit TCM gute Erfahrung in dem Bereich gemacht? Da ich alles selbst zahlen muss, überlege ich schon gerade ob ich mein Geld lieber zum Homöopathen oder zum TCMler bringen sollte...
 
Oben