Über allem steht die Gesundheit

Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.272
Hallo anonym,

Eine Unverträglichkeit kommt nicht über einen, die hat man.
Von Geburt an.

Das sehe ich nicht so. Es gibt meiner Meinung nach angeborene Arten und solche, die man sich erworben hat, wie das bei der Fruktose-Intoleranz (hereditäre und erworbene) ja auch unterschieden wird.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.05.10
Beiträge
281
Aber hier sprechen zu viele Dinge dagegen, dass es einfach "nur" eine angebohrene Unverträglichkeit ist: Plötzliches Einsetzen nach einem Thailand Aufenthalt, die Milz und dann noch die Tatsache, dass es durch weglassen der Produkte nicht besser wird. Und Unverträglichkeiten können sehr wohl auch erworben sein. Lamblien z.b. sind für Lactoseunverträglichkeit geradezu typisch um nur ein Beispiel zu nennen.
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
658
Vermutlich wird eine Häufung von widrigen Umständen zum totalen Zusammenbruch des Darmimmunsystem geführt haben.
Das können wir nicht wissen.
Ich finde es gut, was hier alles für Vorschläge kommen, da wird fast nichts außer Acht gelassen, aber denkt doch auch mal daran, das man zuerst mit den Mitteln, die man selber beeinflussen kann, anfangen sollte, wenn man nicht mehr weiter weiß.
Jede Untersuchung, jedes zusätzliche Medikament belastet Körper und Psyche.
Man hofft und es bessert sich nichts.
Warum auch?
Die Ärzte müssen doch auch leben.
Stellt Euch mal vor, die sagen, das liegt an der Ernährung.
Wieviele Patienten kommen sich da veräppelt vor?
Also werden wir von einer teuren Untersuchung zur anderen geschickt,
fühlen uns gut aufgehoben und werden nicht gesund.
In Wahrheit basieren sehr viele Krankheiten auf falscher Ernährung,
aber selbst wenn den Leuten das gesagt wird, halten sich die Einige nicht daran. Weil man der Meinung ist, es gibt für alles Medikamente.
Fettleibigkeit, Diabetes, Herz Kreislauferkrankungen, Gicht....alles beeinflussbar, das dürfte es gar nicht in so einer Häufung geben.
 
regulat-pro-immune

lisbe

Anonym09, das stimmt so leider nicht, obwohl diese falsche Auffassung sehr breite Verbreitung gefunden hat. So haben wir es mit unserem Sohn auch im Krankenhaus zu sagen bekommen. Ich konnte uns inzwischen das Gegenteil beweisen. In Zusammenhang mit Lamblien schreibt dr. Fonk auf Seite 106 in "Darmparasitose in der Humanmedizin":
Bei persistierender Virulenz kommt es zu Resorptionsstörungen unterschiedlichster Art: Steatorrhö, Zöliakie und Unverträglichkeit von Milch, Milchprodukten und Laktose durch Laktasemangel.

Vergrößerte Milz können auslösen:
- Toxocara canis (S. 60, Fonk)
- dreigliedriger Bandwurm des Hundes (Fonk, S. 81)
- fünfgliedriger Bandwurm des Fuchses (Fonk, S. 83)
- Darmegel (Fonk, S. 98)

Das erste und das letzte halte ich für am wahrscheinlichsten, die beiden mittleren Fälle sind echt böse.

Zu den typischen mikrobiellen Befunden bei einer Darmparasitose gehören vor allem (Fonk, S. 38):
- Nokardia asteroides
- Cympylobacter jejuni/pylori (Helicobacter)
- Yersinia enterocolitica
- Salmonellen
- Aerobacter aerogenes, Aerobacter c. coli und Bacillus faecalis alcaligenes
- Chlamydia trachomatis
- Chlostridium cadaveris
- Viren: EB-, Coxacie-, CM- und Polio-Viren
- Borrelien
- Rickettsien

Viele Grüße!
 

Nachtjäger

in memoriam
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Ach Leute.....
wenn ich lese,wie alle Echt-Hilfe-Suchenden so im Internet herumstochern. sich in den Niederungen der Laborwerte geradezu verlieren und tausend Symptome der verschiedensten Krankheiten dann auf sich beziehen,wird mir ganz schlecht ! Segen des Internet's, aber in diesem Fall auch verdammter Fluch !!

Hier mal ein (zugegebenermassen) ungewöhnliches Beispiel aus der Politik,wie meine Therapie-Philosophie die Dinge etwa vergleichsweise sieht:

Stellen Sie sich einen Diktator vor (Allergie,Intoleranz,Pilz,Parasit). Dessen Führungs-Clique ( Standortbelastungen,Impfschäden,Schwermetalle,Narben )setzt seine Unterdrückungs-Befehle im Volk durch. So wird langsam aber sicher jede Behörde,jeder Verein,jede Gesellschaft (Umweltgifte,Stoffwechsel-Defizite,Übersäuerung) durchsetzt,bis hinein in die einzelnen Familien(Bakterien,Viren usw.).
Woher kann die Resttung kommen ?? Natürlich kann man die Familien versuchen zu beschwichtigen,oder die Vereine durch Beförderungen oder Geldzuwendungen zu bestechen versuchen.Das bringt gewisse Erleichterungen,löst aber das Problem nicht wirklich.
Man muss denDiktator und seine Clique stürzen ! In unserem Fall also zu allererst die unseres Erachtens nach Haupt-Ursachen bekämpfen: die Allergien,Pilze Parasiten und Schwermetalle.
Das wäre der Weg.Dann würde sich sehr wahrscheinlichVieles an Symptomen von selbst verflüchtigen.
Nachtjäger
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
658
Wenn man eine Unverträglichkeit seit der Kindheit hat, ist man also seit der Zeit mit Parasiten befallen?
Oder wie soll ich das verstehen?
Bin jetzt etwas kurz angebunden, weil ich nicht viel Zeit habe, bitte nicht falsch deuten, wenn ich nicht nett rüberkomme, Lisbe!

Und Nachtjäger, klar stochern wir auf Grund eigener Erfahrungen im Nebel.
Da darfst Du Dich nicht ausschließen, auch wenn Du die Diktatoren alle persönlich kennst :)

Lebensmittelunvertrglichkeit
 

lisbe

Wir leiden hier seit Jahren, weil wir nicht die notwendigen Infos kriegen von denen, die davon mehr wissen müssten, aber es ist genau umgekehrt. Wir sammeln uns hier das Wissen häppchenweise zusammen um uns und unseren Kinder einigermaßen normales Leben zu ermöglichen. Die Diagnostikschwierigkeiten machen das Ganze nicht gerade einfacher. Und es handelt sich keineswegs um Internetwissen, ich glaube, ich habe hier bisher eine ganze Literatur genannt, die aber keiner bisher sich bemüht hat einzusehen. Das lasse ich ohne Kommentar.

Es gibt Stimmen, die sagen, dass bereits 80% Neugeborener belastet sind. Die poln. Ärztin spricht in diesen Fällen vor allem von Lamblien und Madenwürmern, die dr. Fonk von Toxoplasmose, jedoch nicht in den großen Zahlen.
De facto fühle ich mich betrogen, wenn ich bei den Gastrologen der Stadt, beim Institut für Interdisziplinäre Medizin, dem Tropeninstitut, bei diversen Ärzten nicht die Information bekommen habe und sogar aus dem Besprechungszimmer raugebeten wurde, weil ich unbequeme Fragen gestellt habe. Ich hätte uns hier einige ABs ersparen können, wäre ich schon früher über das Thema gestolpert. Also macht kein Politikum daraus, zumindest nicht auf diese Weise, denn darüber freut sich nur die Pharmaindustrie.

Ich kann mittlerweile belegen, dass die diagnostizierte Intoleranzen nicht mehr vorhanden sind (es war Lactose und Fructose) sowie die diagnostizierte Hausstaubmilbenallergie. Weg. Und keiner will mir erklären, warum. Ich habe nur die Entwurmung durchgezogen, obwohl ich nie einen Wurm gesehen habe. Ich habe mich selber lange schwer damit getan und beschlossen, dass in Anbetracht weiterer AB-Gaben es ein Versuch wert wäre. Wir haben hier alle gewonnen. Mittlerweile auch einige aus unserer direkten Umgebung.

Viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
21.10.10
Beiträge
125
Sorry, kann gerad nicht auf jeden einzeln eingehen.

Folgende Werte sind aktuell in meinem Blut verschoben: Blirubin: 1,7 (soll: <1,3); Hämatokrit: 51,9 (soll: 36-48); Lymphozyten: 16,8 (soll: 25-40); Harnstoff: 18 (soll: 19 - 44); Neutrophile 73,7 (soll: 50-70)

Mir gehts körperlich sehr bescheiden.

Aphten hatte ich übrigens immer!

Morgen früh zeig ich dem Hautarzt die Petechien und den LK am Hals sowie Muttermale.

Weiterhin danke für eure Hilfsbereitschaft..
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.04.09
Beiträge
658
Die Aphten sind auch so ein Zeichen, das schon im Mund etwas die Schleimhaut angreift.
Geh morgen erst mal zum Arzt.
Schreib Dir am Besten Alles auf, was Dir jetzt zu denken gibt, egal ob Unverträglichkeit, Parasiten oder Umweltgifte.
Nimm Dir etwas zu schreiben mit und notier Dir alle Tipps und Ratschläge, die er Dir gibt.
Sprich mit ihm ab, was es für Untersuchungen gibt, die er noch mit Dir machen will und schreib das auf!
Und jetzt machs Dir gemütlich und denk nicht mehr zu viel an deinen Zustand.
Gute besserung!
 
Themenstarter
Beitritt
21.10.10
Beiträge
125
Ich werde morgen von dem Lebensgefährten meiner Mutter abgeholt und reise in die Heimat. Alleine schaffe ichs leider nicht, brauche dringend Unterstützung bei alledem.

Bin echt gespannt was rauskommt und halte euch auf dem Laufenden.


Lieben Gruß,

Melvin
 
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hallo Melvin,

Ich habe eine Krankenmappe hier liegen, in der ich seit etwa einem Jahr allerlei Berichte und Blutbilder einhefte. Kannst du mir die Parameter für die Schilddrüse nennen? Ansonsten gehe ich morgen nochmal zu meinem Hautarzt und erkundige mich dort.
ich hoffe Du hast Deine Krankenmappe dabei ;), die Schilddrüsenparameter sind folgende:
TSH, fT3, fT4, TPO-AK, Tg-AK, TRAK

Ev. heißt es auch TSH-1, etc... - aber dies sind die relevanten Werte :).


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 
Themenstarter
Beitritt
21.10.10
Beiträge
125
Ich war bei zwei Ärzten.

Zuerst bei einem speziellen Hautarzt, der per Nosoden (glaub ich zumindest) meinen Körper checkte. Er entdeckte eine Coxsackivireninfektion. Per Vegacheck wurde eine deutliche Übersäuerung (85%) sowie eine schwache Dynamik und einen Energiereservenwert von je 36% festgestellt.

Danach erfuhr ich von meiner Gastroentorologin, dass noch Clostridien gefunde nwurden. nun mache ich eine Langzeitantibiotikatherapie mit Metronidazol, wodurch auch eventuelle Parasiten entfernt werden.
 
Themenstarter
Beitritt
21.10.10
Beiträge
125
Ich finde die Werte irgendwie nicht, es wurde wohl nur marginal getestet. Morgen bin ich bei meinem alten Hausarzt, der auch Heilpraktiker ist. Er wird meine Schilddrüse adäquat testen und ich sende die Ergebnisse!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.05.10
Beiträge
281
Holla, da tut sich ja was. Und mindestens die Clostridien (die ja sogar schulmedizinisch gefunden wurden) können ja mal ohne weiteres die Magen- / Darm Symptomatik erklären.

Was heißt denn Langzeitbehandlung mit Metro? Über Wochen, über Monate? Das Zeug ist ja nicht ohne. Tu während der Zeit blos was für deine Verdauung (Probiotika etc.) und das Immunsystem.
 
Themenstarter
Beitritt
21.10.10
Beiträge
125
Kannst du mir außer Perentorol und Vitaminpräparate noch weitere Tipps geben? Linksdrehende Joghurtkulturen?

Es sind 2 - 3 Kuren a 10 Tage geplant. Ich hab das damals nicht so gut vertragen, aber bin guter Dinge. Glaube auch, dass die Clostridien Probleme machen.
 
Beitritt
10.05.10
Beiträge
281
Perenterol (dann aber auch forte) finde ich schon einen guten Ansatz. Dazu vielleicht noch Symbiolact Comp., damit habe ich zumindest gute Erfahrungen gemacht. Gibt aber wohl auch andere gute Probiotika.
 

Pyro

Welche Medikamente nimmst Du überhaupt momentan ein?

Welche Dosen in welchen Abständen wären interessant.
 
Themenstarter
Beitritt
21.10.10
Beiträge
125
Etwa 3 Monate Foster Cortisonspray gegen mein Asthma, was ich aber seit 2 Tagen abgesetzt habe, um zu sehen ob die Petechien und die niedrige Lymphozytenzahl daher rührt.

Ansonsten habe ich relativ lange Pantropazol genommen, aber wieder abgesetzt und aktuell nehme ich täglich 2x Mutaflor.


Ist das eigentlich nicht bedenklich Metronidazol trotz niedrigem Lymphozytenwert zu nehmen?

Viele Grüße!
 
regulat-pro-immune

Pyro

Ich habe auf Sanego.de die NW Deiner Medikamente gelesen.

Tue es auch mal, es ist sehr aufschlußreich.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

lisbe

Hallo Melvin!

Ich will Dir da eigentlich nicht reinreden, wenn der Gott in weiss etwas entscheidet... Deine ganzen Probleme werden wieder kommen, wenn Du nicht vorher die Rundwürmer, dann die Saugwürmer und erst am Schluss die Einzeller weg machst.
Bei mir hat es genau 2 Wochen gedauert bis alles wieder da war, nur heftiger.

Die Vireninfektion und Bakterieninfektion würden sich bei einer Wurmkur vielleicht sogar von alleine in Luft auflösen, aber nein, warum, wenn man das Chemotherapeutikum-Antibiotikum nehmen kann? Ist Dir das Wurmmittel Albendazol zu gut verträglich oder was?

Irgendwas verstehe ich hier nicht...
Gruß!
 
Oben