Trinkwassser bääähhh

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.902
www.f25.parsimony.net/forum63545/messages/9301.htm

Erfreulich ist dieses Posting nicht, aber Teile davon sind sicherlich leider wahr. Igitt!

Uta :mad:
 

Ringelblume

@ alle,

im Artikel wird der Kohleblockfilter favorisiert als die beste Filtermöglichkeit. Vor einigen Jahren - ich interessierte mich für den Kauf eines Wasserfilters - habe ich dazu Messungen gemacht, insbesondere zu diesem Kohleblockfilter. Das Wasser wurde von Schwermetallen gereinigt, allerdings kamen nach der Filterung andere Schwermetalle zu Tage, die waren vorher im Wasser nicht vorhanden.

Grüsse von Ringelblume
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Welches Wasser soll man denn noch trinken?? Ständig wird von "Gesundheitsleuten" darauf hingewiesen, dass man möglichst 2-3 Liter Wasser am Tag trinken soll, aber wenn ich das hier lese ( und ähnliche Abhandlungen habe ich schon früher gelesen, aber immer schnell wieder verdrängt ), stellt sich die große Frage: Gerne literweise Wasser, nur WELCHES???

@ Ringelblume: Welchen Wasserfilter benutzt du denn dann? Ich würde mir auch gerne so ein Gerät zulegen, aber wenn es nur neue Verunreinigungen bringt, ist das wohl schlecht angelegtes Geld.

Gruß Inge
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Interessant!
Ich wurde und werde immer noch ausgelacht oder mitleidig belächelt, wenn ich behaupte, dass meine kaputte Haut vom Leitungswasser kommt. Mein Beweis, nämlich dass alles im Sommer abheilt, wenn ich Brunnenwasser zur Verfügung habe, glaubt keiner. Bei meinen Kindern ist es aber genau so und wir alle sind Nickelallergiker!

Aber welches Reinigungssystem ist denn nun zu empfehlen?
Ich hatte mir gerade gestern auch wieder etwas angesehen. Das war auch ein Gerät mit Kohlefilter, aber nur fürs Trinkwasser. Ich brauche ja etwas größeres, eben auch für die Dusche.

LG
 
Beitritt
09.11.06
Beiträge
44
Um sauberes, gesundes Trinkwasser geniessen zu können, habe ich mir ein kleines Umkehrosmosegerät zugelegt für ca. 80 Euro. Zusätzlich energetisiere ich schon seit vielen Jahren mein Trinkwasser mit einem Ojas-Krug, wodurch das Wasser umgepolt wird. Keine Ahnung was da genau passiert, jedenfalls schmeckt das Wasser deutlich besser.
Bei der Umkehrosmose ist es leider so, dass ca. 60-70% des Wassers bei der Zubereitung als Schmutzwasser verloren geht. Von daher ist es nicht besonders umweltfreundlich, aber meine Gesundheit ist mir in diesem Falle wichtiger. Gesundes Wasser trägt m.E. wesentlich zum Wohlbefinden und zur gesundheitlichen Prävention bei.
Meine Messungen ergeben bei Leitungswasser eine chemische Konzentration von 200-300 ppm. Nachdem das Wasser gereinigt wurde liegt die Konzentration noch zwischen 2-10 ppm. Das ist ein deutlicher Qualitätsunterschied!
Grüsse Coilan
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Könntest du noch schreiben, wie das Gerät heißt und wo es das zu kaufen gibt?

LG
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Danke!:)

Die Filter sind ja heftig teuer. Wie lange halten die bei dir?

LG

PS Ich bin jetzt nicht so der Techniker, in der Küche kann ich mir das Ding unter der Spüle vorstellen, aber, wie macht man das in der Dusche?
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
sind im standardpackage schon filter dabei? hab inga schon gefragt, leider hab ich noch keine antwort.

greetz
human
 
Beitritt
09.11.06
Beiträge
44
Das Gerät besteht nur aus den 2 Filtern, dem Membran und ein paar Schläuchen. Die Filter und das Membran halten bei mir viel länger als angegeben, in meinem 1-Personen Haushalt jetzt schon bald ein Jahr. Laut Anleitung sollte man Filter alle 6 Mte. und Membran alle 2-5 Jahre wechseln, aber bei mir sind die Werte immer noch ok.
Wegen dem Duschen muss ich Dich enttäuschen ADo, dafür ist das Gerät definitiv nicht geeignet, es braucht für 1 l Wasser ca. 10 min., da musst Du lange drunter stehen :)
Soviel ich weiss existiert auch kein Gerät auf dem Markt, dass das Wasser en gros reinigt, es gibt aber energetische Produkte, die die Informationen des Wassers verändern. Einmal wäre das auch ein Produkt von Ojas (keine Ahnung obs das noch gibt) und das Grander-Wasser, zu dem kann ich nicht viel sagen, schmeckt lecker aber keine Ahnung ob es das Zink zu neutralisieren vermag. Es handelt sich dabei, um Geräte, die am Wasser-Hauptverteiler angebracht werden.
Grüsse Coilan

P.S.: hab grad eine Mail von Inga bekommen, hier:

Höchste Zeit, die Filter auszutauschen. Wir empfehlen alle 6 Monate.
Wenn nämlich zu viel Chlor im Wasser ist, wird die Aktivkohle gesättigt und Chlor macht die Membrane kaputt. Sonst hält die Membrane 2-5 Jahre.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Coilan

Meine Messungen ergeben bei Leitungswasser eine chemische Konzentration von 200-300 ppm. Nachdem das Wasser gereinigt wurde liegt die Konzentration noch zwischen 2-10 ppm. Das ist ein deutlicher Qualitätsunterschied
Was genau wurde gemessen? Bei einem Umkehrosmosegerät wird praktisch jedes Mineral (Kazium etc) entfernt! Anders gesagt auch alles gute wird entfernt. Deine Messung scheint mir das gesammte zu messen. Dies würde heissen, das es keine Quelitätsmerkmal ist, den ein mineralienfreies wasser ist schlechter als ein mineralienreiches und man weiss ja dann nicht, ob die hohen Werte vorher von schwermetallen oder von Mineralien stammen
 
Beitritt
09.11.06
Beiträge
44
Hallo Beat,

es wird die Belastung mit chemischen Stoffen gemessen. Ja es werden auch alle oder viele organische und anorganische Mineralsalze rausgefiltert, doch das ist m.E. nicht tragisch, da dies nur einen kleinen Teil der Versorgung mit Mineralien ausmacht, so dass das alleine nicht zu einem Mangel führt. Natürliches Quellwasser soll wie ich gelesen habe auch mineralstoffarm sein.
Wer sich an Müller-Burzler orientiert schaut übrigens auch darauf dass der Gehalt an organischen oder anorganischen Mineralsalzen nicht mehr als 250mg/l beträgt, weil sich dieses gemäss seinen Ernährungsregeln nicht mit rohen Nüssen und Samen verträgt. In diesen Kreisen gibt es Leute, die seit Jahren nur noch destilliertes Wasser trinken und dabei keinerlei Mangelerscheinungen entwickeln.

Grüsse Coilan

P.S.: Habe irgendwo gelesen Du hättest ein Buch geschrieben. Was hat es denn für einen Titel?
 
Beitritt
01.10.05
Beiträge
641
Hallo,

meiner Meinung nach ists am Besten zu einer Heilquelle zu fahren und sich das Wasser dort selbst in Glasflaschen abzufüllen.

Ich bin in Österreich dort gibts das Buch "Heilie Quellen in Österreich". Sicherlich wirds ein ähnliches Buch auch für Deutschland geben.

Ansonsten stehen hier einige Wasseraufbereitungsmethoden:
www.wasserstelle.de

Es gibt auch inzwischen ein Buch Geräte zur Wasserbelebung von Andreas Schulz wo 40 Aufbereitungsverfahren verglichen werden.

Liebe Grüße

Medizinmann
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Hallo,

also, wie auch in dem Link von Uta steht, ist der Carbonit-Filter der beste Filter. Er verkeimt nicht und hält sechs Monate. Gerät mit Filter kostet 125 Euro. Die Filter zum wechseln kosten 35 Euro.
Ich bin sehr zufrieden damit.

Viele Grüsse von Juliette
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Coilan

Ja es werden auch alle oder viele organische und anorganische Mineralsalze rausgefiltert, doch das ist m.E. nicht tragisch, da dies nur einen kleinen Teil der Versorgung mit Mineralien ausmacht, so dass das alleine nicht zu einem Mangel führt.
Das ist so absolut nicht ganz richtig. Bei spezieller Ernährung hast Du vielleicht recht, aber bei unserer heutigen üblichen Ernährung (AUCH WENN SIE GESUNDHEITSBEWUSST IST), machen die gelösten Mineralien einen rechten Teil aus.

Buch habe ich übrigens keines geschrieben, aber könnte Dir einige gute empfehlen, je nach Anfoderung/Probleme insbesondere bei psychischen Problemen zB "optimale ernährung für das Gehirn von Patrick Hoford der Autor des engli. Bestseller die Ernährungsbibel. Oder Kochbuch etc zu die Gluten- und kaseinfreie Diät bei Autisnmus, ADS und Allergieen bei www.autismus-diaet.at, etc.
 
Beitritt
09.11.06
Beiträge
44
Das ist so absolut nicht ganz richtig. Bei spezieller Ernährung hast Du vielleicht recht, aber bei unserer heutigen üblichen Ernährung (AUCH WENN SIE GESUNDHEITSBEWUSST IST), machen die gelösten Mineralien einen rechten Teil aus.

Hallo Beat,

die gelösten Mineralien aus dem Trinkwasser machen einen rechten Teil des Mineralienbedarfs des Körpers aus? Also das kann ich nicht so recht nachvollziehen, hast Du da Statistiken dazu? Laut Ernährungsexperte Müller-Burzler, den ich für recht seriös halte, ist mineralienarmes Trinkwasser eindeutig bekömmlicher, besonders da sich nicht alle Lebensmittel mit den Mineralsalzen vertragen.

Grüsse Coilan
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Coilan

Kann nur ein Beispiel herausgreifen, Kalzium:
Das kalzium in der milch kann der körper beknntlich nicht brauchen. Kalzium gibt es natürlich auch in anderen lebensmittel, aber genau diese, essen wir normalerweise viel zu wenig. Wie gesagt, für die die sich ganz bewusst mit Nüsse etc ernähren, stimmt dies natürlich nicht. Für die Anderen also verbleibt nur noch das Kalzium im Trinkwasser.
 
Oben