Toxcenter Ereignisse und Abenteuer

Themenstarter
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Dr. Daunderer hatte nicht nur dramatische Fälle von Vergifteten sondern hat scheinbar selbst auch einige dramatische Dinge im Laufe seiner Karrerie erlebt, so beschreiben es viele Toxcenter Artikel.

Manche Dinge sind ziemlich abenteuerlich bis skurril: mehrfache vorrübergehende Tode und Reanimationen, Morddrohungen von Königen und Geheimdiensten, Patienten die erfolglos versuchten ihn zu vergiften usw.

Das Toxcenter soll sogar von Mitarbeitern der Behörden abgehört worden sein.

Die grössten Ereignisse scheinen auch nicht direkt mit Amalgam zu tun zu haben, auch wenn das Toxcenter meistens nur über Amalgam schreibt.

Hier die Ereignisse im Detail:

Dr. Daunderer wurde schon 10 Mal erfolgreich wiederbelebt, schon beginnend in der Kindheit und jedes Mal hatte der plötzliche Tod eine andere Ursache gehabt.

1944 hatte er einen Erstickungstod, 1948 einen Tod durch Ertrinken, 1957 einen Stromtod, 1970 einen Allergietod und 2009 einen Herzstillstand in der Oper. Jedesmal konnte er rasch wiederbelebt werden.

Besonders beachtenswert ist das dritte Mal als er zu sterben drohte, damals bestand kaum Hoffung und er wurde schon von den Ärzten abgeschrieben doch dann kam Romano Guardini einer der bekanntesten theologischen Philosophen des 20. Jahrhunderts, der auch zufällig sein Nachbar war an sein Bett und wie durch ein Wunder überlebte Daunderer.

Herztod 1952 schrieb:
Der herbeigeholte Chefarzt der nahen. größten Kinderklinik der Welt, der frühere Chef seiner Mutter meinte beim Hausbesuch: „Da ist nichts mehr zu machen, 16 Jahre würde er ohnehin nicht mehr alt, lassen sie ihn sterben.“ Dies wurde oft zitiert. Wie ein rettender Engel kam der Nachbar, der Religionsprofessor Romano Guardini, setzte sich sofort an sein Bett, streichelte den Todkranken und flüsterte leise: „Die Wahrheit siegt!“ Er organisierte die für Deutsche durch die Besatzungsmacht noch verbotene Penicillinspritze von den Amerikanern und alles wurde gut.

2009 Toxikologe brauchte zehnmal Arzthilfe zum berleben

Mordrohungen/Todesdrohungen soll es gegen ihn viele gegeben haben von Zahnärzten aber auch von prominenteren Leuten wie dem saudischen König Ibn Saud und sogar vom BND (Bundesnachrichtendienst) oder vom Mossad (israelischer Geheimdienst)

Gleichzeitig hat ihm der BND(Bundesnachrichtendienst) auch 2 mal das Leben gerettet als man ihn unbringen wollte.

Hier die Links zu den Berichten.

Das Toxcenter beschreibt in diesem Artikel wie ihm der BND(Bundesnachrichtendienst) mit Mord drohte. Der Hintergrund war das mit Dr. Daunderer ein Welt Toxcenter geschaffen werden sollte mit Milliarden Kosten.

Toxcenter schrieb:
Der spektakulärste Giftnotrufeinsatz war nach Saudi-Arabien ins Königshaus. Dort wurde angeregt, dass ich alleine den Giftnotruf für die gesamte Welt übernehme.

1980 BND drohte mir mit Mord wegen WORLD TOX CENTER

1980 BND drohte mir mit Mord wegen WORLD TOX CENTER schrieb:
Der vermeintliche Freund, Prof.Dr.Nikolaus Weger. entpuppte sich als mein V-Mann und überbrachte die ernstzunehmende Mordankündigung. Die bezahlenden Saudis würden dadurch zuviel Macht im Nahen Osten bekommen. Eine Giftnotrufzentrale mit Hilfsmöglichkeiten für die Welt sprengte damals das kleinkarierte Staatendenken. Daraufhin wurde die Planung sofort eingestellt. Mittlerweile hatte das Volumen vier Milliarden DM überschritten, am Klinikum der Universität Großhadern in München war das Ausbildungszentrum unter meiner Leitung geplant.

Hier wird beschrieben wie sowohl der israelische Geheimdienst, der Bundesnachrichtendienst und auch ein saudischer König ihm mit Mord drohten und das der Präsident des Toxcenters in Wahrheit ein Offizier des Bundesnachrichtenzentrums war der ihm anschliessend die Todesdrohung der Israelis übermittelte. Die Israelis fühlten sich durch die Giftberatung Daunderers in Arabien bedroht, Dr. Daunderer würde durch seine Fachkenntnisse die Araber stärken so dass das militärische Gleichgewicht im Nahen Osten gestört würde.

2009 Giftepapst Daunderer verbesserte die Welt

2009 Giftepapst Daunderer verbesserte die Welt schrieb:
Die erste ernstzunehmende Todesdrohung erhielt ich vom König Ibn Saud, als ich in Rhiad nicht seinen Befehl erfüllte.....

Die zweite Todesdrohung erhielt ich vom Mossad 1980 über den Präsidenten des TOX CENTER's e.V., Prof. Dr. Weger. Er war, wie wir erst viel später erfuhren, ein Offizier des BND in Pullach. Er erzählte von einer Todessdrohung von einem der 30 Mossad-Offiziere im BND. Israel würde sich durch meine Gift-Beratung für Saudi-Arabien gestört fühlen, dies würde eventuell das militärische Gleichgewicht im Nahen Osten stören. Meine Kenntnisse würden Saudi-Arabien zu stark aufwerten. Wenn ich nicht sofort aufhören würde, würden sie mich liquidieren, z.B. bei der Anfahrt zu einem Vortrag auf der Autobahn in einen tödlichen Unfall mit einem Lastwagen verwickeln......

Die dritte Morddrohung bekam ich in Bhopal in Indien am dritten Tag. Der Ministerpräsident im Bundesland ließ mich kommen und sagte mir, daß 5 Rupien (1 Euro) auf meinen Kopf ausgeschrieben seien. Er verwies auf den kürzlich ermordeten Mahatma Ghandi, dem ähnliches widerfahren sei. Er vermutete, daß einflußreiche Ärzte und Gesundheitsminister sich wegen ihrer Unfähigkeit auf den Schlips getreten fühlen. Ein Flugzeug stünde mit laufenden Motoren bereit, um mich sofort heim zu bringen......

Die Beschreibung eines versuchten Mordes an Dr. Daunderer:

Hier wird beschrieben dass der BND (Bundesnachrichtendienst) das Telefon des Toxcenters jahrelang abhörte und nur so ein versuchter Giftmord an Daunderer verhindert werden konnte.

BND rettete Toxikologen vor Giftmord einer Stalkerin

BND rettete Toxikologen vor Giftmord einer Stalkerin schrieb:
Seit vielen Jahren (1979) hört der BND nachweislich das Telefon des Giftnotrufs ab. Im Sommer 2004 rettete dies Dr.Daunderer das Leben. Von zwei vom BND eingeschleusten Frauen hatte eine schwer schizophrene Stalkerin mit Halluzinationen, die ihm gelegentlich Essen kochte, ihrer Schwester am Telefon erzählt, dass sie ihm heute vergiftetes Essen servieren werde, damit er stirbt, „Stimmen hätten ihr das befohlen“. Der BND hörte dieses Gespräch ab, drang in die nahe liegende Wohnung ein und nahm der Frau den Teller mit dem vergifteten Essen weg.

Hier wird der Vorfall noch im Detail geschildert.

2004 Schizophrene wollte Toxikologen vergiften

2004 Schizophrene wollte Toxikologen vergiften schrieb:
Als ich rund um die Uhr voll beschäftigt war, die Neufassung meines Buches „Gifte im Alltag“ zu schreiben, war sie eifersüchtig auf die Mitarbeiterin, eine Baubiologin. Plötzlich schloss sie sich in der Küche ein, um das Abendessen vorzubereiten. Währenddessen telefonierte sie mit ihrer Schwester und erzählte ihr, dass „sie mich heute vergiften würde“. Dann klingelte ein Mann vom Geheimdienst an der Türe und nahm ihr, ohne dass sie es merkte, den Teller mit vergiftetem Essen mit- wie ich später erfuhr.....

Dr. Daunderer beherrschte auch schon mit 15 Jahren autogenes Training und Hypnose wie im Schlaf:

1955 Entspannungstechniken zur Problembewältigung unerlässlich schrieb:
Auf Veranlassung meines Vaters lernte ich mit 12 Jahren Yoga, autogenes Training und Hypnose. Die Eltern beherrschten sie auch. Sie besuchten zweimal im Jahr auswärtige Ärztekongresse, auf denen ich dann in die Kurse ging. Es brauchte etwa drei Jahre bis ich es im Schlaf beherrschte. Dies war das Geheimnis, wie ich alle Nervenbelastungen bis zum heutigen Tag locker bewältige. Auch meinen Kindern und allen Praxishilfen habe ich das gezeigt.

Dr. Daunderer hat auch 2 Antidot Entdeckungen gemacht die einmal den damaligen NATO Kampfstoff und einmal den Kampfstoff der Russen während des Kalten Krieges unschädlich gemacht hätte.

2009 Giftepapst Daunderer verbesserte die Welt

1976 Kampfstoff-Antidot entdeckt schrieb:
Draufhin fragte ich Prof.Weger, den Kampfstoffexperten der Bundeswehr. Der sagte, "um Gottes willen, jetzt hast Du die ganze geheime NATO-Forschung blosgelegt, nur nichts veröffentlichen".

Seine Habilitationsschrift machte die damalige Sowjet-Giftwaffe unschädlich indem ein effektives Antidot veröffentlich wurde.

1972 Gegengifte Erstanwendung durchlöcherte den eisernen Vorhang schrieb:
Trotz aller Eifersüchteleien und Anfeindungen führte die Weltpremiere zur Habilitation. Nebeneffekt der ersten zivilen Veröffentlichung war, dass die chemische Billigwaffe der Russen ihre Gefährlichkeit verlor. Mit Blausäurekontainern hätten sie die Zivilbevölkerung bei uns auslöschen können und die unbeschädigte Industrie übernommen. Die Medizin half, die Welt friedlicher zu machen und den eisernen Vorhang zu überwinden.

Diese paar Artikel alleine wären eigentlich schon mehr als genug Stoff für einen Kriminalroman oder Film.

Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
24.02.07
Beiträge
961
Hallo,

Dichtung und Wahrheit liegen dicht beieinander. Um zu verifizieren, müßte man Prof.Dr. Dr. Daunderer selber fragen. Er ist schon ein sehr mutiger Mann. Wir haben ihm viel zu verdanken. Wenn es ein Gesundheitsverdienstkreuz gäbe, dann wäre er einer der Ersten! Ich übergebe es ihm persönlich bei seiner Lieblingsmusik.

LG
Helen
 
Beitritt
28.06.08
Beiträge
57
Ja ja, es lebe die Bildung von Mythen. Wenn irgendein Dienst Daunderer tot haben will, dann ist er das in 48 Stunden. Und das sieht dann nicht mal noch einem Suizid aus ... Zudem ist sein Wissen (was auch nicht exklusiv ist) in Buchform nachlesbar.

Wenn ihr schon einen Mythos bauen wollt, dann doch nicht so auffällig schlecht.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
03.09.09
Beiträge
1.211
Wow das ist ja echt ein krasser Lebenslauf, hab mir bisjetzt nur den Beitrag und den ersten Link durchgelesen...

Vielleicht hatte er selber auch mal Gifte drinnen, wer weiß und er wurde zudem ja wirklich vergiftet.

Toxikologen sind ja ohnehin sehr rar gesät,also gut dass er jedesmal wieder auferstanden ist.

Gruß Mara ;)
 
Themenstarter
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Wow das ist ja echt ein krasser Lebenslauf, hab mir bisjetzt nur den Beitrag und den ersten Link durchgelesen...

Vielleicht hatte er selber auch mal Gifte drinnen, wer weiß und er wurde zudem ja wirklich vergiftet.

Toxikologen sind ja ohnehin sehr rar gesät,also gut dass er jedesmal wieder auferstanden ist.

Gruß Mara ;)

Ja es ist echt zu krass. Stell dir vor man würde einen Film drehen inspiriert von der Biographie mit dem Titel: Dr. James Daunderer 007 in "Goldzahn". :)))
 
Oben