Symptome von A - Z

Themenstarter
Beitritt
02.05.12
Beiträge
23
Hallo meine Lieben,

ich brauche dringen Hilfe, denn ich weiß nicht weiter. Ich habe nicht nur eine Beschwerde, sondern gleich eine ganze Krankheitsgeschichte und das mit meinen 25 Jahren...:-(

Meine Beschwerden:
- "chronische" Müdigkeit, Trägheit, mangelnde Kondition
- Schlafschwierigkeiten, vor allem Einschlafprobleme
- pochendes Ohrgeräusch (durchgängig)
- oft Kopfschmerzen und Schwindel
- Kreislaufprobleme (als wäre man in den Wechseljahren)
- extreme Kältempfindlichkeit (vor allem Füße, Hände, Nase), Hitzewallungen
- weißer Zungenbelag, schluckgeräusche
- oft Probleme mit den Nasennebenhöhlen, Geruchssinn eingedämpft
- Magen-Darm-Beschwerden (Völlegefühl, Blähbauch, Neigung zu Verstopfung...)
- gelegentlich Afterjucken, Genitalbereich sehr trocken und empfindlich
- starker Haarausfall
- Lustlosigkeit, negative Stimmung
- sehr trockene Haut, vor allem an den Händen rissig
- niedriger Blutdruck

Meine bisherigen Diagnosen/Befunde:
- Schilddrüse: TSH 3,3, ft3 erniedrigt! --> Schilddrüsenunterfunktion
- Magen-Darm-Spieglung: Helicobacter Pyori
- Laktoseintoleranz
- Bluttests: Eisenspeicher fast leer, oft auch Eisenmangel, früher mal fast Blutanämie
- Stuhlprobe: "gute Bakterien" stark vermindert, dafür Streptokokken, Pilze leicht vermehrt
- Vaginalabstrich: des öfteren Pilze (behandelt), Enterekokken, Streptokokken (zurückgehend)


Mögliche Ursachen:
- durch frühere Amalgamfüllungen evtl. Schwermetallbelastung?
- sehr zuckerreiche und auch sonst ungesunde Ernährung von der Kindheit an
- psychischer und seelischer Stress
- Pille (?)

Sieht hier vielleicht irgendwer einen Zusammenhang? DIE Ursache habe ich noch nicht gefunden, warum habe ich mit Mitte zwanzig eine SD-Unterfunktion, warum habe ich ständig mit bakteriellen und auch Pilzinfektionen zu kämpfen? Wer hat meine guten Bakterien eliminiert?? Wie passiert das alles, was ist denn bloß die Ursache und wie kann ich mir helfen??


Irgendwann bin ich auf das Thema Pilze gestoßen, dass ich so besessen von diesem Thema war, eine Anti-Pilz-Diät gemacht habe, zahlreiche Pillen geschluckt und sogar gefährliche Mittel ausprobiert habe, nur um diese Pilze zu beseitigen. Natürlich hab ich es nicht geschafft. Diese Probleme hatte ich auch schon vor der Einnahme der "Pille", jedoch habe ich gelesen, dass die Pille auch zu Schilddrüsenproblemen führen kann, was man aber auch von Pilzen sagt, sofern man jahrelang davon betroffen ist.
Ich habe ja offensichtlich eine Darmdysbiose, also Fehlbesiedlung, ob das von einer möglichen Schwermetallbelastung kommt? Pilze sind ja auch nur Symptome. Bin ich übersäuert? Ich weiß es einfach nicht, die Ärzte können einem einfach nicht weiterhelfen. Ich will auch mal wissen wie es ist, sich gut und fit zu fühlen und nicht immer so müde und schlapp zu sein...

Was ist nur los mit mir? :sad:
 

Nachtjäger

in memoriam
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Hallo Selene,
da kann man jetzt natürlich spekulieren,was die Ursache sein könnte. Wahrscheinlich aber wirkt mehreres zusammen.

Ich hatte da zunächst 2 Vorschläge:
1.) Die Schilddrüse genau checken zu lassen biem Endokrinologen.Und zwar alle 6 Parameter !
2.) sich einen Naturheilkunde betreibenden Arzt oder Heilpraktiker suchen,der alles das testen kann,was ich in meinem Profil aufgelistet habe..
Viel Erfolg !
Nachtjäger
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.207
Hallo Selene,

wie wird die Schilddrüsenunterfunktion bei Dir behandelt?
Ich würde Dir empfehlen, alle Laborwerte untersuchen zu lassen, also auch die Antikörper TPO-AK, Tg-AK und TRAK. Auch ein Ultraschall (vorzugsweise beim Nuklearmediziner) ist zur Abklärung unbedingt erforderlich,

Schau mal in unser WIKI (dort wirst Du etliche Deiner Symptome finden):
Schilddrüse

Liebe Grüße,
Malve
 
Beitritt
03.05.12
Beiträge
25
Eine SD Unterfunktion kann gut Ernährungsbedingt sein. Jodsalz oder Fisch ausprobieren. Häufige Infektionen können ein schwaches Immunsystem bedeuten. Eine Eigenblutbehandlung könnte helfen.

Man kann sich auch selbst neue Symptome schaffen, durch Nebenwirkungen von Behandlungen zum Beispiel. Versucht man eine Sache in den Griff zu bekommen, tauchen dafür 5 neue Symptome auf.

- "chronische" Müdigkeit, Trägheit, mangelnde Kondition
- Schlafschwierigkeiten, vor allem Einschlafprobleme
Das passt zusammen. Wer wenig schläft, ist in der Regel müde und unkonzentriert. Ein Hausarzt kann dir eine Überweidung in ein Schlaflabor geben. Viel über seine Probleme nachgrübeln, kann aber auch schlaflose Nächte machen.

- oft Kopfschmerzen und Schwindel
- Kreislaufprobleme (als wäre man in den Wechseljahren)
- extreme Kältempfindlichkeit (vor allem Füße, Hände, Nase), Hitzewallungen
Die Einnahme der "Pille" bringt eine große Palette an Nebenwirkungen mit. Beipackzettel Lesen und ggf zu einer anderen Pille wechseln. Ich kann dir aus eigener Erfahrung "Jennifer35" sehr empfehlen! Wirkt auch gegen Haarausfall.

- weißer Zungenbelag, schluckgeräusche
Einen HNO Arzt aufsuchen, für den Belag auf der Zunge ggf einen Zahnmediziner. Belag können auch Bakterien sein. Eventuell liegt es an zu wenig Mundhygiene. Zahnseide, Mundwasser, regelmäßig Putzen.

- oft Probleme mit den Nasennebenhöhlen, Geruchssinn eingedämpft
Wir haben Frühling, da fliegen Pollen. Sonst können jegliche anderen Allergien zB auf Lebensmittel, genauso ein Auslöser sein.

- Magen-Darm-Beschwerden (Völlegefühl, Blähbauch, Neigung zu Verstopfung...)
Mir fällt dazu ein bestimmter Joghurt aus der Werbung ein. Aber Spaß beiseite, eine Verstopfung passt wirklich nicht zu einer Laktose Intoleranz, da hat man eher Durchfall.

- sehr trockene Haut, vor allem an den Händen rissig
Es gibt Cremes, gegen SEHR trockene Haut. Mal in der Drogerie oder in der Apotheke nachfragen, soweit alles Rezeptfrei verkäuflich.

- niedriger Blutdruck
Daher könnte dein Kälteempfinden auch kommen. Salzreicher ernähren, mehr Wasser trinken, sportlich betätigen...

- Bluttests: Eisenspeicher fast leer, oft auch Eisenmangel, früher mal fast Blutanämie
Eisenmangel ist gut für Müdigkeit verantwortlich.

- Vaginalabstrich: des öfteren Pilze (behandelt), Enterekokken, Streptokokken (zurückgehend)
Vaginalpilze können ein Zeichen von mangelnder Hygiene im Intimbereich sein. Zumindest war das mit 19 Jahren bei mir der Auslöser dafür.

Was ich dir raten würde:

Geh mal zum Gynäkologen und lasse deine Hormone untersuchen. Dadurch kann die Pille für dich herausgesucht werden, die am Besten für dich geeignet ist. Dann mal geduldig sein, 2-3 Wochen wird es schon dauern, welche Symptome davon besser werden.

Sprich mit Freunden, Verwandten, Familie oder sonst einer Vertrauensperson über deine Sorgen. Eine "kranke" Seele kann so manche körperlichen Symptome hervorrufen, angefangen bei Schlaflosigkeit. Es ist wirklich wichtig, dass du dich um eine gesunde Seele kümmerst.

Dein Hausarzt soll dich mal in ein Schlaflabor, sowie zum HNO Arzt überweisen, eventuell auch zum Hautarzt wegen deiner trockenen Haut. Ein Hausarzt kann auch nicht alles wissen, dafür sind Fachärzte ja da.

Nachtjäger schrieb:
sich einen Naturheilkunde betreibenden Arzt oder Heilpraktiker suchen
Damit habe ich persönlich bisher gegenteilige (sprich, negative) Erfahrungen gesammelt. Bei kleinen Beschwerden (Husten, Schnupfen etc) ist Naturheilkunde Ok. Aber nicht, wenn es wirklich ernst zur Sache geht. So meine Erfahrung.

Sparschwein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.207
Eine SD Unterfunktion kann gut Ernährungsbedingt sein. Jodsalz oder Fisch ausprobieren.
Hier sollte man Vorsicht walten lassen; bevor nicht abgeklärt worden ist ob möglicherweise eine Autoimmunerkrankung besteht, sollte keinesfalls Jod zugeführt werden.

Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
02.05.12
Beiträge
23
Ich hatte da zunächst 2 Vorschläge:
1.) Die Schilddrüse genau checken zu lassen biem Endokrinologen.Und zwar alle 6 Parameter !
Hallo Selene,

wie wird die Schilddrüsenunterfunktion bei Dir behandelt?
Ich würde Dir empfehlen, alle Laborwerte untersuchen zu lassen, also auch die Antikörper TPO-AK, Tg-AK und TRAK. Auch ein Ultraschall (vorzugsweise beim Nuklearmediziner) ist zur Abklärung unbedingt erforderlich,

Malve
Ich war beim Nuklearmediziner, ist das nicht auch eine richtige Anlaufstelle? Auf dem Befund stehen folgende Werte: ft3, ft4, TSH bas, Anti TPO, TRAK. Was ist denn Tg-AK? Das finde ich nicht auf dem Befund. Zudem wurde eine Cervikale Sonographie gemacht. Empfohlen wurde aufgrund des mangelnden ft3 die Behandlung mit L-Thyroxin. Wurde hier eine mögliche Autoimmunerkrankung mit untersucht oder fehlen da entsprechende Werte??

Ich möchte ungern diese Hormontabletten nehmen, es muss doch einen Grund dafür geben :-((


Die Einnahme der "Pille" bringt eine große Palette an Nebenwirkungen mit. Beipackzettel Lesen und ggf zu einer anderen Pille wechseln. Ich kann dir aus eigener Erfahrung "Jennifer35" sehr empfehlen! Wirkt auch gegen Haarausfall.


Einen HNO Arzt aufsuchen, für den Belag auf der Zunge ggf einen Zahnmediziner. Belag können auch Bakterien sein. Eventuell liegt es an zu wenig Mundhygiene. Zahnseide, Mundwasser, regelmäßig Putzen.
--> Ich vermute, dass es Pilze sind!?

Mir fällt dazu ein bestimmter Joghurt aus der Werbung ein. Aber Spaß beiseite, eine Verstopfung passt wirklich nicht zu einer Laktose Intoleranz, da hat man eher Durchfall.
--> Das war mir bislang nicht bekannt, aber die Laktoseintoleranz wurde bei mir festgestellt und ich habe so gut wie nie Durchfall :confused:

Was ich dir raten würde:

Geh mal zum Gynäkologen und lasse deine Hormone untersuchen. Dadurch kann die Pille für dich herausgesucht werden, die am Besten für dich geeignet ist. Dann mal geduldig sein, 2-3 Wochen wird es schon dauern, welche Symptome davon besser werden.
--> Welche Hormone testen die denn? Das hat noch nie ein Gynäkologe bei mir untersucht...


Ich weiß auch nicht, die Ärzte spielen immer alles herunter und nehmen einen nicht wirklich ernst. Und die Naturheilkundler, hmm, da hab ich noch keinen gefunden. Mir ist schon wichtig, dass das auch ein Mediziner ist. Gerade wenn hier auch Themen wie Hormone usw. im Spiel sind, ist mir das zu riskant über einen Heilpraktiker ohne medizinische Ausbildung.

Was sagt ihr denn zu Schwermetallbelastung? Kann das nicht die Ursache für Pilze im Darm, fehlende Abwehrkräfte, SD-Probleme sein?
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.207
Hallo Selene,

Tg-AK sind Thyreoglobulin-Antikörper; sie gehören dazu, wenn eine gründliche Diagnostik gemacht wird http://de.wikipedia.org/wiki/Thyreoglobulin
Wie lautet der Befund der Ultraschalluntersuchung? Gibt es eine Aussage zur Struktur und Größe der Schilddrüse?

Wenn eine Unterfunktion vorliegt, sollte diese schon behandelt werden; die Schilddrüse steuert den Stoffwechsel, und ein Hormonmangel kann entsprechende Folgen nach sich ziehen http://www.internisten-im-netz.de/de_schilddruesenunterfunktion-auswirkungen_19.html.

Liebe Grüße,
Malve
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
02.05.12
Beiträge
23
Also folgendes steht im Befund:

Diagnose: Euthyreose mit im mittleren Normbereich liegendem TSH und niedrigem fT§.
Normal große Schilddrüse ohne Knotenbildung.

Cervikaler Tastbefund: Die SD ist weich, gut schluckverschieblich.

Cervikale Sonographie: volumen rechts 3 ml, Vol. links 4 ml. Keine umschriebenen Knotenbildungen und keine pathologisch vergrößerten cervicalen Lymphknoten.

Beurteilung: Monographisch kleine Schilddrüse ohne Knotenbildung. Laborchemisch kein Hinweis auf Immunthyreopathie.

Und dann halt noch die Werte, aber mehr steht da nicht...
 
Themenstarter
Beitritt
02.05.12
Beiträge
23
Oh je, das auch noch :-(

Ich jetzt mal bisschen gelesen, viele Meinungen sagen aus, dass das bei so einem Volumen fast nur Hashimoto sein kann. Aber der Arzt hat das doch nicht festgestellt... Das ist ja alles sehr kompliziert :-(
 
Beitritt
03.05.12
Beiträge
25
Hier sollte man Vorsicht walten lassen; bevor nicht abgeklärt worden ist ob möglicherweise eine Autoimmunerkrankung besteht, sollte keinesfalls Jod zugeführt werden.
Keinesfalls ist total übertrieben. Wenn man sein Essen in normaler Menge mit Jodsalz würzt, ist das vollkommen in Ordnung. Von einer übermäßigen Zufuhr an Jod, spricht schließlich niemand. Willst du Selene nun zB Raten keinen Fisch zu Essen, nur weil darin Jod enthalten ist? Prost Mahlzeit...

@ Selene, welche Hormone genau getestet werden, kann ich dir auswendig nicht sagen. Aber das wird der Facharzt sicher wissen. Bei mir wurde damals am 1. Tag nach Beginn meiner Periode Blut abgenommen, sowie (natürlich ohne Periode) eine Urinprobe. Das wird dann zum Labor geschickt, und wenn das Ergebnis da ist, kann dein Gyn die für dich passende Pille heraussuchen.
 
Beitritt
03.05.12
Beiträge
25
Danke Malve, gut gemeint. Aber ich war über einen Zeitraum selbst erkrankt, Unterfunktion. Einen Link zu einem Beitrag von dir, brauche ich nicht als Informationsquelle. Ich kenne Zeiten, mit regelmäßiger Einnahme von L-Thyroxin, sowie eine Jodhaltige Ernährungsumstellung.

Eigenartiger Weise sind Menschen, die häufig viel Fisch und Meerespflanzen essen, also viel Jod zusich nehmen, nie an der Schilddrüse erkrankt. Das wurde bei Menschen die in Küstenregionen wohnen, bereits wissenschaftlich festgestellt. Und keiner von denen war Autoimmunerkrankt.

Tapfer, dass du deine Meinung so konsequent zu vertreten versuchst. Aber ich hab genauso meine, dich ich ebenso vertrete. Ich halte einfach nichts, von vorzeitiger Panikmache. Man kann auch Brot essen und daran ersticken. Trotzdem essen Millionen von Menschen täglich Brot. Man kann auf dem Klo einen Schlaganfall bekommen, auf dem Kopf aufkommen und sterben. Alles schon dagewesen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.207
Hallo Sparschwein,

danke für Deinen freundlichen Beitrag:).

Es ist ein Unterschied, ob man an einer Unterfunktion erkrankt ist oder ob eine Autoimmunerkrankung im Raume steht (im Falle der Threaderstellerin keineswegs geklärt - und nur darum geht es hier).

Hast Du Quellen für die wissenschaftlichen Aussagen bezüglich Jod?
Du könntest sie gerne einmal einstellen, damit wir uns ein Bild davon machen können (hier wäre z.B. eine Möglichkeit - damit das eigentliche Thema dieses Threads nicht ins Off-topic gerät http://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/11468-jod-luege-maerchen-gesunden-jod.html).

Liebe Grüße,
Malve
 
Zuletzt bearbeitet:

darleen

Eigenartiger Weise sind Menschen, die häufig viel Fisch und Meerespflanzen essen, also viel Jod zusich nehmen, nie an der Schilddrüse erkrankt. Das wurde bei Menschen die in Küstenregionen wohnen, bereits wissenschaftlich festgestellt. Und keiner von denen war Autoimmunerkrankt.
doch ich,;) Umzug in den asitasichen Lebensraum, darauffolgende Jod-Exposition--> Entwicklung eines Morbus Basedow


lg darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
02.05.12
Beiträge
23
Ok, wenn ich jetzt einmal zusammenfasse, eine Hashi kann auch vorliegen, wenn auch über die Sonographie keine weiteren Auffälligkeiten zu sehen waren (echoarm etc.) und wenn keine oder nur geringe AT gefunden worden!?

D. h., wenn ich jetzt eine 100%ig sichere Diagnose haben möchte, müsste ich eine Biopsie machen lassen?

Die Ursachen für UF, bzw. Hashi wird mir wahrscheinlich niemand jemals sagen können!?

Hat hier schon einmal jemand die UF, bzw. Hashi erfolgreich mit alternativen Heilmethoden behandelt?
 
Beitritt
03.05.12
Beiträge
25
Malve, genauso wenig wie ich sagen kann, dass sie von normale Menge Jod in der Ernährung keine Autoimmunkrankheit bekommt, kannst du sagen dass sie es bekommt. Wir sind beide keine Ärzte. Ein "kann sein, dass" ist kein Muss. Quellen über Jod Ernährung, und mein Beispiel mit den an Küsten lebenden Menschen, findest du zu Hauf im Internet. Wen es interessiert, braucht nur zu Googlen.

darleen, die Ursache für ein Morbus Basedow kann so vielfältig sein. Gut möglich, dass dein Umzug überhaupt nicht der Auslöser dafür war. Als eindeutiger Beweis/Beleg, ist es mir der Grundlage jedenfalls nicht zu nehmen. Darüber hinaus enthalten bestimmte Alten- und Seetangprodukte in Asien extrem große Mengen Jod. Der Stoffwechsel der Asiaten ist das gewohnt, aber der von Deutschen beispielsweise nicht. Da hast du deine mögliche Antwort, eine zu hohe Einnahme an Jod.

Ich halte mich an Malve, bezüglich dem Off Topic Hinweis, bitte zurück zum Thema.

Sparschwein.
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.207
Hallo Sparschwein - der Ordnung halber:

Niemand hat von einem MUSS geschrieben; es ist immer gut GENAU hinzuschauen.

Und was das Thema Ärzte und Schilddrüse betrifft - dazu haben genügend Betroffene ihre Erfahrungen eingestellt. Du kannst dort gerne nachlesen, wie miserabel es mit der Abklärung/Diagnose hier bei uns aussieht.

Liebe Grüße,
Malve
 
Zuletzt bearbeitet:

darleen

darleen, die Ursache für ein Morbus Basedow kann so vielfältig sein. Gut möglich, dass dein Umzug überhaupt nicht der Auslöser dafür war.
noch mal off topic
Gut möglich aber das es das war ;)

Als eindeutiger Beweis/Beleg, ist es mir der Grundlage jedenfalls nicht zu nehmen. Darüber hinaus enthalten bestimmte Alten- und Seetangprodukte in Asien extrem große Mengen Jod. Der Stoffwechsel der Asiaten ist das gewohnt, aber der von Deutschen beispielsweise nicht. Da hast du deine mögliche Antwort, eine zu hohe Einnahme an Jod.
eben eine zu hohe Jodaufnahme ;) , Nichts anderes habe ich geschrieben und diese zu hohe Jodaufnahme habe ich hier in Deutschland mit normalen Lebensmitteln weil überal darin Jod reigemanscht wird...;), zu dem normalen Jodgehalt des Lebensmittel..was soll das ?..und es ist auch bewiesen das die SD-Dysfuntktionen explositionsartig angestiegen sind umsonst ist nicht das meist vertriebene Medikament leider Thyroxin..

und eine schon schwelende Immunerkrankung bricht leider aus, bei dem Jodüberangebot..wäre zu schön wenn die Nahrungsmittel mit ihren natürlichen jodangebot so belassen würden ,aber was soll die Fütterung des Huhns mit Jodzusatz, was sich im Fleisch und in den Eiern niederschlägt und den Jodgehalt um ein Vielfaches übersteigt..Nichts mehr mit natürlichen Jodmengen in den Nahrungsmitteln..

darum geht es..es gibt kaum noch natürliche Jodmengen in den Nahrungsmitteln..

darleen:wave:
 
Beitritt
03.05.12
Beiträge
25
Siehst du, dann hat dein Umzug nach Asien nichts damit zutun, sondern schlicht eine viel zu hohe Einnahme von Jod. Das kann dir mit Jod Nahrungsergänzungs-Mittel in Deutschland ganz genauso passieren. Der einzige Unterschied ist, dass es diese extrem Jod haltigen Algen nunmal nur in Asien zum Verzehr gibt. Eigentlich ist jeder selbst Schuld, wenn er/sie seine Jod Zufuhr überdosiert. Zuviel Fett macht genauso krank, und trotzdem gucken die Leute nicht darauf. Aber am Ende ist sowieso immer jemand/etwas anderes Schuld, wenn man krank wird. Man selbst hat nie etwas falsch gemacht.
 
Oben