Süchtig nach Histamin...!?

Themenstarter
Beitritt
03.12.12
Beiträge
24
Hallo ihr lieben!

Ich brauche dringend einen Rat. So langsam weiß ich ziemlich gut, was ich vertrage und was nicht und meistens gelingt es mir auch so zu essen, dass es mir gut geht.

Doch alle paar Tage überkommt mich die Lust auf histaminhaltiges. Vorallem wenn ich Stress habe oder mich Unwohl fühle, zieht es mit dahin. Ich glaube mein Gehirn braucht das irgendwie, Histamin regt mich auch sehr an. Histamin macht mich nervös und impulsiv aber genau das kann man ja auch positiv einsetzten, vorallem fühle ich mich als hätte ich viel Energie. Ich weiß dass nach dem Hoch der totale Absturz kommt, mit Schlaflosigkeit, Depressionen und Muskelschmerzen, doch für dem Moment fühle ich mich sehr gut und ich kann es manchmal einfach nicht lassen!
Ich erwische mich auch dabei, dass ich mir dann zwar histaminhaltiges verbieten kann, dann jedoch z.B. eine riesige Portion Reis verdrücke, was bedingt durch die Menge auch einen kleinen HI-Schub bringt :rolleyes:

Ich habe das Gefühl, mein Gehirn ich total süchtig nach dem Histamin-Kick und ich weiß momentan nicht so richtig was ich dagegen tun soll. Dieses Auf und Ab ist sehr anstrengend und die Nebenwirkungen sind es auch eigentlich nicht wert.

War/ist jemand von euch auch süchtig nach Histamin?
Kennt ihr Maßnahmen oder NEMs die mich unterstützen können vom Trip runter zu kommen? Ein halbes Jahr Urlaub wäre warscheinlich super, denn wenn ich keinen Stress habe, ist mein Verlangen eindeutig weniger (aber dennoch nicht ganz weg). Geht aber nicht so einfach.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Silberfischchen,

Du bist ganz sicher nicht "süchtig nach Histamin" .

Du schreibst, besonders trifft es Dich bei Stress.
Das ist nachvollziehbar, die meisten hier werden das kennen. Ich auch.

Dem Körper ist es egal woher der Stress kommt. Ob aus dem Bauch durch Allergene oder von aussen, die Antwortreaktionen der Körperchemie sind gleich.
Und in dieser Abfolge der Stressreaktionen wird viel Adrenalin ausgeschüttet. Das macht Dich wach und energiegeladen. ( wenn die Nebennieren das noch schaffen , irgendwann erschöpfen sie )
In dieser Abfolge wird auch viel Cortisol und auch Insulin ausgeschüttet. Damit sinkt der Blutzucker ziemlich rasch und Du hast das Gefühl, Du must jetzt rasch etwas essen. Greifst Du dann wieder zum Falschen, ist der Kreislauf kaum zu stoppen.

Ich versuche dann am nächsten Tag früh wieder richtig zu essen, unbedingt so, das nicht zu viel Insulin getriggert wird. Es braucht dann etwas, um aus diesem Kreislauf wieder heraus zu kommen.

Es ist keine Sucht, es ist die normale Kaskade der Körperchemie die uns seit Millionen von Jaren das Überleben sicherte.
Nahrung im Überfluss ist für uns noch nicht einprogrammiert.

Wenn schon falsches Essen und zucker- oder stärkehaltiges , dann möglichst in Kombination mit Fett um den Blutzuckers nicht zu schnell steigen zu lassen.

LG K.
 
Themenstarter
Beitritt
03.12.12
Beiträge
24
Danke Kullerkugel, das klingt ziemlich plausiebel! Das mit Teufelskreis kenne ich... vorallem wenn es am Anfang der Woche schon losgeht, dann hangle ich mich meistens durch bis zum Wochenende, dann kann ich mich endlich ausruhen und bekomme es auch wieder hin vernünftig zu essen.
Wenn schon falsches Essen und zucker- oder stärkehaltiges , dann möglichst in Kombination mit Fett um den Blutzuckers nicht zu schnell steigen zu lassen.
Das werde ich beherzigen :)
 
Beitritt
16.11.10
Beiträge
1.469
Hallo Silberfischchen,

ich kenne das sehr gut. Ich kann das schon auch mit Sucht vergleichen.
Und Sucht ist ja auch nix Anderes als eine chemische, körperliche Reaktion.
Also ganz von der Hand zu weisen ist der Begriff nicht. Ich finde das auf udn ab auch sehr anstrengend.

lg, laudanum
 
Oben