Stärkstes Antioxidans, das es gibt: Kurkuma?

Medizinmann-Lukas

Hallo Freunde,

ich dachte ja immer Aronia-Beeren haben mit 16.000 ORAC-Einheiten die höchsten Antioxidantien auf 100 Gramm.
Aber es scheint ein Mittel zu geben, was alles bisher Bekannte komplett in den Schatten stellt. Und zwar ist das Kurkuma mit ORAC-Werten im 6(!)-stelligen Bereich!!

Seht selbst:
http://goodguideblog.files.wordpres...-values-final1-e1305671948200.jpg?w=640&h=878

Turmeric or Curcumin

Das wäre ja echt der Hammer. :D
Platz 2 hat Zimt, Platz 3 Basilikum.
Bleibt aber noch fraglich was mit "15T" gemeint ist..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
27.03.13
Beiträge
445

Bei oxidativem/nitrosativen Stress kann Baubiologie hilfreich sein

Forschungen zeigen, dass elektromagnetische Strahlung zu oxidativem Stress führen kann und somit zu schädigenden Oxidationsprozessen in Zellen durch freie Radikale.

Die zerstörerische Wirkung dieser freien Radikale wiederum steht im Verdacht, Ursache zahlreicher Zivilisationskrankheiten zu sein. Da der oxidative Stress bereits bei Strahlung unterhalb der aktuellen Grenzwerte ausgelöst wird, reichen diese Grenzwerte bei weitem nicht aus, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Medizinmann-Lukas

Das ALLER stärkste Antioxidans, was es gibt: Platz 1: Kurkuma!

Steht drunter auf der Seite: Does your food have ORAC? | GoodGuide Blog

15TL sind aber schon viel. Auf meinem Tumeric/Curcuma steht 2 Kapseln pro Mahlzeit (also 3x2 pro Tag). 1 Kapsel - 500mg.

Show Foods

The antioxidant value of Spices, turmeric, ground described in ORAC units is:
127,068 μ mol TE/100g. ( Spices, turmeric, ground ORAC Value / Antioxidant Level )

Turmeric – A Super Spice

ich hasse logarithmische Diagramme...
Also entsprechen 150.000 ORAC-Einheiten 15 Teelöffel Curcuma?
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Das ALLER stärkste Antioxidans, was es gibt: Platz 1: Kurkuma!

Die Wirkung des Curcuma wird ca. um ein tausendfaches verstärkt, wenn er mit Pfeffer zubereitet wird.
Bei mir ist Curcuma, Ingwer, Knoblauch in ca 80 % aller warmen Speisen drin und Zimt ebenfalls in sehr vielen Gerichten.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Medizinmann-Lukas

Das ALLER stärkste Antioxidans, was es gibt: Platz 1: Kurkuma!

Die Wirkung des Curcuma wird ca. um ein tausendfaches verstärkt, wenn er mit Pfeffer zubereitet wird.
Bei mir ist Curcuma, Ingwer, Knoblauch in ca 80 % aller warmen Speisen drin und Zimt ebenfalls in sehr vielen Gerichten.

Liebe Grüße Tarajal :)
Krass!
Habe gerade gelesen, dass Nelken noch mehr Antioxidantien haben sollen mit einem Orac-Wert von 314.000!!!
Allerdings bezogen auf 100 Gramm. Wie soll man denn bitte 100 Gramm Nelken runter kriegen? :confused:
http://thelabrawtory.com/wp-content/uploads/2010/03/oracvaluestable.jpg
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Das ALLER stärkste Antioxidans, was es gibt: Platz 1: Kurkuma!

Liebe Tarajal,

schreibst Du noch, welchen Pfeffer Du nimmst ? Sonst gehen manche in den Supermarkt und kaufen gemahlenen Pfeffer ....oder kaufen den in Kapseln als NEM ?

Hallo Lukas,

darf ich fragen, wie alt Du ungefähr ! bist ?
Ich möchte nur einordnen können, ob Du noch zu Generationen gehörst, die solche Sachen unwissend einfach ihren Müttern nachgekocht haben oder ob Du zu der Generation gehörst, die heute Internetforen brauchen um Kochen zu lernen ?

Eine "altmodische" Mutter war schon immer für die Gesundheit der Familie verantwortlich .
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.03.13
Beiträge
445
Das ALLER stärkste Antioxidans, was es gibt: Platz 1: Kurkuma!

15L = 150.000 Einheiten

Schade, dass mein Mann nicht so Curry Gerichte mag :(

100g Nelken, damit kannst dich ganz schoen betaeuben. Bei uns war mal 1 TL Nelken zuviel im Rotkohl, die Zunge war danach kaum noch zu spueren. :cool:
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Das ALLER stärkste Antioxidans, was es gibt: Platz 1: Kurkuma!

100g Nelken, damit kannst dich ganz schoen betaeuben. Bei uns war mal 1 TL Nelken zuviel im Rotkohl, die Zunge war danach kaum noch zu spueren. :cool:
Hui, da muß ich mich schnell reinspreizen auch wenn es off topic ist , weil die Gewürznelke und ihr Pulver bzw. Öl ein

Schmerzmittel ist bei Rheuma, gegen Zahnweh hilft und exzellent wirkt vor Mückenstichen, weil sich deren Rüssel zusammenzieht, aber Vorsicht, nichts in die Augen bringen. In eine halbe Zitronen oder Orangen gespießt wirken Nelken auch gegen Mücken schon, wenn es langsam finster wird. :schock:

Schöne Grüße
Rota
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Ich nehme schwarzen Pfeffer in ganzen Kugeln und mahle ihn frisch zu jeder Mahlzeit mit der Pfeffermühle.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Medizinmann-Lukas

Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Dann werde ich wohl doch bei den Aronia-Beeren bleiben.
Es hat wohl seinen Grund, warum in Büchern über freie Radikale/Antioxidantien dunkle Beeren empfohlen werden und nicht Gewürze.
Kein Mensch kann 100 Gramm Nelken verzehren, ohne gesundheitliche Probleme.
1 Gramm Nelken/Tag würde vielleicht gerade so gehen. Aber dann hätte man keinen ORAC von 300.000, sondern von 3.000.
Also 5x weniger, als würde man 100 Gramm Aronia verzehren. ;)
Außerdem soll die empfohlene Tagesration an Antioxidantien bei ca. 5000 liegen. Bei 16.000 (wie Aronia-Beeren) liegt man ja eh schon 5x drüber. Wenn man 100 Gramm Aronia am Tag isst.
 

Medizinmann-Lukas

Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Ich möchte nur einordnen können, ob Du noch zu Generationen gehörst, die solche Sachen unwissend einfach ihren Müttern nachgekocht haben oder ob Du zu der Generation gehörst, die heute Internetforen brauchen um Kochen zu lernen ?

Eine "altmodische" Mutter war schon immer für die Gesundheit der Familie verantwortlich .
Da gehöre ich eindeutig zur Generation, die kochen aus dem www lernt.
Aber nichts desto trotz: Ich glaube nicht, dass unsere Vorfahren so viel von Gesundheit und gesunder Ernährung verstanden haben. Denn ansonsten würden die meisten 80jährigen heut zu Tage wohl kaum so krank sein. Die meisten leiden an Osteoporose, Gicht, Rheuma, Alzheimer...
also so toll scheint deren Ernährung und Lebensweise dann wohl nicht gewesen zu sein. Meinst nicht auch?
 

Windpferd

Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Hallo Lukas,

im Lauf der Zeit hab ich von einem halben Dutzend von Antioxydantien gelesen, es sei jeweils das "stärkste".

Ich denke, die ganze Frage ist etwas naiv: Manche sind fettlöslich, manche wasserlöslich. Manche wirken bevorzugt da, manche dort. Manche reduzieren dieses, manche jenes freie Radikal. Einzelne überwinden die Blut-Hirn-Schranke, die meisten nicht. Möglicherweise ist die Wirkung von bestimmten Co-Enzymen abhängig. Also: Verallgemeinerungen sind wohl wenig hilfreich.

Die ORAC-Zählerei kommt mir - u.a. - aus diesen Gründen etwas fetischistisch vor. (Ähnlich wie die frühere Kalorien-Rechnerei.)

Übrigens braucht unser Organismus nicht nur Antioxydantien sondern auch Oxydantien. Völlig "reduziert" lebt es sich vermutlich auch nicht so gut.

Eine Bitte: Ich fände es gut, bei jeder Behauptung über das "stärkste" Antioxydans die jeweilige Quelle zu erfahren. (Der einzige überprüfte Sachverhalt ist m.W. die Notwendigkeit von ein wenig Piperin für die Resorption von Curcuma, den Tarajal erwähnte.)

Liebe Grüße
Windpferd
 

Medizinmann-Lukas

Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Ich glaube, das einzig fettlösliche Antioxidans ist Vitamin E.
Gibt es denn noch weitere? Davon habe ich noch nie was gehört.

Übrigens braucht unser Organismus nicht nur Antioxydantien sondern auch Oxydantien. Völlig "reduziert" lebt es sich vermutlich auch nicht so gut.
Für was sind Oxidantien denn gut?
Aber selbst wenn sie tatsächlich in Maßen gebraucht werden würden: Diese "Dinger" entstehen doch mit jedem Atemzug!
Brauchen wir uns wirklich Sorgen um zu WENIG Oxidation zu machen?
Ich glaube nicht.
Ich habe mal eine Reportage gesehen, wo ein Pilz mehrere Tausend Jahre alt wurde, weil er es geschafft hat, die Oxidation komplett auszuschalten.
Der Spruch "Wir atmen uns zu Tode" kommt ja nicht von ungefähr.
Da ist ja schon was dran.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Hallo Lukas,

Danke für Deine ehrliche Auskunft.

Da gehöre ich eindeutig zur Generation, die kochen aus dem www lernt.
Das hat auch Vorteile . Man kann mehr lernen. Verschiedenes Kennenlernen und probieren. So ordne ich nun auch Deine Fragen ein.

Aber nichts desto trotz: Ich glaube nicht, dass unsere Vorfahren so viel von Gesundheit und gesunder Ernährung verstanden haben. Denn ansonsten würden die meisten 80jährigen heut zu Tage wohl kaum so krank sein. Die meisten leiden an Osteoporose, Gicht, Rheuma, Alzheimer...
also so toll scheint deren Ernährung und Lebensweise dann wohl nicht gewesen zu sein. Meinst nicht auch?
Bewusst war Ihnen das sicher nicht immer. Vieles an Weisheiten wurde einfach an die nächste Generation weitergegeben.
Aber wenn die heute 80zig - jährigen auch krank sein mögen, sie sind immerhin so alt geworden.
Das ist vielen heute nicht (mehr ) vergönnt. Ich höre immer öfter von alten Müttern, die den Tod ihrer Kinder betrauern. Die Mütter sind ca 80-90+ und deren Kinder sterben mit 60-70 Jahren.

Es ist wichtig , das sich junge Leute wieder damit beschäftigen, was uns gesund erhält. Darum bin ich ja auch froh über Deine Fragen.

Ich habe übrigends schon länger statt fertiges Currypulver nur noch Kurkuma in der Küche. Allerdings finde ich es schwierig, gemahlen an richtig frisches Pulver zu kommen.
Ich denke, es ist richtig , was Windpferd schreibt, es gibt nicht nur ein Antioxidant, muss man also auch nicht überall zu geben. Die Abwechselung macht es am Ende auch.
 

Windpferd

Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Verehrter Medizinmann,

Antioxydanzien sind neben den 8 E-Vitaminen die zahlreichen Carotinoide (z.B. Lycopin, Lutein), Ubiquinol / Uboquinon, u.v.a.m.

Wir atmen uns keineswegs zu Tode sondern wir faulenzen uns zu Tode. Wenn wir gesund sind und bleiben wollen, sollten wir ein paarmal pro Woche aus der Puste kommen. Übrigens nimmt der Sauerstoffgehalt der Luft langsam ab; dadurch werden wir nicht gesünder.

Nebenbei: Antioxydantien brauchten wir auch zur Reduktion von Nitro-Verbindungen.

"Die optimale Funktionsfähigkeit des antioxydativen Schutzsystems ist immer auf das synergistische Zusammenspiel multipler endogener und exogener Antioxydanzien angewiesen." (Uwe Gröber: Mikronährstoffe, S. 285). Ich fände es hilfreich, wenn Threadstarter - es sei denn, sie sind schwer erkrankt - ihren Thread etwas durch Recherchen vorbereiten würden. Mit Verlaub . . .

Wenn Du freilich den Pilzen in Deinem Film nacheifern willst - dann wirst Du vielleicht in ein paar Jahrtausenden aussehen wie einer von denen.

Grüße
Windpferd
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.987
Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Hallo,

ich mag nur kurz darauf hinweisen, dass wir hier auch schonmal "ORAC-Zählerei" betrieben haben: http://www.symptome.ch/vbboard/oxid...-oleifera-noch-antioxidante-superpflanze.html ;)

Und dass es Wiki-Artikel gibt, die die eine oder andere Info bereitstellen. Da steht u.a. drin, dass es um ein (Redox-)Gleichgewicht geht. In diesem Sinne kann es auch zu "reduktivem Stress" kommen - schaut z.B. mal hier Kuklinskis Ausführungen: http://www.symptome.ch/vbboard/oxid...-2010-fragen-pall-kuklinski-3.html#post463819. Auch biologische Funktionen der Oxidanzien (auch von NO) werden genannt.

Medizinmann, Du lernst doch bestimmt auch ein bisschen Biochemie in Deiner Ausbildung? Das wäre hierbei sehr hilfreich, denn das Ganze ist - wie Windpferd schon andeutete - etwas komplexer.

Sonnige Grüße :)
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:

Medizinmann-Lukas

Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Antioxydanzien sind neben den 8 E-Vitaminen die zahlreichen Carotinoide (z.B. Lycopin, Lutein), Ubiquinol / Uboquinon, u.v.a.m.
Stimmt. Carotinoide / Vitamin A habe ich ganz vergessen. :rolleyes::D

Wir atmen uns keineswegs zu Tode sondern wir faulenzen uns zu Tode.
Das sehe ich ganz anders. Wenn dem so wäre, warum werden Schildkröten dann so alt? Die faulenzen doch den ganzen Tag.
Außerdem sollte man sich mal ein Beispiel an den Menschen nehmen, die sehr alt wurden und dabei gesund geblieben sind.
Das sind ja keineswegs Leute, die viel Sport in ihrem Leben gemacht haben.
Die meisten Sportler sterben früh.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Diese unsere jetzige Generation wird nach den letzten Berechnungen vermutlich nicht einmal mehr das Alter ihrer Eltern erreichen. Und das obwohl wir heute mehr denn je zur Verfügung haben.

Das hängt aber nicht mit der ach-so-tollen-Wirkung der bitte nicht so einseitig als Wundermittel zu sehenden Vitamine und Mineralstoffe und sonstigen Enzymen und Coenzymen zusammen, sondern vor allem auch mit
Impfungen, zu raschen und zu reichlichen Antibiotikagaben, zu viel Zucker, zuviel Fleisch, zuviel Fett, generell zuviel Essen, Reisen in ferne Länder, keine Normalgeburten sondern immer mehr Geburten per Kaiserschnitt, kein Stillen der Babys mehr und schnellstmöglichen Umstieg auf Fertigfraß (nimm Trockenmilch, dann kannste die Kinder wenigstens abstauben), nicht durcherleben von Kinderkrankheiten, mit künstlichen Aromas, Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Glutamaten, künstlichen Süßstoffen, Geschmacksverstärkern, Konsistenzgebern, Schaumbildnern, Schwermetallen und und und - die Liste lässt sich noch endlos fortsetzen.

Ich halte von den isolierten Stoffen überhaupt nicht viel, weil sie meist den Organismus irgendwann komplett überfordern und vermehrt Allergien und Unverträglichkleiten entwickeln lassen.

Wo findest Du schon ein einziges Nahrungsergänzungsmittel wie zum Beispiel Gemüse wie den Ingwer, der alleine schon über 400 verschiedene Substanzen in sich trägt.

Immer dran denken: Das Ganze ist mehr als nur die Summe seiner Teile!

Der Trick ist, all diese guten Sachen in Deiner täglichen Küche individuell mit einzubauen und sie als ganz normales Essen zu genießen.

Eine ausgewogene Ernährung ist für den gesamten Stoffwechsel allumfassender und kompletter als die schönsten aller Theorien.

Du nennst Dich doch schon Medizinmann, also dann wäre es ja auch ganz praktisch die anderen Aspekte der Gesundheit mal mit ins Kalkül zu ziehen, oder?

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Das hängt aber nicht mit der ach-so-tollen-Wirkung der bitte nicht so einseitig als Wundermittel zu sehenden Vitamine und Mineralstoffe und sonstigen Enzymen und Coenzymen zusammen, sondern vor allem auch mit Impfungen, zu raschen und zu reichlichen Antibiotikagaben, zu viel Zucker, zuviel Fleisch, zuviel Fett, generell zuviel Essen, Reisen in ferne Länder, keine Normalgeburten sondern immer mehr Geburten per Kaiserschnitt, kein Stillen der Babys mehr und schnellstmöglichen Umstieg auf Fertigfraß, nicht durcherleben von Kinderkrankheiten, mit künstlichen Aromas, Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Glutamaten, künstlichen Süßstoffen, Geschmacksverstärkern, Konsistenzgebern, Schaumbildnern, Schwermetallen und und und - die Liste lässt sich noch endlos fortsetzen.
allgemein finde ich deine überlegungen gut, JEDOCH:

gerade die punkte welche du aufzählst, sind durch eine vitamin-, enzym-, ballaststoff- also durch eine allgemein vitalstoffreichen ernährung für den organismus weniger ein problem, als OHNE die zufuhr zahlreicher vitalstoffe.

die punkte aus deiner aufzählung belasten allgemein gesehen sowieso alle menschen gleichermaßen (stichwort umweltgifte).

viele punkte wie lebensmittelzusatzstoffe vermeidet man zum größten teil durch die zubereitung frischer lebensmittel.

durch eine geeignete diät ("lebensführung") kann man demzufolge einen
großen einfluss auf das körpereigene "giftfaß" nehmen.


Ich halte von den isolierten Stoffen überhaupt nicht viel, weil sie meist den Organismus irgendwann komplett überfordern und vermehrt Allergien und Unverträglichkleiten entwickeln lassen.
hast du eine quelle für diese dramatische behauptung?
mMn kann es schon einmal vorkommen, dass ein NEM von gewissen Personen nicht vertragen wird...z.b. Füllstoffe, beigemischte sekündäre Pflanzenstoffe, Soja, Milchbestandteile usw....dies jedoch aufgrund (!) der schon vorhandenen Unverträglichkeiten und nicht weil sich eine Unverträglichkeit entwickelt.
Nebenbei bemerkt spreche ich hier von orthomolekularen Substanzen.
Mittel wie DMSA/DMPS und co beherbergen schon ein Unverträglichkeitsrisiko aufgrund ihrer Natur.


Wo findest Du schon ein einziges Nahrungsergänzungsmittel wie zum Beispiel Gemüse wie den Ingwer, der alleine schon über 400 verschiedene Substanzen in sich trägt.
nirgendwo - im Ingwer sind es aber vorwiegend die (auch!) sehr wichtigen sekündären Pflanzenstoffe.
eine quantitativ große Menge an krankheitsbekämpfenden Vitaminen, Mineralstoffen usw. fndet man wohl aber eher nicht.
Eine ausgewogene Ernährung ist für den gesamten Stoffwechsel allumfassender und kompletter als die schönsten aller Theorien.
Ohne die Kenntnis verschiedenster Theorien kann man aber selber individuell schlecht einschätzen wie diese ausgewogene Ernährung im Detail aussieht.

trotz meiner anderen Auffasung, stimme ich dir zu:

Ernährung ist ein elementarer Bereich auf dem Weg zur Gesundung.

:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.08.10
Beiträge
1.688
Das stärkste Antioxidans, was es gibt - Platz 1: Kurkuma?

Aber nichts desto trotz: Ich glaube nicht, dass unsere Vorfahren so viel von Gesundheit und gesunder Ernährung verstanden haben. Denn ansonsten würden die meisten 80jährigen heut zu Tage wohl kaum so krank sein. Die meisten leiden an Osteoporose, Gicht, Rheuma, Alzheimer...
Die Meisten stimmt überhaupt nicht. Würd eher sagen die Meisten sind mit 80ig noch verdammt Ritt!

dem Grossteil der 70/80 Järigen geht es weit besser als vielen 20 Jährigen. So alt wie die die jetzt in die Jahre kommen werden die jetzt Jungen wohl nicht. Viele wussten nicht wirklich was sie taten, waren Giften ausgesetzt, aber dass was die Jugend heute so in sich reinstopft und die ganze Langeweile/Unzufriedenheit....ne, wart noch 40ig Jahre und fitte 80 Jährige sind ne Rarität.

LG Therakk
 
Oben