Ständige Übelkeit wegen HPU

Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Konstantina,

das sind ja brandheiße Nachrichten, die Du da hast, ich hoffe, Du hältst uns auf dem Laufenden!
Was für einen Schwermetalltest willst Du machen lassen? Die meisten kannst Du echt vergessen! Selbst wenn man mit DPMS provoziert, kann das Ergebnis falsch negativ sein - entweder weil es nicht richtig gemacht wurde oder die Schwermetalle längst nicht mehr in den einfachen Zellen sind, sondern im Nervengewebe, wo das DPMS nicht hinkommt.
Liebe Grüße

Günter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.544
Hallo,

eins verstehe ich nicht ganz:

Frans sagt, Depyrrol ist nicht gut (genug), erkundigt sich aber jetzt bei Similia in Belgien nach was besserem... Similia ist aber der Hersteller von Depyrrol!

Oder habe ich hier was völlig vertüddelt?

Gruß,
Kate
 
Beitritt
16.12.04
Beiträge
5
Hallo Günter, Hallo Kate,

ich hatte am Anfang meiner Erkrankung den Schwermetalltest bei meinem Zahnarzt gemacht, der Kinesiologische Austestungen macht, was ich Klasse finde.Wie der Test genau heisst weiss ich nicht, er testet es selbst in seiner Praxis. Man darf vorher drei Tage kein Vitamin C, oder Zitrusfrüchte essen und nichts aus Dosen, und es muss der Morgenurin zwischen 5 und 7Uhr sein.Nach 2-3Stunden weiss man dann das Ergebnis.Es gibt einen Wert von 1-6, 6 ist der schlechteste , und den hatte ich.Kostet 23Euro soweit ich mich Erinnern kann. Wenn man Metallvergiftet ist reagieren bestimmte Stoffe im Körper, und das wird daran gemessen,so ungefähr weiss es leider nicht mehr genau.

Kate, das wußte ich nicht das Depyrrol von Similia ist, weisst du da Frans auf halb holländisch und halb deutsch schreibt, verstehe ich nicht alles aber das meiste.Wie auch immer mich interessiert es heraus zu finden welches das beste Mittel für uns ist, und er fragte bei Similia nach einer alternative, nach etwas anderem und beschrieb denen genau meine Symptome, und Similia ist in Forschung mit einem Präperat. Er als Biochemiker hat Zugang zu solchen Informationen, was ich natürlich nicht habe und schon gar nicht in Holland.Habe gerade eine Email bekommen von Frans, und die Kopie von Similia, ein Herr schrieb das sie eigentlich gute Erfahrungen mit Depyrrol gemacht haben, aber er will im Labor nachfragen. Ich bin gespannt, denn ich möchte nicht mehr unzählige Mittel nehmen die dann doch nicht helfen, oder nicht richtig helfen.

Kate, hast du auch KPU und nimmst du etwas dagegen ein? Hilft es dir denn?

Liebe Grüsse,
Konstantina

PS: Morgen gehe ich zu meinem Arzt, und informiere mich noch genauer und wenn möglich soll er sich als Arzt besser kundig machen was jetzt das beste sei.
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Konstantina,

bei einem chronisch Schwermetallvergifteten findest Du kein Quecksilber im Urin oder Stuhl. Dort findest Du nur höhere Werte bei frischen Vergiftungen. Man kann das Quecksilber kinesiologisch austesten. Legst Du die Ampullen normal wie andere Medikamente auf, kannst Du nur die Belastung im Zellzwischenraum testen, da das autonome Nervensystem nicht in das Zellinnere reicht. Beim schon länger Vergifteten findest Du damit nichts, erst nach Gabe von Koriander, welches Quecksilber aus dem Zellinneren holt. Omura entwickelte dann den direkten Resonanztest. Dabei hält man die Ampulle(n) in der Hand und nimmt den Zeigefinger oder einen Glasstab als Sendeantenne. Dies ganze geht dann in Resonanz mit dem Zellinneren und Du kannst mit der Ampullenanzahl die Belastung der einzelnen Organe austesten.
Vielleicht kann mal hier jemand von seinem letzten Besuch bei einem Klinghardt-Therapeuten berichten, wie das genau abläuft?
Konstantina, wenn Du wieder bei Deinem Zahnarzt bist, frage ihn doch mal, welche Stoffe da im Urin analysiert werden, um auf die Schwermetallbelastung schließen zu können.
Liebe Grüße

Günter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.544
Hallo Konstantina,

zu Deinen Fragen schau' doch mal in die FAQs bzw. in die Diskussion dazu. Ich nehme noch keine Medikamente, da ich das Testergebnis noch überprüfen möchte, indem ich den Test auch bei den beiden anderen Laboren mache. Zudem hat mein hochgeschätzter HP kinesiologisch ausgetestet, dass ich zwar (wie viele Menschen... ) Zink brauchen könnte, aber kein B6 (was mich aufgrund meiner Symptomatik schon sehr erstaunt). B1 hat auch nicht getestet, B12 hingegen schon! Die Ergebnisse der Komplexpräparate waren auch interessant: Depyrrol Plus "nein", Kryptosan "ja".

Wenn ich mehr weiß, werde ich berichten.

Hallo Günter,

ob das stimmt, dass man "kein" Quecksilber bei chronisch Vergifteten findet? Meine Werte - auch nach DMPS i.v. waren zwar innerhalb des Normbereiches - aber keineswegs gleich Null (vor allem beim Kupfer, der ja vor dem Quecksilber an SH-Gruppen bindet und den Körper verlässt). Normbereiche sind industriefreundlich und wohl eher Ausdruck der kollektiven Vergiftung, also auch nicht als "Null" zu werten.

Gruß,
Kate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.704
Hallo Kate,
vielleicht findet man manchmal auch ohne Chelatbildner wie DMPS Spuren von Schwermetallen im Blut oder Urin. Aber im allgemeinen sagt man, daß der Körper die Gifte so schnell wie möglich "wegpackt" aus dem Blut und sie an allen möglichen Stellen ablagert, damit sie nicht immer wieder über den Blutkreislauf verteilt werden. Deshalb kann man über Blut oder Urin bei einer akuten Vergiftung etwas nachweisen; nachher meistens nicht mehr. Das ist ja das Problem bei vielen Vergifteten: der Ärzt untersucht Blut und/oder Urin auf Schwermetalle, findet so gut wie nichts und meint deshalb: alles ok %) :? , - was nicht stimmt...
Gruß,
Uta
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.544
Hallo Uta,

als "Spuren" würde ich einen Wert im oberen Drittel des Referenzbereiches nicht bezeichnen. Auch kenne ich eine chronisch Schwermetallvergiftete (60 Jahre alt, ihr Leben lang krank, aber erst seit kurzem mit einer Ahnung der Ursache), die auch ohne DMPS-Mobilisation Urin-Werte hat, über die ihr Arzt (=meiner) entsetzt ist. Bei ihr ist's sogar im Blut nachweisbar (und das ist wohl bei "chronischen" tatsächlich selten), so dass die Kasse sie als schwermetallvergiftet anerkennt und ihr das DMPS bezahlt. Verallgemeinerungen sind hier wohl schwierig und genau darauf bezog sich meine Kritik.

Ich denke aber, Dein & mein Beitrag widersprechen sich nicht wirklich. Klar ist wohl:

- es gibt heute niemanden mehr, der nicht mit Schwermetallen in Berührung kommt (selbst hochgelegene, einsame Bergseen sind heute nachgewiesener Maßen umweltverschmutzt)

- folglich wird es kaum "Nullwerte" geben

- dies spiegelt sich in den Referenzbereichen für Labortests wider

- aus den Werten kann man nicht direkt auf die Belastung des gesamten Menschen schließen (wenn sie allerdings hoch sind, ist auch die Belastung sicher hoch)

- wie krank der Einzelne wird, hängt noch von weiteren Faktoren (genetische wie z.B. KPU/HPU, weitere Belastungsfaktoren wie Stress, Ernährung, toxische Belastungen etc.) ab und wird sehr unterschiedlich sein

Gruß & schönes Wochenende,
Kate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.704
Ja, so sehe ich das auch, Kate :) .
Trotzdem ist auffallend, daß bei allen Studien, die als Ergebnis erbrachten, daß Amalgam bzw. das Quecksilber darin harmlos sind, die Werte in Blut und Urin ohne Mobilisation durch Chelatbildner gemessen wurden und eben keine Erhöhung zeigten. Das ist ja einer der Gründe, warum Menschen als Ökochonder bezeichnet wurden... :mad: .

Wenn dann jemand dennoch einfach so erhöhte Werte hat, dann denke ich auch, daß da eine massive Belastung vorliegt. Du könntest Deinen Arzt ja mal fragen, ob die erhöhten Werte im Zusammenhang mit einer Zahnbehandlung oder sonst einer erhöhten Belastung zusammenhängen/hingen?

Gruß,
Uta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Kate,

bei einer laufenden Vergiftung wirst Du immer was an Schwermetallen ausscheiden. Stoppst Du die Quelle, wird der Anteil in Urin, Stuhl und "normalen" Zellen in einer E-Funktion gegen Null gehen. Der Rest ist dann in den Nervenzellen endgelagert. Da es dort keine Zellmauserung gibt, kommt es auf normalem Wege nicht mehr heraus und die gängigen Schwermetalltests zeigen nichts an.
Dein Testergebnis ist schon erstaunlich - aber vielleicht doch logisch. Hast Du das Kupferfreie Multivitamin mittesten lassen, daß ich Dir mitgegeben hatte und wenn ja, wie war das Ergebnis?
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
12.07.21
Beiträge
1
Hallo Rebecca, lag den deine übelkeit an der hpu? Das würde mich sehr interessieren, habe nämlich ebenso diese übelkeit. MfG, Tanja
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.704
Hallo Tan,

ich habe gar keinen Beitrag einer Rebecca hier in diesem Thread gefunden? Wen meinst Du?

Abgesehen davon ist dieser Thread schon ziemlich lange nicht mehr aktiv, obwohl die Informationen darin immer noch interessant sind.
Besonders #19 finde ich wichtig.

Wäre es nicht am besten, Du würdest einen eigenen Thread aufmachen, in dem Du Deine Symptome beschreibst; - Die Rubrik "Was könnte mein Problem sein?" wäre z.B. geeignet:

Grüsse,
Oregano
 

Neueste Beiträge

Oben