Spirulina & Chlorella und Herzkrankheiten

Themenstarter
Beitritt
29.07.11
Beiträge
142
Hallo,

hat jemand von Euch, der eine Herzkrankheit hat, Erfahrung mit Spirulina und/oder Chlorella zur Ausleitung von Schadstoffen. Habe im Netz gesucht, ob es vllt. kontraindiziert ist und Nachteile haben kann, habe aber nur positive Infos auch betreffs Herzkrankheiten gefunden.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.231
Damit sollte das Thema Entgiftung mit Chlorella durch sein!

Algen treiben in den Tod Fall

http://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/53929-wahnsinnig-mehr-20.html#post918765



Scheint als würde meine Reise hier zu ende gehen.



Jemand auf den ich sowieso irgendwie allergisch reagiert habe, was aber meine schuld war, ich habe dort unterschlupf gesucht und wusste nicht wo sonst hin.



allerdings gab er mir auch algen in den smoothie und ich hatte häftigst symptome die bis jetzt immer noch anhalten und eigendlich nicht mehr weggehen.



http://toxcenter.org/artikel/Algen-fuehren-zur-Hirnvergiftung-mit-Quecksilber.php



jetzt weis ich auch warum.



auch fühlen sich meine leerstellen im kiefer wieder beherdet an und der scheidezahnbereich oben macht mir eigendlich am meisten sorge.



Manchmal ist der tod wirklich eine erlösung.

Ich habe mir noch nie so sehr einen tod am körperlichen versagen gewünscht.

ich möchte nicht wahnsinnig werden.



Ich habe versucht so gut es geht meinem Herzen zu folgen und das ist dabei rausgekommen. Ich hatte wol nichtmehr genug herz, aber vor allem nicht für mich selber.



Ich wünschte es wäre alles anders gewesen, aber ich konnte meinen standpunkt nur schwierig klarmachen, mein herz war schon so geschwächt.



Dadurch lies ich andere mit mir machen was sie wollen und ich hatte auch keine kraft mehr mich zu wären. Auch nicht gegen Ärzte und ihre medikamente.



Ich bin kaput, ich bin am ende.



Erst jetzt sehe ich wie sehr Max Daunderer Recht hat.

Algen helfen vielleicht bei leichten vergiftungen, bei starken vergiftungen ist es sau gefährlich. Deswegen hat mein Körper aus gutem Grund eine ablehnende haltung gegen algen entwickelt. Sie waren mir zu wieder.



Ich habe immer auf meinen Körper gehört. Immer.

Seit dem Besuch bei dem "Freund" bin ich aber so blemm blemm, ich kann nicht mehr. Und dann würde er mir noch vorschlagen ich brauche vitamin b12 in hoher dosis. Davon werde ich noch mehr blemm blemm und es wird alles schlimmer im kopf und verteilt sich nur.



Die Rohkost zeit war trozdem ne schöne zeit, weil mein körper wenigstens dabei genau wusste was er braucht aber das klapt auch nicht mehr.



Ich habe die letzten Tage auch eigendlich kein richtiges Hungergefühl mehr.

Mit Hanfsamen kam der Hunger dann immer zurück, aber jetzt hilft das auch nichts mehr. Grüne Smoothies wären nicht schlecht, ABER OHNE ALGEN!!!!!

Selbst die getrockneten Algen von Orkos habe ich nicht vertragen und ich fragte mich was damit lossei als wären sie belastet. Aber sie verschieben und verwandeln im körper das quecksilber und so grossen massen dass es gefährlich wird.



Ich glaube der "Freund" hatte das nicht mit absicht gemacht, er wollte nur helfen. Aber er hat meine reaktion dann runtergespielt, wie empfindlich ich dann doch sei. Und mich quasi ausgelacht, so fühlte es sich an.



Ich hatte davor noch das Gefühl ich kanns schaffen.

Aber jetzt ist es weg, ich zähle die Tage.



Ihr wart alle super.

Ich habe hier viel gelernt und ohne euch wäre ich nicht soweit gekommen und hätte auch nicht all die guten erfahrungen wärend meines Krankseins machen können.

Es war viel schlimmes dabei, aber mein körper hat mir immer den richtigen weg gezeigt und mich rechtzeitig aus der schlinge gezogen.



Ich träume manchmal von einer Frucht, eine Frucht die so vollständig ist, dass wenn man sie ist, dass sie schlagartig den gesammten Körper anfängt neu zu informieren mit dem was man jetzt braucht und ihn stück für stück alle toxine ausscheiden lässt. Egal wie weit die vergiftung vorangeschritten ist. Wir leben in einer Warhaftig schönen Welt, doch leide ist diese für mich nicht mehr zugänglich.



Ich habe Angst, ich kämpfe, aber ich weis nicht wie lange noch.A.S.
Algen führen zur Hirnvergiftung mit Quecksilber

Frage:

Methylquecksilbervergiftung des Gehirns



leider geht es mir nach meiner Amalgamsanierung im letzten Jahr sehr schlecht. Das Bindegewebe habe ich schon naturheilkundlich mit Algen und Bärlauch ausgeleitet. Ein Test mit Prognos hat ergeben, dass das Gehirn massiv belastet ist, jedoch kann ich keine Algen, keinen Bärlauch und keinen Koriander riechen. Ich wollte daher einen Versuch starten mit DMSA. Aber anscheinend gelangt DMSA nicht in das Gehirn obwohl es von Ihnen propagiert wird. Dr. Joachim Mutter dagegen empfiehlt es, weil er sagt dass Algen etc. nur bei leichten Vergiftungen was nützt.

SB, Institut für Funktionelle Genomik
Universität Regensburg



Antwort:

Was Algen durch Methylierung ins Gehirn transportiert hatten, kann DMSA auch nicht mehr rechtzeitig entfernen!

Schicksal der Gutgläubigkeit und des wenig Informierens!

DMSA ist die einzige bewiesene Möglichkeit zur Entgiftung des Gehirns,

mit der Vergiftung durch Algen kann es aber nicht Schritt halten.

Die Giftausscheidung kann jedermann beweisen durch die Messung des organischen Quecksilbers im Stuhl nach DMSA.
2010 Algen vergiften das Gehirn als Schizophrenie

Algen fördern die Methylierung, die Umwandlung von anorganischen Stoffen in organische, die die Blut-Hirn-Schranke durchdringen und damit die Einlagerung von Giften in das Gehirn. Gifte sollten so schnell wie möglich den Körper verlassen und niemals ins Gehirn gelangen.

Algen verhindern die Entgiftung, führen zur Umgiftung ins Gehirn.

Jedermann kann diesen Effekt vor und während Algen bei sich nachweisen mit:

  1. Kernspin Kopf: Zunahme der grauen Flecken
  2. DMPS/DMSA-Test: organisches Quecksilber im Urin/Stuhl steigt (T.0421-20720)
  3. Schizophrenie Test: Wahnvorstellungen nehmen zu.
Nur diejenigen, die glauben, Amalgamvergiftete seien ausschließlich Psychisch Kranke, empfehlen Algen bei Vergiftungssymptomen, nur diejenigen, die keinerlei Kenntnisse über die Heimtücke von Quecksilber haben, glauben, dass läppische Pflanzen die intensive Bindung von Quecksilber an über 80 Stellen in jeder Zelle durch Chlorophyll behoben werden kann.

Japan als Hauptland der Algenesser hatte als erstes Land der Welt vor über einem Jahrzehnt deswegen und wegen der Umweltvergiftung mit gifthaltigem Stuhl und Urin auf Amalgam verzichtet und auf Kunststoffe umgestellt.

Klinisch imponiert bei Algenessern das Bild der Schizophrenie.

Je mehr Algen desto mehr Schizophreniezeichen!

Zwar scheidet DMSA einen geringen Teil des Quecksilbers aus dem Gehirn aus, aber die Effektivität ist zu gering, der Hirnverfall schreitet zu schnell fort.

Man erkennt die Stärke des Hirnverfalls an der Zunahme der Hirnschrumpfung, dem Alzheimer. Jedermann weiß, dass ein Hirn, das weg ist, nicht mehr kompensiert werden kann.

Einzige Alternative zum Fortschreiten der Hirnvergiftung ist das Ausschaben der Quecksilberdepots unter den Zähnen zu seinem Stoppen. Der Erfolg kann wiederum mittels Kernspin bewiesen werden.
 

Bei Herz-Kreislauf-Problemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Auf den Zusammenhang zwischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Elektrosmog wird in Studien immer häufiger hingewiesen. So verklumpt elektromagnetische Strahlung unter anderem die roten Blutzellen, wodurch der Blutdruck ansteigen kann. Es entstehen Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck u.a.

Mobilfunk hat diese Problematiken erhöht, auch zumal der menschliche Körper zum grössten Teil aus Wasser besteht und die Strahlung die Eigenschaften von Wasser und auch die Herzratenvariabilität verändert.

Der Baubiologe kann die Intensität elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen zur Reduzierung vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Oben