Sorbitmalabsorption

Themenstarter
Beitritt
12.02.06
Beiträge
32
Hallo ich habe seit dem 2.3.06 Sorbitmalabsorption.Habe mich aber immer noch nicht Durgedrunge mich an die Diät zu halten.Immer wieder habe ich Problemme mit meinem Magen oder Darm.Letzte Zeit ist es mir meistens Nachts übel.Letzte Nacht war es wieder.Mein Mann sagt schon ich sollte doch mal zum Artzt gehen.Wahrscheinlich habe ich Gestern zu viel Sahne gegessen.Wir waren Gestern zum Geburtstag eingeladen.Da gab es Käsesahne und eine Eistorte.Auch habe ich schwarzen Tee mit Zitrone getruncken.Eine Laktoseintollerans soll ich laut Test nicht haben.Ich meine weil Sahne dabei war.Ich würde mich freuen wenn ich von jemannden jeden Tag etwas Unterstützung bekommen könnte.Oder wenn es nicht anders geht vielleicht einmal in der Woche.Ich schaffe es einfach nicht allein.Mein Mann ist dabei keine grße Hilfe.Gruß Rita!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.681
Wie ist denn die Fruktose-Intoleranz getestet worden?

Sorbit ist ja eher ein künstliches Süssungsmittel. Insofern scheint es mir nicht sooo schwierig, es zu meiden, was ja bei einer Unverträglichkeit angebracht ist.
Hier erstmal eine Tabelle, in der angegeben ist, wieviel Sorbit in Lebensmitteln enthalten ist:
https://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/pdf/Fruktose_Tabelle_2005.pdf

Ich denke, es ist kein größeres Problem, mal für eine Weile auf getrocknete Äpfel und Datteln zu verzichten? ... Und Kaugummi und so etwas muss ja nicht wirklich sein.

Welche Diät sollst Du denn einhalten, wenn wirklich keine Fruktose-Intoleranz vorliegt? Oder gibt es noch andere Sachen zu beachten bei Dir?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
12.02.06
Beiträge
32
Hallo die Fruktose-Intoleranz wurde mit einem Atemtest getestet.Sorbit ist nicht in vielen Süßigkeiten zum Beispiel im Marzipan.Aber ich habe auch gelesen das man kein Fruchtzucker zu sich nehmen soll weil es sich in Sorbit verwandelt.Ich esse kein getrocknetest Obst.Süßigkeiten essen ich zwar noch aber nicht mehr sehr viel.Trotzdem ist mir Nachts manchmal übel.Die Ärtztin hat mir nur einen Zettel mit gegeben auf was ich verzichten soll.Von einer Diät hat sie nichts gesagt.Gruß Rita!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.681
Ich wußte gar nicht, daß Fruchtzucker sich in Sorbit verwandelt? Ich habe mal gegoogelt, aber nur das hier gefunden:
Man kann aber auch durch einen Selbsttest eine Idee davon bekommen, ob man eine Fruchtzuckerunverträglichkeit hat oder nicht, indem man einen halben Liter Apfelsaft trinkt. Treten Symptome wie Durchfall, Blähungen, Bauchkrämpfe, gurgelnde Darmgeräusche oder Darmsymptome auf, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man an einer Fruchtzucker und oder Sorbit- Unverträglichkeit leidet. In dem Fall sollte man die Diagnose mittels Wasserstoffatemtest sichern lassen.
https://www.gastroenterologie.uni-hd.de/darm/man_fruktose.php

Die gehen anscheinend einfach davon aus, daß bei der Unverträglichkeit von Apfelsaft beides bewiesen ist, Fruktose- und Sorbit-Unverträglichkeit :confused: :) .

Sorbit = E420 Zwischenprodukt bei der Umwandlung von Fructose in Glucose im Organismus.
Verboten bei der hereditären Fructoseintoleranz
https://gesund.qualimedic.de/Zuckeraustauschstoff_sorbit.html
www.fructoseintoleranz.de/lexikon.htm#h

Das heißt ja, daß bei einer Sorbit-Intoleranz eben doch auf Fructose geachtet werden muss! Hier wird zwar geschrieben, daß man bei einer hereditären FI auf Sorbit verzichten muss, aber wie gesagt: bei einer Sorbit-Unverträglichkeit muss man ja dann überhaupt darauf achten, daß man keines abbekommt.

In einem anderen Zusammenhang war hier mal von einem "Spätstück" die Rede (im Gegensatz zum Frühstück). Das ist ein kleines STück Eiweiß als späte Mahlzeit. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit, Deine Übelkeit wegzubekommen?
Generell wäre es sicher gut, wenn Du für Dich selbst kochen würdest. Gekauftes Eis ist ja eine Fundgrube für künstliche Aromen, Zucker, Farbe, Fett usw. ... Daß Dir da übel wurde, wäre zu verstehen, wenn Du einen empfindlichen Magen-Darm hast.

Gruss,
Uta
 
Oben