Seltsame Symptome nach Influenza-Impfung

Themenstarter
Beitritt
06.11.16
Beiträge
63
Hallo miteinander,

mein Vater (87 Jahre alt, aber körperlich und geistig topfit und aktiv) zeigt seit einer Impfung gegen Influenza (Impfstoff entweder Influvac oder Xanaflu) vor etwa fünf Wochen seltsame Symptome. Manche treten mal auf und verschwinden wieder, andere sind dauernd da:

  • verändertes Gangbild, kleinschrittig, tapsig, unsicher (das ist schon etwas länger so, aber längst nicht so krass wie jetzt), kriegt oft die Kurve nicht und läuft gegen Türrahmen etc.
  • extremer Speichelfluss, der so weit geht, dass ihm die Brühe beim Nachvornebeugen aus dem Mund läuft oder er beim Sprechen "blubbert", wenn er nicht alle Sekunde runterschluckt,
  • phasenweise, aber nicht immer ganz leicht nach rechts verschobener Mund in Verbindung mit nuschelnder Sprache, als wäre etwas gelähmt,
  • auffallende Blässe unter der sonst gut gebräunten Haut, er wirkt fast gelblich,
  • Interesselosigkeit bis hin zur Apathie (vollkommen untypisch für ihn),
  • bleierne Müdigkeit,
  • Appetitlosigkeit (ist wieder etwas besser geworden) und starke Gewichtsabnahme von 5 kg in 5 Wochen von 75 auf 70 kg bei 175 m Grösse,
  • massive Oberschenkelkrämpfe, wenn er ganz ruhig im Sessel sitzt und TV schaut (hat er schon recht lange),
  • Tinnitus (hat er schon länger),
  • starker Schwindel (ebenfalls schon länger),
  • Magenschmerzen.

Er war schon beim Zahnarzt, beim Kieferchirurgen und beim Radiologen zur Speicheldrüsen-Sono - ohne Befund. Das kleine Blutbild mit Cholesterin, Glucose etc. war bis auf leicht erhöhtes Kalium tiptop. Ausserdem war er bei der Internistin zur Magenspiegelung. Er hat ein kleines Geschwür und muss jetzt Protonenpumpenhemmer nehmen.
Vor Jahren hatte er eine Radiojodbehandlung heisser Schildddrüsenknoten, und seither nimmt er SD-Hormone (L-Thyrox 100), aber die Hausärztin hat die Werte nicht mehr überprüft, auch dieses Mal nicht. Sie möchte demnächst noch den Bauch "ultraschallen". Nun ja.
Ernährungstechnisch ist er nach einer Krebserkrankung, die jetzt 16 Jahre zurückliegt und erfolgreich operiert wurde (er wird diesbezüglich regelmässig untersucht), Fast-Vegetarier und isst nur noch sehr selten Fleisch und Wurst, höchstens mal Fisch, ein Frühstücksei und etwas Käse ab und zu. Ergänzungsmittel nimmt er nicht, nur Magnesium gegen die Krämpfe.

Wir machen uns alle grosse Sorgen um ihn, und für ihn ist vor allem das "Sabbern" und phasenweise seltsame Sprechen eine enorme Belastung. Wenn mir also jemand einen Tipp hätte, was das sein könnte und was wir unternehmen könnte, würde ich mich sehr freuen!

Ganz liebe Grüsse in die Runde von
schokiminzi
 

Clematis

mein Vater (87 Jahre alt, aber körperlich und geistig topfit und aktiv) zeigt seit einer Impfung gegen Influenza (Impfstoff entweder Influvac oder Xanaflu) vor etwa fünf Wochen seltsame Symptome. Manche treten mal auf und verschwinden wieder, andere sind dauernd da.
Hallo Schokiminzi,

Schau Dir mal die Nebenwirkungen für Influvac auf dem Beipackzettel unter Punkt 4.8 an:
www.fachinfo.de/pdf/005731
Und für Xanaflu Punkt 4.8 an:
www.impfkritik.de/upload/pdf/fachinfo/xanaflu-2013-04.pdf
Erkrankungen des Nervensystems werden bei beiden genannt. Das würde eine Reihe Symptome erklären, die Du nennst.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die eingenommen werden, Punkt 4.5 sollten ebenfalls geprüft werden.
Unter 6.2 findet sich dieser Zusatz:
6.2 Inkompatibilitäten
Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Arzneimittel nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.
Hat der Arzt dies VOR der Impfung abgeklärt?

Weitere Informationen zu Impfungen findest Du hier:
impfkritik.de - Kritisches zum Thema Impfen

Um die entstandenen Nebenwirkungen zu behandeln, käme die klassische Homöopathie in Frage.

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
06.11.16
Beiträge
63
Hallo Clematis,

ich bin entsetzt.
Schau Dir mal die Nebenwirkungen für Influvac auf dem Beipackzettel ...
Und für Xanaflu Punkt 4.8 an:
... Erkrankungen des Nervensystems werden bei beiden genannt. Das würde eine Reihe Symptome erklären, die Du nennst.
Die schreiben eiskalt rein: "neurologische Erkrankungen wie z. B." :eek:
Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die eingenommen werden, Punkt 4.5 sollten ebenfalls geprüft werden.
Unter 6.2 findet sich dieser Zusatz:
6.2 Inkompatibilitäten
Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Arzneimittel nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.
Hat der Arzt dies VOR der Impfung abgeklärt?
Nein. Mein Vater war eigentlich nur der Fahrer meiner Mutter, die zur vierteljährlichen DMP für Typ II-Diabetiker gegangen ist (sie hatte allerdings noch nie Diabetes, aber das ist eine andere Story), und dabei haben sie auch gleich im Doppelpack die Spritze gegen Grippe bekommen, ist ja anscheinend sehr wichtig bei älteren Leuten... Das macht nicht der Arzt, sondern eine Helferin, und einen Eintrag in den Impfpass gab's im übrigen auch nicht.
Um die entstandenen Nebenwirkungen zu behandeln, käme die klassische Homöopathie in Frage.
Wer könnte uns denn hier konkret weiterhelfen? Ich habe zu wenig Ahnung davon, und von guten Homöopathen habe ich in unserer Umgebung leider auch noch nichts vernommen.

Eine Bekannte meinte vorhin, dass er auch mal die B-Vitamine checken lassen sollte, vor allem B12. Wäre das vielleicht eine ergänzende Spur? Dass beides zusammen die Symptome macht?

Grüsse
Schokiminzi
 

Clematis

und dabei haben sie auch gleich im Doppelpack die Spritze gegen Grippe bekommen, ist ja anscheinend sehr wichtig bei älteren Leuten... Das macht nicht der Arzt, sondern eine Helferin, und einen Eintrag in den Impfpass gab's im übrigen auch nicht.
Hallo Schokominzi,

verantwortungsloser geht es wohl kaum noch und das ganz besonders bei älteren Menschen.

Ein Beispiel: meine Freundin 76 läßt sich jedes Jahr gegen Grippe impfen. Legt sich dann schön regelmäßig nach ca. 2 Wochen mit einer schweren Grippe ins Bett.
Ich bin nur 5 Jahre jünger, habe mich noch nie gegen Grippe impfen lassen und seit 1992 weder eine Erkältung und erst recht keine Grippe gehabt!

Wer könnte uns denn hier konkret weiterhelfen? Ich habe zu wenig Ahnung davon, und von guten Homöopathen habe ich in unserer Umgebung leider auch noch nichts vernommen.
Schau hier im Forum mal unter Homöopathie nach, da gibt es viele Tipps.

Eine Bekannte meinte vorhin, dass er auch mal die B-Vitamine checken lassen sollte, vor allem B12. Wäre das vielleicht eine ergänzende Spur? Dass beides zusammen die Symptome macht?
Im fortgeschrittenen Alter nimmt die Fähigkeit Nährstoffe über den Darm aufzunehmen ab, d.h. selbst bei ausgewogener gesunder Ernährung können Mängel entstehen. Der Tipp Deiner Bekannten ist also sinnvoll, denn ein Mangel könnte die Nebenwirkungen verschlimmern. Viele Medikamente sind zudem regelrechte Vitamin und Mineralien Räuber - sie verbrauchen sie.

Aber besser als nur B12 wäre hier ein Kombipräparat aus allen Vitaminen und Mineralien, sowie eines mit Spurenelementen, also eine rundum Versorgung. Am Anfang doppelt oder dreifach dosieren, für ca. 3 Wochen, weil die Dosisangaben viel zu niedrig sind, um einen Mangel wirklich ausgleichen zu können. Unter den Stichworten Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Orthomolekularmedizin, findest Du hier ebenfalls ausführliche Informationen.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Hallo schokominzi,

nur um sicher zu gehen: ist überprüft worden, ob Dein Vater evtl. einen Schlaganfall gehabt hat? Einige der Symptome würden auch dazu passen.

Wegen der Krämpfe: da könnte Magnesium helfen: entweder in Form eines Mg-Sprays oder eben in Form von Tabletten, evtl. noch mit Mg-Fußbädern dazu.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
06.11.16
Beiträge
63
Hallo Oregano,
nur um sicher zu gehen: ist überprüft worden, ob Dein Vater evtl. einen Schlaganfall gehabt hat? Einige der Symptome würden auch dazu passen.
Nein, da hat noch keiner danach geschaut. Ich hab kurz auch daran gedacht, aber das Seltsame ist ja, dass die Symptome nicht immer alle zu sehen sind und sich langsam entwickelt haben, nachdem er geimpft wurde. Das komische Sprechen bspw. hängt stark vom Speichelfluss ab, und der Mund ist nur manchmal leicht schief. Das ist alles auch ganz schwer zu beschreiben.

Die Hausärztin jedenfalls ist jetzt zwei Wochen im Urlaub, und zur Vertretung will er nicht gehen.

Mg nimmt er, wenn er Krämpfe hat, ich habe selber einen Mangel, weil Resorptionsprobleme, und habe das Pülverchen immer vorrätig.

Grüsse
Schokiminzi
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.663
Hallo schokiminzi,

Mein Opa erkrankte mit 89 Jahren direkt am Tag nach der Schweinegrippeimpfung an einer schweren Grippe und ist nach 2 Wochen Krankheit gestorben, angeblich an Herzversagen. Er war vorher gesund, er ist sogar noch Auto gefahren.

Was du noch unternehmen kannst, weiss ich nicht. Daraus leren und deine Familie in Zukunft vor der Pharmainsustrie schützen.

Das mit dem B12 ist zumindest ein Anhaltspunkt. Es ist notwendig das aktive B12, das Holotranscobalamin zu messen, um einen eventuellen Mangel festzustellen. Das Gesamt B12 im Serum kann einen Mangel nicht aussschliessen.

Vitamin B12 Präparate Test | Dr. Schweikart

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
06.11.16
Beiträge
63
Das mit dem B12 ist zumindest ein Anhaltspunkt. Es ist notwendig das aktive B12, das Holotranscobalamin zu messen, um einen eventuellen Mangel festzustellen. Das Gesamt B12 im Serum kann einen Mangel nicht aussschliessen.

So, da bin ich wieder. Wir haben nun erst einmal Vitamin D und B12 untersuchen lassen. Die Ärztin - nicht die Hausärztin, sondern eine Internistin, die uns empfohlen wurde - hat gleich gesagt, "jaaaa.... das können wir machen, aber nur als IGEL-Leistung", und das, obwohl sie genau gesehen hat, wie mein Vater unterwegs ist. Ich bin echt entsetzt und sehr frustriert ob dieses vollkommen verantwortungslosen Umgangs mit Patienten.
Jedenfalls sind die Ergebnisse jetzt da. Die Werte kennen wir noch nicht, sie werden uns per Post zugesandt, aber die sehr nette Dame vom Labor hat angedeutet, dass mein Vater so gut wie kein Vitamin D mehr in sich hätte, und dass auch der B12-Spiegel sehr niedrig sei. Untersucht wurde leider nur das Serum-B12, nicht das Holo-TC.

Wie man den Vitamin D-Speicher wieder auffüllt, habe ich bereits nachgelesen (tägl. 10 000 I.E. D plus 200 µg K plus 200 mg Mg) und entsprechende Medis bestellt, außerdem eine Rundum-Waffe mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Wegen des B12 bin ich einigermaßen ratlos, denn man weiss ja nicht, ob mein Vater das in Tablettenform überhaupt aufnehmen könnte oder ob man's spritzen muss. Mein Vater hat nächste Woche einen Termin bei der Hausärztin, aber sie glaubt ja schon mal gar nicht, dass in der modernen westlichen Welt ein Mangel vorkommen könnte... :rolleyes:

Frage an die Runde:
Was sollten wir sonst noch untersuchen lassen, um sicherzugehen, dass wir nichts übersehen? Er dürfte ja bestimmt noch mehr Mängel aufweisen. Vielleicht hat jemand einen Tipp, wohin wir uns wenden könnten? Meine Eltern wohnen im Großraum Stuttgart/Heilbronn.

Danke schon mal!

Grüsse
schokiminzi
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.663
Hallo schokiminzi,

Wie man den Vitamin D-Speicher wieder auffüllt, habe ich bereits nachgelesen (tägl. 10 000 I.E. D plus 200 µg K plus 200 mg Mg)

Sehr gut.
Ich nehme Vitamin K2-MK7 von WLS. Deine Dosierung kann passen. 2 mcg pro kg Körpergewicht. Manche haben einen noch höheren Bedarf. Besser etwas mehr als zu wenig nehmen.

200 mg Magnesium erscheint mir zu wenig. Bei Magnesium ist mein Rat, besser kein Magnesiumcitrat geben. Das verträgt nicht jeder. Besser sind Magnesiummalat oder Magnesiumglycinat. Glycinat gibt es z.B. von pure encapsulation. Welche Magnesiumverbindung hast du gekauft?

Ich nehme zusätzlich auch Magnesiumchlorid transdermal. Gibt es von Louven für 13 Euro der 25 kg Sack. Fußbad mit Magnesiumchlorid

Erst 2 - 3 Wochen nur Magnesium nehmen und dann erst mit Vitamin D beginnen.

Infos zu Vitamin B12 suche ich dir später noch zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
06.11.16
Beiträge
63
Hallo derstreeck,
200 mg Magnesium erscheint mir zu wenig. Bei Magnesium ist mein Rat, besser kein Magnesiumcitrat geben. Das verträgt nicht jeder. Besser sind Magnesiummalat oder Magnesiumglycinat. Glycinat gibt es z.B. von pure encapsulation. Welche Magnesiumverbindung hast du gekauft?

Wie hoch würdest du das Magnesium dosieren? Ich nehme täglich 200 mg - ich bekomme bei Mangel sofort Herzrhythmusstörungen -, und bei mir passt die Dosis perfekt. Wir kaufen seit Jahren tatsächlich Citrat und vertragen es gut, auch mein Vater (nur, dass er Mg immer nur dann genommen hat, wenn er vor lauter üblen Oberschenkelkrämpfen kaum noch laufen konnte).

Erst 2 - 3 Wochen nur Magnesium nehmen und dann erst mit Vitamin D beginnen.

Hm, er hat jetzt aber schon fünf Tage Vitamin D-Einnahme hinter sich, Dosierung wie oben beschrieben. Der Wert war so niedrig, dass er auf dem Laborausdruck im absolut roten Bereich ganz am Anfang der Mangel-Überschuss-Skala war. Soll er's dann wieder absetzen und nur Magnesium nehmen? Wenn ja, könntest du mir das kurz begründen, bitte, damit ich's verstehe?

Infos zu Vitamin B12 suche ich dir später noch zusammen.

Super, vielen Dank!

Interessant übrigens die Aussage der Hausärztin, als er ihr das Ergebnis vorgelegt hat: "Oooch, Vitaminmangel kommt bei Älteren öfter vor. ....haben Sie psychische Probleme?" Ein Vitamin B12-Mangel könne nicht vorliegen, da das Blutbild ja in Ordnung gewesen sei. Sein Serum-Wert lag bei 290 (die Einheit weiss ich nicht auswendig) und laut Labor an der Grenze zum Mangel. Mein Vater hat ihr dann gesagt, dass er den Holo-TC-Wert analysiert haben wolle, aber das hat sie komplett ignoriert und stattdessen lieber zum zweiten Mal in zwei Wochen den kompletten Bauch "geultraschallt". Jetzt fährt er eben selbst zum Labor und lässt ihn checken. Traurig.

Grüsse
schokiminzi
 
Beitritt
27.12.15
Beiträge
97
Frage an die Runde:
Was sollten wir sonst noch untersuchen lassen, um sicherzugehen, dass wir nichts übersehen? Er dürfte ja bestimmt noch mehr Mängel aufweisen. Vielleicht hat jemand einen Tipp, wohin wir uns wenden könnten? Meine Eltern wohnen im Großraum Stuttgart/Heilbronn.

Danke schon mal!

Grüsse
schokiminzi

Hallo Schokominzi,

aufgrund meiner Erfahrungen würde ich heute jedem raten mal eine Vollblutanalyse auf alle Mineralstoffe und Vitamine durchführen zu lassen. Auch ein Jodstatus ist wichtig, der geht über eine Urinprobe. Leider wird das ja von den Krankenkassen nicht übernommen und ist somit selbst zu bezahlen. In Ö ist es so, dass du zu dieser Bestimmung auch keinen Arzt brauchst. Einfach zum Labor deines Vertrauens gehen und nüchtern Blut abnehmen lassen. Beim Endokrinologen vielleicht auch mal die Hormone checken lassen. Wenn der Darm Probleme macht unbedingt zuerst einen Darmflorastatus machen und den Darm sanieren - sonst helfen die ganzen Nährstoffe auch nichts.

Es gibt einfach so viele Wechselwirkungen im Stoffwechsel, dass man ewig herumprobieren kann - ohne nennenswerten Erfolg - wenn man immer nur einzelne Werte anschaut und entsprechend substituiert. Erst das Gesamtbild zeigt, wie es wirklich um die Gesundheit bestellt ist. Diese leidvolle Erfahrung hab ich auch selbst gemacht - ich hätt mir viel Zeit und Geld sparen können, hätte ich mir gleich alle Werte angeschaut. Deswegen meine Empfehlung.

Nachtrag: Ich hab gerade noch gesehen, dass alles offensichtlich nach einer Impfung angefangen hat. Da ist natürlich Entgiften angesagt. Ich selbst habe in solchen Fällen sehr gute Erfahrungen mit MMS gemacht. Dies greift im Körper nur schädliche Stoffe an und neutralisiert sie gleich mal was ja besonders wichtig ist, da frei flottierende Giftstoffe auch viel Schaden anrichten können. Zusätzlich vorab empfehlen sich mal Chelatbildner zum Binden von den Giftstoffen, Medizinische Kohle ist da ebenso hilfreich wie Zeolith. Wenn ihr jetzt Nährstoffe substituiert wird ja auch die Entgiftung angeregt.

LG Mera
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
06.11.16
Beiträge
63
Hallo Mera,
aufgrund meiner Erfahrungen würde ich heute jedem raten mal eine Vollblutanalyse auf alle Mineralstoffe und Vitamine durchführen zu lassen.
Davon hab ich nun schon öfter gelesen, aber noch nicht herausgefunden, wo man so eine Analyse in Auftrag geben kann. Die "normalen" Labors machen das nicht, oder?
Bei uns in D ist das auch so, dass man einfach in ein Labor marschieren und die Werte prüfen lassen kann. Klar zahlt man's dann selber, aber das ist's uns wert.

Nachtrag: Ich hab gerade noch gesehen, dass alles offensichtlich nach einer Impfung angefangen hat. Da ist natürlich Entgiften angesagt.
Zur Entgiftung nimmt mein Vater jetzt Heilerde, wobei er aber gemeint hat, er würde die Impfung jetzt schon seit 35 Jahren jedes Jahr bekommen und hätte noch nie irgendein Problem damit gehabt. Vielleicht haben ihm die Impfbeigaben Quecksilber und Co. nicht direkt Schaden zugefügt, sondern via Immunantwort dazu beigetragen, sämtliche Speicher zu leeren? Mit Magnesium-Mangel kämpft er ja schon ewig, ohne dass das mal irgendeinen von den Damen und Herren im weissen Kittel interessiert hätte.

Grüsse
schokiminzi
 
Beitritt
27.12.15
Beiträge
97
Hallo Mera,

Davon hab ich nun schon öfter gelesen, aber noch nicht herausgefunden, wo man so eine Analyse in Auftrag geben kann. Die "normalen" Labors machen das nicht, oder?
Bei uns in D ist das auch so, dass man einfach in ein Labor marschieren und die Werte prüfen lassen kann. Klar zahlt man's dann selber, aber das ist's uns wert.

In Ö bin ich selbst in ein stinknormales 08/15-Labor gegangen. Die machen ja auch die Untersuchungen für die Orthomolekular-Medizin und die arbeitet nur mit den Vollblutwerten. Kannst ja vorher anrufen und fragen. ;)

Zur Entgiftung nimmt mein Vater jetzt Heilerde, wobei er aber gemeint hat, er würde die Impfung jetzt schon seit 35 Jahren jedes Jahr bekommen und hätte noch nie irgendein Problem damit gehabt. Vielleicht haben ihm die Impfbeigaben Quecksilber und Co. nicht direkt Schaden zugefügt, sondern via Immunantwort dazu beigetragen, sämtliche Speicher zu leeren? Mit Magnesium-Mangel kämpft er ja schon ewig, ohne dass das mal irgendeinen von den Damen und Herren im weissen Kittel interessiert hätte.

Grüsse
schokiminzi

Also - man muss sich das so vorstellen: Unsere Körperzellen fungieren wie Müllkübel. Im Laufe des Lebens kommt Müll rein und kann teilweise - je nachdem wie gut die Entgiftungskapazität des einzelnen ist - mehr oder weniger gut wieder ausgeschieden oder auch neutralisiert im Körper abgelagert werden. Nun altern die Zellen im Laufe des Lebens und die Entgiftungskapazität nimmt laufend ab und auch die Neutralisation funktioniert nicht mehr so gut. Irgendwann ist der Müllkübel voll und man denkt sich wie das passieren konnte, hat man doch immer das gleiche gemacht wie Jahrzehnte zuvor.

Im Alter werden die Zellwände immer durchlässiger für Abfall der dort nicht hingehört. Durch fehlende Nährstoffe bleiben diese Abfälle dann auch in den Zellen drinnen. In den Zellen findet aber die ATP-Produktion statt, die die Basis allen Lebens darstellt. Die ATP-Produktion ist blockiert. Selbst dann geht es noch ein Weilchen weiter bis der Darm und damit das Hirn und damit der Hormonstoffwechsel und damit der gesamte Stoffwechsel gestört sind. Das ist dann der Punkt wo die entgleiste Stoffwechsellage "von Heute auf morgen" plötzlich für jeden sichtbar wird. Dem sind aber schon Jahre oder Jahrzehnte zuvor gesundheitliche Schieflage vorausgegangen.

Ich kann dazu nur ein Buch über Mitochondriopathie von Dr. Bodo Kuklinski empfehlen.

LG Mera

PS.: Damit du mal eine ungefähre Vorstellung bekommst, wie die Entgiftungsszyklen im Körper funktionieren und wie eine umfassende Entgiftung aussieht, häng ich dir eine Website dran:
https://rc-naturheilpraxis.de/2016/01/09/gute-entgifter-schlechte-entgifter/
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.663
Hallo schokiminzi,

Wie hoch würdest du das Magnesium dosieren? Ich nehme täglich 200 mg - ich bekomme bei Mangel sofort Herzrhythmusstörungen -, und bei mir passt die Dosis perfekt.

Ich kenne das auch mit den Herzrhythmusstörungen.

Ich nehme 400 mg aber von den 400 wird ja nicht alles vollständig aufgenommen. Ich würde schon auf 400 bis 800 mg gehen. Solange du bzw. dein Vater das von der Verdauung her vertragen. Oder eben noch Magnesiumchlorid transdermal anwenden.
Wir kaufen seit Jahren tatsächlich Citrat und vertragen es gut, auch mein Vater
Wenn ihr es vertargt, dann nehm es weiter. Ich vertrage es nicht. Citrat ist ein Histaminliberator und folgende Symptome können nach der Einnahme auftreten: HIT > Symptome

Soll er's dann wieder absetzen und nur Magnesium nehmen? Wenn ja, könntest du mir das kurz begründen, bitte, damit ich's verstehe?
Die Einnahme von Vitamin D erhöht den Magnesiumbedarf. Gerade bei Beginn der Vitamin D Einnahme, kann es zu Magnesiummangelsymptomen kommen. Sollte es Nebenwirkungen geben, dann mit Vitamin D pausieren und erstmal nur Magnesium nehmen. Gibt es keine Nebenwirkungen, kann er so weitermachen.

Ein Vitamin B12-Mangel könne nicht vorliegen, da das Blutbild ja in Ordnung gewesen sei. Sein Serum-Wert lag bei 290 (die Einheit weiss ich nicht auswendig)

Bei diesem Wert lässt sich ein Mangel nicht ausschliessen. Entweder weitere Werte bestimmen oder einfach anfangen zu spritzen. Ich halte es für notwendig, dass es gespritzt wird. Einige hier spritzen sich auch selbst. Ich habe eine gute Seite gefunden, mit allen Informationen zu B12.

Vitamin B12 | Dr. Schweikart

Davon hab ich nun schon öfter gelesen, aber noch nicht herausgefunden, wo man so eine Analyse in Auftrag geben kann.

Laborliste Stress – Symptome, Ursachen von Krankheiten
Laboruntersuchungen Stress A-Z – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Er dürfte ja bestimmt noch mehr Mängel aufweisen. Vielleicht hat jemand einen Tipp, wohin wir uns wenden könnten? Meine Eltern wohnen im Großraum Stuttgart/Heilbronn.

Ist vielleicht zu weit weg aber trotzdem als Beispiel, was es ein guter Heilpraktiker alles testen kann. Laboranalysen | Naturheilzentrum-Hollmann.de

Vielleicht findest du ja einen in eurer Gegend, der ähnlich arbeitet.

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
06.11.16
Beiträge
63
Hallo Mera,
In Ö bin ich selbst in ein stinknormales 08/15-Labor gegangen. Die machen ja auch die Untersuchungen für die Orthomolekular-Medizin und die arbeitet nur mit den Vollblutwerten.
Das haben wir heute früh gemacht, allerdings haben wir auf Anraten der Dame im Labor erst mal nur Holo-TC, B6, B1, Parietalzell-Autoantikörper und Homocystein analysieren lassen. Eine Woche wird's dauern, bis die Ergebnisse da sind.
PS.: Damit du mal eine ungefähre Vorstellung bekommst, wie die Entgiftungsszyklen im Körper funktionieren und wie eine umfassende Entgiftung aussieht, häng ich dir eine Website dran
Danke, werde ich mir ausdrucken und in Ruhe reinziehen. Ganz schön kompliziert, das alles!

Grüsse
schokiminzi
 
Themenstarter
Beitritt
06.11.16
Beiträge
63
Hallo derstreeck,

da ich noch nicht herausgefunden habe, wie ich zwei Beiträge in einem Beitrag zitieren kann, schreib ich halt mal jedem von euch gesondert.
Ich würde schon auf 400 bis 800 mg gehen. Solange du bzw. dein Vater das von der Verdauung her vertragen.
Naja... Bei mir ist das mal so, mal so (bei 500 g geht meine Verdauung ab wie noch was :D), aber mein Vater hatte bislang keine Probleme. Er nimmt jetzt morgens und abends je 1 Messlöffel mit 360 mg.
Die Vitamin D-Dosis haben wir verdoppelt von 10.000 auf 20.000 für eine Woche, weil die Ärztin, die die Magenspiegelung gemacht hat, gemeint hat, dass auch diese Dosis kein Problem sei.
Bei diesem Wert lässt sich ein Mangel nicht ausschliessen. Entweder weitere Werte bestimmen oder einfach anfangen zu spritzen. Ich halte es für notwendig, dass es gespritzt wird. Einige hier spritzen sich auch selbst. Ich habe eine gute Seite gefunden, mit allen Informationen zu B12.
Super, danke! Wir haben heute früh, wie ich schon an Mera geschrieben habe, das Labor besucht und die Analyse in Auftrag gegeben. Bis wir die Ergebnisse bekommen, nimmt er ein Kombipräparat aus B12, B6 und Folat.
Ist vielleicht zu weit weg aber trotzdem als Beispiel, was es ein guter Heilpraktiker alles testen kann. Laboranalysen | Naturheilzentrum-Hollmann.de
Ja, das ist leider viel zu weit weg, und ich weiss auch nicht, wie ich hier bei uns einen guten Heilpraktiker finden könnte. Ich kenne den einen oder anderen vom Schild an der Tür her, mehr aber auch nicht. Gibt's denn eine Datenbank oder ein Portal im Netz wie für die Schulmediziner?
Und wieso testen normale Hausärzte so etwas nicht? Wieso wird das so derart konsequent ignoriert? Wenn ich bei pubmed "Vitamin B 12 eingebe", bekomme ich etliche Treffer, was bedeutet, dass da durchaus geforscht wird. Aber die Hausärztin meines Vaters war nicht einmal angesichts des katastrophalen D-Vitamin-Wertes von 16 bereit, ein Kassenrezept auszustellen. Wofür zahlen wir so hohe Kassenbeiträge, wenn man dann so eine miese Leistung dafür bekommt? Ich versteh das nicht.

Grüsse
schokiminzi
 
Beitritt
27.12.15
Beiträge
97
Und wieso testen normale Hausärzte so etwas nicht? Wieso wird das so derart konsequent ignoriert? Wenn ich bei pubmed "Vitamin B 12 eingebe", bekomme ich etliche Treffer, was bedeutet, dass da durchaus geforscht wird. Aber die Hausärztin meines Vaters war nicht einmal angesichts des katastrophalen D-Vitamin-Wertes von 16 bereit, ein Kassenrezept auszustellen. Wofür zahlen wir so hohe Kassenbeiträge, wenn man dann so eine miese Leistung dafür bekommt? Ich versteh das nicht.

Hi Schokiminzi,

die Medizin ist auch nur ein Beruf mit dem Geld verdient werden soll. Die Pharmazie ist sogar eine globale Wirtschaftsmacht, die nur auf Gewinn ausgerichtet ist. Diese globale Wirtschaftsmacht nimmt Einfluss auf das Denken und Handeln der Ärzte und je mehr diese pharmakonform arbeiten, desto mehr Geld springt für sie raus. Das ist die eine Seite. Die andere Seite sind die Krankenkassen. Die Krankenkassen zahlen einen Arzt nicht für die RICHTIGE Diagnose (also die Diagnose die ganz speziell DEINEN Symptomen entspricht), sondern nur für eine Diagnose die auch im ICD-10 ( International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems (ICD)) angeführt sind. (Ich kann mich jetzt irren - aber mir scheint ich hab mal irgendwo gelesen, dass ebendieser Katalog auch maßgeblich von der Pharma mitbestimmt wird.)

Oh Wunder - gibt es eben auch für all diese gelisteten Krankeiten Medikamente diverser Pharmaunternehmer welche natürlich auf sie patentiert sind. Läuft das Patent aus, wird ein ähnliches neues Medikament entwickelt welches wieder patentiert werden kann. (Merke: Ein patentierbares Heilmittel bringt bares Geld - Nahrungsergänzungen können dagegen NICHT patentiert werden.)

Andererseits findet sich in dem ICD-10 wiederum KEINE Krankheit die alleine durch Nahrungsergänzungen therapiert werden kann. Beispielsweise habe ich eine genetische Stoffwechselerkrankung genannt HPU. Diese kann ich mit Hilfe einiger Nahrungsergänzungen, Nahrungsumstellung und regelmäßigen Entgiftungskuren gut ausbalancieren (heilen geht ja nicht) so dass ich gesund bin und mich fit fühle. Diese Krankheit kann mittels Urinprobe im Labor eindeutig nachgewiesen werden. Steht sie deshalb im ICD-10? Nein - die Ärzte kennen sie gar nicht. Aber wenn ich meine Symptome beschreibe, finden Sie jede Menge anderer Krankheiten im Katalog, die ihnen das Verschreiben von Medikamenten (und damit Geld verdienen) ermöglichen. Dass diese Medikamente mich noch kränker machen, weil sie in meinem Fall völlig kontraindiziert sind, kommt in deren Gedanken- und Lebensrealitäten noch nicht einmal vor. So einfach funktioniert das.

LG Mera
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo schokiminzi,

wenn diese Symptome vor der Impfung wirklich nicht vorhanden waren, würde ich es auch unbedingt als Impfschaden melden, was sehr wichtig wäre, damit nicht immer von den den verantwortlichen Behörden behauptet werden kann, dass es keine Impfschäden gibt.
Impressum impf-report

Viele Grüße
Anne S.
 
Themenstarter
Beitritt
06.11.16
Beiträge
63
Hi Mera,
die Medizin ist auch nur ein Beruf mit dem Geld verdient werden soll. Die Pharmazie ist sogar eine globale Wirtschaftsmacht, die nur auf Gewinn ausgerichtet ist.
... Beispielsweise habe ich eine genetische Stoffwechselerkrankung genannt HPU. Diese kann ich mit Hilfe einiger Nahrungsergänzungen, Nahrungsumstellung und regelmäßigen Entgiftungskuren gut ausbalancieren (heilen geht ja nicht) so dass ich gesund bin und mich fit fühle. Diese Krankheit kann mittels Urinprobe im Labor eindeutig nachgewiesen werden. Steht sie deshalb im ICD-10? Nein - die Ärzte kennen sie gar nicht. Aber wenn ich meine Symptome beschreibe, finden Sie jede Menge anderer Krankheiten im Katalog, die ihnen das Verschreiben von Medikamenten (und damit Geld verdienen) ermöglichen. Dass diese Medikamente mich noch kränker machen, weil sie in meinem Fall völlig kontraindiziert sind, kommt in deren Gedanken- und Lebensrealitäten noch nicht einmal vor. So einfach funktioniert das.

Das ist wirklich sehr, sehr traurig. Einerseits war mir vorher schon klar, dass hier nur die Kohle im Mittelpunkt steht. U. a. habe ich mich darüber auch schon mit dem Autor von Die weisse Mafia unterhalten. Andererseits denke - hoffe - ich, dass ein Arzt seinen Beruf nicht nur des Gelderwerbs, sondern auch der Berufung zu helfen wegen ausübt. Wenn ich dann solche Erfahrungen mache, wie jetzt mit meinem Vater, verliere ich wirklich den Glauben und auch das Vertrauen in die Schulmedizin.

Wie bist du denn darauf gekommen, was du hast und wie du's therapieren kannst?

Zu meinem Vater: Sein verzogener Mund ist nach einer Woche "Eigentherapie" mit Vitamin D 20.000 i. U. und Magnesium 720 mg täglich seit gestern Geschichte, er spricht wieder normal, ist zwar noch immer recht schlapp, aber nicht mehr apathisch. Sein Gangbild ist ebenfalls deutlich besser geworden. Heute nachmittag bekommen wir die Ergebnisse der grösseren Blutuntersuchung (B12 etc.), da bin ich schon sehr gespannt.

Ausserdem habe ich gestern von einem ganz aktuellen Fall in der erweiterten Verwandtschaft erfahren, da hatte eine ältere Dame eine stark entzündete Zunge, Bläschen im Mund, sie konnte nichts mehr essen und war völlig am Ende mit ihren Kräften. Nach einer wochenlangen von Schulterzuckern dominierten Arztodyssee ist tatsächlich ein pensionierter Landarzt, der in einer Praxis nur ausgeholfen hat, auf die Idee gekommen, das B12 zu untersuchen - Treffer. Jetzt bekommt sie's gespritzt.

Viele Grüsse und ein schönes Wochenende!
schokiminzi
 
Themenstarter
Beitritt
06.11.16
Beiträge
63
Hallo Anne S.,
wenn diese Symptome vor der Impfung wirklich nicht vorhanden waren, würde ich es auch unbedingt als Impfschaden melden, was sehr wichtig wäre, damit nicht immer von den den verantwortlichen Behörden behauptet werden kann, dass es keine Impfschäden gibt.
Impressum impf-report
Das ist eine klasse Idee, das mach ich jetzt sofort! Danke!

Viele Grüsse
schokiminzi
 
Oben