SD-Hormone : Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.275
Hier geht es in erster Linie um Levothyroxin und Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln.

...
Zu den häufigsten Interaktionsmeldungen in der Apotheke zählt die potenzielle Interaktion zwischen Levothyroxin und polyvalenten Kationen.
...
2006 wurden in Deutschland mehr als eine Milliarde Tagesdosen Schilddrüsenhormone verordnet. Levothyroxin wird zur Substitutionstherapie zahlreicher Schilddrüsenerkrankungen eingesetzt, so zum Beispiel bei Hypothyreose, Struma oder auch zur Suppression bei Schilddrüsenmalignom. ... Da Nahrung die Bioverfügbarkeit von Levothyroxin um circa 20 Prozent verringert, wird die Tagesdosis morgens nüchtern, eine halbe Stunde vor dem Frühstück eingenommen (1).
...
Eisenpräparate sollen circa 30 Minuten vor dem Frühstück oder zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden.
...
Mechanismus der Interaktion

... klinisch relevant zu beurteilen. ...

Der Mechanismus dieser Interaktion ist nicht vollständig geklärt. Bislang ist diese Wechselwirkung nur für Eisen-, Calcium- und Aluminium-Ionen beschrieben. Bei Magnesium scheint diese Interaktion nicht aufzutreten (3). Für weitere Kationen liegen keine Daten vor.
...
gleichzeitige Einnahme von Levothyroxin und Antazida (Aluminium) führt zu einer verminderten Bioverfügbarkeit von Levothyroxin
....
Schilddrüsenhormone sollten grundsätzlich mit einem Glas Leitungswasser eingenommen werden, da einige Mineralwässer erhebliche Mengen an Calcium-Ionen enthalten (4). Zudem ist der Calciumgehalt bei Leitungswasser relativ konstant.
...
Wegen hoher Konzentration an Calcium-Ionen in Milchprodukten wird häufig geraten, auch diese erst zwei Stunden nach der Einnahme von L-Thyroxin zu sich zu nehmen. Da Schilddrüsenhormone in der Regel lebenslang substituiert werden, ist es praxisfern, Milchprodukte zum Frühstück zu verbieten. Dies würde die Lebensqualität vieler Patienten erheblich einschränken.

Der regelmäßige Verzehr kleinerer Mengen, zum Beispiel eine Scheibe Käse oder Milch im Kaffee, ist unproblematisch, weil die Patienten auf einen bestimmten Schilddrüsenhormonstatus eingestellt werden. Verringern Milchprodukte die Resorption, so wird dies durch eine Dosiserhöhung ausgeglichen. Werden die Schilddrüsenwerte regelmäßig kontrolliert (und sind in Ordnung), spricht bei bereits bestehender langjähriger Einnahme von L-Thyroxin nichts gegen ein anschließendes Frühstück mit Milchprodukten, da auch hier die Resorptionsverminderung von Levothyroxin bei der Einstellung des Patienten berücksichtigt wird.
...
Pharmazeutische Zeitung online: Interaktionen: Schilddrüsenhormone und polyvalente Kationen

Cows milk interferes with absorption of thyroid supplement levothyroxine | ENDO

Wahrscheinlich wissen das alle, die SD-Hormone einnehmen. Aber manchmal kann eine Wiederholung nicht schaden :eek:).

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
16.06.14
Beiträge
73
Sag mal kann es sein dass:

Milchprodukte haben soviel Thyroxin dass SD-Medikamente bei gleichzeitiger Einnahme verdaut(Spaltung der Thyroxin-Kette des Medikaments) werden anstatt aufgenommen. Kalzium Ionen haben da nur geringen Einfluss. ->?

Zuviel Thyroxin ein Auslöser für Hashimoto sein kann?

lg
 

Malve

Hallo Calendulix,

Schilddrüsenhormone sollten mindestens eine Stunde vor einer Mahlzeit eingenommen werden; spielen die Milchprodukte auch dann noch eine Rolle?

Gruß
Malve
 
Beitritt
16.06.14
Beiträge
73
korrekt geschrieben meine ich das thyrosin, milchprotein aminosäure, daraus besteht hauptsächlich das SD Hormon. thyrosin sind auch bausteine in fleisch, reis, polenta etc etc.

der AK rezeptor gegen thyreoglobuline bindet der an die jodstelle oder an das thyrosin, oder an die thyreoglobuline generell? bei welcher kettenlänge? ich möchte hier mal mehr wissen...

Damit man eher weiss ob man jod meiden soll, oder bestimmte aminosäuren, welche eventuell hashimoto aktivieren können.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.358
Hallo ihr Lieben,

Wechselwirkungen mit Nems würden mich sehr interessieren - jahrelang war mein TSH-Wert gut und auf einmal steigt er auf 5,30 (ft3 und ft4 sind noch normal)

Ich habe keine Schilddrüse mehr und war mit 88mg Hormonen immer gut bedient. Bevor ich die Dosis erhöhe, wollte ich mir die Wechselwirkungen mit Nems ansehen, die ich seit ein paar Monaten erst neu nehme, (30 Minuten nach Thyroxin)

Kalium/Mg,/Eisen/Zink - ein Kombipräparat- da denke ich Eisen macht was aus? - aber 3,5 mg ist eigentlich wenig... Und vielleicht auch Mg?

Wie sieht es aus mit Quercetin, Kokosöl, Hanfprotein, Weihrauchpulver, Sonnenblumenlecithin und L-Theanin?

Calcium nehme ich erst ein paar Stunden später.

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen 🙂
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
13.05.12
Beiträge
130
Wieso nimmst du die NEM am Morgen? Der Abstand zu den Mineralien kann zu knapp sein. Kannst sie doch vor dem Mittagessen nehmen???
 
Oben