Schweinebandwurm

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.057
Über den Schweinebandwurm und die Symptome, die er beim Menschen auslöst berichtet unter dem Titel "Gehirn wie ein Streuselkuchen" Spiegel online:
Rätselhafter Patient: Knoten in Haut, Muskeln und Gehirn - SPIEGEL ONLINE
Der vietnamesische Patient hatte nicht nur viele Knoten im Körper und auf der Haut, sondern auch das Gehirn war betroffen. Aber...er konnte geheilt werden!
 

lisbe

Ach wäre es schön, wenn es von der Diagnostik bis zur Heilung so einfach klar wäre.... Bilderbuchgeschichte, oder?

Grüße!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Über den Schweinebandwurm und die Symptome, die er beim Menschen auslöst berichtet unter dem Titel "Gehirn wie ein Streuselkuchen" Spiegel online:
Hallo James,

Vielleicht ist das das Geheimnis, warum manche Kulturen das Essen von Schweinefleisch verboten haben.

Das Schwein ist ja der Zwischenwirt für diese Würmer und auch bei uns wird deshalb eine Fleischbeschau verordnet. Trichinen waren im letzten Krieg eine dauernde Gefahr und die Soldaten mußten dauernd damit rechnen Trichinen mit dem Essen aufzunehmen.

Ich besitze ein Mikroskop, das mein Schwiegervater in Einzelteilen aus Rußland nach Hause geschickt hat, das man als Trichinenmikroskop bezeichnet hat. Er fand es in einem Schützengraben. Heute steht es im Kindergarten unseres Enkelbuben und wird fleißig benützt.

Und noch etwas, Maria Callas die begnadete Sängerin hatte immer mit ihrem Gewicht zu kämpfen, wie das halt so ist bei Sängern, sie geben ja auch vieles her bei ihrer Kunst. Die Hungerkuren schadeten aber ihrer Stimme und so hat sich ihr Arzt etwas einfallen lassen. Er inplantierte einen Bandwurm und so blieb sie schlank und rank. Was der Schmarotzer aber sonst noch in ihrem Körper angestellt hat, das läßt sich nur erahnen.
Also nix zum nachmachen.:mad:

Gruß
Rota
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.057
Ich vermute auch, dass zumindest die Hirnschäden bleibend sind, da dort eine Regeneration einem Wunder gleich käme. Was mit der abgestorbenen "Biomasse" geschieht, welche Gifte und Abbauprodukte frei werden und ob auch alle Würmer betroffen sind bleibt zumindest als Frage offen.
Trotz Allem:
Der Beitrag zeigt, welche ungeahnten Gefahren lauern und welche Wirkung daraus entsteht da viele Menschen Parasiten einfach ignorieren.
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Der Beitrag zeigt, welche ungeahnten Gefahren lauern und welche Wirkung daraus entsteht da viele Menschen Parasiten einfach ignorieren.
Hallo James,
ich bin noch in einer Familie groß geworden, wo Ausscheidungen anzuschauen zum Ekelbereich gehörte.

Nicht einmal das, was im Schnupftuch zu sehen war, durfte interessieren.

Das finde ich falsch, denn nur wenn man sich auch für seine Ausscheidungen interssiert, kann man vorsorgen, wenn einmal etwas nicht stimmt.

Ich weiß nicht, ob die Lösung, "Geschäfte" sogleich in den Orkus zu schicken Menschen daran hindert für sich adäquat zu sorgen. Vielleicht ist das der Grund, daß man oft erst viel zu spät zum Arzt geht um ein Labor machen zu lassen, weil man gar keinen Verdacht mehr haben kann, besonders, wenn es nicht schmerzt.

So lange Kinder gewickelt werden, hat die Mutter eine Kontrolle, aber danach, -Fehlanzeige. Da müssen schon dunkle bläuliche Ringe unter den Augen sichtbar werden, bis eine Mutter merkt, daß das Kind z.B.Madenwürmer hat. Ab einem gewissen Alter streuben sich Kinder auch gegen die Mutter, wenn sie Genaueres wissen will. Nur in der Wäsche kann sie noch etwas finden, dann nämlich, wenn die Höschen blutig sind. Blutig vom Kratzen, weil Würmer nämlich einen Juckzeiz verursachen. Wenn Kinder in der Schule nicht stillsitzen wollen, muß das nicht immer das Zappelphilippsyndrom sein, da könnte man auch mal nach Würmern fragen. Blutarmut sieht man an der Bindehaut wenn man das Unterlid des Auges etwas wegzieht. Blässe ist verdächtig. Wenn dann das Hb noch unter 10 rutscht, ist Alarm.

Hygieneerziehung sollte heute kein Fremdwort mehr sein und so sollten die Fingernägel der Kinder kurz gehalten werden, Mode hin und Mode her, Gesundheit geht vor. Nach jeder Entleerung Hände waschen mit Seife aus einem Spender und unter laufendem Wasser. Handtücher jeden Tag wechseln, oder gleich Papierhandtücher zum Wegwerfen. Bei der Klosettbürste jeden Tag den Stiel desinfizieren und auf fremden Toiletten nur mit klopapiergeschützer Hand anfassen.

Würmer fressen den Kindern die besten Nährstoffe weg und wenn dann keine Hilfe kommt, verfälscht sich das Bild und man sucht ganz wo anders als da wo die Ursache ist. Man gibt dann Heil - bzw. Symptommittel die es gar nicht bräuchte.

Man hat schnell einen Befall, wenn man z.B. Erdbeeren vom Feld gleich in den Mund steckt, besonders, wenn sie "Bio" sind. Auch Gemüse können solche Gäste hereinholen.

Wie bekommt man nun Wurmeier und Würmer aus den Nahrungsmitteln heraus?

Ob man unbedingt Schweinefleisch braucht, bleibt dahingestellt. Wenn man es trotzdem will, kann man es einlegen in Salzwasser oder mit Natron. Auch die Methode mit dunkler Sauce aus der chin. Küche kann helfen. Dringend abzuraten ist aber davon, diese Flüssigkeit dann weiter zu verwenden. Das ist Abfall !!!
Waschen, aber wie?
Salz oder Natron, das dem Waschwasser beigegeben wird hilft schon mal. Mehrmals waschen. damit ist man schon sicherer. Blickkontrolle? wer gute Augen hat, der kann es sehen.

Es gibt sicher noch mehr Möglichkeiten sich vor Würmern zu schützen. :idee:

Gruß Rota
 
Zuletzt bearbeitet:

lisbe

Nein Rota, die Mütter merken nichts, wenn ihre Kinder Ringe unter den Augen haben. Das habe ich lange auch nicht gesehen... Man muss erst das Bewußtsein für Sachverhalte schaffen.
Und darüber habe ich auch schon nachgedacht, warum ganze Bevölkerungsgruppen kein Schwein essen und es sogar für 'unrein' halten. Ich habe bei einen Phytologen mal gelesen, dass man dieses Fleisch rund 2 Stunden kochen müsste, um zuverlässig alle parasitären Überdauerungsformen abzutöten. Wenn ich also heute meine Nachbarn grillen sehe, wird mir gaaanz anders :D Ich wünsche denen nicht mehr 'guten Appetit', sondern 'viel Spaß'... Mindestens genauso große oder größere Bevölkerungsgruppen geben sich nicht die Hand zur Begrüßung. Finde ich heute auch sinnig. Sie würden auch nicht mit Straßenschuhen ihre Wohnungen und Häuser betreten. Das habe ich wenigstens auch immer so gehandhabt. Es sind manchmal die einfachen Dinge im Leben. Anstatt 'Dreck reinigt den Magen' zu 'Händewaschen kann Leben retten' :D
Gruss!
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo Lisbe,

Nein Rota, die Mütter merken nichts, wenn ihre Kinder Ringe unter den Augen haben. Das habe ich lange auch nicht gesehen... Man muss erst das Bewußtsein für Sachverhalte schaffen.
Das ist mir einfach zu vage. Es ist die Erziehung zur Sauberkeit die den Eltern obliegt und wenn sie es nicht schon in ihrer eigenen Jugend mitbekommen haben, dann spätestens wenn sie selber Kinder bekommen.

Der Kinderarzt ist hier gefragt und die Gesundheitsbehörde.

Jede Mutter die in der Klinik ihr Kind bekommt müßte eine Fibel in die Hand gedrückt bekommen, in der sie die Grundzüge der Hygiene in der Familie nahegebracht bekommt, ob sie es nun schon beherrscht, oder nicht. Es kann nie schaden, wenn einem das in die Hand gedrückt wird mit allen guten Wünschen für die Zukunft.

Und darüber habe ich auch schon nachgedacht, warum ganze Bevölkerungsgruppen kein Schwein essen und es sogar für 'unrein' halten
.

Schon im alten Testament steht etwas über das Fleisch und von welchen Tieren es genossen werden und welches nicht gegessen werden darf. Das beherzigen die Anhänger des Koran genau so wie es die Anhänger der Bibel beherzigen sollten. Das ist Gesundheitsvorsorge aus Erfahrung. Paarhufer die auch Widerkäuer sind werden dort zum Essen erlaubt.


Mindestens genauso große oder größere Bevölkerungsgruppen geben sich nicht die Hand zur Begrüßung.
Ursprünglich war das "Handgeben" eine Methode zu sehen, ob der zu Begrüßende vielleicht eine Waffe hat. Damals umarmte man sich noch, wenn man sich kannte und wenn nicht, hielt man Abstand, bis man wußte wen man als Gegenüber hat.

Finde ich heute auch sinnig. Sie würden auch nicht mit Straßenschuhen ihre Wohnungen und Häuser betreten.
Kommt darauf an, wie oft geputzt wird. Es haben mich einmal zwei:fans: Moskauer Freunde besucht, die haben selber den Putzeimer geholt, weil sie nicht sehen konnten daß ich nicht jeden Tag unsere Wohnung naß durcharbeite. Wir leben hier am Rande der Stadt und da gibt es z.B. keinen Hundekot, weil wir unter uns Nachbarn darauf achten, daß es sauber ist auf der Straße und auf dem Gehweg. Wenn ich in der Stadt war, ziehe ich sehr schnell meine Schuhe aus, schon weil ich heiße Füße habe danach. ;)

Liebe Grüße
Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben