Schon lange Candida - was tun?

ImmerMuede

Hallo,

ich bin neu hier. Ich lese hier schon länger mit.
Vielleicht kann mir ja jemand aus meiner derzeitigen Kuddelmuddel-Situation heraus helfen oder Ansätze geben, wie es weiter gehen könnte. Denn das ist alles ziemlich verwirrend, wie ich finde.
Ich versuche, mich kurz zu fassen, danke schon mal fürs Lesen.

Also ich bin über 50, habe definitiv die Wechseljahre hinter mir, bin schon längere Zeit chronisch krank, habe drei voneinander unabhängig gestellte Diagnosen Fibromyalgie.
Ich habe Hashimoto, HPU und ganz viele Unverträglichkeiten.
Vor zwei Jahren wurde Candida a. festgestellt, voriges Jahr noch einmal.

Bezüglich candida dachte ich immer, das geht weg, wenn man Diät macht. Geht es aber nicht, hab ich mir auf candida.info sagen lassen. Man kann den Pilz nicht aushungern.

Ich habe mehrere ausführliche Stuhlanalysem machen lassen. Ich habe eine Dysbiose (Einzelheiten nach Bedarf), die Entzündungswerte sind erhöht, ich habe aber kein Leaky gut, weil mein Zonulin als dementsprechender Marker voll in Ordnung ist. Die Bauchspeicheldrüsenwerte sind an der unteren Grenze. Die Leberwerte waren immer mal o.k., und mal nicht. Der Blutzucker ist früher oft entgleist, seitdem ich nichts mehr mit Zucker (auch kein Obst) mehr esse, geht das. Auch die Migräne ist seitdem weg.

Bezüglich Allergie bin ich nicht weiter gekommen, da mir der richtige Arzt fehlt. Hilfreich scheinen nur IgG-Tests zu sein, die aber kaum ein Arzt macht.
Ich vertrage nur noch wenige Dinge, vor allem Fleisch.

Ich vermute eine Schwermetallvergiftung, denn meine Mutter hatte ganz viel Amalgam, ich bin das erstgeborene Kind. Ich selbst hatte Plomben, mehrere in Backenzähnen. Diese sind, als die Zähne aufgrund von Karies etc gezogen wurden, nicht mehr vorhanden. Ich erinner mich aber sehr gut an die Ausbohrung meines letzten Amalgam-Zahnes mit Mitte Dreißig, ohne Schutz, danach bekam ich eine sogenannte "spät-Akne", die wurde, da die Hautärztin damals nichts besseres wußte, mit einer halbjährigen Antibiotika-Kur behandelt. Die Akne ging dann tatsächlich weg, aber meine gesundheitlichen Probleme gingen erst richtig los.

Bin in Rente da nicht mehr arbeitsfähig.

Fibromyalgie halte ich für eine Verlegenheitsdiagnose. Ich habe ja mehr als Muskelschmerzen, ich habe Gelenkschmerzen (ohne Schwellungen), Fußentzündungen, Sehnenschmerzen, Krampfneigung. B12 und Magnesium ist in Ordnung.
Erschöpfung ist stark, dazu Schlafprobleme, Konzentrationsprobleme, kognitive Probleme.
Es geht mir auch - über die Jahre - immer schlechter. Deshalb muss ich was tun. Hab auch kräftig zugenommen. Sport geht gar nicht mehr und abnehmen auch nicht.

Auf die Candida-Belastung als Ursache bin ich erst vor Wochen gestoßen. Da schließt sich direkt die Amalgam-Vergiftung an. Habe auch eine MCS-Symptomatik in Stufe 2, das ist aber hier erst mal egal.

Ich möchte also was tun, weiß aber nicht wo anfangen.

1. Erst der Pilz
2. Oder erst die Darmsanierung? Habe auch chronische Histaminprobleme - daher vermutlich die langen Juckreizanfälle. Das schaukelt sich über Wochen richtig hoch.
3. Oder erst die Testung, welche Schwermetallvergiftung vorliegt? Das eine vorliegt, da bin ich sicher.
4. Zink müsste ich auch nehmen, ich vertrag es aber nicht. Darüber bin ich ja auch auf dieses forum gestoßen, bei google: http://www.symptome.ch/vbboard/nahr...ertraeglichkeit-einnahme-guter-metalle-2.html

Pilz gibts im Darm, und an den Nägeln, auf der Kopfhaut habe ich Neurodermitis. Hatte auch immer mal wieder lokal was mit Pilzen. Die sind wohl nie ganz weg gegangen, wie auch.

Ich hab noch einiges anderes an Diagnostik machen lassen, das schreibe ich gerne auf Nachfrage.

Gestern hab ich mit Chlorella angefangen und das ist mir nicht gut bekommen. Kann das sein?
Gegen den Pilz wurde mir vor zwei Jahren Oregano-Öl empfohlen, dies könne ich nehmen. Habe ich nie gemacht. Ich habe es mir aber jetzt besorgt, habe jedoch Angst, es zu nehmen,wegen der Nebenwirkungen.

herzliche Grüße ImmerMuede
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.096
AW: ImmerMuede

Hallo immermüde,

fibromyalgie, chronische Gelenk, Muskel und Sehnenschmerzen, Erschöpfung, Allergien und Unverträglichkeiten,
Diese Symptome würden alle auf die Leberkrankheit Hämochromatose passen.
Bei Hämochromatose wird aufgrund von Gendefekten Eisen in der Leber vermehrt gespeichert.
Das führt zu Problemen mit den Gelenken. Manche der Betroffenen bekommen die (Fehl-)Diagnose Fibromyalgie deshalb.
Weiterhin sind die Betroffenen müde und erschöpft, da Leberkrankheiten immer zu diesen Symptomen führen.
Leberkranke haben auch oft Allergien.

Bei der Krankheit haben die Betroffenen erhöhte Werte im Eisenstoffwechsel.
Ferritin und die Transferrinsättigung sind meist erhöht.

Bei Frauen vor den Wechseljahren kommt allerdings erschwerend hinzu, dass diese Eisenwerte aufgrund der Blut- und damit Eisenverluste durch die Menstruation nicht immer eindeutig erhöht sind.

Wurde Dir mal gesagt, Du hast viel Eisen im Blut? Sind die roten Blutkörperchen und das Hämoglobin eher hoch?
Waren die Leberwerte oder die Leber schon mal auffällig?

Es gibt bei der Hämochromatose im wesentlichen 2 Varianten:
Eine heftigere Variante mit den Gendefekten C282Y und eine mildere Form mit der Kombination c282Y und H63D.
Dementsprechend sind die Eisenwerte bei der heftigeren Variante höher und bei der milderen Form weniger auffällig.

Neben auffälliger Eisenwerte kann ein Gentest diese Krankheit erkennen.

lg
margie



Anmerkung:
Diesen Beitrag schrieb ich ursprünglich auf Deinen Beitrag #1 in "Ich stelle mich vor" und den dort gemachten Angaben.
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

ImmerMuede

ImmerMuede

Hallo margie,

danke für Deine Antwort.

Ich lese mir das durch.

Wurde Dir mal gesagt, Du hast viel Eisen im Blut? Sind die roten Blutkörperchen und das Hämoglobin eher hoch?
Waren die Leberwerte oder die Leber schon mal auffällig?
Die Leberwerte waren schon mal schlechter, aber sind im Moment wieder gut. Sonst ist bei mir da alles in Ordnung, mein Eisen ist gut, die roten Blutkörperchen auch. Ich habe nur, solange ich denken kann, wenig Thrombozyten.
Das schieben Ärzte gerne auf Allergien.

Herzliche Grüße ImmerMuede
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.012
Hallo,

erst mal einherzliches Willkommen hier in unserer Rubrik auch wenn der Anlass weniger serfreulich ist.

Candida ist nach unserer Auffassung eher ein Symptom. Es lohnt also zuerst die Ursache zu finden und diese zu bekämpfen. Leider ist das nicht einfach und auch meist langwierig. Einige der möglichen Auslöser (Antibiotika, Unverträglichkeiten, Schwermetallbelastung) hast Du ja schon selbst ermittelt.
Hast Du schon unser Wiki Candida Albicans - Hefepilz und Erreger der Kandidose – Symptome, Ursachen von Krankheiten entdeckt? Auch hier im Foreum findet man jede Menge Hinweise von ebenfalls Betroffenen, die aber auch eine andere Ausgangslage haben können.
 

ImmerMuede

Hallo, James,

und herzlichen Dank für den Hinweis! Ja, diese Rubrik kenne ich schon. Da kann man ja zum Glück auch lesen, ohne angemeldet zu sein. :)

Sie hat mir nicht so richtig weiter geholfen.
Klar ist Candida ein Symptom, in meinem Falle vermutlich für eine Schwermetallbelastung.

Deshalb hab ich ja diese Fragen:

Ich möchte also was tun, weiß aber nicht wo anfangen.

1. Erst der Pilz
2. Oder erst die Darmsanierung? Habe auch chronische Histaminprobleme - daher vermutlich die langen Juckreizanfälle. Das schaukelt sich über Wochen richtig hoch.
3. Oder erst die Testung, welche Schwermetallvergiftung vorliegt? Das eine vorliegt, da bin ich sicher.
4. Zink müsste ich auch nehmen, ich vertrag es aber nicht. Darüber bin ich ja auch auf dieses forum gestoßen, bei google: http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...metalle-2.html

Diät mach ich schon, so weit es geht. :) Das ist aber alles sehr belastend. Die Chlorella vertrage ich auch nicht so richtig.

Herzliche Grüße ImmerMuede
 

ImmerMuede

Na das passt ja wie Faust auf Auge:

Symptomliste – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Also seit gestern nehme ich die Chlorella. Es geht mir schlechter dadurch und ich habe seit gestern wieder diesen ekligen metallischen Geschmack im Mund. Meine Theorie ist, die Pilze sterben ab durch die Diät (mache ich seit ca 14 Tagen) und setzen Quecksilber frei. Das Chlorella vertrag ich nicht. Ich habe aber nur drei genommen und heute morgen noch eine. Mir kam das irgendwie komisch vor. Da ich ja sowieso nicht viel vertrage.

Diesen Metallgeschmack im Mund kenne ich von früher. Immer wenn ich Diät gemacht habe, hatte ich das.

Herzliche Grüße ImmerMuede
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.012
Hallo ImmerMuede,

nach der merheitlichen Meinung sollte man neben einer Diät (möglicht wenige kurzkettige Kohlenhydrate)...bei der Gelegenheit mal in der Suchfunktion "Resistente Stärke" eingeben...dann zuerst die Schwermetalle ausleiten, weil sich diese in den Pilzen (hier also als Helfer!) eingelagert haben. Vernichtet man die Pilze, werden die Schwermetalle plötzlich frei und es entstehen durch die Zerfallsprodukte auch noch problematische Toxine (Herxheimer-Reaktion). Wie man ausleitet, scheint sehr vom Einzelfall abhängig zu sein. Hier würde ich mein "Bauchgefühl" im wahrsten Sinne walten lassen. Gleichzeitig kann man versuchen die Darmflora durch Animpfen in günstige Bahnen zu lenken. Mir hat nach Antibiosen das Mittel Darmflora plus (eingerührt in Naturjoghurt) ganz gut geholfen.
Ich gebe zu, dass das Wiki durch die Fülle der Infos relativ unübersichtlich ist. Leider bei so unterschiedlichen Ursachen aber kaum anders machbar.
Wie sieht es bei Dir mit Parasiten aus? Solche Untermieter können auch die beschriebenen Folgen auslösen.
Schwierig....gute ärztliche Begleitung wäre angebracht, eventuell mal eine Region angeben?
 

ImmerMuede

Hallo, James,

und danke für Deine Antwort.

Ich wollte erstmal die Schwermetallbelastung mit einem DMPS-Test überprüfen, weil da möglicherweise noch andere Sachen sind. Ein Arzt dafür ist hier vorhanden.

Wobei ich vor dem Test auch schon wieder Angst habe, geht aber nicht anders.

Also die Chlorella sind nicht gut? Dann lass ich die weg.

Diät mache ich bereits.

Für den Darm hab ich mir was bestellt, Omni biotec 6.

Danke für die Information. Milchprodukte halte ich kurz weil ich eine Kuhmilchallergie habe.

Herzliche Grüße ImmerMuede
 

ImmerMuede

Nachtrag Parasiten. Es wurde mal eine Infektionsserologie gemacht.
Da kam einiges raus. Nur, das finde ich noch verwirrender. Ich hab den Arzt damals drauf angesprochen aber der wollte nichts machen. Er meinte nur, das Immunsystem verändere sich dadurch.:rolleyes:

Na das weiß ich auch.

Ich hab schon zweimal eine Diagnose Posttraumatisches Müdigkeitssymptom wegen irgend einer der vielen durchgemachten Infektionen gehabt. Aber es sind wirklich viele. Borreliose war auch dabei. Aber das ist mir wirklich derzeit alles zuviel.

Herzliche Grüße ImmerMuede
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.096
Die Leberwerte waren schon mal schlechter, aber sind im Moment wieder gut. Sonst ist bei mir da alles in Ordnung, mein Eisen ist gut, die roten Blutkörperchen auch. Ich habe nur, solange ich denken kann, wenig Thrombozyten.
Das schieben Ärzte gerne auf Allergien.
D. h. die Leberwerte waren schon mal erhöht?
Das würde also passen. Denn Leberkrankheiten verlaufen meist schubweise, so dass die Leberwerte nicht laufend erhöht sind.
Hast Du denn Leberwerte von Dir ? Wie genau sind sie?
Leberwerte sind: GPT, GOT, GGT, Cholinesterase (CHE), Bilirubin, Alkalische Phosphatase, LDH, GLDH.

Was meinst Du mit "mein Eisen ist gut"? Hast Du also eher zuviel, als zu wenig davon?
Kennst Du Deinen Ferritinwert (=Speichereisen)?

Wenig Thrombozyten hat man oft bei einer Leberkrankheit. Die Thrombozyten sind ein Gerinnungswert und die Gerinnung wird in der Leber reguliert. Weinn die Leber krank ist, können die Thrombozyten also abfallen, weil dann die Gerinnung nicht mehr gut ist.
Es gibt aber auch andere Ursachen für zu wenig Thrombozyten wie ein B12-Mangel, auch Allergien können das machen, Infektionen auch, etc.

lg
margie
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.05.14
Beiträge
215
Hallo liebe immermüde,

bezüglich der Pilzgeschichte, kann ich dir nur aus eigener Erfahrung mitteilen, dass ich auch einen hatte, und das war so schlimm und trotz Diät, trotz. Medikamente, der ging nicht weg!
Ich bekam den Pilz damals als es mir schleht ging u ich sehr viel Stress hatte!
Irgendwann war er weg! Ich habe einfach gar nichts mehr gemacht, aber sehr sehr viel getrunken...
Ich hatte jetzt lange Ruhe, glaube 2 oder 3 Jahre!
Jetzt befinde ich mich wieder in einer sehr stressigen Situation (Job, Krankheiten, Verdacht auf Krebs usw), psychisch u physisch am Ende)
Seit einer Woche habe ich wieder Pilz! Wieder so schlimm, dass ich alles blutig kratze. Ich werde nichts dagegen unternehmen, da ich mir sehr sicher bin, wenn sich die Situation beruhigt hat, geht der Pilz wieder weg.

Vielleicht ist das was dran, dass es einfach Stress ist und bei dir hört sich das auch so an!
Ganz liebe Grüße und gute Besserung
 

ullika

Temporär gesperrt
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.131
Nachtrag Parasiten...
Da kam einiges raus.....Müdigkeitssymptom....Borreliose...
...Gegen den Pilz wurde mir vor zwei Jahren Oregano-Öl empfohlen, dies könne ich nehmen.
Oregano-Öl würde ich nehmen und zusätzlich Parasitenkräuter, das vermute ich als dein Hauptproblem.

Erst danach würde ich die Entgiftung angehen und auf alle Fälle eine Ernährungsumstellung, wenig bis kein Fleisch und Milchprodukte, viel frisches Gemüse und viele gesunde Öle oder Nüsse, Samen, Kerne und viel Bewegung an frischer Luft, das entgiftet auch.

Wenn Parasiten und Gifte weg sind, verlassen die Pilze vermutlich selber den Körper.
 

ImmerMuede

hallo, Margie,

aktuelle Leberwerte habe ich nicht. Die letzten wurden gemacht voriges Jahr und die waren i.O.

Leberwerte sind: GPT, GOT, GGT, Cholinesterase (CHE), Bilirubin, Alkalische Phosphatase, LDH, GLDH.
2012 waren sie auch in Ordnung, Befund liegt vor, und 2011 waren sie erhöht, den Befund habe ich auch noch.

Kennst Du Deinen Ferritinwert (=Speichereisen)?
Aktuell nicht. Eisen war 2011 mittig. Ferritin mittig, 173 bei Referenzbereich 10 - 291 ng/ml.

B12-Mangel hab ich auch nicht, das Holotranscobalamin war bei mir immer sehr hoch, vermutlich durch das Fleisch.

Vit. D übrigens auch, das substituiere ich.

Herzliche Grüße ImmerMuede
 

ImmerMuede

hallo, Ullika,

danke sehr für die Antwort.

Wird dann nicht mehr Quecksilber frei, wenn die Pilze absterben?

Öle, Nüsse, Samen, Kerne und viel Bewegung geht leider nicht.

Herzliche Grüße ImmerMuede
 

ImmerMuede

Hallo, Nicole,

vermutlich habe ich das schon ganz lange. Ich habe mich schlau gemacht, der Pilz geht nicht von alleine weg.

Liebe Grüße und Dir auch gute Besserung!

ImmerMuede
 

ullika

Temporär gesperrt
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.131
Wird dann nicht mehr Quecksilber frei, wenn die Pilze absterben?
Ja, ich würde deshalb auch zuerst nur die Parasiten töten und nicht die Pilze.

Öle, Nüsse, Samen, Kerne und viel Bewegung geht leider nicht....
Wenn die Parasiten tot sind und Gifte ausgeschieden, dann verschwinden auch die Pilze, die Organe erholen sich, vor allem Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase, Nebennieren, Schilddrüse, ... du bekommst wieder Energie, bewegst dich gerne, kannst wieder alles Verdauen, und die Unverträglichkeiten verschwinden - so zumindest die Theorie nach Hulda Clark und meine Erfahrungen.
 

ImmerMuede

Ja, ich würde deshalb auch zuerst nur die Parasiten töten und nicht die Pilze.
ich hatte mal ein Buch über Parasiten, so ein kleines Taschenbuch. Das erschien mir alles logisch, was der Autor schrieb, aber undurchführbar. Ich habe das Buch nicht mehr.

Wie gesagt, ich hab ja diese Untersuchung 2011 machen lassen, es gab jede Menge Auffälligkeiten. Der Arzt damals jedenfalls wollte da nichts machen.
Er wusste auch nur dass man bei Borreliose Antibiotika gibt. Die vertrag ich aber nicht gut.

Borreliose meinst du auch? Da gibts keine eindeutige Diagnostik für. Da hab ich mich auch schon drüber informiert.
Ansonsten gab es noch Yersinien, Toxoplasmose , Chlamydia pneu., Coxsackie, Zoster, EBV, CBV. Meinst du so etwas?

Herzliche Grüße ImmerMüde
 

ullika

Temporär gesperrt
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.131
Das erschien mir alles logisch, was der Autor schrieb, aber undurchführbar....
Wieso undurchführbar?

Parasiten sind die größeren Tiere, die wiederum selber auch von Bakterien und Viren befallen sind, tötet man die Parasiten mit Parasitenkräuter, werden Bakterien und Viren frei und können laut Hulda Clark vom Immunsystem getötet werden.
 

ImmerMuede

Hallo, Ullika,

ich habe jetzt ein bisschen gelesen in der forumseigenen Abteilung "Parasiten" und die von mir genannten sind ja wohl keine Parasiten, sondern Infektionen. Das passt also nicht.

Was ja nicht heißt dass nicht doch Parasiten da sein könnten. Ich danke Dir für den Tipp.

Allerdings scheint das mit der Diagnostik noch komplizierter zu sein.

Ja, der Arzt hat damals gesagt, er macht nichts. Ich kann das auch nicht ändern und gefallen hat es mir auch nicht, aber es war so.

Herzliche Grüße ImmerMuede
 
Oben