Schmerzen nach Behandlung beim Chiropraktiker

Themenstarter
Beitritt
11.10.09
Beiträge
5
Hallo. Ich möchte kurz nachfragen, ob jemand so etwas wie eine Erstverschlimmerung nach der Chiropraktik kennt?
Ich war am Freitag zum 4. Termin bei einem americ. Chiropraktiker, der unter anderem meine HWS und den Atlas einrenkt. Zum einen auf dem Rücken mit den Händen "knacken", zum anderen auf so einem beweglichen Tisch. Nun habe ich ordentliche Muskelschmerzen, wie zu meínen schlimmsten Zeiten am ganzen Halsbereich und Hinterkopf. Leider habe ich nun etwas zu viel bei Dr. Google gelesen und einiges über Schlaganfälle usw. gehört nach chiro-Behandlungen. Meint ihr ich soll abwarten oder doch lieber mal zu nem richtigen Arzt die Arterien checken lassen? Bin da irgenwie sehr ängstlich. Hoffentlich ohne Grund. Danke schonmal für die Erfahrungen.
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.844
Schmerzen nach Chiropraktiker

So eine Reaktion auf Chiropraktik kann gut sein. Schließlich stellt sich nach der Behandlung die Situation von Muskeln, Sehnen und evtl. Gelenken ja ganz anders dar.
Wenn man Pech hat, sind die Muskeln, Sehnen und Faszien auch so an die alte Position gewöhnt, daß ein Einrenken nicht wirklich hilft.

Wenn der Chiropraktiker jedes Mal vor allem am Hals mit Knacks eingerenkt hat, dann würde ich mir sehr überlegen, ob ich mir das antun wollte. Denn offensichtlich nützt die Behandlung nicht wirklich.
Darauf würde ich ihn auf jeden Fall ansprechen! Es ist doch widersinnig, für Behandlungen zu bezahlen und sich auch noch quälen zu lassen, die nichts bringen.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
07.02.10
Beiträge
15
Schmerzen nach Chiropraktiker

Hallo,

also ich schließe mich hier Uta an. Deine Muskulatur muss sich jetzt erst mal an den neuen Zustand gewöhnen. Allerdings solltest du wirklich wenn dein Schwindel zunimmt oder wenn du das Gefühl hast, dass du neben dir stehst umgehend einen Arzt aufsuchen. Es kann wirklich mal vorkommen, dass dabei ein Gefäß eingeklemmt wird. Erst recht, wenn der Chiro das etliche Male gemacht hat mit Knacken. Viele Orthopäden renken auch so ein, wenn es nicht geht, geht es eben mit Gewalt. Ich kann dir auch nur empfehlen einen Arzt aufzusuchen, der das sanft macht, zeitgleich sollte auch Krankengymnastik oder Muskeltraining im Fitnessstudio gemacht werden um die Muskulatur aufzubauen. Wenn die Muskulatur nicht aufgebaut wird, werden die Wirbel immer wieder rausspringen und nutzen sich so ab. Vor dem Einrenken ist es auch sinnvoll erst die Muskulatur aufzuwärmen bzw. mit Massagen zu lockern. Aber dafür wird der chiro wohl keine Zeit haben.

Viele Grüße und gute Besserung

Angelique Egerer
 
regulat-pro-immune

Amy

Beitritt
13.11.06
Beiträge
397
Schmerzen nach Chiropraktiker

Meine Lieblings-Therapeuten bei Verspannungen, Verschiebungen usw.:
OsteopathInnen.
VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland

Genau !!!

Von Chriropraktikern würde ich persönlich die Finger lassen, bzw. vielleicht sollte ich besser sagen, die müssen ihre Finger von mir lassen, seitdem ich irgendwo gelesen habe (weiss leider nicht mehr wo) dass jemand nach einer solchen Manipulation, bei der man anscheinend einiges falsch machen kann, querschnittsgelähmt war.

Osteopathie hingegen ist eine sanfte Therapie, aber es ist nicht einfach, einen guten Therapeuten zu finden. Ich habe viel Zeit und Geld auf solche verschwendet, für die ich anscheinend nur Teil ihres monatlichen Budgerts war.

Jetzt habe ich einen ausgezeichneten Osteopathen, der bei mir in sieben Jahren (!) Jahren ein einziges Mal eine chiropraktische Maniputlation hat machen müssen.

Ohne ihn könnte ich meinen Kopf nur noch mit grossen Schmerzen bewegen, nachdem mir ein Zahnarzt eine schlechtpassende Brücke eingebaut hat, die durch konstantes Drücken auf den Wangenknochen anscheinend den Miniskus beschädigt hat, bis sie schliesslich nach sechs Jahren einfach aus dem Mund fiel. So hab ich die Erklärung des Kieferchirurgen wenigstens verstanden.
 
Beitritt
14.02.10
Beiträge
15
Schmerzen nach Chiropraktiker

Hallo curt, ich weiss genau was du meinst, ich war vor 2 wochen bei einem orthopäden, da ich einen ständigen schwank schwindel habe und er hat meinen atlass wieder eingerenkt es richtig geknackst, und dann ist er auf meinem rücken auch richtig brutal draufgegangen und rum gedrückt mitseinem ganzen gewicht, seiner meinung nach hätte sich mein problem damit erledigt....pustekuchen....schiwndel immernoch da und seitdem habe ich brutale kopfschmerzen , ganz schlimm abends und nachts, ich weiss nicht wie ich liegen soll, weil mir meine schulterblätter und nacken und halswirbel so weh tun, und mein hinterkopf am meisten ein ständiger druck, dass ich nachts kaum auf dem rücken schlafen kann...habe jetzt einen osteopathen gefunden, der das alles sehr sehr sanft macht, besserung habe ich bei ihm jedoch auch nicht gefunden....und zahle 80 euro pro sitzung.... :-(
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.10.09
Beiträge
5
Schmerzen nach Chiropraktiker

Hallo an alle und vielen Dank für die schnellen Antworten. Das hat mich jetzt erst mal beruhigt und ich werde abwarten.
Osteopath, Physio habe ich schon ein paar Monate gemacht, nur leider mit geringem Erfolg. Mir half zuletzt konsequentes Muskelaufbautraining, moderate Bewegung, Progressive Muskelentspannung und mentaler Aufbau. Leider meinte ich, nun auch den Restschmerz entgültig "besiegen" zu wollen und ging einer gut gemeinten Weiterempehlung einer Bekannten nach.
Nach so einem Chiropraktiker steht dann ja auch alles schief und falsch und muss gerichtet werden. Mind. 5 Behandlungen. Nach den ersten ging es ja einigermaßen, aber die letzte war auf so nem Chirotisch ohne typisches Einrenken und Knacken. Ich glaube, man nennt es Flexion/Destraktion oder so. Und das am Hals/ Atlas. Und nun tuts so weh, dass ich echt sauer bin. Denn die Schmerzintensität war eigentlich schonmal überwunden. Super Mist.
Was ich mir auch denke, ist, dass ich etwas empfindlich auf alles an meinem Nacken reagiere. Durch 2 Autounfälle und frühere schmerzhafte Einrenkversuche eines Orthopäden.
Naja, dann drückt mir bitte die Daumen, dass es ganz schnell besser wird und ich den Mut habe, nächste Woche mit dem Chiro "Schluss" zu machen. Ich kann mir schon seine Reaktion vorstellen...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.844
Schmerzen nach Chiropraktiker

Hallo curt,

nach Autounfällen und VErletzungen der Halswirbelsäule muß man wohl besonders vorsichtig sein mit Manipulationen der HWS.

Dazu findest Du im Forum viele Infos in der Rubrik "Oxidativer/Nitrosativer Stress" und im Wiki hier im Forum.

Grüsse,
Uta
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Schmerzen nach Chiropraktiker

Hallo curt,
du schriebst, dass es ein amerikanischer Chiropraktiker war.
Meines Wissens macht der doch eine ganz andere Behandlung, als "unsere", ist also nicht zu vergleichen.
Die Sache mit den Schlaganfällen:schock: betrifft, so weit ich weiß, nur Chiropraktiker nach deutscher Ausbildung:confused:

Trotzdem würde ich Montag noch mal anfragen, ob die Schmerzen normal sind.

LG
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.844
Schmerzen nach Chiropraktiker

Die amerikanische Chiropraktik"

Als besonders unproblematisch und hilfreich erweist sich für den Therapeuten die “amerikanische Grifftechnik” (Vorspannung und winziger Impuls). Bei dieser Methode werden im Gegensatz zur “deutschen Chiropraktik” nicht die Bänder gedehnt. Gedehnte Bänder können den Wirbel nicht mehr stabilisieren. Auch wird bei dieser Methode besonderen Wert auf die Messung und gegebenenfalls auch Korrektur einer Hüftgelenkssubluxation gelegt. Wie viel Menschen berichten, daß bei ihnen ein Bein länger erscheint. Der erfahrene Therapeut wird jedoch nachmessen und mit einem einfachen Handgriff die Hüftgelenkssubluxation beheben können. Dadurch steht die Hüfte meist wieder gerade.

Selbst massive Wirbelsäulenverkrümmungen (der Fachmann spricht von einer Skoliose) lassen sich so wieder einrichten.

Die Einrichtung geschieht in der Bewegung (gewissermaßen wie beim Rütteln des Schlüssels) und nicht wie bei der “deutschen Chiropraktik” in der Ruhe (mit "Hau Ruck und Krach"). Das schont den Körper und verletzt ihn nicht.
Chiropraktik

Das klingt für mich eher nach einer sanften Therapie, die auch Ähnlichkeit mit einer Dorn-Behandlung hat.
Aber ich kenne die Behandlung nicht, und viele Therapeuten bieten ja eine Mischung aus allem möglichen an.

Gruss,
Uta
 

KimS

Schmerzen nach Chiropraktiker

Hallo Curt,

Uta schrieb schon:
nach Autounfällen und VErletzungen der Halswirbelsäule muß man wohl besonders vorsichtig sein mit Manipulationen der HWS.

und ich würde sogar sagen: Nach Autounfällen (...) überhaupt keine Manipulationen an der HWS machen lassen.

Egal ob Amerkanisch oder Europäisch, die chiropraktisiche Behandlung an der HWS hat leider keine nennenswerte erwiesene Heilwirkung, aber bringt disproportionale Risiken mit sich. Das ist mittlerweile auch untersucht worden, und deswegen ist davon abzuraten. Für Rückenbeschwerden kann die Behandlung hilfreich sein, und gelten andere Risiken.

Schlaganfall gehört zu den Risiken der HWS-Behandlungen, wie auch dass Zerreissen von eine oder beide vertebrale Arterien, oder sogar Carotisarterie. Solche "Nebenwirkungen" gibt es leider sowohl in den USA als auch in Europa und leider auch öfter als man denkt.
Weniger ernst sind dann noch die symptomatische Verschlimmerungen die auftreten können (zugenommene Schmerzen, Verspannungen, Beschwerden der HWS), aber ein genau so guter Grund die HWS nicht auf diese Art behandeln zu lassen.


Und wie gesagt, allgemein würde ich - und insbesondere nach Autounfälle, Verletzungen der HWS - stark abraten von jede Behandlung direkt an der HWS. Alternativ kann man Oberrücken, Schulter etc also das umlegende Gebiet behandeln lassen, z.B. wenn die Schmerzen/Symptomatik von Verspannungen herkommen b.z.w dadurch auch verstärkt werden - die Entspannung übertragt sich dann auch auf die Halswirbelsäule.

Herzliche Grüsse,
Kim


PS: Es gibt einen Professor (noch der einizige) für Alternative Heilkunde: E. Ernst der u.A. die Therapieen untersucht auf Wirksamkeit, aber auch Risiken. Was er sagt zu Chiropraktische Behandlungen ist (übersetzt) folgendes, als ihm gebeten wurde auszusagen wie sein ein "Beipackzettel" dazu aussehen würde:
"Chiropraktik ist wahrscheinlich wirksam für chronische Rückenbeswerden, aber es gibt keinen guten Beweis dass es auch wirksam ist für andere Gesundheitsprobleme. Etwa 50 Prozent der Behandelten erleiden milde und vorübergehende Beschwerden nach einer Behandlung/Nebenwirkungen. Es gibt rund 500 registrierte Fälle von ernste Komplikationen, wie z.B. Schlaganfall und Tod. Mein Rat ist: Stimmen Sie nicht darin zu, Ihre Halswirlbelsäule manipulieren zu lassen"


Hier kann man sich die Aussage des Professors selber sehen (etwa bei/ab Minute 31) https://zembla.vara.nl/Afleveringen...0767&tx_ttnews[backPid]=1972&cHash=a1805bfe0f
Der Dokumentarfilm (vom 17.01.2010) ist leider nicht in Deutscher Sprache (einige kurze Teile in Englisch). Hauptthema sind in diese Sendung alternative Behandlungen der (Hals)Wirbelsäule.
Ich denke man kann schon davon ausgehen, dass der Rat der Professor zutrifft, und dass die Risiken auf ernsthafte Nebenwirkungen einfach zu gross sind, auch wenn sie prozentual selten vorkommen. In der Sendung erzält u.A. ein Betroffener wie er einen Schlaganfall erlitten hat nachdem er sich hat behandeln lassen wegen chronische Kopfschmerzen, und erzählt ein Elternpaar wie ihr Kind gestorben ist während einer Behandlung. Dies sind Beispiele aus den Niederlanden. Nach Betroffende aus den Vereinigten Staaten muss man ins Netz auch nicht all zu lange suchen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.10.09
Beiträge
5
Schmerzen nach Chiropraktiker

Ja eigentlich sollte es "sanft" sein. Einen Ruck und Knack gibt es trotzdem. Und das auf der Liege ist auch nicht gerade ohne. Vielleicht bin ich da aber auch extrem empfindlich. Mir tut mein Nacken ja schon nach jedem Spaziergang weh.
Er meinte, dass man die Hws gerade nach Schleudertraumen behandeln sollte, da das super helfen würde. Er hat sich auch meine MRT-Aufnahmen angeschaut.
Ich werde es aber nach den Gruselberichten über solche Komplikationen sein lassen. Habe morgen meinen letzten Termin.
 
Beitritt
23.02.09
Beiträge
316
Schmerzen nach Chiropraktiker

Hi Curt,

nachdem du bereits viele Therapien ausprobiert hast, möchte ich dir die Dornmethode empfehlen, die sanft und schmerzfrei ausgeübt wird. Die Korrekturen erfolgen in einer Eigendynamik, d.h. der Patient führt selbst Bewegungen aus, die eine Korrektur der Fehlstellungen sehr erträglich machen. Diese Methode kann deshalb auch bei Kindern und Babies durchgeführt werden. Hier findest du einen Dorntherapeuten in deiner "Nähe": Dornfinder

In You Tube kannst du dir ein Dornvideo anschauen:


Gruß
Soleus
 
Beitritt
10.02.11
Beiträge
14
Also ich gehe seit Jahren mindestens 2 Mal im Jahr zum Chiropraktor. Das alleine reicht aber nicht, man muss auch seine Muskulatur durch Sport stärken, sonst bringen die Eingriffe nicht dauerhaft etwas, sondern die Wirbelsäure wird nur strapaziert. Aber es kommt natürlich auch auf das Anwendungsgebiet an, ganz klar.
 
Beitritt
10.02.11
Beiträge
14
Schmerzen nach Chiropraktiker

Ich würde Dir raten zu einem Chiropraktor und nicht zu einem Chiropraktiker zu gehen. Vermutlich meinst du in dem ersten Fall (Studium Amerika) einen Chiropraktikor. Ein Chiropraktiker kann hingegen in Deutschland eine Ausbildung über mehrere Wochen oder Monate (bin nicht ganz sicher) machen und sich danach Chiropraktiker nennen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.12.10
Beiträge
1.537
Schmerzen nach Chiropraktiker

Also ich mache grosse Bögen um Chiropraktiker....und erst recht würde ich den machen, wenns um die HWS geht.
Dornmethode (und Muskeltraining)...mit Sicherheit die besser Wahl, jawohl :)
Liebe Grüsse
FataMorgana
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.569
Schmerzen nach Chiropraktiker

Ich würde Dir raten zu einem Chiropraktor und nicht zu einem Chiropraktiker zu gehen. Vermutlich meinst du in dem ersten Fall (Studium Amerika) einen Chiropraktikor. Ein Chiropraktiker kann hingegen in Deutschland eine Ausbildung über mehrere Wochen oder Monate (bin nicht ganz sicher) machen und sich danach Chiropraktiker nennen.



Der Chiropraktor (in den USA studiert), beim dem ich war, hat nichts Anderes gemacht als alle sonstigen - üblichen - Chiropraktiker auch... er hat mich auch nur weiter übel geschädigt...

Grüße
Lukas
 
Oben