Schmerzen hinter den Rippen

wundermittel

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.569
Hallo Casana

Ich kann meine Milz namlich eindeutig ertasten. Und sie tut weh!

Daß Du Deine Milz selber tasten kannst, ist eher unwahrscheinlich. Sie liegt nämlich so gut eingebettet zentral in Deinem Körper, daß Du zwei Hände brauchen würdest um sie zu tasten. Selbst Ärzte tun sich manchmal schwer dabei.

Aber Deinen aufsteigenden Dickdarm da wo er die Kurve macht in den quer liegenden Teil, da steht manchmal etwas hervor das Du tasten kannst und das auch manchmal weh tun kann. Das wäre dann in der direkten Nachbarschaft zu Deiner ehemaligen Gallenblase.

Wie schaut es denn mit Deiner Verdauung aus? ich habe jetzt nicht alles durchgelesen, was Du gepostet hast, aber die letzten Einträge könnten auch auf eine Dickdarmentzündung, oder Reizung hinweisen.

Weißt Du, daß man von Darmgasen auch Migräne bekommen kann?
Wenn diese nicht abgehen können und in den inneren Umlauf resorbiert werden, vergiften sie innerlich.

Verträgst Du getrocknete Pflaumen?
Das ist eine prima Hilfe für einen geordneten Stuhlgang.
3 Stück am Abend gegessen macht morgens eine zurfriedenstellende Entleerung. Aber nicht mehr davon, auch wenn sie gut schmecken, da besteht nämlich wieder die Gefahr, daß Du Gliederschmerzen bekommst.

LG Rota
 
Themenstarter
Beitritt
17.04.15
Beiträge
19
Hallo Rota.

Mein Hausarzt sagte heute es wäre der Bereich der Milz der mit weh tut. Aber die Milz könne nicht weh tun. Also Ultraschall am Donnerstag. Bis dahin soll ich Tramal nehmen. Hahahaha. Ich mag nicht mehr!
Fühle mich überhaupt nicht Ernst genommen.

Ich habe keine Probleme mit meiner Verdauung.

Mir ist aufgefallen dass ich seit Tagen Kopfschmerzen habe. Keine Ahnung ob das miteinander zu tun hat.
 
regulat-pro-immune

Clematis

Ich habe keine Probleme mit meiner Verdauung.
Mir ist aufgefallen dass ich seit Tagen Kopfschmerzen habe. Keine Ahnung ob das miteinander zu tun hat.

Hallo Casana,

Rotas Hinweis kann durchaus zutreffend sein. Eine Darmreizung, -entzündung, muß nicht unbedingt zu merklichen Verdauungsproblemen führen. Auch können Schmerzen nicht abgehender Gase sehr schmerzhaft sein und in Bereiche ausstrahlen, die Du hier beschrieben hast.

Mal ein Tipp aus, diesmal Großvaters Trickkiste: Wenn Du wieder Schmerzen hast, lege Dich bäuchlings auf's Bett, unter den Bauch/Becken legst Du ein dickes Kissen so, daß der Po himmelwärts zeigt. Bleib eine Weile so liegen. Da Gase aufwärts steigen, bewegen sie sich in dieser Lage Richtung Darmausgang! Das kann etwas dauern. Bringt das Erleichterung, wäre das zumindest ein Hinweis auf die Ursache Deiner Schmerzen.

Liegt eine Entzündung vor, helfen die Pflaumen dabei, die dabei entstehenden Toxine auszuscheiden. Toxine wiederum können auch Kopfschmerzen auslösen.

Grüße,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
17.04.15
Beiträge
19
Sooo, ich will mal schnell von meinem Termin berichten.
Nachdem es ein paar Tage besser war, ist es seit Donnerstag wieder schlimmer.
Donnerstag waren dann ja auch Ultraschall und Blutabnahme.
Alle Organe waren wohl soweit unauffällig. Keine Ahnung wie genau so ein 5 Minuten Schall ist.. Das einzige was etwas aus der Norm ist, ist der Gallengang, der scheint etwas eng zu sein. Scheint aber nicht gestaut zu sein.
Blut und Urin sind laut Doc in Ordnung. Alle 13 Blutwerte im Normbereich.
Nun will er, dass ich eine Darmspiegelung machen lasse, denn:
Ihm ist eingefallen, dass ich 2010 eine Darmspiegelung hatte und dort ein Polyp gefunden wurde. Dieser konnte zwar entfernt aber nicht geborgen werden. Eigentlich sollte ich nach einem halben Jahr zur Kontrolle eine weiter Spiegelung machen lassen. Habe ich aber nicht..
Ich habe aber schon seit Jahren Probleme mit dem Darm, die ich aber jetzt gar nicht so wirklich auf dem Schirm hatte, weil im Moment Ruhe ist. Ich habe halt Phasenweise über Wochen nach jedem Essen starke Bauchkrämpfe und Durchfälle. Kann dann außerhalb gar nicht Essen.
Wie gesagt, im Moment ist nichts, daher hab ich das gar nicht im Kopf gehabt..

Dafür soll ich jetzt stationär ins KH, nächste Woche. Der Polyp den ich hatte, war wohl ein feinbasiger(?) und mein Doc meint damit wäre ich im Krankenhaus besser aufgehoben, weil die wohl ab und zu mal bluten und weil sich niedergelassene Ärzte oft nicht ram trauen. Außerdem müsste ich da zu lange (Ca 6 Wochen) auf einen Termin warten.

Mhm. Jetzt mach ich mir natürlich so meine Gedanken... Puh. Und Krankenhaus mit drei kleinen Kindern (1, 3 und 6) ist ja immer so ne Sache.. Ach Mensch :(
 

Clematis

Eigentlich sollte ich nach einem halben Jahr zur Kontrolle eine weiter Spiegelung machen lassen. Habe ich aber nicht..

Hallo Casana,

wäre aber besser gewesen das zu machen, denn Polypen können nachwachsen.

Dafür soll ich jetzt stationär ins KH, nächste Woche. Der Polyp den ich hatte, war wohl ein feinbasiger(?) und mein Doc meint damit wäre ich im Krankenhaus besser aufgehoben, weil die wohl ab und zu mal bluten und weil sich niedergelassene Ärzte oft nicht ram trauen. Außerdem müsste ich da zu lange (Ca 6 Wochen) auf einen Termin warten.
Vernünftig, das im Krankenhaus machen zu lassen. Falls es zu einer Blutung kommen sollte, kann man Dich gleich richtig versorgen, was in einer Arztpraxis nicht ohne weiteres der Fall ist.

Polypen sind meist gutartig - siehe hier:
Darmpolypen - Onmeda.de
Darmpolypen: Ursache, Symptome und Behandlung - NetDoktor.de

Du findest doch sicher jemanden, der sich um die Kinder kümmern kann, oder?

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
17.04.15
Beiträge
19
Hallo Clematis.

Für meine Kinder ist Gott sei Dank mein Mann dann da. Trotzdem ist es natürlich nicht schön und ich bin lieber bei ihnen..

Soweit ist das gelesen habe, machen Polypen nicht meine Symptome. Also ich glaube nicht wirklich, dass das die Lösung meines Problems ist. Hach Mann. Mal abwarten was da raus kommt. Ich denke ich bitte direkt noch um eine Magenspiegelung. Wenn sie eh schon mal dabei sind...

Ich wusste übrigens nicht, dass die Polypen nachwachsen können, habe mich bis gestern gar nicht damit beschäftigt..

Liebe Grüße
Casana
 

Clematis

Für meine Kinder ist Gott sei Dank mein Mann dann da. Trotzdem ist es natürlich nicht schön und ich bin lieber bei ihnen..

Hallo Casana,

Wenn sich Dein Mann um die Kinder kümmert, ist das doch sehr schön. Und derzeit geht nun mal Deine Gesundheit vor.

Warte die Untersuchung mal ab - Bauchschmerzen gehören zu den typischen Symptomen.

Liebe Grüße,
Clematis
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.04.15
Beiträge
19
Danke Clematis, das wird schon.

Jetzt noch eine andere blöde Frage.
Ich hab seit zwei, drei Wochen Ausschlag auf den Armen, der immer schlimmer wird. Es juckt und sieht teilweise entzündet aus.
Kann das mit meinen anderen Problemen zusammen hängen?
Verhornungsstörungen an den Oberarmen kenne ich, die habe ich auch, aber das ist jetzt doch intensiver und zieht sich über den ganzen Arm, immer weiter runter.
Habe ein Foto angehangen von gerade. Jetzt im Moment ist es nicht so schlimm. Kann morgen aber wieder anders aussehen. Cetirizin nehme ich täglich.

uploadfromtaptalk1430070675920.jpg
 
Themenstarter
Beitritt
17.04.15
Beiträge
19
Hallo.

Ewig in der Ambulanz gesessen.
Bisschen auf dem Bauch rumgedrückt, EKG, Blutabnahme und mit der Diagnsoe Interkostalneuralgie nach Hause geschickt worden.
Empfehlung: Ibu und Novalgin nach Bedarf.

Ich fühle mich so vera***. Komme mir total doof vor.
Blut wieder in Ordnung. Vielleicht bilde ich mir ja alles nur ein.
Darmspiegelung könnte ich ja ambulant bei irgendeinem Arzt machen.

Habe die Blutwerte angehangen.
Keine Lust mehr auf Ärzte. uploadfromtaptalk1430150241354.jpg
 

Clematis

Ich hab seit zwei, drei Wochen Ausschlag auf den Armen, der immer schlimmer wird. Es juckt und sieht teilweise entzündet aus.
Verhornungsstörungen an den Oberarmen kenne ich, die habe ich auch, aber das ist jetzt doch intensiver und zieht sich über den ganzen Arm, immer weiter runter.

Hallo Casana,

Centrizin führt keine Nebenwirkungen dieser Art auf, was allerdings auch nicht so viel aussagt. Warst Du wegen der Verhornung schon mal bei einem Dermatologen?
Wenn nicht solltest Du das jetzt bei einer akuten Phase des Ausschlags unbedingt tun.
Es gibt so viele verschiedene und ähnlich aussehende Hautausschläge, daß sich selbst Dermatologen manchal schwer tun, die Ursache zu finden. Falls er sie findet, könntest Du auf diesem "Unweg" vielleicht eine vernünftige Diagnose bekommen.

Ausschläge können auf toxische Beslastungen vieler Art hinweisen, der Körper versucht auf diesem Wege, etwas auszuscheiden, das er auf andere Art nicht entsorgen kann. Da kämen dann Entgiftungsverfahren in Frage, wobei vorher aber festgestellt werden sollte, von was. Schau Dich hier mal unter dem Stichwort Entgiftung um.

Bisschen auf dem Bauch rumgedrückt, EKG, Blutabnahme und mit der Diagnsoe Interkostalneuralgie nach Hause geschickt worden.
Empfehlung: Ibu und Novalgin nach Bedarf.
Ich fühle mich so vera***. Komme mir total doof vor.
Blut wieder in Ordnung. Vielleicht bilde ich mir ja alles nur ein.
Darmspiegelung könnte ich ja ambulant bei irgendeinem Arzt machen.
Deine Schmerzen bildest Du Dir jedenfalls nicht ein und doof solltest Du Dir auch nicht vorkommen.

Aufgrund Deiner Vorgeschichte Polypen und der damals unterlassenen Nachuntersuchung wäre zu empfehlen, daß Du die Darmspiegelung auf jeden Fall nachholst.

Schmerzmittel sind keine Lösung und sie haben Nebenwirkungen. Wenn das Blutbild in Ordnung ist, scheint keine Entzündung vorzuliegen, zumindest keine, die von Ärzten gefunden werden kann. Interkostalneuralgie kann aber eine Folge von gereizten und folglich auch entzündeten Nerven sein, vielleicht so unterschwellig, daß sie im Blutbild nicht sichtbar wird. Auch sie muß eine Ursache haben.

Schau Dir mal diese Seite an:
Nervenentzündung (Neuritis) – Ursachen, Symptome & Medikamente
Da dies eine Pharmaseite ist, nur zur Ursachenforschung verwenden!
Achte dabei besonders auf Stoffwechselstörung, toxisch verursachte, Infektionskrankheiten, Mangelernährung und Resorptionsstörungen, neuroallergische Reaktionen, mögliche Ursachen.
Die Behandlungsmethoden hier bitte nicht beachten - insbesondere nicht den Hinweis auf Psychopharmaka - das ist nicht zielführend.

Sollte es tatsächlich eine Interkostalneuralgie sein, kann dies auf eine Mangernährung zurückzuführen sein - nur als Beispiel. Auch die Nerven müssen ordentlich mit Nährstoffen versogt werden. Es könnte ein Folsäure-Mangel vorliegen oder anderer Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Gruß,
Clematis
 
Oben