Schluss mit höchst überflüssigen Tierversuchen

Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Ich denke, es ist an der Zeit sich auch mal mit denen auseinander zu setzen,
die ihr Leben nicht nur für die Massenfleischvertilger unwürdig und erbarmungswürdig bis zur Schlachtung fristen müssen und die sich nicht wehren können.

Millionen von Tieren werden jedes Jahr durch fürchterliche Qualen "im Namen der Wissenschaft" zu Tode gequält um die längst erwiesene Toxizität von Stoffen immer wieder aufs Neue zu beweisen.

Diese Tierversuchslabore werden auch noch durch unsere Steuergelder finanziert.

Stöbert doch ruhig mal bei den Ärzten gegen Tierversuche:

www.aerzte-gegen-tierversuche.de/infos/allgemein.html

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Cornwall

Hallo Tarajal,

das sehe ich ganz genauso wie Du. Es gibt ja unglaublich viele Studien in denen berichtet wird, wie Mäuse und Ratten für wissenschaftliche Experimente gequält werden. Ich bin ein absoluter Gegner solcher Experimente und halte sie ethisch für äußerst bedenklich. Tierhaltung und Zucht für solche Zwecke sollte grundsätzlich verboten werden.

Liebe Grüße, Cornwall
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Diese wirklich grausamen Tierversuche erstrecken sich seit Jahrzehnten schon nicht mehr auf Mäuse und Ratten (ebenfalls sehr intelligente Tiere), sondern schon seit viel zu vielen Jahren auch auf Hunde, Katzen und für besonders schreckliche Hirnforschungen auch auf Primaten und das mit zunehmender Tendenz:

www.aerzte-gegen-tierversuche.de/component/content/article/20-neuigkeiten/1423-alarmierender-anstieg-des-handels-mit-primaten-aus-mauritius.html

Traurige Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
08.09.14
Beiträge
9
Gerade lief über die "Grundlagenforschung" mit Primaten ein Bericht bei SternTV. Ich war fassungslos, welche Bilder ich da sehen musste. Immer wieder hieß es, man muss eben die Nutzen abwägen. Da frage ich mich, welcher Nutzen es rechtfertigt Tiere derart zu quälen.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.439
Was soll man da noch sagen? .........
Laut einer Studie hat sich seit 2004 die Zahl der Versuche mit gentechnisch veränderten Tieren fast verdreifacht.
zeit.de/ genmanipulation-tierversuche (dass da im Link eigentlich ge-r-ntechnik steht......noch schauriger!)

Da helfen doch auch keine (normalen) Proteste/Demonstrationen mehr, oder auch noch so viele Petitionen, die erst mal jemand alle lesen muss, ja und dann erst mal reagieren und seine Einstellung zum Thema grundlegend verändern müsste (an verantwortlichen Stellen).

Falls überhaupt noch jemand für irgendwas "verantwortlich" ist.

Und diesmal haben wir es alle sehr genau gewusst!

Gerd
 

Clematis

Hallo,

inzwischen gibt es genügend Verfahren, die Tierversuche überflüssig machen. Doch noch schlimmer mutet diese Tierquälerei an, wenn man bedenkt, daß die Ergebnisse von Tierversuchen nicht auf Menschen übertragbar sind und in der Vergangenheit dazu geführt haben, daß trotzdem "Nebenwirkungen" beim Menschen entstanden, die zum Entzug der Zulassung oder zur Einschränkung ihrer Anwendung geführt haben. Natürlich erst NACHDEM Millionen Menschen als Versuchskaninchen gedient hatten!

https://www.aerzte-gegen-tierversuc...chiv/1827-pressearchiv-2014?showall=&start=23
Die Originalstudie:
https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/images/pdf/studien/bmj_pound_2014.pdf
https://www.aerzte-gegen-tierversuc...chiv/1827-pressearchiv-2014?showall=&start=41

Liste der Risikomedikamente - bei weitem nicht vollständig:
https://www.aerzte-gegen-tierversuc...izin/150-liste-von-risikomedikamenten#Avandia

Gruß,
Clematis
 
Oben