Schilddrüsenunterfunktion - finanzielle Hilfe / Sozialleistungen?

Themenstarter
Beitritt
15.11.22
Beiträge
1
Hallo,
ich bin Hausfrau und habe nun seit mehreren Jahren die Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert.
Weiterhin habe ich psychische Probleme. Der Weg zurück ins Arbeitsleben fällt mir sehr schwer.

Daher wollte ich mich erkundigen, was für Möglichkeiten es gibt für finanzielle Hilfe / Sozialleistungen.

Hat da jemand Erfahrung?

Liebe Grüße
 
wundermittel

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.042
Hallo Sanft, herzlich willkommen bei uns.
seit mehreren Jahren die Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert.
Weiterhin habe ich psychische Probleme.
Wirst du mit der Schilddrüsenunterfunktion von einem Endokrinologe regelmäßig versorgt oder wurde die Diagnose von deinem Hausarzt gestellt und er behandelt dich?
Daher wollte ich mich erkundigen, was für Möglichkeiten es gibt für finanzielle Hilfe / Sozialleistungen.
Sicherlich gibt es Mitglieder die deine frage beantworten können.

Ich wünsche dir einen regen und hilfreichen Austausch. (y)

Gruß Ory
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Hallo Sanft,

noch mehr Fragen:
Bist Du denn zur Zeit krank geschrieben?
Möchtest Du Dich in Rente begeben und hast dafür schon die Vorbereitungen eingeleitet?

Vielleicht hilft Dir dieser Artikel weiter?:
... Eintritt und Verlauf einer Krankheit
Erkrankt eine erwerbstätige Person, so hat sie die Erkrankung dem Arbeitgeber und in der Regel ab dem dritten Tag der Krankenkasse zu melden. Die Erkrankung wird von einem Arzt oder einer Ärztin festgestellt. Im Krankheitsfall wird anschließend vom Arzt oder der Ärztin eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in mehrfacher Ausführung ausgestellt. Diese muss der Krankenkasse und dem Arbeitgeber übermittelt werden. Mit diesem Schritt wird die Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber für die ersten 6 Wochen im Krankheitsfall sichergestellt. Dauert die Erkrankung an, wird in der Regel von der Krankenkasse für weitere 72 Wochen Krankengeld gezahlt.

Ist eine erkrankte Person nicht erwerbstätig und bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet, muss die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei der Krankenkasse und bei der Agentur für Arbeit eingereicht werden. Die Agentur für Arbeit zahlt dann für die ersten 6 Wochen im Krankheitsfall Arbeitslosengeld I weiter. Danach erhalten gesetzlich Krankenversicherte in der Regel ab der 7. Woche Krankengeld von Ihrer Krankenkasse. Dauert die Erkrankung an, wird von der Krankenkasse für weitere 72 Wochen Krankengeld gezahlt. ...

Je nach Art Deines Gesundheits- bzw. Krankenstandes ist Deine Krankenkasse oder evtl. die Sozialhilfe für Auskünfte zuständig.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.815
Hallo Sanft,
eventuell kannst Du eine Erwerbsunfähigkeitsrente beanspruchen. Besprich das mal mit Deinem Arzt, der auch alle Beinträchtigungen kennt.
 
Oben