Schilddrüsenentzündung: Was gibt es außer Tyroxin?

Themenstarter
Beitritt
07.06.10
Beiträge
40
Hallo,

seit Dezember 2012 weiss ich, dass ich unter anderem eine Schilddrüsenentzündung habe, die bekanntlich nicht heilbar ist.

Ich möchte das ärztlich verordnete Medikament "Tyroxin" aus bestimmten Gründen nicht einnehmen.

Hat Jemand Kenntnisse oder Erfahrungswerte alternativ zu Medikamenten,
die die Entzündungswerte verbessern?

Werte sind: Mikrosomale-Antikörper (anti-TPO) 864 U/ml

LG
Ulla
 
wundermittel
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Bei Problemen mit der Schilddrüse wird ich schonmal Magnesium empfehlen. Gegen die Entzündung Vitamin B12 und Vitamin C, am besten beides gespritzt. Ansonsten würde ich dir noch den LEF Mix nahelegen.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Reburg ,

nur mit dem einen Wert kann man gar nichts raten.

Aber wenn wir bei NEM-Empfehlungen sind, lass Zink und Selen messen.
Auch Eisenwerte...

Sind alle drei wichtig für die Funktion der SD neben den B-Vitaminen, Mg , C ( so viel wie reingeht, ist für die Aufnahme von Eisen sehr wichtig ) .

LG K.
 
regulat-pro-immune

darleen

Das Vitamin C. Entzündugnshemmend wirken kann, ist bekannt

Nur ;) wenn hier gesprochen wird , von Soviel wie reingeht, bei chronischer SD-Entzündung

Sind alle drei wichtig für die Funktion der SD neben den B-Vitaminen, Mg , C ( so viel wie reingeht, ist für die Aufnahme von Eisen sehr wichtig ) .

sollte bedacht werden
es regt auch die SD dazu an mehr zu arbeiten, die Konsequentz ist ein Mehr an Thyroxinbildung, und eben auch kein Ruhepol für die SD , sondern der Dampfhammer , gleichbedeutend hat es eben negative Auswirkung auf den Entzündugnsprozess, er wird durch die Anregung der SD erst recht angeheizt

gegen Vitamin C hat keiner Etwas ;) in moderaten Gaben bei Hashimoto

nur an der Bedeutung/Aussage --> soviel wie reingeht

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo,

gegen Vitamin C hat keiner Etwas in moderaten Gaben bei Hashimoto

nur an der Bedeutung/Aussage --> soviel wie reingeht

Als ich dazu schrieb, hatte ich nicht gesehen, das es noch einen Thread zum Thema mit weiteren Erläuterungen gibt.

Unstrittig dürfte aber sein, das Vit C mehr Aufgaben im Stoffwechsel erfüllen muss .....und es bleibt im Zweifel abzuwägen, was sinnvoll ist und was nicht.Vor allem, was dann am Ende auch für den Körper im Ganzen übrigbleibt. Die Nebennieren sollen nach der Literatur pro halbe Stunde Stress ca 500 mg Vit C verbrauchen. Es reicht schon, eine chronische Entzündung zu haben um unter Dauerstress zu stehen. Ich ahne, was dann von moderaten Mengen übrigbleibt. Zumal nicht selten unwissend eine größere Portion pro Tag geschluckt wird. Nutzt dann gar nichts, es muss über den Tag verteilt genommen werden. Und so möchte ich meine Empfehlung auch verstanden wissen. Die MENGE ist nicht allein entscheidend, regelmäßig eine moderate Dosis über den Tag verteilt. Dann sollte das VC auch für den gesamten Körper nutzbar sein und nicht irgendeine Entzündung anheizen.

Ich nahm schon mehrere Jahre Vit C in Dosen von 3-5 g täglich verteilt zu mir als mir ein Wert gemessen wurde für Vit C der kaum messbar war. Sehr weit unter Norm . Wie jeder weiß , sind diese auch nicht immer das Optimum.
Gelesen habe ich dazu irgendwo , das man früher am (tiefen) VC Wert die Schwächung der Nebennieren gemessen hat. Vor der Möglichkeit , Hormone direkt zu messen. Ein tiefer VC Wert heißt demnach, sehr gestresste Nebennieren. Und vor der Einstellung der Schilddrüse soll die gute Funktion der Nebennieren gewährleistet sein. Steht im Beipackzettel von künstlichen SD Hormonen ....sinngemäß.
für mich ist damit klar , das die NN VC brauchen.

Ich saß dabei , als der Doktor meiner Tochter wegen Eisenmangel detailliert erläutert hat , warum sie Vit C schlucken muss und nicht Eisen.

Im übrigen hat sich seit dem Beginn der orthomolekularen Ergänzungen nicht nur das Befinden meiner Tochter gebessert, auch die Antikörper sind gesunken , teilweise unter Norm und es gab keinen Entzündungsschub mehr. Soviel haben wir gar nicht erwartet gehabt......

Ob unsere Erfahrungen nun zu verallgemeinern sind , möchte ich nicht behaupten.
Ich wünsche jedem Ärzte, die etwas über den Tellerrand schauen und sich um den Nährstoffstatus der Patienten kümmern.

LG K.
 
Themenstarter
Beitritt
07.06.10
Beiträge
40
Hallo,

vielen Dank für Eure Beiträge.

Ich bin im Internet auf die Seite "HashmotoThyreoiditis-Immunsystem auf Abwegen" gestoßen.

Da wird Selen ca. 200 Mikrogramm pro Tag und japanischer Bio-Grüntee der Sorte namens
"Gyrokuro" empfohlen. Damit soll der Entzündungswert nachweislich verbessert werden.

Auf Grund meiner ausgewogenen Ernährung nehme ich keine zusätzlichen Vitamine, da die dem Körper wieder schaden könnten.

Es gibt laut Aussagen meines Apothekers ein paar Vitamine, die nicht ausreichend in unserer täglichen Nahrung vorkommen. Das ist u.a. auch Selen.

Wer hat damit schon gute Erfahrungen in Bezug auf Entzündungen gemacht?

Schilddrüsenentzündung ist nicht heilbar, ich möchte nur eine Verbesserung der Werte.

LG
Ulla
 
regulat-pro-immune

darleen

sorry kenne deine Geschichte schon, die deiner Tochter auch


Fakt ist : Höhere Dosen von Vitamin C. heizt die SD an und dementsprechend auch den Entzündungsprozess

was das bedeutet im Stresslevel-stand müsstest du doch am besten wissen von daher langweilt mich jede überflüssige Diskussion darüber

ich schrieb doch , gegen Vitamin C. hat Keiner etwas, sondern gegen das ,--> soviel wie reingeht , und damit hätte das Themna doch abgeschlosen werden können , das des Vitamin C.s oder ?


die Entscheidung hat im Endefekt die Userin selber ;)

die Frage war : nicht die der Nebenieren,und ihrer Sanierung sondern der SD-Entzündung;) und die Frage nach einer alternativen Behandlung

liebe grüße darleen:wave:
 

darleen

Hallo Reburg

Selen ist eine gute Sache , oft kann die Entzündung in ein ruhiges Fahrwasser gebracht werden

bevor du damit anfängst wäre aber eine Serum-spiegel-Erhebung von Wichtigkeit . denm Selen sammelt sich im Körper an und wird nicht so einfach flockig wieder ausgeschieden , Zu hohe Selenspiegel haben uangenehme Folgen , besonders auf die Muskulatur--> Schwäche ect.

liebe grüße darleen :wave:
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Sorry darleen, für Dich habe ich gar nicht geschrieben gehabt.

Aber wenn Du einen Link für mich hättest zum Thema ?



Hallo Reburg,ich kann nur empfehlen, lies Dich in Ruhe in das Thema ein. Du musst nichts überstürzen . Und messen lassen .....

Alles Gute , LG K.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.02.12
Beiträge
25
Hallo

Als mein Hashi diagnostiziert wurde bestimmte der Arzt auch den Selenspiegel mit. Dieser war auch tatsächlich erniedrigt. Ich bekam dann Selenase 300µg verschrieben. Dies hat meine Antikörper aber leider nicht gesenkt. Ein Gynäkologe riet mir dann zusätzlich Zink zu nehmen. Das tat ich und bei der nächsten Blutentnahme waren meine Antikörper um die Hälfte gesunken.
Letztens habe ich aber auch etwas über alternative Behandlungsmöglichkeiten gelesen. Hochdosiertes Selen, Chili und Injektionen von Mistellektin (Lektinol) sollen bei nicht zu weit Fortgeschrittenen erkrankungen immer grösseren Anklang finden. Habe das selbst nicht ausprobiert. Würde aber selbst gerne irgendwann mal in eine solche Richtung gehen.

Lg
Sylvia
 

darleen

Hallo

Bei Hashimoto ist es ja so, das die Antikörper die Folge der Entzündungen sind und nicht die Auslöser

wenn man nun denkt das die Antikörper sich gesenkt haben , durch eine Verringerung der Entzündung,--< wäre eine logische Abfolge -- ist oft auch einem Trugschluss aufgesessen , da die Antikörper auch mal verschwinden können , obwohl das Gewebe noch Entzündugen aufweist , deren Gründe man bis heute noch nicht kennt

Leider, wäre schön wenn man an der Antikörperhöhe den Grad der Entzündug ablesen könnte

liebe grüße darleen:wave:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
07.06.10
Beiträge
40
Hallo Darleen,

wie sind denn meine o.a. Entzündungswerte einzustufen, niedrig, mäßig, hoch, sehr hoch
oder beängstigend?

LG
Ulla
 
Themenstarter
Beitritt
07.06.10
Beiträge
40
Noch eine Frage: Wenn die Antikörper gesenkt werden, wirkt sich das nicht auch positiv auf die Entzündung aus?

Ich habe den Beitrag so verstanden, dass die Entzündung durch die Antikörper entstanden ist, oder nicht?

LG
 

darleen

Hallo Darleen,

wie sind denn meine o.a. Entzündungswerte einzustufen, niedrig, mäßig, hoch, sehr hoch
oder beängstigend?


Das kann man nicht sagen, weder Anhand des Arztberichtes noch kann man es Festmachen an der Höhe der AKs



Noch eine Frage: Wenn die Antikörper gesenkt werden, wirkt sich das nicht auch positiv auf die Entzündung aus?

Ich habe den Beitrag so verstanden, dass die Entzündung durch die Antikörper entstanden ist, oder nicht?

LG

ja hast du richtig verstanden

müsste rein theoretisch auch so sein , ist es aber leider nicht , die Höhe der AK sind unrelevant für die Entzündung, es kann auch umsetzen in die anderen Antikörper-gruppe die Tg-AKs


es kann vorkommen das man einen heftigen Entzündungschub hat und die AK aber total abgesenkt sind, das meinte ich vorhin mit unerklärliche Phänomene die eben vorkommen können

deswegen ist die Höhe der AKs oder das Absenken oder gar im Normalbereich befinden unrelevant für den Grad der Entzündung

leider , schön wäre es wenn man davon Etwas ablesen könnte

liebe grüße darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

darleen

Aber wenn Du einen Link für mich hättest zum Thema ?


.

habs gerade erst gesehn , nein einen Link auf die Schnelle habe ich nicht , kenne aber viele Berichte von Hashis, die Vitamin C einschlichen und erst als sie die Hochdosen nahmen, die Thyroxindosis rapide abgesenkt werden musste wegen Überdosierung und sich Entzündugschübe häuften, und die TSH Spiegel rapide absackten

dieses hält ca. 3-6 Monate an , danach wird es dann kritisch , weil sich in den Monaten Masse von SD-Zellen verabchiedet haben durch eben noch heftigere Entzündungschübe ,so das im Endefekt nachher mehr SD-Hormone Substituiert werden musste, als vorher

wenn ich eine Link finde , werde ich ihn dir schicken

sollte ich das vergessen , bitte daran erinern , ich habe nicht Alles im Kopf , weil ich teile ein nach Relevanz

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo darleen,

habs gerade erst gesehn , nein einen Link auf die Schnelle habe ich nicht , kenne aber viele Berichte von Hashis, die Vitamin C einschlichen und erst als sie die Hochdosen nahmen, die Thyroxindosis rapide abgesenkt werden musste wegen Überdosierung und sich Entzündugschübe häuften, und die TSH Spiegel rapide absackten

Was sind Hochdosen ? Ich kenne die von Linus Pauling , ca 40 - 80 g täglich ....

Davon habe ich nichts geschrieben.
Selbst bei stündlicher Einnahme von ca 500 mg VC kommt man an normalen Arbeitstagen höchstens auf 8-10 g. Und wenn man neben der Pillenschluckerei noch Leben möchte, werden die Abstände größer sein. Also sind 4-5 g realistisch.
Ich habe das im zweiten Post relativiert und erläutert, was ich mit " so viel wie reingeht" meinte.
Alles andere ist auch nicht sinnvoll, wird doch kurzzeitig nur eine begrenzte Menge VC auch entsprechend verstoffwechselt. Der Rest ist verloren.

Hallo

Bei Hashimoto ist es ja so, das die Antikörper die Folge der Entzündungen sind und nicht die Auslöser

Dazu das :
habs gerade erst gesehn , nein einen Link auf die Schnelle habe ich nicht ,

..würde mich weiter interessieren. :wave:

Ich habe selbst versucht, Infos dazu zu finden, bin aber nicht fündig geworden.:eek:)
Ich lese immer nur allgemein von der antientzündlichen Wirkung von VC .

Ansonsten würde ich auch nie denken, nur ein Nährstoff alleine gegeben, egal in welcher Dosis, könnte Wunder vollbringen. Der Rest muss auch stimmen.

Francisjoy schreibt das ja auch:

Hallo

Als mein Hashi diagnostiziert wurde bestimmte der Arzt auch den Selenspiegel mit. Dieser war auch tatsächlich erniedrigt. Ich bekam dann Selenase 300µg verschrieben. Dies hat meine Antikörper aber leider nicht gesenkt. Ein Gynäkologe riet mir dann zusätzlich Zink zu nehmen. Das tat ich und bei der nächsten Blutentnahme waren meine Antikörper um die Hälfte gesunken.

Lg
Sylvia

Sie schreibt aber nur von abgesenkten Werten der AK , nicht wie es mit der Entzündung ist ....

und die TSH Spiegel rapide absackten

Das habe ich bisher immer positiv gesehen . War der Meinung, das der TSH angibt , wie Schilddrüsenhormone und ihre Wirkung vom Körper wahrgenommen werden . Also je tiefer , um so bessere Wirkung . Das habe ich bei Dr. Wilson gelesen. Und hat mir bisher eingeleuchtet.
Und das machen / bzw. sollen doch die Thyroxingaben machen ?

Warum soll das nur durch erhöhte Entzündung kommen ?
Wo ist mein Denkfehler ?

LG K.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

darleen

Hallo darleen,

Was sind Hochdosen ? Ich kenne die von Linus Pauling , ca 40 - 80 g täglich ....

Hallo Kullerkugel

nein Diese meine ich nicht :eek:

Davon habe ich nichts geschrieben.
Selbst bei stündlicher Einnahme von ca 500 mg VC kommt man an normalen Arbeitstagen höchstens auf 8-10 g. Und wenn man neben der Pillenschluckerei noch Leben möchte, werden die Abstände größer sein. Also sind 4-5 g realistisch.

bei Manche ging das schon los bei 5gr, bei Anderen ab 10gr, das ist ja auch so eine schleichende Reaktion , die nicht ad hoc kommt ,bis man da die Zusammenhänge zieht, das dauert dann schon , da Hashi soundso eine Wundertüte ist an der Symtomatik und ihrern Auftritten

Ich habe das im zweiten Post relativiert und erläutert, was ich mit " so viel wie reingeht" meinte.
Alles andere ist auch nicht sinnvoll, wird doch kurzzeitig nur eine begrenzte Menge VC auch entsprechend verstoffwechselt. Der Rest ist verloren.

Nochmal ab welcher Grammzahl es anfängt bei Jedem ist nicht scharf abzugrenzen

es gibt auch Patienten denen das Nichts ausmacht , oder bei Denen das noch viel später auftritt


Dazu das :

..würde mich weiter interessieren. :wave:

Ich habe selbst versucht, Infos dazu zu finden, bin aber nicht fündig geworden.:eek:)

ja ist nicht so einfach , für mich selbst nicht relevant , mir reichen schon die Aussagen der Patienten und einleuchtend ist es auch

Da man ja *lahme* SD mit Vitamin C. auch anschubsen kann im Verbund mit anderen schönen Dingen


Ich lese immer nur allgemein von der antientzündlichen Wirkung von VC .

das ist ja auch so , nur leider hat es eben für die SD eine zusätzliche anregende Wirkung
Ansonsten würde ich auch nie denken, nur ein Nährstoff alleine gegeben, egal in welcher Dosis, könnte Wunder vollbringen. Der Rest muss auch stimmen.

da sind wir uns ausnahmslos mal einig , ohne *Helferlein* ist die Verwertbarkeit diverser Nährstoffe nicht gewährleistet, jedes ist abhängig auf optimale Bedingungen

Absenken des TSH:
Das habe ich bisher immer positiv gesehen . War der Meinung, das der TSH angibt , wie Schilddrüsenhormone und ihre Wirkung vom Körper wahrgenommen werden . Also je tiefer , um so bessere Wirkung . Das habe ich bei Dr. Wilson gelesen. Und hat mir bisher eingeleuchtet.
Und das machen / bzw. sollen doch die Thyroxingaben machen ?

Warum soll das nur durch erhöhte Entzündung kommen ?
Wo ist mein Denkfehler ?

der rapide abgesunke TSH zeigt eben an , das die SD ihre Arbeit wieder aufgenommen hat, die sie ja eigentlich nicht mehr machen sollte , eine Ausschaltung der natürlichen Hormonproduktion ist das Ziel bei Hashimoto , neben dem bedingten Ersetzen der Hormone , weil die SD durch den Zellabbau, bedingt durch Entzündungschübe, gar nicht mehr in der Lage wäre den Körper optimal zu versorgen

Nein durch die Entzündug senkt sich der TSH nicht ab

so ich würde sagen das wir jetzt den Thread wieder der eigentlichen Bestimmung überlassen, den es geht um Alternativen zur Thyroxin-Therapie

liebe grüße darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo darleen,

da es hier nun ruhig geworden ist möchte ich noch eine Frage anbringen. Ich habe lange genug darüber gegrübelt.

Zitat:
Dazu das :

..würde mich weiter interessieren.

Ich habe selbst versucht, Infos dazu zu finden, bin aber nicht fündig geworden.




ja ist nicht so einfach , für mich selbst nicht relevant , mir reichen schon die Aussagen der Patienten und einleuchtend ist es auch

Da man ja *lahme* SD mit Vitamin C. auch anschubsen kann im Verbund mit anderen schönen Dingen

Du schreibst, Vit C zusätzlich bei Hashi wäre nicht gut, es würde die Schilddrüsentätigkeit anregen. Und begründest mit den "Aussagen der Patienten" ....nun weiß ich nicht , was das für Patienten sind , aber die Aussagen mögen auf ihrem Empfinden beruhen.

Ausgangspunkt der Diskussion war ja, Vit C würde den TSH drücken....

Jetzt meine Frage : Die "Patienten" versuchen ganz sicher wegen dem Hashi mit von aussen zugeführten SD Hormonen , die SD stillzulegen. So habe ich es verstanden.

Wenn jetzt durch VC der TSH geringer wird, zeigt das an, das die SD - Hormone im Körper besser ankommen.

Es zeigt doch aber nicht an, das die eigentlich lahmgelegte SD wieder arbeitet ? Und zwangsläufig wieder entzündet sein muss ?
Gerade letzteres ist bei meiner Tochter absolut nicht der Fall. Im Gegenteil.

Zur Umwandlung und Verstoffwechselung der SD Hormone ist Eisen notwendig ....viele berichten von Eisenmangel.....mit VC wird Eisen besser aufgenommen....und so können die Thyroxingaben eben besser wirken ? Warum soll das schlecht sein....eventuell muss die Dosis angepasst werden ?

Ich habe schon öfter hier https://edoc.ub.uni-muenchen.de/10485/1/Lorenz_Gernot_Johannes.pdfreingelesen, da steht eine Menge zu Eisenmangel und Schilddrüse usw.

Ein nötiger "Verbund"- Stoff für Eisen ist definitiv Vitamin C.....

LG K.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben