Russische Apheresen zur Ausleitung

wundermittel
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
Ja, die Schlangenenzyme werden auch von einem Labor nach dem elektromagnetischen Bluttest ausgetestet. Aber vorher der Istzustand in D Potenzen der einzelnen Organe. Das ist sehr differenziert. Und dann habe ich einen Kontrolltest nach 6 Monaten gemacht. Enormer Unterschied. Und mein CD57 ist von 50 auf 100 gestiegen. Und der hielt sich ohne Einnahme nur von Aphs bei 138. Bei anderen Borre Kranken fällt er immer wieder ab. Sie merken es natürlich auch daran, dass es ihnen schlechter geht. Aber ich nehme seit 6 Monaten wieder die Schlangen, nur weniger als früher, weil die Wirkung so gut ist.

Und das ist einfach auch eine grandiose Wirkung der Aphs, dass die Trägheit der Entgiftung verbessert wird. Die Reaktionsfähigkeit des Körpers ist um ein Vielfaches verbessert.

Frequenztherapie habe ich nicht zusätzlich gemacht.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.216
Ich bin der Meinung, dieser CD Wert sollte endlich auch unter Kassenärzten zum Massstab werden. Stattdessen macht sich die „Schulmedizin“ öffentlich (medial) darüber lustig :-( Schlangengifte & Co soll man sich auch selbst sc spritzen können (?) …lG! a
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
@ für alle

Was sehr wichtig ist, dass man kein Leitungswasser trinkt oder damit kocht. Ich habe seit 11 Jahren einen Osmose Wasserfilter. Den hatte mir meine HP empfohlen. Das ist ein Tischgerät und in einigen Sekunden bekommst du dein Wasser gefiltert. Die Firma stellt auch medizinische Frequenzgeräte her und führt Schulungen durch. Ich bin sehr zufrieden mit dem Service.
Ich hab es schon gemerkt, wenn ich kurzfristig Leitungswasser verwendet habe, dass dann meine Entzündungen stärker wurden.
Deshalb ist ein vernünftiger Wasserfilter eine Säule des Entgiftungskonzepts.

https://www.natura-quell.de/de
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
@ e
Die Injektionen sind sehr stark. Mir wurden die nicht empfohlen. Ich habe die Therapie bei einem HP gemacht, nicht eigenständig.
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
273
Meine Freundin (Inuspheresen) hat jetzt den Viren- und Bakterientest machen lassen. Gott sei Dank nur 3 verschiedene von diesen Dingern obwohl sie vom Bauernhof kommt und ich nicht! Deshalb kann dies nicht Globalisierung werden. MCS wird bei ihr nicht nur durch Drucker, PC, Kopierer ausgelöst sondern noch eine Vielzahl von Schadstoffen z.B. Kaminrauch usw. Isst Gemüse und Obst vom eigen Acker. Soll das weniger Nährstoffe als „Nettogemüse“ haben???
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
273
@ für alle

Was sehr wichtig ist, dass man kein Leitungswasser trinkt oder damit kocht. Ich habe seit 11 Jahren einen Osmose Wasserfilter. Den hatte mir meine HP empfohlen. Das ist ein Tischgerät und in einigen Sekunden bekommst du dein Wasser gefiltert. Die Firma stellt auch medizinische Frequenzgeräte her und führt Schulungen durch. Ich bin sehr zufrieden mit dem Service.
Ich hab es schon gemerkt, wenn ich kurzfristig Leitungswasser verwendet habe, dass dann meine Entzündungen stärker wurden.
Deshalb ist ein vernünftiger Wasserfilter eine Säule des Entgiftungskonzepts.

https://www.natura-quell.de/de
Da stimme ich zu. Leitungswasser ist sehr belastet. (Klinikabfall, Medis, Hormone nur ein kleiner Teil)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
@alle

Hallo,

ich war letzte Woche wieder zur Apherese. Ich hatte so dickes dunkelbraunes Blut, dass der Filter nach 400 ml nichts mehr durchließ. Man mußte dann manuell arbeiten. Die Maschine streikte.

Die Ursache für das dicke Blut war, dass ich 1 Jahr über den Wechsel der Membran meines Wasserfilters war.
Die muß alle 5 Jahre gewechselt werden.

Ich hatte auch vor 4 Wochen Magenschmerzen bekommen und die Darmschmerzen waren auch schlimmer geworden.

Den Wasserfilter hatte ich dann eingeschickt, weil es mir plötzlich einfiel, dass ich die Membran wechseln muß.
Der Service der Firma hat gemessen, dass der Membran nur noch 10% den Leitungswassers sauber gefiltert hat.

Ich trinke seit einer Woche Fachinger, weil der Filter bei der Firma ist und schwupp die Wupp sind die Darmschmerzen auch weniger.

Oh mein Gott, das ist also eine so tiefgehende Erfahrung, dass ein Wasserfilter eine bedeutsame Säule des Gesundwerdens darstellt.

LG Helena
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.216
@ für alle

Was sehr wichtig ist, dass man kein Leitungswasser trinkt oder damit kocht. Ich habe seit 11 Jahren einen Osmose Wasserfilter. Den hatte mir meine HP empfohlen. Das ist ein Tischgerät und in einigen Sekunden bekommst du dein Wasser gefiltert. Die Firma stellt auch medizinische Frequenzgeräte her und führt Schulungen durch. Ich bin sehr zufrieden mit dem Service.
Ich hab es schon gemerkt, wenn ich kurzfristig Leitungswasser verwendet habe, dass dann meine Entzündungen stärker wurden.
Deshalb ist ein vernünftiger Wasserfilter eine Säule des Entgiftungskonzepts., und

https://www.natura-quell.de/de
Ich lese Helens Beiträge immer mit grossem Interesse, weil sie offensichtlich für Ihre Genesung noch viel mehr unternimmt als die meisten, und es scheint ja auch etwas zu bringen. Für mich bleibt die Frage, warum findet die Krankheit nach all den Jahren Therapie und all den teuren Apheresen scheinbar doch nie ein Ende? Könnte es sein, dass ein zentrales Problem noch nicht angegangen wurde, verborgene Kieferherde zum Beispiel? Diese sind schliesslich auch „Giftfabriken“, die unablässig produzieren! Oder gibt es vielleicht einen Funkmast in der Nähe, der ihr Immunsystem auf die Dauer überfordert und zum Erliegen (oder zumindest massiv aus dem Lot) gebracht hat? Warum scheinen diese Entgiftungsprobleme in der Bevölkerung erst in den letzten Jahren so massiv zuzunehmen? Gibt es sie auch abseits unserer modernen Zivilisation? Fragen über Fragen…
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
@ewigeroptimist
Hallo,

ich hatte mindestens 16 Amalgamfüllungen. Weil Calcium genetisch nicht gut eingebaut werden kann, fragilen Zahnschmelz. Dann die MTHFR Mutationen beide heterozygot. Ich kann also Schwermetalle nur zu 20% entgiften. Und dazu die Borreliose mit den Co-Erregern.
Genetisch Rheuma homozygot und IgA Mangel der Schleimhäute. Dann noch die ungünstige Blutgruppe A.

Wie schon geschrieben wurde, hat sich auch bei mir das IS sehr gebessert durch die Aphs. Die Laborwerte zeigen es.

Also weitermachen!

Lg Helena
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.216
Weil Calcium genetisch nicht gut eingebaut werden kann, fragilen Zahnschmelz. Dann die MTHFR Mutationen beide heterozygot.
hallo helena, wie nennt sich denn dieser Ca Polyphormismus genau?? Und ist eine heterozygote Abweichung im Zweifel nicht besser als eine homozygote? Bei der COMT scheint es jedenfalls so zu sein .. a
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.216
Oxidativen Stress
Polym. heisst im Zusammenhang mit genetischen Fragestellungen erst einmal nur „Abweichung“ oder „Variante“ (mit meist/ aber nicht immer nachteilhaften Folgen oder Risiken für die Betroffenen). Viele Erkenntnisse gelten in Fachkreisen als gesichert. Habe aber nicht den Eindruck, dass sich normale Mediziner im Studium damit eingehender befasst haben..(?)..
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
Nichts ist abgelaufen, wir wurde von Injektionen abgeraten. Ich nehme Tropfen.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.216
Du hattest ja betont, dass eine Selbsttherapie nicht stattfindet!!? Daher die Frage. Schade, dass auch die vorherige Frage nicht beantwortet wurde, werde daher keine mehr stellen …
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.216
Genetisch Rheuma homozygot und IgA Mangel der Schleimhäute. Dann noch die ungünstige Blutgruppe A.
So weit ich gehört habe, haben die meisten Mitteleuropäer die Blutgruppe A. Hat nicht JEDE Blutgruppe Ihre Vor- und Nachteile? Falls sonst jemand sich äussern will ... Ich denke, dass ein genetisches Profil sicher Risikofaktoren aufzeigen kann, aber es gibt einfach zu viele Gene, die noch dazu interagieren. Theoretisch wäre es wünschenswert, dass ein Arzt immer gleichzeitig zu klären versucht, welchen konkreten (äusseren) Umweltbelastungen (resp. Erregern) sein Patient ausgesetzt ist/ war. Nur ein (aber wichtiges!) Beispiel scheint mir da die Frage nach der Qualität des Leitungswassers zu sein, die hier auch nur am Rande erwähnt wurde...
 
Oben