Russische Apheresen zur Ausleitung

Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
--- Anm. Kate ---

Die folgenden 49 Beiträge wurden hier ausgelagert:



--- Ende Anm. Kate ---


Hallo, nun das läßt sich sehr einfach verifizieren, wo und wie viel die jeweilige Substanz im Körper entgiftet hat. Mit Bioresonanz. Mit elektrischmagnetischen Bluttest geht es noch detaillierter.

Ihr solltet auch erwägen, eine Plasmaapherese zu machen. Das hat den Effekt, dass der Körper besser nachfolgend entgiften kann, da mehr Freiraum ist. Also die Dichte nimmt ab und dann kann besser verteilt und ausgeschieden werden. Das ist meine Erfahrung. Die Reaktionen sind auch schneller. Naturheilarzt Peer Winter in Offenbach/Main macht die günstigen russischen Apheresen.
lg Helena
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
Es sind 4 in gewissen kleinen Abständen. Das Plasma bildet sich innerhalb von 24 Stunden wieder neu. Effektiver kann man nicht entgiften in Anbetracht der noch verbleibenden Lebenszeit.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.03.18
Beiträge
24
Bin zur Zeit am experimentieren mit Dimisulf. Bei 2 TL am Tag alles gut soweit, bei 2 EL hatte ich starke Alpträume nachts. Und es bläht mich stark auf (aber das ist bei mir fast schon Normalzustand).
Benutzt es sonst noch jemand hier?
Mit flüssigem Nano-Zeolith-Spray (TRS) hab ich übrigens nur gute Erfahrungen gemacht. Außer dass es nicht wie angepriesen nach nur 6 Flaschen alles entgiftet.
Ja, ich entgifte zur Zeit auch wieder mit Dimisulf. Fange aber mit einem 1/2 TL an. Hatte vor einem Jahr dadurch heftige Probleme mit meiner Leber und mein Blutdruck ist in die Höhe geschossen. Daraus lernt man natürlich, zeigt mir aber auch, dass sich einiges im Hirn löst.
Grüße Dilema
 
Beitritt
02.03.18
Beiträge
24
Nein, habe ich nicht ausprobiert. Zu NBMI fehlen mir die Erfahrungsberichte, oder hast du schon welche damit?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.246
Hi, Mitglied Prema war von der Wirkung wohl sehr angetan...es wird v.a. bei Intoxinationen des NS empfohlen, etwa durch Amalgam (sicher bei sehr vielen ein unerkanntes Problem) ... Vorab würde ich aber das Bindegewebe mit ein paar "normalen" Chelat Infusionen entgiften...Mutter empfiehlt, gleich alles (DMSA, DMPS, EDTA) direkt hintereinander zu absolvieren. Aber sofort danach unbedingt wichtige Mineralien wieder auffüllen. Die meisten Giftbelasteten haben eh einen unerkannten Ca Mangel, kann man nur indirekt/ per ORGANIX Urinuntersuchung oder (aufwendiger) durch Abklären einer Osteopenie beim Endokrinologen ausschliessen, die Therapie/ Supplementierung ist aber tricky, kann auch nach hinten losgehen, wenn Ca sich an den falschen Stellen absetzt...
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
Hallo, ich würde mit Calcium vorsichtig sein. Das ist ein Histaminliberator. Und Chelatoren bewirken auch eine erhöhte Histaminfreisetzung. Deshalb das Hautjucken und Hautrötungen. Das wird weniger, wenn man mehr entgiftet hat. So war es jedenfalls bei mir.

lg Helena
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
Hallo,
die Plasmaaphere gehört unbedingt zur Entgiftung dazu. Denn man mobilisiert die Gifte aus den Zellen und dann muß man wie beim Staubsauger, den Körper bzw. Beutel entleeren. Ich bin so dankbar, dass es die Therapie gibt.
Ich bin schmerzfreier, voller Energie, Körper fühlt sich so leicht an, wie ich mich mit 16 Jahren gefühlt habe. Bin körperlich beweglicher. Habe nach der letzten Apheres letzten Mittwoch 8 Stunden ohne Pause meine Wohnung entrümpelt und geputzt. Habe nur ein 3/4 Glas Erbsen gegessen. Power ohne Ende. Vorher nur gelegen.
Weiterhin werden Medikamente wie z.B. 1 Tbl Schüssler Salz oder Injektionen s.c. in kurzer Zeit aufgenommen. Früher habe ich einige Stunden gewartet, bis eine Wirkung eintrat.
Zur Zeit entgifte ich mit den Schlangenenzymen von Horvi. Dementsprechend dunkel ist das Eluat auch im Beutel. Meine Laborwerte vom Immunstatus sind verbessert und halten sich.
Also ich kann die russischen Apheresen in Offenbach sehr empfehlen, weil sie schonender sind als die INUS und dann auch günstiger. INUS ist ja unbezahlbar.
Anbei das Eluat vom 31.3.21. Sorry, Foto ist ein bisschen groß.
Ich wünsche euch Gesundung!
lg Helena 20210405_190159.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.847
würde mit Calcium vorsichtig sein. Das ist ein Histaminliberator.
Hallo Helen,

kannst Du dazu eine Quelle angeben? Ich kenne eigentlich nur die Aussage, daß Ca evtl. sogar nütztlich ist bei einer HIT.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.246
Hallo Helen, sag hattest Du Deine Erfahrungen mit HORVI denn irgendwo berichtet? Habe die Ampullen schon länger hier, leider konnte die HP mir damals nicht sagen, worin die erhoffte Wirkung bestehen soll ..lG!
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
Hallo, nein, über Horvi noch nicht. Da hab ich dich wohl falsch verstanden, dass du die Aphs meinte. Also der HP meinte, dass für mich die Ampullen zu stark sind. Es wurde vom Labor ( macht der HP nicht selber) ein elektromagnetischer Bluttest nach Aschoff gemacht. Da sollte ich 7 verschiedene Tropfen nehmen. Anstatt 5 Tropfen habe ich nur mit einem Tropfen angefangen pro Flasche. Schon nach 4 Tagen habe ich die Stirnhöhlen entzündet bekommen. Da helfen dann nur die lieben Blutegelchen. Es kommt also einiges aus den Zellen raus.
So habe ich 2 Jahre therapiert und alle 6 Monate einen Kontrolltest gemacht. Der CD57 stieg auch innerhalb eines halben Jahres um 50 Punkte. Aktuell ist er bei 138.
Die Kontrolltest ergaben immer eine enorme Verbesserung.
Dann mußte ich mit Horvi 6 Jahre pausieren, weil ich von einer Injektion Cortison Herzprobleme bekam. Ich habe also zuerst die Tachykardien in den Griff bekommen mit ODONTON Echtroplex. Damit lassen sich hervorragend SM aus den Stirnhöhlen und des Gehirns entgiften.
Dann habe ich also regelmäßig die Apheresen gemacht. Und habe nun wieder mit Horvi begonnen. Habe mit nur einem Mittel angefangen ( aus der Reihe der früheren getesteten Mittel), was für Tachykardien ist. Also mit einem Tropfen angefangen - nichts gemerkt. Aber beim 2. Tropfen ging es richtig los. Dass, was die hömöopatischen Mittel nicht geschafft hatten, ging mit Horvi. Das ganze Sekret kam raus und der Darm besserte sich. Super schnell wurden die Entzündungen weniger. Ich steigerte auf 5 Tropfen und habe mit einer 2. Flasche begonnen.
Der Darmpilz wurde weniger und der Kopf wird so frei. Ich kann besser denken und die Sprache wurde besser.
Ich merke, dass ich nach 3 Wochen wieder die Blutegel am Kopf setzen mußt, es verdichtet sich.
Ich schätze, dass ich in zwei Monaten wesentliche Bessserung der Kopfbeschwerden haben werde.
Ich kenne einen Kranken, der spritzt sich Horvi. Ich werde ihn anrufen.
LG Helena
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.246
Wow Helen! Immerhin tut sich was, klingt super! Mein CD57 ist leider auch im Keller. Odonton Echtroplex kenne ich, dachte das ist zur Behandlung von Zahnherden, Abszessen und so(?)...Horvi umfasst also sieben verschiedene Mittel? Bin gespannt, was Du in 2 Monaten berichten wirst! PS: Warum hast Du Dir denn Cortison spritzen lassen? Wer hat das empfohlen und warum? lG Aurelius
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
Ja genau, es tut sich was. Odonton hatte mir meine HP empfohlen. Da sind auch keine Metalle drin wie bei Hevert. Die 7 Horvipräparate wurden vom Labor für mich ausgetestet.
Ich hatte von einer privaten Massagebehandlung Rückenschmerzen bekommen ( zu fest gedrückt) und hatte schon Termin für den Flug nach Moskau zu den Apheresebehandlungen. Und in Moskau muß man seine Koffer selber die vielen Treppen hochtragen. Gibt nicht überall Rolltreppen. Und weil der Orthopäde nur Corti hatte, hatte ich es mir widerwillig geben lassen. Was ein Fehler war. Aber es hat gewirkt. Sonst hätte ich nicht fliegen können.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
940
Ich habe den Bekannten angerufen. Er hatte sich vor 8-10 Jahren die Horvipräparate gespritzt. Seine Schuppenflechte hätte sich verbessert und durch andere weitere Therapien ist sie ganz weggegangen. Er hat Borreliose zu der SM Vergiftung und weil ihn kein Arzt mehr unterstützt mit Horvi zu spritzen, da er ALS im sehr fortgeschrittenen Stadium hat und das nicht heilbar ist, nimmt er nur die Tropfen noch. Er meint, dass es für Borreliose auch Trinkampullen gibt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.03.18
Beiträge
24
Was mich interessieren würde ist: Lasst ihr euch gegen Corona impfen? Ich meine die ganze Entgifterei ist so anstrengend und aufwendig, dass man dann ja wieder ganz schön zurück geworfen wird, wenn ihr versteht was ich meine.
 
Oben