Russische Apheresen zur Ausleitung

Beitritt
21.09.21
Beiträge
7
Wenn Dr Winter nur das Gerät bedienen würde, ohne spätestens nach der dritten Apherese irgendeinen fachlichen Kommentar zu Deinem speziellen Fall abzugeben, wäre auch er m.E. letztlich zu teuer. Straube scheint sich letztlich vor allem für solche Patienten zu engagieren, die den Nachweis für eine (bestimmte) genetisch bedingte Entgiftungsschwäche (GSTT, GSTM) vorweisen können. Ich meine verstanden zu haben, dass etwa COMT Polyphormismen ihn weniger interessieren …
Danke für deinen Input!! Ja, einen fachlichen Kommentar hätte ich natürlich auch gerne. Ich werde schauen, wie´s mir geht und ich mich fühle. Sollte ich eine deutliche Verbesserung meines Zustandes feststellen, werde ich die Behandlung vielleicht auch ohne fachliche Kommentare fortsetzen. Klingt vielleicht komisch, aber das Wichtigste ist, dass sich mein Zustand verbessert. Gut behandelt möchte ich mich natürlich schon wissen und der Arzt sollte sich schon auskennen mit der Materie, da hast du auf alle Fälle recht.

Auch wenn Dr. Straube sich für mich interessieren sollte (sollte ich eine Entgiftungsschwäche haben ... das lasse ich bald alles testen), sind die Inuspheresen auf Dauer schwer finanzierbar. Sollte ich eine Entgiftungsschwäche haben, bräuchte ich bestimmt regelmäßig welche. Manche berichten von 25 oder sogar 50 Apheresen ... das x 2500 (momentaner Preis der Inuspheresen) ... ufff ...
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
938
Straube untersucht keine MTHFR Mutation. Das ist auch eine Entgiftungsstörung. Da erkundigst du dich am besten in der Gruppe auf Facebook. Ich habe z.B. beide Mutationen heterozygot. Ich kann nur 20% an Schwermetallen entgiften. In meiner Stadt gibt es einen Zahnarzt, der macht auch INUS, aber für 3000 €. Ja, viel zu teuer, denn man braucht nicht nur eine. Es soll jmd schon sein Haus dafür verkauft haben, aber das war 2007. Damals gab es die günstigere russische Apherese noch nicht in Europa. Ich bin von 2010-2015 nach Moskau deshalb geflogen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.09.21
Beiträge
7
Straube untersucht keine MTHFR Mutation. Das ist auch eine Entgiftungsstörung. Da erkundigst du dich am besten in der Gruppe auf Facebook. Ich habe z.B. beide Mutationen heterozygot. Ich kann nur 20% an Schwermetallen entgiften. In meiner Stadt gibt es einen Zahnarzt, der macht auch INUS, aber für 3000 €. Ja, viel zu teuer, denn man braucht nicht nur eine. Es soll jmd schon sein Haus dafür verkauft haben, aber das war 2007. Damals gab es die günstigere russische Apherese noch nicht in Europa. Ich bin von 2010-2015 nach Moskau deshalb geflogen.
Versteh. Von dieser Mutation hab ich schon gelesen. Danke für den Tipp.

Ok, jetzt ist es mir klar. Ich dachte, die russische Apherese ist eine ganz besondere Form der Apherese. Jetzt kenn ich mich aus, es ist eine Plasmapherese.
Bei dir wirkt sie nachweislich und du kannst durch die Plasmapherese die Schwermetalle loswerden, die du selber nicht entgiften kannst?
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
938
Hier ein Auszug aus meinem Tagebuch über die Wirkungen der Plasmaapherese:

"Ich habe die 8. Apherese erhalten. Super Veränderung. Ich schlafe jetzt bis 04:30h durch, um mir dann die trockenen Augen zu tropfen. Morgens bin ich nicht mehr müde, nachdem ich aufgewacht bin. Ich springe aus dem Bett und mache dann einfach alles. Nicht mehr die Überlegungen mit müssen, müssen, müssen beginnen. Und die Knieentzündung ist besser geworden. Das Muskelzucken der Beine ist auch ganz weg." ( 4. Sept.2009 )

"Seit den 4 Plasmaapheresen in Moskau fühle ich mich kräftiger. Y. meinte, ich sei beweglicher. Es kam nach jeder Apherese gelb grüner und blutiger Eiter in großen Stücken raus. Das Immunsystem war entlasteter. Die Knieschmerzen und die Pilze wurden bedeutend weniger. Der Kopf ist auch wesentlich freier geworden. Mir fallen wieder viele Wörter ein. Ich bin kreativer in der der Sprache geworden durch die weitere Einnahme der Medikamente." ( 25.Mai 2010 )
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.135
Hallo Maex, der oben von mir genannte Polyphormismus gilt scheinbar in den schweren Fällen gegenüber den Sozialgerichten als krankheitsbeweisend! In Einzelfällen sollen auch schon Renten auf dieser Grundlage bewilligt worden sein. Herr Straube fungiert (e) hier wohl als Gutachter. Ob ihn die anderen einschlägig bekannten Polyphormismen interessieren, bezweifle ich. Kann aber prinzipiell jeder Internist untersuchen lassen. Dafür brauchst Du nun wirklich nicht nach Cham reisen ;-) lG!
 
Beitritt
21.09.21
Beiträge
7
Hier ein Auszug aus meinem Tagebuch über die Wirkungen der Plasmaapherese:

"Ich habe die 8. Apherese erhalten. Super Veränderung. Ich schlafe jetzt bis 04:30h durch, um mir dann die trockenen Augen zu tropfen. Morgens bin ich nicht mehr müde, nachdem ich aufgewacht bin. Ich springe aus dem Bett und mache dann einfach alles. Nicht mehr die Überlegungen mit müssen, müssen, müssen beginnen. Und die Knieentzündung ist besser geworden. Das Muskelzucken der Beine ist auch ganz weg." ( 4. Sept.2009 )

"Seit den 4 Plasmaapheresen in Moskau fühle ich mich kräftiger. Y. meinte, ich sei beweglicher. Es kam nach jeder Apherese gelb grüner und blutiger Eiter in großen Stücken raus. Das Immunsystem war entlasteter. Die Knieschmerzen und die Pilze wurden bedeutend weniger. Der Kopf ist auch wesentlich freier geworden. Mir fallen wieder viele Wörter ein. Ich bin kreativer in der der Sprache geworden durch die weitere Einnahme der Medikamente." ( 25.Mai 2010 )
Verstehe, d.h. sowohl die Inuspheresen vor 2010 als auch die Plasmapheresen ab 2010 haben bei dir eine gute Wirkung gezeigt! Das freut mich sehr für dich! Man braucht schon viele ...
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.599
Hallo,
der oben von mir genannte Polyphormismus gilt scheinbar in den schweren Fällen gegenüber den Sozialgerichten als krankheitsbeweisend! In Einzelfällen sollen auch schon Renten auf dieser Grundlage bewilligt worden sein.
Welche meinst Du, die GSTs?
Was für Krankheiten hatten die Leute, denen daraufhin Rente bewillist wurde? Und was heißt schwere Fälle? Woher hast Du die Infos, kann man die irgendwo nachlesen?

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.09.21
Beiträge
7
Hallo Maex, der oben von mir genannte Polyphormismus gilt scheinbar in den schweren Fällen gegenüber den Sozialgerichten als krankheitsbeweisend! In Einzelfällen sollen auch schon Renten auf dieser Grundlage bewilligt worden sein. Herr Straube fungiert (e) hier wohl als Gutachter. Ob ihn die anderen einschlägig bekannten Polyphormismen interessieren, bezweifle ich. Kann aber prinzipiell jeder Internist untersuchen lassen. Dafür brauchst Du nun wirklich nicht nach Cham reisen ;-) lG!
Hi!
Verstehe, so meintest du das "sich engagieren für". Danke für die Erklärung, das ist lieb von dir! Ich werde trotzdem nach Cham reisen (auch wenn´s nicht gerade bei mir ums Eck ist), da sich hier bei mir in Ö kaum jemand für Umwelterkrankungen zu interessieren scheint und auch kaum jemand Ahnung hat von der Materie. Ich bin des Suchens und des alles-selbst-Recherchierens müde und es brennt der Hut, da sich mein Gesundheitszustand in letzter Zeit rapide verschlechtert, deshalb werde ich die Reise antreten. Er kann dann einige Tests machen und weiß die Werte auch zu interpretieren ... das hoffe ich zumindest. Lg zurück :)
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.135
Die Kliniken Rötz und Neukirchen sind in der Nähe. Versuch doch mal, vor Cham dort einen Termin zu bekommen. Sie behandeln auch normale Menschen ohne dickes Portemonnaie sogar „auf Kasse“, aber eher sog. „Umweltpatienten“, das grosse Problem chronischer Infektionen wird zwar grundsätzlich gesehen, aber nicht im Detail angesprochen und auch nicht behandelt…
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.135
Hallo,

Welche meinst Du, die GSTs?
Was für Krankheiten hatten die Leute, denen daraufhin Rente bewillist wurde? Und was heißt schwere Fälle? Woher hast Du die Infos, kann man die irgendwo nachlesen?

Viele Grüße
Ja genau. Die wenigen „CFS“ Patienten, die irgendwann doch berentet werden, erhalten pro forma irgendeine (andere) meist psychiatrische Scheindiagnose, weil CFS wie auch die Lymekrankheit hierzulande ja nicht anerkannt sind. Diese positiven Erfahrungen einzelner sprechen sich in Patientenkreisen halt schnell herum. Vielleicht gerade deshalb, weil die allermeisten nirgendwo echte personalisierte Unterstützung erhalten, ausser, wenn sie Glück haben, in ihren Familien…
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.135
Hallo Maex, falls Borrelien im Verdacht stehen, erst mal eruieren, ob Straube sich auf diesem Gebiet überhaupt auskennt, ist nämlich gar nicht gesagt! Hier im Forum gibt es jemand mit dem Namen „Kaempferin“. Sie kennt sich gut aus und könnte Dir helfen abzuklären, ob Deine Beschwerden hierzu passen oder ob eher ein anderer Erreger im Verdacht steht. Ich meine, dass (auch) die Chlamydien ähnliche Probleme auslösen können!!? Die stehen zumindest bei mir schon länger im Verdacht (mit konventionellen Tests schwer bis unmöglich zu ermitteln leider…) Giftausleitung schadet nie, sollte m.E. aber kein Vermögen kosten! In Ö gibt es einen „Alternativarzt“. Vielleicht kann er Dich an einen Borrespezi weiterleiten? lGa
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.135
Fachgebiet: „Umwelttoxikologie - (Infektions-) Epidemiologie“… Interessant, dass der Begriff
„Infektion“ hier in Klammern gesetzt ist. Macht er das nur nebenbei?? Ich habe gehört, dass er bei der Apherese einmal (eher zufällig!) einen Bandwurmbefall gefunden hat, aber wie gesagt, dass war ein Zufallsbefund…Kann jemand aus persönlicher Erfahrung berichten? MfG
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.135
PS: Eben empfahl ein Mitpatient die „Ultraviolet blood irradiation“ Methode. Muss noch rauskriegen, ob die auch so teuer ist … Grüssing & Alles Gute!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.169
Hier engl. Artikel zu dieser Methode:



google-Übersetzer: https://translate.google.com/?hl=de

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.07
Beiträge
938
Ich würde eher zu den Schlangenenzymen von Fa. Horvi greifen. Die beseitigen gesichert Viren und Baks. Ich nehme die sehr erfolgreich. Entfernen auch Intrazelluläres.
 
Beitritt
13.08.16
Beiträge
714
Ich erlaube mir mal hier was zu den Inuspheresen von Dr. Straube zu berichten, weil mir in Kontakt zu einer Person welche 2 Termine wahrgenommen hat und von einer weiteren Person die diese Dienstleistung der Blutwäsche 7 mal in Anspruch genommen hat wegen einer MCS sprich Reaktion auf Drucker und Toner was ja vielfach auftritt.

Die erste Person mit der ich direkt in Kontakt stehe hat genau die gleichen Symptome gehabt wie ich. Konnte nicht Laufen und die Laborwerte sehr schlecht dazu einen sehr hohen Bleiwert. Dazu Borreliose und 6 weitere Keime incl. Clamydien und Herpes-Viren plus die Staphylokokken.

Dr. Straube hat Vitamine empfohlen aber in einer niedrigen Dosis. Der effekt war nicht besonders. Ich dagegen bin mit hochdosierten Vitaminen die Sache angegangen. Was mir ja 2004 eine HP auch verordnet hat, aber nicht mit begleitender Ausleitung. Da wusste ich ja nicht, dass die Giftstoffe nicht von Körper sondern der körper die Giftstoffe in den Zellen eingelagert hatte und dass die Ursache hierfür diese SCV's sind. Also habe ich diesemal ausgeleitet.

Doch ich hatte nicht den Erfolg mit der Dr. Klinghardt Borreliose-Entgiftung, mit Dr. Steidl Öle, nicht mit Dr. Ettinger Biofilmbehandlung. Hat alles viel Geld gekostet, aber kein Durchbruch.
Entscheidend für die Entgiftung sind die Aminosäuren, damit die Grundphasen der Entgiftung wieder in Gang kommen. Dass die entgiftung nicht läuft liegt nicht an irgendwelchen Genen direkt sondern an den Zellen die durch diese intrazellulären SCV's welche das PVL-Toxingift abgeben ganze Gewebe und Zellteile gelähmt werden und somit nicht mehr entgiften.

Dass die Ursache die Staphylokokken intrazellulär und das Switching welches ebenfallls intrazellulär abläuft zu den SCV's ist belegt und kann ich in meinem Fall ganz sicher belegen.

Warum die Staphylokokken das Switching anstoßen da gibt es viele Virulenzfaktoren, aber einer ist die Umweltbelastung z.b. wie oben beschrieben, dass die elektrostatische Aufladung der Laserdrucker ein Faktor sein kann.

Bei mir war es eben die Impfung mit Tetanus sprich die 3 Impfungen, was einen erhöhten Pegel an Formaldehyd durch den Impfstoff und somit das Gleichgewicht was die Staphylokokken benötigen nicht mehr gewahrt war und dann diese Staphylokokken das Switching über 50 Jahre ausgeführt haben wie es schon in Studien 2011 beschrieben wurde.

Diese Ablauf muss nicht bei jedem gleich sein, denn es können erbliche Faktoren eine Rolle spielen. Die will ich in meinem Fall auch nicht ausschließen. Mit dem Switching geht innerlich im Körper und in den Zellen die PVL-Gift- unf Toxinbildung einher. Nun versuchen wir zu entgiften und Wissen ja nicht mal wo die Gifte herkommen.

Denn eines weis ich heute sicher, sobald man durch entgiften diese SCV's angreift werden diese Keime zur Hölle denn sie produzieren zuerst mal mehr Gifte als Abwehrreaktion. Und diese Gifte können tödlich sein. Ich erinnere an den Fall Hausel. Ich bin mir heute sicher, dass er diese Keime und die Gefahr nicht erkannte. Wer Biofilm-entgiftet muss damit rechnen.

Jetzt zu dem Fall mit der Person mit der ich in direktem Kontakt stehe. Ich habe Ihr meine Erfahrungen der Entgiftung mit aminosäuren empfohlen und das Gemüse-Pesto. Ich weis heute sie hat zwar auf natürliche Pflanzliche Nahrung umgeschwenkt, aber weiterhin Fleisch gegessen und den Knoblauch hat sie pur gegessen. So eine herangehensweise würde ich nicht empfehlen.

Ihr bleiwert ist mit der Entgiftung zuerst gestiegen. Das ist logisch denn im biofilm wenn diese geöffnet wird, dann wir das eingelagerte freigesetzt und somit kann oder können sich die Schwermetalle erhöhen. War bei mir mit dem Arsen das gleiche spiel.

Aber die ganzen Maßnahmen brachten ein ganz gutes und viel besseres Blutbild zustande. Nur die Fußschmerzen und das Laufproblem sind immer noch vorhanden. Nun ging sie also zu Dr. Straube und hat 2 Inuspheres in Anspruch genommen. Kosten wurden hier ja schon genannt.

Ergebnis von der blutwäsche war, dass sich an den Fußschmerzen aber gar nichts geändert hatte. Auch die ergebnisse was heraus gefiltert wurde, waren nicht gerade hoch denn die bisherige Entgiftung hat vorher schon wirklich gute Vorergebnisse geliefert.

Ende vom Lied, das Problem Laufen ist nachwie vor trotz entgiften und Inuspherese weiter vorhanden. Die Person hat inzwischen quasi aufgegeben und ernährt wie vorher nach Möglichkeit Bio und Fleisch und hat Ihre Problem mit den füßen weiterhin.

Der zweite Fall MCS da weis ich folgendes. Die Person arbeitet im einer Behörde im Büro und bekam diese Reaktionen auf den Toner. Sie selbst kommt auch von einem ehemaligen Bauernhof, also Staphylokokken-Ursache ziemlich wahrscheinlich. Insgesamt so weis ich hat die Person 7 Inuspheresen durchführen lassen. 4 Wochen nach der 6. Behandlung ging die Person mit dem Hund spazieren und innerhalb 10 Tage wurde 3 Zeckenstiche festgestellt.

Ja warum jetzt auf einmal diese Zeckenstiche. Leute das ist ganz einfach und das habe ich ja auch beschrieben es aber niemand interessierte. Nicht die Zecken sind die Ursache sondern das hochgiftige Panton-Valentin-Leukozidin. Mit der Blutwäsche der 6. erst so spät wurde der Biofilm geöffnet und diese SCV's haben das Toxin freigesetzt. Meist im Haut und Weichteilgewebe. Und die Zecken riechen dieses gift und sehen sich angezogen durch das Gift was zu den Zeckenstichen führt. So läuft das ab. Das habe ich 2 mal mit frischem Pesto beim täglichen Laufen in geschotterten Waldwegen erlebt.

Die Person sollte oder wollte bzw. durfte nach der 7. Inuspherese wieder zum arbeiten. Zuhause außerhalb des Büros kein Problem und durch die Blutwäsche waren auch die Schmerzen weg. Aber im Büro ging das MCS-Problem wieder los. Viel Geld ausgegeben aber es brachte nichts. Bin momentan nicht auf den aktuellen Stand, was jetzt gerade abläuft in dem Fall.

Aber es zeigt und das ist inzwischen meine Erfahrung, dass hier ja etwas auf etwas reagieren muss. Und es können nur Keime sein. Bei mir und davon kann ich berichten sind inzwischen die Keime aus den Oberschenkeln weg oder heraus, das weis ich nicht jedenfalls spüre ich keine Reaktionen mehr. Bin am vergangenen sonntag 28 km gelaufen Non-Stopp durch. Seit ich die Knochenentgiftung hinter mir haben läufts wieder und der BZ sind ebenfalls.

Diese ganze Biofilm-Behandlung mit dem Pesto, dem Knoblauch und Meerrettich und den mindestens 15 Gemüsesorten ist die Basis um das ständig abgesonderte Gift aus dem Körper zu bringen.

Was ich noch zur Horni-Behandlung sagen kann ist. Ein mir weitläuftig bekannter der hatte Lymphedrüsenkrebs (sagen die Ärzte). Sie haben bei dem Mann die Lymphe operiert und dann Chemo. Und dann gab es eine Hormontherapie. Ja und das war dann der Todestoß, denn dann wurde eine Streuung des krebses festgestellt. Zuletzt wurde dann mit Skorpiongift versucht den Fall zu retten, aber alles vergeblich der Mann ist gestorben im Flur der Klinik.

Ich hab ja selbst auch berichtet, dass bei mir bezüglich der SCV's keine Heilmittel der hom.Behandlung eine Wirkung hatten. Die einzige Wirkung sind Äth. Öle. davon haben die SCV's richtig Respekt und die Öle wirken langanhaltend. Auch Wasserstoffperoxid und Lugolsche Lösung kommen an die wirkung nicht heran.

Man muss einfach folgendes Wissen und alle reden von Borreliose. Die Borrelien sollen so wird beschrieben 270 Gene mitbringen bzw. verändern. Heute weis ich aus der SHG-Borreliose auf Grund der Symptome der Osteomyelitis, dass sehr viele der borreliosepatienten nicht nur Zecken haben sondern einen ganz Zoo an Keimen und eben wie ich auch Tuberkulose. Und die Tuberkulose bringt über 4.000 Gene und über 3.950 Proteine mit.
Das kann man hier nachlesen bei Doccheck im kapitel unter 3.Erreger.

Und diese Fakten sind aus meiner heutigen Sicht ganz entscheidend. Dazu kommt, dass von den Viren die Enteroviren mit im Biofilm beteiligt sind. Dazu gehören Polio-Viren, Coxsackie-viren und die seit 60 Jahren bekannten Corona-Viren. Und ich habe nichts anderes gemacht außer die ernährung ganz breit, die Tee#s ganz breit und die entgiftung ebenfalls ganz breit und intensiv durchgeführt mit der Unterstützung der Öle um gegen die Keime Herr zu werden.

Wenn ich das Wissen von heute vor 5 Jahren gehabt hätte, dass wäre die Behandlung in max. 4 jahren vollständig durchführbar gewesen. Ich hab hier 8 Kisten NEM, Schüssler Salze, Ausleitungsmittel und und ... nichts hat gegen diese SCV's gewirkt außer die Öle.

Ich wußte zwar über das Impfbuch von PockenImpfung und Polio-Impfung was mich erwarten könnte, dass ich aber über den Biofilm an alles was der Körper eingelagert hatte und an sonstige Keime heran komme wusste ich leider nicht. Ich hab es riskiert und viel Erfahrung gesammelt und weis dass man jede Impfung ausleiten kann und jeden Keim mit. Wobei ich erwähnen möchte, dass die SCV's die schlimmsten sind. Aber nicht um sonst sind die Borreliose-Jünger trotz Magnet- und Stromspulen alle erfolglos. Man darf die SCV's nicht direkt angreifen sondern man muss sie aus dem Körper drängen und das geht wenn man einiges beachtet.

Gruß Nullzero
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.135
Ich würde eher zu den Schlangenenzymen von Fa. Horvi greifen. Die beseitigen gesichert Viren und Baks. Ich nehme die sehr erfolgreich. Entfernen auch Intrazelluläres.
Hallo, meine HP arbeitet auch regelmässig damit, sei aber nicht in jedem Fall erfolgreich/ angezeigt, sie testet das vorher aus. Ich hatte sie eigens danach gefragt. Eine andere HP, die ich kenne, verordnet jedem Ihrer „Lyme“ Patienten diese Therapie, behauptet aber, diese müsse in jedem (!) Fall von frequenztherapeutischen Massnahmen begleitet sein, um zu wirken…(?)…
 
Oben