Regelmässiges Erbrechen/Durchfall, Gewichtsabnahme

Themenstarter
Beitritt
26.06.13
Beiträge
12
Hallo,

ich freue mich, dieses Forum gefunden zu haben und möchte mich gleich dafür entschuldigen, dass ich mit meinen Problemen einfach so "reinschneie", aber ich weiss bald nicht mehr weiter.

Ich bin 31 Jahre alt, weiblich, habe einen 10 Monaten alten Sohn. Mit dem Magen/Darm hatte ich schon seit Kindheit an Probleme, bis mit 19 Jahren Glutenintoleranz, Laktoseintoleranz, Fruktosemalabsorption und Reizdarm diagnostiziert. Die Laktose und Fruktose sind mit den Jahren wieder verschwunden.

Seit der Geburt meines Sohnes habe ich jedoch ungefähr alle 4-6 Wochen wiederkehrende Probleme. Anfangs bin ich in der Nacht aufgewacht und hatte Aufstossen, das nach faulen Eiern roch, Herzrasen, kräftigen Durchfall, Bauchschmerzen und Übelkeit. Der Blutdruck fällt auch oft ab und ich kippe beinahe um. Am Tag darauf war es meist wieder besser.

Die Symptome haben sich nun etwas verändert. Es beginnt mit Übelkeit (ohne Aufstossen), kann auch tagsüber passieren, danach Durchfall und dann immer Erbrechen. Einmal hatte ich auch Schmerzen im ganzen Körper und leichtes Fieber. Diesmal habe ich auch wieder leicht erhöhte Temperatur. Mittlerweilen habe ich 3 Kilo weniger als vor der Schwangerschaft und wiege noch 42 kg bei 1,55m. In letzter Zeit ist mir auch oft schwindlig und leicht übel. Habe das auf die Müdigkeit und Erschöpfung zurückgeführt, den der Schlafmangel aufgrund unseres Sohnes hervorruft.

Die letzten 3 Mal sind die Beschwerden einmal monatlich aufgetreten. Die Ärztin hat Stuhluntersuchungen durchgeführt, wo weder Entzündungen, Blut im Stuhl, Helicobacter etc. gefunden wurde. Sie schiebt es auf meinen Reizdarm und darauf, dass ich mich leicht stressen lasse und "zuviel nachdenke".

Ich bin schon so frustriert, die Angst habe ich ständig mit dabei, dass mir schlecht werden könnte und die Beschwerden wieder anfangen. :traurig:

Habe ein bisschen im Internet geforscht, da ich mir nicht vorstellen kann, dass diese Beschwerden nur auf den Reizdarm zurückzuführen sind. Ob es an einer Histaminintoleranz liegen kann? Gerade heute, als ich wieder so eine Attacke hatte, habe ich zum Frühstück Erdbeeren gegessen, zu Mittag eine Lasagne mit Tomatensauce und Käse und als Nachspeise Schokolade...

Habe auch über eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung gelesen. Habt ihr sonst noch Ideen, was das sein könnte? :idee:

Danke für eure Hilfe!
LG, Daniela
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.151
Hej!

Nach den Symptomen könnte es eine Parasiteninfektion sein. Entweder Würmer oder Protozoen oder sogar beides.

Die Viecher haben einen Vermehrungszyklus von ein paar Wochen, dann wird einem zu dem Zeitpunkt immer besonders übel, oder es tritt sogar leichtes Fieber auf. Ich hatte sogar mehrstündige Kotzanfälle mit Schüttelfrost und heftiger Migräne.

Die Krux ist, die üblichen Stuhltests sind meistens negativ und dann bekommt man keine Medis.

Es gilt also, sich selbst erstmal schlau zu machen. Wir haben hier eine Parasitenrubrik. Die istseit dem neuen Design versteckt unter Krankheitsbehandlung und da ziemlich weit unten. Besonders der Lamblienthread von lisbe ist sehr informativ. Und oben sind gute Infos über Parasiten festgepinnt.

Histaminausschüttung ist auch nur eine Abwehrreaktion des Körpers.

Liebe Grüße

Brigitka
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.588
Hallo danikie,

Ich würde zuerst nochmal bei den Diagnosen ansetzen, die du schon hast.

Du schreibst, Du hast Glutenintoleranz und dann, dass Du Lasagne isst. Hattest Du Dich vorher glutenfrei ernährt? Ging es dabei besser? War die Lasagne glutenfrei?

Jeder, auch ein gesunder, kann nur eine bestimmte Menge Fruktose verdauen. Bei einer Fruktoseintoleranz ist diese Menge sehr gering und es kann gut sein, dass sich dieses bei Dir gebessert hat. Trotzdem gibt es eine individuelle Grenze. Kann es sein, dass Du doch zu viel Fruktose isst?

Ähnlich bei Milch. Geht es besser, wenn Du mal eine zeit lang komplett auf Milch verzichtest?

Ob es an einer Histaminintoleranz liegen kann? Gerade heute, als ich wieder so eine Attacke hatte, habe ich zum Frühstück Erdbeeren gegessen, zu Mittag eine Lasagne mit Tomatensauce und Käse und als Nachspeise Schokolade...
Ich meine eindeutig ja. Zum einen spielt Histamin immer eine Rolle und dein Tagesspeiseplan war extrem histaminreich. Du scheinst keine Histaminintoleranz zu haben, im Sinne von, dass Du jetzt gar kein Histamin verträgst aber ich bin sicher, Dir wird es besser gehen, wenn Du etwas auf histaminarme Ernährung achtest.

Trotzdem ist das Aufstossen und Erbrechen recht ungewöhnlich und ich kann mir vorstellen, dass es noch weitere Ursachen gibt, wie z.B. die von Brigitka Parasiten.

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.06.13
Beiträge
12
Hallo und danke fuer eure nachrichten!

ich ernähre mich streng glutenfrei und die lasagne war natuerlich auch glutenfrei. Milchprodukte versuche ich so gut es geht zu reduzieren. das seltsame ist, dass es mir zwischen den attacken teilweise ganz gut geht. Ausser in den letzten wochen, wo ich schon des öfteren schwindel und leichte uebelkeit hatte.
Habe jetzt nachgerechnet, die letzten male sind fast auf den tag genau mit einem monat abstand gekommen. Das wuerde ja fuer einen parasitenbefall sprechen. Können solche symptompe auch von dem candida hervorgerufen werden? Dagegen hatte ich 2008 schon mal eine tablettenkur und damals habe ich mich fast 3 jahre zuckerfrei ernährt. Leider kenne ich mich auf den gebieten parasiten und histamine ueberhaupt nicht aus, aber ich bin fest entschlossen, dieses problem in den griff zu bekommen!

Werde mich mal in das thema ordentlich einlesen.

Danke und freue mich natuerlich weiterhin ueber neue antworten!
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Männlein oder Weiblein?
Wenn es sich um Probleme mit Histamin handelt ist es nicht ungewöhnlich dass sich diese vor der Periode verstärken, daher könnte der Monatsabstand kommen.

Alles Gute.
 
Themenstarter
Beitritt
26.06.13
Beiträge
12
danke für die antwort. ich bin weiblich. habe erst 8 monate nach der schwangerschaft wieder die menstruation bekommen, und da hatte ich auch 5 tage vorher erbrechen und durchfall. diesmal war es auch wieder ca. 3 tage vorher. und in der nacht bevor die menstruation kam, hatte ich starken durchfall, schmerzen im bauchraum und im unteren rücken, die in die beine gestrahlt haben.

ich habe mich jetzt über die histaminintoleranz eingelesen und kann mich bei den symptomen in sehr vielen punkten wiedererkennen. ua. der konstant niedrige blutdruck, auch panikattacken und unruhe waren dabei (manchmal dachte ich schon, ich erbreche vor lauter stress im körper, wusste aber nicht, woher dieser stress eigentlich kommt). es stand auch, dass man in der schwangerschaft so gut wie beschwerdefrei ist, was auch auf mich zutrifft. in der schwangerschaft ist es mir so gut wie noch nie gegangen. mein magen war einfach ruhig und machte seine arbeit.

ich habe für donnerstag einen arzttermin vereinbart und möchte die ärztin bitten, eine ev. histaminintoleranz zu überprüfen. so wie ich es verstanden habe, ist das mittels eines bluttestes ganz einfach möglich.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Es freut mich, dass Du eventuell auf dem richtigem Pfad bist, ich muss Dich allerdings enttäuschen was die Diagnostik angeht:
In der Regel misst der Arzt das Dao und das Histamin. Das Dao ist nur bei einer bestimmten Form der Histaminintoleranz niedrig, viele haben ein unauffälliges Dao, so war es auch bei mir, das kann dann die Histaminintoleranz Typ HNMT sein. Die haben viele Ärzte zumindest in der Diagnostik nicht auf der Uhr. Dann gibt es noch viele andere Faktoren die eine Hit auslösen können, Medikamente etc. Das steht eigentlich auch alles auf der Seite, die ich verlinkt habe.
Das Histamin im Blut wird man bei Dir vermutlich auch messen, auch das kann unauffällig sein, weil der Wert ständig schwankt. Die sicherste Methode eine Histaminintoleranz nachzuweisen ist eine mindestens 2wöchige streng histaminarme Diät. Das steht auch hier
HIT > Einleitung
zu lesen.
Ich habe bereits nach einer Woche gemerkt, dass es passt.

Alles Gute.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.588
Hallo danikie,

Ein Arzt kann nur diesen einen Punkt testen:
DAO-Konzentration im Blutplasma oder Blutserum (DAO-Spiegel)

Die Bestimmung des Histamin abbauenden Enzyms Diaminoxidase (DAO) im Blut ist wohl der am häufigsten gemessene Parameter. Die Aussagekraft ist aber auch hier sehr beschränkt.

Die einzige zuverlässige Diagnosemethode, mit der alle Formen von Histaminose diagnostiziert werden können, ist bisher die Eliminationsdiät (Auslassdiät), bei der während 4-6 Wochen auf alle Nahrungsmittel mit Histaminpotential konsequent verzichtet wird. Die Diät wird vom gründlich instruierten Patienten selbst durchgeführt. Provokationstests mit unverträglichen Nahrungsmitteln dienen als zusätzliche Bestätigung.

Fazit: Der Betroffene hat bei der Diagnosefindung eine Mitwirkungspflicht und muss sich selbst vom Vorliegen einer HIT überzeugen. Sie werden keinen Arzt finden, der täglich frisch für Sie einkauft und kocht.
HIT > Diagnose

Die beste Seite zum Thema Histaminintoleranz.

Hier die Zusammenhänge zwischen weiblichen Zyklus und Histamin:

http://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-frauen/13477-histamin-hormone.html

Können solche symptompe auch von dem candida hervorgerufen werden?
Spielt mit Sicherheit auch eine Rolle.

http://www.gesund-heilfasten.de/Candida_Anti_Pilz_Diaet.html

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Vor der histaminarmen Diät hatte ich regelmässig vor der Periode Durchfall, vor und während grippearties Gefühl, juckenden Ausschlag, und Schmerzen vom Po bis in den Fuss auf einer Seite. Der ganze Spass hielt Tage an. Seit der histaminarmen Ernährung ist das nur noch der Fall, wenn ich grob gegen die Diät verstosse, aber auch dann ist es kein Vergleich mehr zu früher, alles geht viel schneller vorbei und ist viel milder ausgeprägt.

Alles Gute.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.535
Hallo Danikie,

ist seit der Geburt Deine Schilddrüse schon einmal gründlich angeschaut worden :

- TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK, Ultraschall ? -
Und das beim Facharzt (Endokrinologe/Nuklearmediziner)?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
26.06.13
Beiträge
12
als ich 17 war wurde die schilddrüse genau angeschaut, mit ultraschall und allem drum und dran da meine mutter auch grosse probleme mit der schilddrüse hat und eben wegen meiner magenprobleme, die ich damals schon hatte. damals wurde nichts gefunden.

jetzt wurde vor der schwangerschaft nur ein wert angesehen, da ich immer so müde bin, aber mir wurde gesagt, dass dieser im normalbereich lag. ich nehme an, dass das nicht wirklich aussagekräftig war. und ausserdem habe ich ja jetzt nach der schwangerschaft grössere probleme. ich werde meine ärztin am donnerstag auch darauf ansprechen.

danke für die tipps bez. der HIT. ich bin gerne bereit, nach dem bluttest histaminarm zu essen, um zu sehen, ob es einen unterschied macht. vor allem in der woche vor der menstruation. muss mir die listen mit den histamingehalten noch genau ansehen, das ist ja neuland für mich!
 
Themenstarter
Beitritt
26.06.13
Beiträge
12
Danke, ich nehme diese feinheiten auch jetzt schon gern entgegen. Die liste hab ich schon abgespeichert.
Ich werde aber trotzdem morgen in der magen-darm klinik anrufen. Hatte heute wieder 2 mal durchfall mit leichter uebelkeit und jetzt ist auch blut dabei...
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Also das verarbeitete Produkte ausser Reisnudeln meintewegen gehen gar nicht.
Brot, selbst glutenfreies wird in der Regel nicht vertragen. Ich würde morgens und abens kochen . Gemüse mit Reis oder Hirse und oder Fleisch wie Du magst.
Fleisch muss taufrisch sein, bei gefrostet darf die Kühlkette nicht unterbrochen werden. Bitte nichts aufwärmen oder gekochtes Essen draussen in der Wärme länger rumstehen lassen. Wasser bitte nicht aus Plastikflaschen , die geben Hormone ab, die sind eh gesundheitsschädlich. Produkte bitte bio wegen der Pestizide oder Hormone oder Antibiotika. Als HIT-Betroffener reagiert man auf alles Mögliche. Bei der Probediät kann man gar nicht streng genug sein.
Bitte kein Vollorn, auch kein Vollkornreis wegen der Lektine. Getränke am besten Wasser .
Das schaffst Du , dauert ja nicht allzu lange. Du musst auch wissen, dass Du bei Verstoss mit tagelangen Reaktionen rechnen musst und dann steigst Du nie dahinter. Bitte keinen Alkohol und auch keinen Essig.

Alles Gute.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
26.06.13
Beiträge
12
Danke fuer eure antworten!
Ich war letzte woche bei der ärztin. Als ich sie auf histamine ansprach fragte sie mich ob ich denn hautausschläge hätte und als ich ihr das ganze versucht habe zu erklären meinte sie nur dass sie nicht wuesste was ich meine und dass das sehr weit hergeholt ist... :confused:
Sie machte einige bluttests auf schilddruese, bauchspeicheldruese, vitamine und eine stuhlprobe bez. parasiten. Heute rief sie an dass derU befund perfekt wäre, und keinerlei anzeichen fuer ev. Parasiten wären etc.

Als ich sie nochmals darauf ansprach, dass die beschwerden monatlich, ca 1 woche vor der menstruation kommen, murmelte sie etwas von pms und gewebe ausserhalb der gebärmutter. Dazu habe ich die endometriose gefunden. Hat jemand damit erfahrung? Und wuerden in diesem fall die endometriose mit den histaminen zusammenhängen oder sind das zwei voneinander unabhängige sachen?
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo danikie, ich habe den Eindruck, dass Deine Ärztin nicht gerade viel
Ahnung hat, was die Hit angeht. Man muss keine Probleme mit der Haut haben bei der Hit, mein Onkel hat keine, meine Freundin auch nicht, ich sehr wohl.
Hier gibt es , mich eingeschlossen ohne Ende User die ihre Hit selbst behandeln weil sie schlicht weder einen Arzt noch einen HP gefunden hat, der sich wirklich auskennt. Das Thema ist noch sehr neu in der Medizin und wird noch nicht mal an der Uni gelehrt. Wenn ausgetestet wird , dann in der Regel über die Dao und das Histamin, aber die Werte geben oft nichts her. Es gibt auch verschiedene Varianten der Hit und die mit DaoMangel ist nur eine davon. Ne Hit kann man nur zweifelsfrei dingfest machen mit der Probediät über 14 Tage.
Meine Gyn. hat das Thema damals auch nicht gepeilt, die nächste hatte keinen Schimmer , worüber ich sprach....

Parasiten kannst Du dennoch haben, sie sind sehr schwer labortechnisch nachweisbar. Viele behandeln deswegen auf Verdacht.
MSM, organischer Schwefel kann einige Parasiten mit wenig Geld und Aufwand wegputzen,

MSM

bei Hulda Clark gibt es auch eine Parasitenkur, die ist aber ziemlich teuer und da habe ich keine Ahnung.

Ich versuche nun die Histaminintoleranz mit der LeberGalleReinigung nach Moritz wegzubekommen und dann folgt die Schwermetallausleitung.

Ich behandle mich fast ausschliesslich alleine, weil ich nach über 40 Jahren keine Lust mehr habe, mir ständig sagen zu lassen , wissen wir nicht, da kann man nichts machen... Geht vielen hier so. Traurig das Ganze.

Alles Gute.
 
Themenstarter
Beitritt
26.06.13
Beiträge
12
hallo an alle!

ich möchte mich zuerst bei allen für die tolle unterstützung bedanken!

wollte kurz erzählen, wie es gelaufen ist:
vorige woche war die woche vor der menstruation. sonntags habe ich noch histamine gegessen und hatte in der nacht prompt durchfall. ab montag habe ich versucht, so streng wie möglich, histaminfrei zu essen. bis auf ein bisschen magenstechen und einem blutdruckabfall am mittwoch ist alles ruhig verlaufen. die menstruation kam am freitag - ohne durchfall, erbrechen oder sonstigen schmerzen im körper. hatte lediglich anfang der woche erhöhte temperatur und fühlte mich etwas schlapp.
ich möchte noch nicht zu früh hurra schreien, aber ich hoffe wirklich, dass ihr das problem gefunden habt - nämlich dass ich vor und während der menstruation keine histamine vertrage!

heute ist der 4. menstruationstag und ich überlege, eine kleine menge histamine zu versuchen.

eine frage hätte ich aber noch:
ich habe schon vor längerer zeit von meiner ärztin tabletten gegen die übelkeit bekommen. es heisst lergigan und hat den wirkstoff prometazinhydroklorid - "blockiert den effekt von histamin". kann man dies einnehmen, wenn man merkt, dass man durch histamine beschwerden bekommt? oder ist da etwas anderes besser?

vielen dank nochmals! :applaus:
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Na das hört sich doch sehr gut an! Glückwunsch!
Ich hatte schon auf das MSM , organischen Schwefel verwiesen, das ist ein natürliches Antihistaminikum und es ist ingesamt für die Gesundheit nur zu empfehlen. Man nimmt es durchgängig. Es ist sehr kostengünstig . Du brauchst, wenn Du es als Pulver bestellst nur ca. 2 Euro im Monat. Es wird auf jeden Fall mit VitaminC zum Essen eingenommen. Dreimal täglich oder aber einmal ginge auch. Gib MSM in die Suchfunktion ein und Du findest weiter Infos.

Ansonsten Medis hier:

HIT > Therapie > Medikamente

Um das noch mal näher einzugrenzen und auf die Erfahrungen anderer zurückgreifen zu können, Medi in der Suchfunktion eingeben.

Everntuell wirst Du damit dann dauerhaft die Symptome in den Griff bekommen oder aber die Symptomatik versträrkt sich irgendwann, wenn es eine Histaminintoleranz ist.
Hinter dieser Geschichte gibt es eine Ursache und die ist nicht gefunden, das wollte ich nur abschliessend bemerken. Einige mögliche Ursachen findest Du auch erst auf der von mir verlinkten Seite mit den Medikamenten.

Alles Gute und vielen Dank für Deine Rückmeldung!
Ob Du weitersuchen möchtest, ist Deine Entscheidung.
 
Themenstarter
Beitritt
26.06.13
Beiträge
12
Danke für deine Antwort!

So weit habe ich leider noch nicht gedacht, dass es eine Ursache dafür gibt. War zuerst mal euphorisch, dass ich die Woche vor der Menstruation gut überstanden habe. Ich merke, dass ich mich noch besser in das Thema vertiefen muss.
Ich werde mich auch genau über MSM informieren!
 
Themenstarter
Beitritt
26.06.13
Beiträge
12
@ bestnews:
ich habe jetzt einiges über msm gelesen und möchte es hier in schweden bestellen. hoffe dass ich auf ein gutes msm greife, 500 g kosten ca. 30 euro. du sagst es soll zusammen mit vitamin c eingenommen. wieviele mg und wirklich gemeinsam (alles rein in den mund?)? irgendwo habe ich gelesen, dass es calciumascorbat sein soll, stimmt das?

bin jedenfalls schon sehr auf die wirkung gespannt!

und dann wollte ich noch fragen:
ich nehme zur zeit omnibiotic stress und mikrosan (firma allergosan), beinhaltet massenweise lactobazillen. kann das zusammen mit msm eingenommen werden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben