Psyche, zittern, Herzrasen, Übelkeit

Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
7
Guten Morgen, da mir die von Arzt zu Arzt rennerei auf den Senkel geht und diese mir seit Jahren nicht wirklich helfen konnten, dachte ich das diese möglicherweise etwas übersehen haben und mir das gute alte Internet helfen kann...

Erstmal zu mir - 24 Jahre alt, 1,90 cm, ~110 Kg, männlich, Schilddrüsenunterfunktion vorhanden welche mit L-Thyrox Hexal 100 mg behandelt wird.

Nun muss ich etwas weiter ausholen, angefangen hat der ganze Spuk mit ~14 Jahren, ständiges unwohlsein (meist nachdem ich das Haus verlassen habe) welches sich mit der Zeit zu Durchfall entwickelt hat, Magenprobleme in Form von einer Mageneingangsentzündung und ständig Angst- und Panikattacken.

Irgendwann kam dann wohl noch eine Laktose- und Eiweisintolleranz dazu.

Natürlich war ich bei zig Ärzten und Psychologen und diese schoben alle Symptome auf die Psyche (Agoraphobie F.40).

Nun hatte ich aber - zum zweiten mal dieses Jahr - eine Art von Schüttelfrost wobei es mir dabei nicht kalt war, dazu Herzrasen und Brechreiz, das Ganze ging dann so weit das ich dachte ich geb jede Minute den Löffel ab - und das über mehrere Stunden hinweg. Natürlich sofort zum Arzt und dieser gab mir irgendwelche homöopathischen Tropfen welche keinerlei Effekt hatten.

Magen- und Darmspiegelung wurde schon gemacht, Schilddrüse wird regelmäßig kontrolliert (ein mal im Jahr auch ein Szintigramm).

Irgendwie habe ich den Verdacht das diese Laktose- und Eiweisintolleranz mit den Magenbeschwerden und ggf. diesem "Zitteranfall" zusammenhängen...

Ich hoffe jemand von Euch hat einen Rat für mich.
 
wundermittel

darleen

Hallo zeaK

Kannst du mal deine SD-Werte hier posten?

erfolgten sie immer mit 24 Stunden-Karenzeit von Thyroxin?

bei deinem Gewicht , abzüglich eventueller Fettdepots --> sorry nicht böse sein :D, könnte deine Dosis einen Tick zu wenig sein

Die hätte dann zur Folge .

Zuwenig Magensäureproduktion--> unvollständige Enzymtätigkeit/Aufspalterei für die Vorverdauung

Intoleranzen/Allergien-Entwicklung

Vegetavives Nervensystem-Störung-->vegetativer Übereregbarkeit-->Symptome -->
* Zittern ,
* Plötzliche Durchfälle ,
* plötzliches Erbrechen,
* Kreislaufprobleme,
* Blutdruckschwankungen,
* Herzrattern/Extrasystolen ,
* Schlaflosigkeit obwohl man extrem müde ist,
* Konzentrationsstörungen
* Kopfschmerzen/Migräne,
* Dauer-nervöszustände,
* Gewichtsschwankungen,
* Muskelschwäche/Spannungsstörungen


und schlussendlich Nährstoffmängel durch Minderverdauung

schlechte Muskulaturspannung--> Haltungsschäden--> darausfolgernd Reizung des vegetavinen Nervensystem--> Magen-Darm-Störungen

wenn ich du wäre würde ich erstmal die SD-Werte schecken ob sie wirklich so opti sind

und dann weiter suchen

liebe grüße darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
23.11.12
Beiträge
1
Hallo zeaK
wie Darleen eben geschrieben hat, wären die Schildrüsenwerte TSH, fT3ud ft4 mit Referenzwerten wichtig. Sind schon mal die Antikörper gemacht worden? Hast Du Knoten in der SD? Wenn nicht, warum wird dann jährlich ein Szintigramm gemacht?
Um die Größe der SD zu bestimmen, reicht auch eine Sono.

Ich habe mich hier heute erst angemeldet, weil ich Dir antworten wollte. Mir kommen die Symptome so bekannt vor - bei mir wurde vor vielen Jahren Hashimoto diagnostiziert.

Viele Grüße
Claudia G.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
7
Hallo zeaK

Kannst du mal deine SD-Werte hier posten?
fT3: 4,0 (Referenzbereich: 2,6 - 4,7 ng/l)
fT4: 1,4 (Referenzbereich: 0,8 - 1,5 ng/dl)
TSH Basal: 2,76 (Referenzbereich: 0,40 - 4,70 mU/l)
erfolgten sie immer mit 24 Stunden-Karenzeit von Thyroxin?

bei deinem Gewicht , abzüglich eventueller Fettdepots --> sorry nicht böse sein :D, könnte deine Dosis einen Tick zu wenig sein
Ich habe auch schon zeitweise 200 mg genommen jedoch ohne Veränderung - außer das der fT4 Wert über dem Grenzwert lag. Was meinst Du mit "Karenzeit"? Meist wurde das Blut ~2-3 Stunden nach Einnahme des Thyroxin gemacht.
liebe grüße darleen:wave:

Danke für die schnelle Antwort :)

Sind schon mal die Antikörper gemacht worden? Hast Du Knoten in der SD? Wenn nicht, warum wird dann jährlich ein Szintigramm gemacht?
Um die Größe der SD zu bestimmen, reicht auch eine Sono.

Viele Grüße
Claudia G.

Antikörper wurden bereits getestet - Werte waren wie folgt:

Thyroid Peroxidase-AK: 3,7 (Normwert <12)
TRAK: <1,8 (Normwert <1,8)

An Hashimoto hatte ich auch schon vor einiger Zeit gedacht, was sich aber laut Arzt nicht bestätigt hat. Eine Fehlfunktion der Schilddrüse würde auch erklären warum ich doch einiges an Gewicht zugelegt habe - obwohl ich früher sportlich war und kein Gramm Fett hatte.

Knoten sind keine vorhanden und das Szintigramm lasse ich von mir aus machen da ich seit Jahren vermute das da irgendwo der Wurm drin ist, nur eben bisher nichts gefunden :(

Dennoch danke für deine rasche Antwort! :)
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo zeaK,

Zur Schilddrüse hast Du schon die wichtigen Infos bekommen.

Ich kann dir vielleicht bei Allergien/Intoleranzen und Vitaminmängeln etwas weiterhelfen.

Der Begriff Eiweisintolleranz wird eigentlich nicht verwendet. Kannst Du genau beschreiben was Du damit meinst? Eiweissallergie? Auf welche Eiweisse?

Symptome wie Unwohlsein, Angstgefühle, Schüttelfrost, Herzrasen und weitere Symptome sind übrigens nicht unnormal bei Schilddrüsenerkrankungen, Allergien, Infektionen usw.

Diese Symptome können mit der Schilddrüsenfehlfunktion zusammenhängen und haben daher nicht zwingend psychische Ursachen.

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
7
Der Begriff Eiweisintolleranz wird eigentlich nicht verwendet. Kannst Du genau beschreiben was Du damit meinst? Eiweissallergie? Auf welche Eiweisse?

Also die Laktoseintolleranz merke ich vorwiegend wenn ich Milchprodukte zu mir nehme - 1 Glas milch reicht da schon aus. Das mit der Allergie bezüglich Eiweiss ist mir erst vor ein paar Monaten aufgefallen und zwar ist es da wirklich schlimm wenn ich gekochte/gebratene Eier esse, wobei da auch schon eins ausreicht damit die Übelkeit (vorzugsweise Blähungen/Durchfall) beginnt.

Edit: mir ist noch eingefallen das ich letztens etwas über eine Fehlbesiedelung des Darms gelesen habe und von den Symptomen her könnte es mich wohl betreffen. Wie dort steht ist der Bauch Abend meist gebläht, ich hab da nun ab und an mal nachgemessen (Abend/Morgens) und es waren zwischen 6 und 7 cm Unterschied - ob das nun hilft weis ich nicht aber vielleicht kennt sich damit ja jemand aus :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo zeak,

Du hast keine Diagnosen vom Arzt, sondern es selbst bemerkt?

Also die Laktoseintolleranz merke ich vorwiegend wenn ich Milchprodukte zu mir nehme - 1 Glas milch reicht da schon aus.

Als Hauptsymptom Blähungen einige Zeit später?

wenn ich gekochte/gebratene Eier esse, wobei da auch schon eins ausreicht damit die Übelkeit (vorzugsweise Blähungen/Durchfall) beginnt.

Milcheiweiss- und Eieiweissallergie sind möglich. Daneben kann man auch weitere Eiweisse wie Hühnerweiss allergisch sein. Diese Typ I Allergien mit IgE Antikörper könnte ein Allergologe testen.

Es gibt jedoch auch Typ II, III und Typ IV Allergien. Da kannst Du selbst mal suchen um dich zu informieren.

Beginnen die Blähungen direkt nach dem Essen? Das würde dann nicht von einer Allergie kommen. Das könnte, wie Du vermutest, wirklich eine Dünndarmfehlbesiedlung sein.

Es ist zum Beispiel möglich, dass die Blähungen im Dickdarm durch die Laktoseintoleranz etwas Kot sozusagen also Bakterien aus dem Dickdarm in den Dünndarm gedrückt haben und Du dadurch jetzt auch noch eine Dünndarmfehlbesiedlung hast.

In Richtung Allergien und Intoleranzen würde ich mich, neben deem Thema Schilddrüse, weiter informieren und versuchen nötige Untersuchungen zu bekommen.

Unverträgliche Lebensmittel kannst Du auch selbst durch probieren rausfinden und diese sind dann zu meiden. Nach deinen Beschreibungen ist es sicher besser auf Milchprodukte und Eier komplett zu verzichten.

https://www.symptome.ch/vbboard/kra...achen-fuer-bauchprobleme-zusammenfassung.html

Grüsse
derstreeck
 

darleen

fT3: 4,0 (Referenzbereich: 2,6 - 4,7 ng/l)
fT4: 1,4 (Referenzbereich: 0,8 - 1,5 ng/dl)
TSH Basal: 2,76 (Referenzbereich: 0,40 - 4,70 mU/l)

Ich habe auch schon zeitweise 200 mg genommen jedoch ohne Veränderung - außer das der fT4 Wert über dem Grenzwert lag. Was meinst Du mit "Karenzeit"? Meist wurde das Blut ~2-3 Stunden nach Einnahme des Thyroxin gemacht.


Danke für die schnelle Antwort :)


sorry meinte natürlich Karenzzeit

eine Werterhebung ohne 24 Stunden Karenzzeit ergeben verfälschte Hormonwerte und zwar zu hohe .....

hattest du nur die Dosen 100 und 200µg oder auch welche dazwichen ?

Antikörper wurden bereits getestet - Werte waren wie folgt:

Thyroid Peroxidase-AK: 3,7 (Normwert <12)
TRAK: <1,8 (Normwert <1,8)

Tg-Ak fehlt noch , tritt oft auf wenn die TPO Aks nichts anzeigen



liebe grüße darleen :wave:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
7
Hallo zeak,

Du hast keine Diagnosen vom Arzt, sondern es selbst bemerkt?



Als Hauptsymptom Blähungen einige Zeit später?

Beginnen die Blähungen direkt nach dem Essen? Das würde dann nicht von einer Allergie kommen. Das könnte, wie Du vermutest, wirklich eine Dünndarmfehlbesiedlung sein.

Was Milch betrifft so fängts mit Bähungen an und geht dann ziemlich rasch in Durchfall über, würde sagen ca. 5-10 Minuten nach dem trinken sind die Blähungen da und 5 Minuten später der Durchfall.

Bei Eiern ist es ähnlich jedoch sind da die Bähungen stärker vertreten und der Durchfall eher selten (zugegeben, ich esse recht wenig Eier darum ist es mir wohl so spät erst aufgefallen).

Mein Hausarzt meinte bezüglich der Laktoseintolleranz nur das eine vorhanden ist allerdings wurde das nie getestet - heißt er hat das wohl aus meiner formulierung geschlossen.

sorry meinte natürlich Karenzzeit

eine Werterhebung ohne 24 Stunden Karenzzeit ergeben verfälschte Hormonwerte und zwar zu hohe .....

hattest du nur die Dosen 100 und 200µg oder auch welche dazwichen ?



Tg-Ak fehlt noch , tritt oft auf wenn die TPO Aks nichts anzeigen

Angefangen hab ich mit 50 mg welche dann schrittweise erhöht wurde bis auf 200, das war dann aber zuviel und dann wurde ich schrittweise runter geregelt auf 100. Mit Karenzzeit meinst du wohl das ich 24 Stunden lang keine Thyrox nehme und dann Blut genommen wird? Falls ja dann muss ich sagen das ich diese immer vorher genommen habe.

Nach dem Tg-Ak schau ich gleich mal in meinem schlauen Ordner nach :)

Edit: Zu dem Tg-AK steht nichts auf dem Befund, auf einem Älteren (2006) jedoch findet sich "Thyreoglobulin (TG) AK" welches den Wert 11 hatte und bis 100 ist der Normwert.
 
Zuletzt bearbeitet:

darleen

Angefangen hab ich mit 50 mg welche dann schrittweise erhöht wurde bis auf 200, das war dann aber zuviel und dann wurde ich schrittweise runter geregelt auf 100.

und dazwichen , wie lange hast du denn die Runterdosierungsschritte zeitmäßig ausprobiert ? waren das immer 25µg -Schritte ?

Mit Karenzzeit meinst du wohl das ich 24 Stunden lang keine Thyrox nehme und dann Blut genommen wird? Falls ja dann muss ich sagen das ich diese immer vorher genommen habe.

Ja genau das meine ich, eine vorherige Einmahme von Thyroxin vor der BE macht einem enormen Schub nach oben in den Werten, daher nicht beurteilbar
Nach dem Tg-Ak schau ich gleich mal in meinem schlauen Ordner nach :)

Edit: Zu dem Tg-AK steht nichts auf dem Befund, auf einem Älteren (2006) jedoch findet sich "Thyreoglobulin (TG) AK" welches den Wert 11 hatte und bis 100 ist der Normwert.

ja das ist er, wie sieht den allgemein deine Struktur und Größe aus von der SD, es gibt ja noch die seronegative Hashi ohne Antikörper, aber da sollte das dann schon im Sono zu sehen sein irgendeine Auffälligkeit ...
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
7
und dazwichen , wie lange hast du denn die Runterdosierungsschritte zeitmäßig ausprobiert ? waren das immer 25µg -Schritte ?

Ja genau das meine ich, eine vorherige Einmahme von Thyroxin vor der BE macht einem enormen Schub nach oben in den Werten, daher nicht beurteilbar

ja das ist er, wie sieht den allgemein deine Struktur und Größe aus von der SD, es gibt ja noch die seronegative Hashi ohne Antikörper, aber da sollte das dann schon im Sono zu sehen sein irgendeine Auffälligkeit ...

Die Schritte waren Anfangs 50 mg und ab 100 dann in 25er Schritten. Das mit der Wartezeit zwischen Einnahme und Blutentnahme da hab ich von verschiedenen Ärzten immer verschiedenes gehört, die Einen meinen man soll sie ganz normal nehmen und die anderen wiederrum sagen man soll die Tablette erst danach nehmen.

Was die Hashi Sache betrifft da schreib ich dir einfach mal seine Beurteilung ab da ich da ohne Google nicht so wirklich schlau draus werde :D

Bei der klinischen Untersuchung leichte Schilddrüsenvergrößerung (Struma der Größe I). Sie war von normaler Konsistenz, gut schluckverschieblich und suprasternal abgrenzbar. Keine endokrine Orbitopathie. Puls 74/min., Haut unauffällig, kein Tremor.

Funktionsschilddrüsenszintigraphie:
Fast symmetrisch konfigurierte Schilddrüse im oberen Größennormbereich. Randkonturen glatt, Aktivitätsverteilungsmuster homogen. Keine umschriebene heißen oder kalten Areale. Keine retrosternale Ausdehnung bei Dorsalflexion des Kopfes.

Beurteilung:
Schilddrüse im Größennormbereich. Die freundlicherweise mitgeteilten Laborwerte zeigen eine leichte Hypothyreose.
Daraufhin wurden dann die Antikörper bestimmt mit folgender Beurteilung
Die Werte von TPO-AK und TRAK liegen im Normbereich. Somit wird der V.a. eine Autoimmunthyreopathie vom Typ Hashimoto nicht bestätigt.
 

darleen

was versteht denn dein Arzt unter Struma größe I ?

das was allgemein gültig ist ? eine Vergrößerung nur spürbar beim Kopf im Nacken ?

und ml ?


und du denkst es kommt zur Hypertrophen Hashiform ? deswegen die häufigen Schilddrüsenszintigraphien?

also eine Hashidiagaose würde ich bis jetzt nicht daran festmachen
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
7
was versteht denn dein Arzt unter Struma größe I ?

das was allgemein gültig ist ? eine Vergrößerung nur spürbar beim Kopf im Nacken ?

und ml ?
Puh, was er denn mit Struma I meint weis ich nicht genau, aber wird wohl das sein.
und du denkst es kommt zur Hypertrophen Hashiform ? deswegen die häufigen Schilddrüsenszintigraphien?

also eine Hashidiagaose würde ich bis jetzt nicht daran festmachen

Die häufigen Szintigraphien sind eher weil meiner Mutter die Schilddrüse entfernt werden musste - was aber soweit ich weis mit ihrem Diabetes Typ1 zusammenhängt.. aber bei diesen seltsamen Symptomen die ich habe wird man manchmal etwas übervorsichtig.
 
regulat-pro-immune

darleen

Kann ich verstehen, wenn familiär schon Etwas vorliegt das man da vorsichtig ist..

dann noch viel Erfolg bei der Ursachenforschung :)

liebe grüße darleen:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
7
Ich werd nun erst einmal zusehen das die Sache vonwegen Fremdbesiedelung abgeklärt wird, vielen Dank für Eure Hilfe! :eek:)
 
Oben