Probleme um linken Rippenbogen

Beitritt
29.03.17
Beiträge
35
also zunächst möchte ich Dich beruhigen. Es ist ohne Stuhlprobe zwar nicht ganz auszuschliessen, aber doch eher sehr unwahrscheinlich, dass Deine Beschwerden auf Parasiten zurückzuführen sind.

Luft im Bauch entsteht vor allem, wenn die Nährstoffe von den Verdauungsäften und -enzymen nicht ausreichend zerlegt und ins Blut aufgenommen werden können. Bakterien, die im Darm bekanntlich immer sitzen, freuen sich umso mehr, als Ihnen mehr übrig bleibt was sie fermentieren (für ihre Bedürfnisse verstoffwechseln und verdauen) können. Dabei vermehren sie sich noch und produzieren Gase, die je nach Menge unterschiedliche Beschwerden verursachen können.

Vor allem bei Ballaststoffen wird die Sache besonders arg, da diese ja bekanntlich schlecht für den Menschen verdaubar sind (aber andere wichtige und positive Eigenschaften dafür haben, die sie zu unverzichtbaren Bestandteilen unserer Nahrung machen). Ballaststoffe werden vor allem von Bakterien zerlegt.

Weissmehlprodukte haben da den Vorteil praktisch frei von Ballaststoffen zu sein - man kann sagen sie sind durch das Mahlen des Getreides "vorverdaut".

Obst verträgst Du wahrscheinlich deswegen besser, weil es nicht soviel Fett und Eiweiss enthält. Diese Stoffe haben teilweise komplexe molekulare Strukturen und benötigen zur Verdauung spezielle Enzyme, die von Pankreas und Leber gebildet und für die richtige Funktion auch optimale Bedingungen brauchen. Sie sind daher auch schwerer zu verdauen als die kurzkettigen Zuckerverbindungen im Obst.

Der niedrige Ferritinwert deutet auch in diese Richtung.

Du sagst Du bist sportlich und schlank und Du trainierst. Jetzt mal eine einfache Frage, deren Sinn sich vielleicht nicht auf den ersten Blick erschliessen lässt, aber einen wichtigen Zusammenhang begründet: denkst Du daran Deine Elektrolyt/Salzverluste, die Du beim Arbeiten, Sporteln und Schwitzen hast regelmässig wieder aufzufüllen ? Anders gesagt: salzt Du Dein Essen auch schön ordentlich ? :kraft:
 
wundermittel
Beitritt
23.06.17
Beiträge
53
Hallo Stepbystep :)
Nun habe ich auch alles gelesen, klingt wirklich ähnlich. Ich habe das Gefühl, dass Stress wie auch die Ernährung meine Beschwerden beeinflusst. Esse ich Kartoffeln, Reis, Haferflocken mit Lactosefreier Milch, Eier, geschälte Gurke, Zucchetti, Glucose, Poulet (du hast aber glaub ich erwähnt, dass du dich Vegan ernährst oder?) und habe keinen Stress, dann bessert sich das Stechen unter dem linken Rippenbogen und ich bin Stundenweise diesbezüglich beschwerdefrei. Bei mir war es zu Anfang auch nur dumpf/brennend, hauptsächlich abends. Seit ich Pantozol nehmen musste (hat mir der Arzt vor der Magenspiegelung verschrieben) hat sich das brennen/der dumpfe Schmerz in einen stechenden Schmerz umgewandelt. Weil ich nicht mehr wusste was essen, bin ich zu einer Ernährungsberaterin und möchte sie gerne fragen, ob ich eine FODMAPs arme Ernährung ausprobieren kann (alle Nahrungsmittel welche ich vertrage gehören scheinbar dazu). Ich kenne mich nicht wirklich damit aus, habe den Tipp aus der Drogerie bekommen und wollte das mal probieren.
Das mit deinen Kopfschmerzen kommt mir ebenfalls sehr bekannt vor; ich hatte zuvor nie Kopfschmerzen und seit ich dieses Stechen habe, bekomme ich auffällig häufig Kopf- und Kniegelenkschmerzen (ich dachte zuerst es käme vom joggen, da ich aber zur Zeit wegen den Beschwerden leider keinen Sport machen kann und es im Vergleich zu früher ebenfalls sehr häufig auftritt, könnte ich mir da auch einen Zusammenhang vorstellen).
Sobald ich etwas herausgefunden habe, schreibe ich dir wieder :)
 
Beitritt
29.03.17
Beiträge
35
Hallo stepbystep,

alles in Ordnung bei Dir ?

Du hast gar nicht auf die Frage geanwortet und es ist jetzt schon eine Woche her, dass Du Dich zu Deinen Beschwerden das letzte mal geäussert hast.:confused:
 
regulat-pro-immune

stepbystep

Hallo,

puh, jetzt ist wirklich viel Zeit vergangen seit meinem letzten Beitrag. Aus irgendeinem Grund konnte ich bisher einfach nicht einschlafen und habe dann aus dem Nichts an das Forum hier gedacht. Ich hatte nicht lange nach dem letzten Beitrag viel um die Ohren mit meinem Job und dem Studium, sodass ich irgendwann gar nicht mehr daran gedacht habe hier zu antworten. Das Ganze hat mich ebenfalls von meinen Beschwerden abgelenkt.

Aber nun zum eigentlich Update: meine Beschwerden sind nach wie vor vorhanden. Ich habe etwas kapituliert und mich einfach nicht mehr damit befasst neben all dem Stress. Natürlich hat mich das nicht weiter gebracht und ich bin mir nicht sicher, was ich überhaupt noch machen soll in der Hinsicht.

@Pasteur
Tut mir leid, dass ich nicht mehr geantwortet habe. Ja, ich salzte mein Essen durchaus und tue dies natürlich immer noch. :)

@Layla86
Hat sich bei dir etwas ergeben? Bist du die Probleme los?
 

stepbystep

Kennt ihr das, wenn man irgendwann seit längerer Zeit an einem Punkt angekommen ist, an dem man halt „damit lebt“, weil der eigene Hausarzt nur mit der Schulter gezuckt hat beim letzten Mal und man deshalb auch nicht wirklich weiß was man von da an noch groß tun kann?
Ich glaube die letzten Monate habe ich genau in dem Zustand verbracht. Allein der Gedanke daran bei meiner Hausärztin vorzusprechen, die dann den Bauch abtasten und abhören wird, nur um dann zu fragen, ob ich denn eine Krankschreibung möchte und für wie lange...

Wirklich gut geht es mir trotzdem nicht. Ich habe nach wie vor Beschwerden und seit neustem auch vermehrt Schmerzen an einer bestimmten Stelle etwas links versetzt unter dem Bauchnabel. Vor allem, bei „Anstrengung“ und beim Aufsetzen spüre ich es intensiv. Es ist einfach frustrierend. Ich habe auch selbst das Gefühl, dass doch vor ca. einem Jahr alles abgeklärt wurde und kann genau wie meine Ärztin auch nur mit der Schulter Zucken. :(
 

stepbystep

Ich dachte, ich schreibe mal wieder...
Mittlerweile war ich im Dezember erneut beim Arzt und habe mein Leid und meine Frustration geklagt. Daraufhin dann der Vorschlag ein MRT zu machen. Zwischenzeitlich kamen neue Symptome dazu:

- schlechter Schlaf, weil ich “Schmetterlinge” in meiner Brust fühle, vor allem, wenn ich kurz vorm Einschlafen bin (hab das auf meinen Frust/Stress durch mein Unwissen geschoben)
- seit einigen Tagen Brustschmerzen um den Solarplexus nach links ziehend
- Oberbauchdruck und zeitweise Schmerzen
- seit Wochen ab und zu wahnsinnig krampfhafte “Magenschmerzen” (nicht wirklich Magen, aber fühlen sich so an) von meinem Rippenbogen abwärts in den Unterbauch

Zwei Tage vor dem MRT (letzten Dienstag) wurden meine Nierenwerte bestimmt, dort angekommen meint der Arzt nur “Sie sehen aber blass aus, lassen Sie mich mal Blutdruck messen”. Gesagt, getan.. war alles okay. Dann hörte er mein Herz ab und meinte, dass er da doch einige Extrasystolen hören kann, wir sollten ein Langzeit-EKG machen (jetzt am Donnerstag). Ich war ein wenig überrascht, aber hatte die Nacht davor bereits nicht sonderlich gut geschlafen und sowieso schon Brustschmerzen, also habe ich nicht nein gesagt.

Nun liege ich hier mit meinen chronischen Schmerzen um die Rippen sowie meinen neu dazugekommenen Brust- und Oberbauchschmerzen und meinen Schmetterlingen und bin noch genauso klug wie vorher. :/
 
Beitritt
22.06.19
Beiträge
2
Ist noch ne Erkenntnis aufgekommen in der letzten Zeit? Hab ähnliche Symptome etwas anders in der Verteilung. Ein brennender Schmerz unter den Rippenbögen und zwischen den Rippen. Bin grade bei der MT angekommen und warte jetzt mal ab... Ob es die Muskulatur ist. Gruß
 
Beitritt
22.06.19
Beiträge
2
Ist noch ne Erkenntnis aufgekommen in der letzten Zeit? Hab ähnliche Symptome etwas anders in der Verteilung. Ein brennender Schmerz unter den Rippenbögen und zwischen den Rippen. Bin grade bei der MT angekommen und warte jetzt mal ab... Ob es die Muskulatur ist. Gruß
Auch ein Unterschied bei mir, ich hab das nur früh morgens
 
regulat-pro-immune
Beitritt
19.07.19
Beiträge
1
Ich dachte, ich schreibe mal wieder...
Mittlerweile war ich im Dezember erneut beim Arzt und habe mein Leid und meine Frustration geklagt. Daraufhin dann der Vorschlag ein MRT zu machen. Zwischenzeitlich kamen neue Symptome dazu:

- schlechter Schlaf, weil ich “Schmetterlinge” in meiner Brust fühle, vor allem, wenn ich kurz vorm Einschlafen bin (hab das auf meinen Frust/Stress durch mein Unwissen geschoben)
- seit einigen Tagen Brustschmerzen um den Solarplexus nach links ziehend
- Oberbauchdruck und zeitweise Schmerzen
- seit Wochen ab und zu wahnsinnig krampfhafte “Magenschmerzen” (nicht wirklich Magen, aber fühlen sich so an) von meinem Rippenbogen abwärts in den Unterbauch

Zwei Tage vor dem MRT (letzten Dienstag) wurden meine Nierenwerte bestimmt, dort angekommen meint der Arzt nur “Sie sehen aber blass aus, lassen Sie mich mal Blutdruck messen”. Gesagt, getan.. war alles okay. Dann hörte er mein Herz ab und meinte, dass er da doch einige Extrasystolen hören kann, wir sollten ein Langzeit-EKG machen (jetzt am Donnerstag). Ich war ein wenig überrascht, aber hatte die Nacht davor bereits nicht sonderlich gut geschlafen und sowieso schon Brustschmerzen, also habe ich nicht nein gesagt.

Nun liege ich hier mit meinen chronischen Schmerzen um die Rippen sowie meinen neu dazugekommenen Brust- und Oberbauchschmerzen und meinen Schmetterlingen und bin noch genauso klug wie vorher. :/
Oh Gott du beschreibst genau meinen Leidensweg. Seid August 2018 angefangen hat bei mir alles mit leichten Schmerzen in der rechten Flanke, ausgebreitet hat es sich ( letzte Rippe) zieht bis in den Po, Leiste Bein Unterbauch. Sämtliche MRTs ohne Befund ( Bauch, Hüfte, kompletter rücken HWS, BWS, LWS & Kopf. Darmspiegelung ohne Befund, Bauchspiegelung ohne Befund. Ich bin langsam am Ende meiner Kräfte und die Schmerzen werden immer schlimmer und breiten sich gefühlt aus. Ich würde mich so freuen wenn du nochmal antwortest
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.629
Hallo Lovebird,

Erst einmal ein herzliches willkommen bei uns. :wave:

stepbystep wird dir leider nicht mehr antworten, da er/sie seit geraumer Zeit kein Mitglied mehr bei uns ist.

Aber vielleicht magst du dir diesen Link einmal durchlesen ; https://www.nervenschmerz-ratgeber.de/tipps/nervenschmerzen-rippen-neuralgie-ursachen-behandlung/

Nervenschmerzen, fachsprachlich auch Neuralgien genannt, treten im Versorgungsgebiet eines Nervs auf. Grundsätzlich kann jeder Nerv des Körpers durch Reizung oder Schädigung neuralgische Schmerzen verursachen. Besonders häufig sind jedoch Nervenschmerzen zwischen den Rippen, also eine Neuralgie des Rippenbogens. Mediziner bezeichnen diese auch als Interkostalneuralgie. Als Ursache der Nervenschmerzen der Rippen kommen verschiedene Erkrankungen und Auslöser infrage. Die Behandlungsmethoden richten sich daher immer auch nach der zugrunde liegenden Vorerkrankung.

Gruß ory
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben