Probleme mit dem Darm

Themenstarter
Beitritt
16.07.14
Beiträge
228
Hallo zusammen

Ich habe nun seit sicher 2 Monaten einige Probleme mit dem Darm hier ein Auszug davon:

Angefangen im November mit immer wiederkehrender leichter Übelkeit aus dem Nichts, manchmal 5 Minuten manchmal 1 Std. einige Tage dann wieder nichts. Hin und wieder Magenbrennen, und nahm dann immer wieder Kamillieentee frisch aufgebrüht das half sehr oft oder hat es sehr stark gelindert. Seit nun knapp 10 Tagen habe ich meist linksseitig im untersten Darm leichte difusse Schmerzen es fühlt sich wie ein Reiz an, kein Brennen, drücke ich drauf spüre ich nichts, sehr oft fängt dann ein nervöses zucken dort an, das kommt und geht kann auch mal 1 Std. dauern, manchmal auch rechtsseitig... Natürlich gehen einem wieder die "üblichen Gedanken" durch den Kopf es könnte Darmkrebs sein. Ich bin bald 53, habe aber eine Darmspiegelung (da noch nie vorher gemacht) Ende Februar 2022.
Der Appetit ist eigentlich immer da, es gibt aber auch Momente wo ich dann schnell genug habe. Meistens kann ich regelmässig "pupsen" aber in letzter Zeit ist dies stark zurückgegangen, manchmal empfinde ich einen Druck unten im Darm ohne dass ich Rülpsen kann oder eben pupsen..Der stuhlgang ist regelmässig 1 x pro Tag, kein Durchfall, von dem her alles aus meiner Sicht soweit OK, manchmal habe ich den Eindruck beim Stuhlgang das er nicht ganz entleert ist obwohl der Stuhl die normale Grösse aufzeigt (Menge). Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Vielleicht ist da "nur" die Psyche Schuld, den ich hatte wo ich arbeite eine grössere Enttäuschung hinzunehmen (keine Kündigung, oder Abmahnung) aber dennoch will man nicht das der "einfacher halber" als Grund ansehen, aber es würde mich stark wundern wenn es etwas ernsthafteres ist. Ach ja meine Körpertemperatur beträgt meist nur 34.5 Grad früher hatte ich immer meist bei 36°, manchmal nehme ich ein leichtes frieren wahr, auch nicht immer,. oder schwitze dann aus dem Nichts. Meine Schilddrüsenwerte wurden erst kürzlich geprüft (beim Endokrinologen) und diese sind in Ordnung also nichts anzupassen, sonst nehme ich noch 8 Tropfen Escitolapram (Cipralex) Antidepressiva ein, dies schon seit 2014.
Gewichtsverlust habe ich keinen, ich habe eher die letzten 5-6 Monaten an Gewicht zugenommen, derzeit bei knapp 92kg, bei einer Körpergrösse von 1.78
 
wundermittel

Günter 40

Temporär gesperrt
Beitritt
04.12.20
Beiträge
491
Servus Uridium,

Deine angeführten Symptome sind nicht sehr aussagefähig. DEine im Februar kommende Darmspiegelung wird Dir sicher neue ERkenntnisse bringen. Die Untersuchung sollte Dir keine Kopfzebrechen bereiten, Du bekommst eine Beruhigungsspritze , in der Zeit der Untersuchung schläfst Du ohne etwas zu bemerken. In wenigen Tagen bekommst Du Deinen Befund.

Ohne vorgreifen zu wollen ist es für Dich auf jedenfall vorteilhaft ein überlegen Deiner Ernährungsgewohnheiten zu überdenken. Alle Stoffwechselerkrankungen - und das sind Magen- und Darmdysharmonien ganz besonders hängen mit DEiner ERnährung zusammen. ES ist nicht alles Gut für unseren Körper was uns schmeckt. Mit Deinem Alter kommen die ersten Zeichen die Dir zeigen das da was fehlläuft. In diesem Forum wirst Du sicher eine Vielzahl an guten Ratschlägen finden um Dein Wissen zu erweitern.
Lass nach Deiner Untersuchung wieder von Dir hören. Bis dahin alles Gute.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Themenstarter
Beitritt
16.07.14
Beiträge
228
Hallo zusammen... Aufgrund Corona wurde der Termin auf 30.5.2022 verschoben. Was neu dazugekommen ist seit ca. 3 Wochen sind schubweise leicht stechende Schmerzen links im Darm, manchmal auch rechts, ganz unten, also ich schätze oberhalb der Leisten, kann das ein Divertikel sein? Oder etwas "böseres", meist habe ich nachts Ruhe, am Tag fängt es oft nach dem Frühstück an, manchmal spüre ich es beim laufen und sehr viel beim sitzen. Habe natürlich Bammel das etwas anderes "schlimmes" bei der Spiegelung zum Vorschein kommt, aber ein Bekannter meinte, das wenn es auf beiden Seiten wehmacht, und in der Mitte nicht, kann es unmöglich Krebs sein...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.415
Hallo uridium,
was isst du denn zum Frühstück? Ich vermute auch wie Günter, dass hinter deinen Schmerzen vielleicht deine Ernährung stecken könnte.
Ich versuche dich einmal zu beruhigen, denn bei einer ernsten Erkrankung würden die Schmerzen auch nachts auftreten, denke ich und du hättest größere Probleme mit dem Stuhlgang.
Ich bekam sehr oft, in unregelmäßigen Abständen, anfallsartige schlimme Darmschmerzen und seit ich täglich Luvos Heilerde (Granulat) einnehme und nur noch gekochtes Gemüse esse und meine Ernährung lange Zeit streng darmfreundlich umstellte, sind sie noch nicht wieder aufgetreten.
Vielleicht hilft dir das etwas zur Beruhigung?

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass die Zeit bis zu deiner Darmspieglung schnell vergeht und du hinterher über deine Sorgen lächeln kannst.

Bitte melde dich dann mal.

Alles Gute wünscht dir Wildaster🍀
 
Themenstarter
Beitritt
16.07.14
Beiträge
228
Also ich nehme zum Frühstück seit sicher 20 Jahren Weetabix, dazu ein Nature Joghurt, und Tee. Sehr oft esse ich Salat oder Fertigmenues, denn wenn ich spät von Hause heimkomme bin ich total fix und fertig und mag nicht lange in der Küche stehen :-(. Das stechen kommt und geht mal mehr mal weniger, manchmal wenn ich mich nach vorne beuge, oder in die Knie gehe um mir zb. die Schuhe zu binden oder was aufzuheben, spüre ich es. Es ist wie soll ich sagen ein Art stechen, wie man Seitenstechen hätte, einfach Schubweise mal mehr mal weniger, und nachts wenn ich liege spüre ich nichts, der Stuhlgang ist soweit OK, also ich bin nicht mal verstopft, mal habe ich Durchfall es ist eigentlich immer regelmässig Abends nach dem ich heimkomme, also 1 x im Tag. Und ich fühle mich auch entleert, es kommt mal vor das der Stuhl eher wässerig ist, oder breiig aber meist sehr kompakt und auch nicht zu hart, normale Farbe weder zu hell noch zu dunkel, die Übelkeit kommt und geht meist ist es leichte Übelkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.09.20
Beiträge
223
manchmal wenn ich mich nach vorne beuge, oder in die Knie gehe um mir zb. die Schuhe zu binden oder was aufzuheben, spüre ich es. Es ist wie soll ich sagen ein Art stechen, wie man Seitenstechen hätte, einfach Schubweise mal mehr mal weniger, und nachts wenn ich liege spüre ich nichts,
Vor 22 Jahren hatte ich eine Blinddarmentzündung, Deine Symptome scheinen mir ähnlich zu sein. Die Ärzte fanden es auch nicht sofort bei mir.
 
Themenstarter
Beitritt
16.07.14
Beiträge
228
Hmmm aber der Schmnerz ist ja meist links von mir aus gesehen, manchmal rechts....Zur Verständlichkeit habe ich die Beschwerden mal auf einer Grafik lokalisiert.
 

Anhänge

  • 2022-05-14 22_27_13-Dok1 - Word.jpg
    2022-05-14 22_27_13-Dok1 - Word.jpg
    24 KB · Aufrufe: 5
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.09.20
Beiträge
223
Hallo uridium69,

der lokale Schmerz beim Blinddarm ist nicht immer so eindeutig, ob links oder rechts, ich spürte ihn auch beim Strümpfe und Schuhe anziehen, also beim Vorbeugen und es war beim Auftreten ein Erschütterungsschmerz. Als man den Blinddarm bei mir damals bei der OP holen wollte, stellte der Operateur fest, dass sich der Blinddarm mit einem anderen nebenliegendem Darm verklebt hatte. Deshalb wurde wieder zugemacht und ich erhielt eine Antibiotika-Therapie über Tropf über mehrere Tage. Ein knappes Jahr später fand dann erst die richtige OP statt. Damals hieß es, der Blinddarm ist ohnehin nutzlos und ehe er wieder Komplikationen macht, raus mit ihm. Aber mit heutigem Wissen würde ich es nicht mehr so machen, denn inzwischen heißt es, im Blinddarm befände sich eine Kopie unserer eigenen Urbakterien (so in etwa).

Natürlich kann es bei Dir etwas anderes sein. Meine Freundin hatte den Schmerz links unten wegen einer porösen Darmstelle, die schon ganz akut war und sofort operiert werden musste.
Mein Mann hat im gesamten Dickdarm Divertikel, aber die bekommen im Alter dann viele, gefährlich sind die nur, wenn sie sich entzünden und porös werden. Eine Stelle hatte sich bei ihm entzündet, das sah man erst mit CT, dann wurde er auch mit einer Antibiotika Fusion im Krankenhaus behandelt. Manchmal merkt er diese Stelle heute noch, vor allem wenn er beim Stuhlgang zu sehr gepresst hat.

Ich wünsche Dir natürlich, dass es sich um nichts Schlimmes handelt, aber behalte es im Kopf, falls die Darmspiegelung (wie bei meinem Mann) nichts anzeigt, dass dann vielleicht auch mal mit CT geschaut wird.

LG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.825
Hallo uridium,

Adinas Erfahrungen mit dem Blinddarm kann ich bestätigen: wenn er anders als üblich liegt, können die Schmerzen auch anders als üblichen auftreten.
Das stechen kommt und geht mal mehr mal weniger, manchmal wenn ich mich nach vorne beuge, oder in die Knie gehe um mir zb. die Schuhe zu binden oder was aufzuheben, spüre ich es
Ist denn Deine Wirbelsäule, besonders die untere, in Ordnung?
Auch die kann solche Schmerzen verursachen. Hier kannst Du sehen, welche Wirbelsäulenabschnitte womit zusammen hängen:


Grüsse,
Oregano
 

Fel

Beitritt
19.04.22
Beiträge
17
Du könntest ja morgens in dein Joghurt einige Leinsamen streuen.
Das wäre für dich wohl gut möglich. Die helfen dem Darm zu entspannen.
Auch wenn es nichts nützt, schadet es auch nicht.

Als Info zum Darm, ich finde das hier einfach erklärt: divertikulitis

lg
 
Themenstarter
Beitritt
16.07.14
Beiträge
228
Hallo @Oregano: Also ich habe rechtsseitig seit ca. 1995 eine Diskuhernie (nicht operiert) ich kann damit gut leben und muss einfach aufpassen was ich aufhebe, insbesondere Gewicht und auch wie ich was vom Boden aufhebe. Sonst habe ich da keine Beschwerden, ausser wenn ich zulange liege, was aber nicht heissen will dass ich auch mit der Wirbelsäule im unteren Bereich Probleme habe, das wäre sehr wohl möglich. Aber das dieses "Stechen" das kommt und geht links und auch rechts so spürbar ist, ist sehr komisch, heute morgen musste ich mehrmals in den oberen Stock, und beim Treppensteigen stach es links mehr, aber Impulsartig...Manchmal spüre ich links sogar ein "nervöses" pochen, wie als der Puls dort spürbar wäre, das kann 4-5 Minuten dauernd dann aufhören und wieder kommen, manchmal dann mehrere Tage nicht. Aber eben, das es Krebs wäre sprich ein Tumor kann ja kaum sein das es auf beiden Seiten der Fall wäre, und ich habe auch schon gehört das sehr oft ein Tumor nicht Impulsartig daherkommt, entweder hat man dann Dauerschmerzen oder man spürt nicht mal etwas, und mein Gewicht ist bisher stabil, dass ich bei einer Körpergrösse von 1.78 mit 92kg etwas "Übergewicht" habe ist mir klar, aber auch mein Hausarzt sagte mir es sei noch in einer Toleranz, und solange es nicht stetig nach oben steigt wäre das noch "OK".
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.825
Hallo uridium,

wenn ich solche unklaren Beschwerden habe und die diversen Fachärzte ratlos sind, gehe ich so bald wie möglich zu meinem hochgeschätzten Ostepathen, damit der sich das mal anschaut.
Oft behebt er mit seiner Behandlung dann alle Beschwerden.
Wenn eine Diskushernie bekannt ist, würde ich erst recht in diese Richtung denken.


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.415
Was ich vergessen habe zu fragen, hast du denn einmal deinen Stuhl untersuchen lassen, schon wegen deiner Ängste, uridium?

Sonntagsgrüße von Wildaster☀️
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.07.14
Beiträge
228
@Wildaster: Das war schon paar Jahre her, wobei der sagt ja auch nichts aus, man kann ja aus diversen Gründen Blut im Stuhl haben, ohne das es gleich Krebs ist, zb. von Hämoriden, Entzündungen mit Blutungen usw..
 
Oben