Osteopathiebehandlung

Themenstarter
Beitritt
26.09.09
Beiträge
32
Hallo

Kann mir jemand erklären, was bei einer Osteopathiebehandlung gemacht wird?
Mein Arzt hat mich zu einem Physiotherapeuten geschickt, da ich Rückenprobleme habe.

Danke für Eure Hilfe.

LG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.081
Osteopathie

Hallo dp,

ist der Physiotherapeut tatsächlich ein Osteopath? Mit Diplom und allem Drum und Dran :)? Ich frage deshalb so neugierig, weil es verschiedene Ausbildungen in Osteopathie gibt und deshalb "OsteopathInnen" ganz verschieden gut sein können.

Ich würde 4-5 Mal hingehen. Aber dann sollte sich wirklich etwas tun. Denn meistens muß man Osteopathie privat bezahlen.

www.osteopathie.de

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.383
Osteopathie

Vor allem ist es wichtig darauf zu achten, dass der Therapeut/in eine fundierte Ausbildung hat wie z.B. Physiotherapeuten.

Du kannst auch mal unter Upledger Osteopathie googeln.
Die Therapeuten müssen sich Prüfungen unterziehen und u.a. auch einer Abschlußprüfung.

LG

Angie
 
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.383
Osteopathie

Genau Uta. Inzwischen kann jeder Osteopathiekurse besuchen; deswegen sollte man auch wirklich drauf schauen, dass das Diplom vorliegt.

LG

Angie
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.09
Beiträge
32
Osteopathie

Ja er ist ein echter Osteopath mit Diplomen :)
Mein Hausarzt meinte 6 Sitzungen müsse ich schon machen.
Was macht denn der Osteopath mit mir?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.081
Osteopathie

In den Links in Postings 2+3 wird Osteopathie beschrieben ;)

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.09
Beiträge
32
Osteopathie

Ja das habe ich gesehen danke, aber da steht nichts darüber, was der genau macht, damit es meinem Rücken besser geht. Mich würde interessieren, ob die mit Massage behandeln oder ob ich da Turnübungen machen muss, oder was auch immer.
 
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.383
Osteopathie

Der Osteopath arbeitet mit verschiedenen Techniken zum Teil diagnostisch und auch therapeutisch.

Zur Osteopathie gehört auch die Cranio-Sakrale Therapie, wo mitunter am Kopf und auch Richtung Lendenwirbelsäule - Sakrum gearbeitet wird bzw.auch der Craniosakrale Rhytmus erspürt wird.

Bei der Viszeralen Technik wird mehr in den Weichteilen...gearbeitet.

Ist schon mal prima, dass du bei einem Diplom-Osteopathen in Behandlung bist.

Erzähl doch mal nach deiner Behandlung wie es war.

LG

Angie
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.09
Beiträge
32
Osteopathie

Ok danke für Eure Antworten.
Werde mich nach der ersten Sitzung wieder melden
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.09
Beiträge
32
Osteopathie

Hallo

So hatte heute meine erste Sitzung beim Osteopaten. Hat wirklich gut getan, ausser das er mir am Schluss den Kopf so gedreht hat, dass es geknackt hat, das war ein wenig unangenehm.
Ist es normal, dass mir nach der Osteopatischen Behandlung der Nacken wehtut und ich furchtbar müde bin?

LG
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.081
Osteopathie

Es kommt immer darauf an, was der Osteopath mit Dir gemacht hat. Wer am Nacken Probleme hat, sollte darauf hinweisen und evtl. nur sehr sanfte Behandlungen zulassen.
Gesteigert werden kann dann immer noch ;).

Die Müdigkeit würde ich als Entspannung bezeichnen. Es gibt Patienten, die direkt unter einer osteopathischen Behandlung einschlafen :). Und man soll ja nach so einer Behandlung auch ein bißchen ruhig leben, damit der Körper nacharbeiten kann.

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.09
Beiträge
32
Osteopathie

Die Müdigkeit denke ich auch, dass es die Enspannung war. Eingeschlafen bin ich nicht.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.09.09
Beiträge
32
Osteopathie

Es kommt immer darauf an, was der Osteopath mit Dir gemacht hat. Wer am Nacken Probleme hat, sollte darauf hinweisen und evtl. nur sehr sanfte Behandlungen zulassen.
Gesteigert werden kann dann immer noch ;).

Ich hab ihm am Anfang der Sitzung gesagt, dass mir den Nacken weh tut.
Am Anfang war ja auch alles angenehm, wenn er so massiert und drückt, aber am Schluss hat er mir den Kopf weit nach links und nach rechts gedreht, und ca 1/2 - 1 Stunde später schmerzte mir der Nacken noch mehr.
Heute Morgen beim aufwachen, der Nacken schmerzt immer noch.

LG
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.081
Osteopathie

Ein oder zwei Tage lang soll man abwarten. Meistens legt sich der Schmerz dann von allein.
Wenn nicht: beim nächsten Mal sofort mitteilen.

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.09
Beiträge
32
Osteopathie

Das werde ich ihm das nächste mal sowieso sagen, vielleicht kann er es das nächste mal etwas sanfter machen.

Danke für Deine Antworten
 

Amy

Beitritt
13.11.06
Beiträge
397
Osteopathie

Hallo

So hatte heute meine erste Sitzung beim Osteopaten. Hat wirklich gut getan, ausser das er mir am Schluss den Kopf so gedreht hat, dass es geknackt hat, das war ein wenig unangenehm.
Ist es normal, dass mir nach der Osteopatischen Behandlung der Nacken wehtut und ich furchtbar müde bin?

LG
Bist Du sicher, dass Du bei einem Osteopathen und nicht bei einem Chiropraktiker warst ? Das Verdrehen bis zum Knacken ist nämlich eine Spezialität der Chiropraktiker.

Ich hatte enorme Nackenprobleme, die mir ein Zahnarzt durch eine schlecht sitzende Krone beschert hat (die Krone fiel nach 6 ½ Jahren raus, die Nackenschmerzen nahmen an Intensität zu, bis ich schliesslich den Kopf nicht mehr nach rechts drehen konnte).

Ein Chiropraktiker hat mir auch den Hals bis zum Knacken verdreht. Das half vorübergehend, aber die Verbesserung hielt nicht lange an. Abgesehen, dass diese Behandlung alles andere als angenehm ist, soll es auch nicht gerade gesund sein, sie zu oft zu wiederholen.

Den Zahnarzt hatte ich mittlerweile durch eine Zahnärztin ersetzt, die mir einen sehr guten Osteopathen empfahl. Im Gegensatz zu anderen Osteopathen, die mir zwar nicht geholfen haben aber mich zwei- dreimal pro Monat kommen liessen (war wohl inzwischen ein Teil ihres monatlichen Budget geworden :rolleyes:), wollte mich dieser höchstens einmal im Monat sehen. Zuerst wusste ich nicht, was ich von ihm halten sollte, weil er sich zunächst auf meine Füsse und Beine konzentrierte und meinen Hals mindestens ein halbes Jahr überhaupt nicht angerührt hat. Aber – nach 10 Monaten konnte ich meinen Hals wieder drehen, und das hat er mit nur sanften Bewegungen geschafft.

Amy
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.09
Beiträge
32
Osteopathie

Bist Du sicher, dass Du bei einem Osteopathen und nicht bei einem Chiropraktiker warst ? Das Verdrehen bis zum Knacken ist nämlich eine Spezialität der Chiropraktiker.
Ja ich bin sicher, dass es ein Osteopath ist.

Hatte heute die 2te Sitzung und habe ihn nochmals darauf angesprochen, und er meinte, dass meine Halswirbel verrenkt seien und er das deshalb gemacht hat. Heute hat er wirklich sanft behandelt, aber das mit dem Kopf drehen hat er wiederholt. Ist jetz schon ein paar Stunden her, bis jetzt tut der Nacken auf jeden Fall noch nicht weh. Also hilft dies wohl.

Gruss
 

Amy

Beitritt
13.11.06
Beiträge
397
Osteopathie

Ja ich bin sicher, dass es ein Osteopath ist.
Ich hoffe für Dich, dass Du recht hast, obwohl ich da so meine Zweifel habe:

<<Er (der Chiropraktiker) kann mit einem gezielten Griff ein Gelenk rasch wieder zurechtrücken. Der Osteopath arbeitet mit langsamen, abtastenden Bewegungen. Er widmet sich nicht nur den Knochen und Muskeln, sondern Funktionsstörungen im ganzen Körper inklusive der inneren Organe.>>
Physiotherapie Kreuzplatz GmbH

Ausserdem gibt es keinen einheitlichen Standard. Manche Schulen verlangen nur 1200 Unterrichtsstunden, die vom Schweizer Staat anerkannten dagegen 1800 so viel ich weiss. Aber selbst in der Schweiz, wo man mit Osteopathie viel mehr Erfahrung hat als z.B. in Deutschland gibt es noch kein einheitliches Osteopathie-Examen, obwohl man sich darum bemüht.

In Deutschland war die Osteopathie vor 15 Jahren noch ziemlich unbekannt. In der Schweiz ging ich zum Osteopathen, meine Kusine in Deutschland hingegen zum Orthopäden, der ihr Tabletten verschrieb, also nur Sympthombehandlung machte.

Dein „Osteopath“ verbindet wahrscheinlich verschiedene Behandlungstechniken. Aber wenn er ein anerkannter Osteopath ist, hängt ja auf jeden Fall sein Diplom in der Praxis aus.

Auf jeden Fall bin ich froh, dass Du das Thema „losgetreten“ hast. Ich werde eventuell nach Deutschland zurückkehren und für mich wird es dann auch akut, einen qualifizierten Osteopathen zu finden,
 
Oben