OPTs 97/06

Bodo

Ich stelle meine OPTs rein. Auf OPT 97 sind noch 16 Amalgamfüllungen zu sehen. Die Diagnostik stammt von Dr. Daunderer. OPT 06 ist nicht mehr aktuell: Gezogen und austamponiert wurden 18,28 und 46. Zusätzlich Schnitte in den Kiefer über 11,12. An mehreren Stellen wurde Unithiol in den Kiefer gespritzt.

Resultate: Stopp der Muskelschwäche, Rückgang der Parodonthose, besseres Gedächtnis. Die Herdsanierung ist noch nicht abgeschlossen.

Viele Grüße, Bodo

links: 1997
rechts: 2006
 

Anhänge

u.s.

Da sieht man aber deutlich die Zigaretten im Kieferwinkel. Hatten Deine Eltern in Deiner Kindheit in der Wohnung geraucht oder hast Du früh angefangen?

ciao

-Ulf
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Bodo

Ulf, meinst Du Formaldehyd? Stammt aus den Pressspanmöbeln im 10m² Kinderzimmer. Meine Eltern sind Nichtraucher. Hatte selbst damals geraucht, ja.

Gruß, Bodo
 

u.s.

Ulf, meinst Du Formaldehyd? Stammt aus den Pressspanmöbeln im 10m² Kinderzimmer. Meine Eltern sind Nichtraucher. Hatte selbst damals geraucht, ja.

Gruß, Bodo
Ja genau.

Dann kommt`s vom Presspan und den Zigaretten, weil es ziemlich "weit runter" geht. Sind praktisch wie beim Baum die "Jahresringe" hier die Zeichen der vergangenen Giftbelastung des Kiefers.
 

Bodo

Hm. Angenommen, Du hast Recht: Operativ lässt sich da wohl Nichts machen !?!
Abgesehen von der laufenden Kieferherdsanierung (Ziehen - Fräsen - Tamponieren) . . . Da hilft wohl nur strikte Giftmeidung und das konsequente Umsetzen der Vorschläge der Baubiologin Frau Hahn. Bin dabei . . . Vielleicht stellt sich mein Kiefer im OPT - was das Formaldehyd betrifft - in einigen Jahren als giftfreier dar.

Grüße, Bodo
 

Bodo

Danke, Oli, für diesen wertvollen Ratschlag! Da wäre ich Dummchen niemals von Alleine drauf gekommen. Gut zu wissen, dass der Moderator eingreift und mit richtungsweisenden Ratschlägen aushilft. Danke!

LGs, Bodo
 

oli

Kein Problem, Bodo. Wenn Du wieder mal ne Frage hast, wende Dich ruhig an mich. Ich weiss alles. :D
 

Bodo

Hier nochmal mein OPT vom Februar 06:




Bis jetzt wurden folgende Zähne gezogen: 11, 12, 21, 22, 36, 38, 46, 48

Ich vermute, dass beim Ziehen von 16 und 26 ein Durchbruch in die Kieferhöhle passiert, so wie zuvor bei 18 und 28.

Dann muss das Loch ja mit der Mundschleimhaut vernäht werden.

Nun meine Fragen zu den beiden Zähnen im OK, 16 und 26:

1. Kann ein erfahrener Sanierer hier noch Fräsen?

2. Wie kann der Eiter entfernt werden - mechanisch?

3. Muss die Kieferhöhle gespült werden?

4. Kann Jemand Erfahrungen beisteuern, bei dem eine vergleichbare OK-Konstellation vorlag?



Viele Grüße, Bodo
 

goldi

Hallo, Bodo,

Du brauchst ein neues Kieferpanoramabild.

LG, goldi :) :)
 

Bodo

Hallo Goldi,

mein neues OPT liegt in Germering . . .

Aber davon unabhängig sollten meine Fragen beantwortbar sein, denn 16 und 26 sollen definitiv noch raus.

Somit wären die gröbsten "Bauarbeiten" - die Herde betreffend - abgeschlossen.


LG, Bodo
 

goldi

Hallo, Bodo,

Du stellt die Fragen.... ich glaube, das kann kein Mensch beantworten..
Was passiert, wenn...???
Der Kieferbruch ist natürlich sehr möglich, besonders bei 6-er ist es oft der Fall.

Mir wurde vor Jahren der Zahn 26 in einer zweistündiger Sitzung entfernt.
Es war amalgamgefüllt, mit Gold überkront, wurzelbehandelt, mit einem durchgebrochenen Wurzelkanalinstument in der Wurzelspitze.
Das Loch hat 1 Monat gestunken und dann endlich zugewachsen.
Jetzt weiss ich, warum. Heute werde ich in so einen Zahn eine Tetracyclyn-Tamponade 6 Wochen lang machen.

Fräsen kann man nicht viel. Vielleicht mit einem Handinstrument
die Konkremente (vom Rauchen) abkratzen..
Wenn es zugenäht ist, dann kann man kein Streifen reinstopfen.
Aber auf eine dicke Tamponade mit Tetracyclyn-Salbe zubeissen, das ist möglich und es wirkt.
Dieses habe ich jetzt bei meinem Zahn 18 gemacht.

LG, goldi
 

Bodo

Fräsen kann man nicht viel.
Das denke ich auch. Mir gehts in erster Linie um die Entfernung des Eiters,
da müsste der ZA (vielleicht besser ein guter Kieferchiraug) ja eigentlich eh
die Kieferhöhle eröffnen, um ranzukommen. Und nach Beseitigung und Reinigung
die Wunde zunähen.

Mich würde interessieren, wer da gute Erfahrungen beisteuern kann.

Das Loch hat 1 Monat gestunken und dann endlich zugewachsen.
Es wurde nicht zugenäht? Das wundert mich, weil bei einem Kieferdurchstoß eigentlich immer genäht wird.

Aber auf eine dicke Tamponade mit Tetracyclyn-Salbe zubeissen, das ist möglich und es wirkt.
Aber dann liegt kein Kieferknochen frei, mit dem das Tetracyclin Kontakt haben soll.
So soll es aber sein, es geht schließlich um die Entgiftung des Kiefers . . .

PS: Habe soeben Deinen Bericht vom Ziehen des Weisheitszahnes im OK am 5.12. gelesen http://www.symptome.ch/vbboard/amal...chue-and-kr-erfolg-misserfolg.html#post115945


LG, Bodo
 

goldi

Das denke ich auch. Mir gehts in erster Linie um die Entfernung des Eiters,
da müsste der ZA (vielleicht besser ein guter Kieferchiraug) ja eigentlich eh
die Kieferhöhle eröffnen, um ranzukommen. Und nach Beseitigung und Reinigung
die Wunde zunähen.
Dann sollte je nach dem, wo das Problem liegt, vielleicht ein Kieferchirurg mit entsprechender Qualifikation machen,
z.b. so ein Arzt für MGK und HNO:

Mehr Facharzt Praxis Dr. Dr. Volker Kleinhans: Homepage

Es wurde nicht zugenäht? Das wundert mich, weil bei einem Kieferdurchstoß eigentlich immer genäht wird.
Der ZA war ein Anfänger...
Der Zahn sass bombenfest, dann wurde es zerteilt und in Stücken entfernt.
Kieferdurchbruch hatte ich nicht, oder ich glaube nicht...
da muss man was merken, oder? Durch Luftpusten?

Aber dann liegt kein Kieferknochen frei, mit dem das Tetracyclin Kontakt haben soll.
So soll es aber sein, es geht schließlich um die Entgiftung des Kiefers . . .
Doch, der Knochen wird damit auch imprägniert, ist aber ziemlich umständlich.

PS: Habe soeben Deinen Bericht vom Ziehen des Weisheitszahnes im OK am 5.12. gelesen
Es war eine gute Entscheidung von mir, diesen Zahn zuerst zu entfernen:
unter dieser Goldkrone, die u.a. Palladium enthält, hat Dr. D. Amalgam gefunden.
Diese schwarze Verfärbungen kommen von Amalgam, außerdem haben die undichte Kronenränder
zum Teil bis zu 1 mm Abstand zum Zahn: Hg ist durchgesickert!

Ausnahmlos alle Zahnärzte wollten mir wieder diesen Zahn überkronen!

Und mir geht es jetzt um 3 Nummern besser, als zuvor: eine Giftquelle ist weg!


LG, goldi :) :) :)
 
Beitritt
02.03.04
Beiträge
2.340
bodo,

du hast aber noch viele zähne o.0

da siehts bei mir anders aus...

lg
alanis
 
Beitritt
10.04.07
Beiträge
372
@Bodo :wave:
Bei mir wurden ja vor ein paar Wochen die oberen Zähnchen (28,27,26,25) von Dr. K. aus G. gezogen. Er traute sich erst garnicht ran, weil es auf dem Röntgenfoto so aussah, als würde sich die Kieferhöhle öffnen. Er bereitete mich schon darauf vor.....Aber ich hatte Glück, die Kieferhöhle blieb zu!!! :). Wir freuten uns beide. Er nähte dann etwas, aber nur soviel, dass er noch die Tamponaden reinlegen konnte. Diese habe ich dann weiter gewechselt, bis es nach 1,5 Wochen von alleine zugewachsen ist.
Ich hatte mir das auch überlegt, was ich tun soll, damit das Gift aus dem Kiefer geht, wenn er aufgrund der Kieferöffnung zunäht hätte.
Mir ist dann eigentlich nur eingefallen, dass man es vielleicht erstmal zuwachsen läßt und dann später nochmal öffnet und ggf. Eiter beseitigt und dann tamponiert.
LG Lilli
 

Bodo

Hallo Lilli,

Danke für den Bericht. Bei mir war es genauso, deshalb zog K. auch am 6.11. die Zähne 11,12,21,22 und 36.

Er meinte auch, dass die Backenzähne im OK zum Durchbruch führen könnten.

Definitiv müssen jedoch die angeixten 16 und 26 noch raus. Vielleicht finde ich in der Nähe einen gewillten Kieferchiraugen.

Hallo Alanis,

das OPT ist längst nicht mehr aktuell.

Aktueller Zahnbestand: OK 8, UK 10

Ich werde dann weiter ziehen lassen, wenn ich wieder halbwegs vernünftig auf den Beinen stehe.

Ziel: Alle ehemals amalgamgefüllten Zähne raus. Was allerdings bedeutet, dass mir im OK nur noch die Eckzähne blieben.
So gut haben meine Zä es in der Vergangenheit mit mir gemeint, dass sie tatsächlich beinahe jeden Zahn mit Amalgam verseuchten.

Es gibt aber keinen Weg mehr zurück. Sehr erkrankt fuhr ich vor einem Monat in
den Süden. Das wochenlange Schmerzen und Ziehen über den Frontzähnen wurde
immer schlimmer, der ganze Körper war von einem zunehmenden Schwund befallen.

Jetzt geht es wieder aufwärts. Und das hängt nur mit Ziehen und gründlichem Fräsen zusammen.

Trotzdem werde ich sehr froh sein, wenn die Sanierung abgeschlossen ist und ich dann
mit einem geeigneten Zahnersatz wieder lachen, richtig sprechen und essen kann.


LG, Bodo
 

goldi

Bis jetzt wurden folgende Zähne gezogen: 11, 12, 21, 22, 36, 38, 46, 48
Hallo, Bodo,

hast Du denn Deine Zähne aus der Praxis für eine Zahnsammlung mitgenommen oder dort liegen lassen?
Man kann nämlich (auch nach Jahren) die analysieren lassen
und damit beweisen, dass sogar (mit Amalgam) unbehandelte Zähne
die enormen Mengen von Quecksilber, Silber, Zinn (Bestandteile von Amalgam) enthalten.
Die Vergiftung dieser Zähne mit Schwermetallen hatte zur Folge dessen Vereiterung und Extraktion.

LG, goldi
 

Bodo

Hallo Goldi.

Ich hatte mal vor Jahren für mehrere hundert Mark einen gezogenen Zahn untersuchen lassen,
die Analyse des Labors ergab für diesen Zahn keine exorbitant hohen Werte.

Und selbst wenn, ist es bei unserer nach wie vor praktizierten Rechtsprechung leider kein
anerkanntes Beweismittel für ein Vergiftung.

Ich befürchte das dies so bleibt und die teure Untersuchung somit nur privat von Interesse ist.

Die genannten 8 Beißer landeten deshalb im Abfall.


Liebe Grüße, Bodo
 

Silvia P

Hallo Goldi und Bodo,

ich hab die meisten meiner extrahierten Zähne mitgenommen, eben aus diesem Grund. Die liegen jetzt friedlich verpackt im Keller.

Sollte ich zu unerwartetem Reichtum kommen, oder jemanden kennenlernen der eine Analyse machen kann, dann hab ich sie parat.

Interessant wäre es allemal.

Liebe Grüsse

Silvia
 
Oben