Ohrpfropf - wie lösen?

Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Hallo miteinander,

bei mir hat sich mal wieder ein Ohrpfropf gebildet, der fest sitzt.

MUß man denn zum Spülen unbedingt zum HNO?

Macht Ihr das alle, oder hat jemand einen Tipp, wie man ihn schonend entfernen kann?

Wäre sehr dankbar für Antworten.

LG Eshita
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
uuuuups, derstreck,

das ist aber ganz schön teuer....

Als ich heute unterwegs war, hat mir jemand Ohrkerzen empfohlen.

Das von Dir empfohlene Teil: Hast Du das zuhause?/Erfahrungen damit?

Habe mir nun erst mal diese Ohrkerzen besorgt,
die werde ich gleich nachher mal austesten.

Vielen Dank für Deine Info.

LG Eshita
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.061
Liebe Eshita
Ich musste auch mal vor vielen Jahren eine Ohrspülung machen, der Arzt meinte damals, es sei nicht so gut wenn man damit anfängt, denn es käme dann oft vor, dass der Abtransport danach nicht mehr so gut gehe wie zuvor.
Nachher hatte ich beim Tauchen wirklich vermehrt Probleme, und musste die Spülungen auch auch wiederholen.
Dann lies ich mich auch mit Ohrkerzen behandeln, lernte die Anwendung genau, und arbeitete dann auch damit.
Es gab vor kurzem jemand hier im Forum der nach Qualität von Ohrkerzen fragte, das ist meiner Meinung nach wichtig.

Regelmässig angewendet ist es eine sanfte aber sehr wirksame Methode.
LG KARDE
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Oh, vielen Dank für den Hinweis, Karde.

Ich war zuletzt vor ungefähr 2 Jahren beim Spülen. Der HNO hat mich damals beschimpft, dass ich wegen so etwas zu ihm käme.

Als ich ihm gesagt habe, dass ich selbst schon versucht habe, den Pfropf zu lösen, war er dann gemäßigter.

Meine Hausärztin sagte, zur Vorsicht sei es immer besser, wenn der HNO das macht.

Tja, und jetzt ist es halt mal wieder soweit.....

Mit den Ohren hatte ich aber schon immer Probleme, wenn es um Höhen/Tiefen geht.

War 1 mal im Flieger = Hörsturz. Seither gerade DESWEGEN nie wieder.

Übers Gebirge immer Probleme.

Ist halt so, was soll´s?

Danke Dir
Eshita
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.048
man kann eine kleine Büroklammer aufbiegen, und mit dem dünneren Bogen ganz vorsichtig
versuchen, den Propf zu "fassen" zu bekommen und so zu entfernen.

kommerziell sieht so etwas so aus:
OHRREINIGER - OHRLFFELCHEN
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.283
Guten Morgen Eshita,

Auch Hausärzte spülen das Ohr aus. Selber würde ich da nicht rumfuhrwerken.
Eventuell etwas Öl reintröpfeln; abwarten ob sich der Pfropf löst.

Meine Erfahrungen mit Spülungen sind gut, habe 2x im Leben eine Ohrenspülung gehabt; das hatte keinerlei negative Folgen für mich. Danach hatte ich keine Überproduktion von Cerumen

...ich habe allerdings sowieso kaum Probleme mit den Ohren....das ist der Unterschied zu Dir...

Auf jeden Fall alles Gute, Mondvogel :wave:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Danke Paule, für Deinen Tipp.

Hab ich probiert, und mich prompt leicht verletzt.

MV hat recht: Sollte wohl wirklich professionell gemacht werden.

Mal sehen, ob sich meine Hausärztin überreden läßt, es diesmal zu machen. Letztes Mal hat sie sich gedrückt und mich an den besagten HNO weitergeleitet.

Habe nur Leinöl und Hanföl da. Geht das? Oder muß es ein bestimmtes Öl sein?

LG Eshita
 

Esther2

Kann gut sein, dass sich die Hausärztin drückt, weil sie die Gerätschaft dafür auch nicht hat.

Ohrkerzen helfen aus meiner Erfahrung überhaupt nicht.

LG, Esther.
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Hallo Esther,

Kann gut sein, dass sich die Hausärztin drückt, weil sie die Gerätschaft dafür auch nicht hat.
Ja, kann gut sein......., wäre ihr deswegen ja auch nicht böse....
mich ärgert nur, dass ich wegen diesem Quatsch zum Arzt muß.


Ohrkerzen helfen aus meiner Erfahrung überhaupt nicht.
Ja, DIESE Erfahrung habe ich nun auch gemacht, zumindest dann, wenn es eben zu sehr fest sitzt.

LG, Esther.

Kann man so eine Pfropfbildung eigentlich vorbeugen?
Ich reinige meine Ohren nie mit irgendwas, was einen "nach innen schiebenden Effekt" hat.

Warum bildet sich dann dennoch so was?

Danke Dir, Esther.
LG Eshita :wave:
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.283
Guten Abend Eshita,

Mal sehen, ob sich meine Hausärztin überreden läßt, es diesmal zu machen. Letztes Mal hat sie sich gedrückt und mich an den besagten HNO weitergeleitet.
vielleicht hat sie wirklich kein Spülgerät...so wie Esther schrieb

Habe nur Leinöl und Hanföl da. Geht das? Oder muß es ein bestimmtes Öl sein?
ich denke, das ist auch in Ordnung - es geht ums Aufweichen...irgendein Öl ist mMn OK. (Ich mache halt warmes Olivenöl ins Ohr bei Ohrenschmerzen -das ist aber eine ganz ander Geschichte...)
Ohrentropfen sind doch auch immer eher ölig! Oder...?

Ich wünsche Dir alles Gute damit! :)

Ciao Mondvogel :wave:
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.283
hallo Eshita,

Kann man so eine Pfropfbildung eigentlich vorbeugen?
Ich reinige meine Ohren nie mit irgendwas, was einen "nach innen schiebenden Effekt" hat.
Ich glaube, dass das an einer vermehrten Ohrenschmalzbildung liegt - aber woran das liegt...:confused::confused::confused:

Ohrenkerzen sind halt angenehm, finde ich. Sie entspannen so schön! Was da das Innere ist, das sich unten im Kerzenrest bildet, das weiß ich nicht...ob das überhaupt Cerumen ist???? Keine Ahnung leider!

:wave:Mondvogel
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Danke Dir Mv, fürs antworten. :kiss:

hallo Eshita,

Ich glaube, dass das an einer vermehrten Ohrenschmalzbildung liegt - aber woran das liegt...:confused::confused::confused:
Schade, das wüßte ich schon recht gerne.

Ohrenkerzen sind halt angenehm, finde ich.
Sie entspannen so schön!
Oh, ja, das stimmt. Das mache ich jetzt bald nochmal. Dieses leise Knistern ist richtig beruhingend....

Was da das Innere ist, das sich unten im Kerzenrest bildet, das weiß ich nicht...ob das überhaupt Cerumen ist???? Keine Ahnung leider!
Also ich dachte schon, dass das was aus meinem Ohr war. Aber der Pfropf, von dem ich wenigstens einen Teil rausbekommen hab, war wesentlich dunkler, erschreckend dunkel sogar.

LG Eshita
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.283
gern geschehen, liebe Eshita...

Das was im Inneren der Ohrenkerze ist nach der "Behandlung" ist doch eher Asche, oder? Das kann schon mal eine ganz andere Farbe haben als ohne diese Hitze, könnte ich mir vorstellen.

Jetzt bräuchten wir eine(n) Chemiker/in die uns mal eine gebrauchte Ohrenkerze untersucht...

vielleicht gibt google was her in der Richtung...

:wave:Mondvogel
 

Esther2

Ich glaube, dass das an einer vermehrten Ohrenschmalzbildung liegt - aber woran das liegt...
Schade, das wüßte ich schon recht gerne.

Ich weiß nur, dass ich das früher auch hatte, und jetzt hab ich´s nicht mehr. Aber woran´s liegt, kann ich nicht sagen. Gehört zu den Dingen, die irgendwann heimlich verschwunden sind :):):)

Aber ich kann mir auch vorstellen, dass das eine Frage des Alters ist. So wie man in der Pubertät fettige Haare bekommt und im Alter werden sie dann wieder trocken und spröde ...

LG, Esther.
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Ich weiß nur, dass ich das früher auch hatte, und jetzt hab ich´s nicht mehr. Aber woran´s liegt, kann ich nicht sagen. Gehört zu den Dingen, die irgendwann heimlich verschwunden sind :):):)
Und wirklich keine Ahnung, warum?


Aber ich kann mir auch vorstellen, dass das eine Frage des Alters ist.
Na hoffentlich nicht. Das ist wirklich lästig, auch wenn das letzte mal schon einige Zeit zurück liegt.
Aber es hat damals ganz schön weh getan, bis das Übel endlich raus war....

Hab jetzt mal gegooglet (schreibt man das soo?).
Eine Erklärung, WARUM sich vermehrt Ohrschmelz bildet, hab ich nicht gefunden.
Ab Seite 2 war dann komischer Weise nur noch von Hunden und anderem Getier die Rede :lachen2:

Danke Esther.
LG Eshita
 
regulat-pro-immune

Esther2

Und wirklich keine Ahnung, warum?

Naja, ich hab mich in den letzten zwölf Jahren durchsaniert ... Schwermetallentgiftung, Nahrungsmittelallergien gelöst, Narben entstört, ... aber ich bin nichtmal sicher, ob es nicht vorher schon weg war.

Irgendwie habe ich schon den Verdacht, dass es eine hormonelle Frage sein könnte.

LG, Esther.
 
Themenstarter
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Naja, ich hab mich in den letzten zwölf Jahren durchsaniert ...
Ok. Halte ich durchaus für möglich. Durch eine Sanierung normalisieren sich ja viele Vorgänge im Körper

Irgendwie habe ich schon den Verdacht, dass es eine hormonelle Frage sein könnte.
Auch das kann ich mir vorstellen. Komme gerade aus meinen Hitzewallungen kaum raus.
Stelle aber doch auch fest, dass das mit Übersäuerung zu tun hat.

Dann werde ich wohl in den nächsten Tagen mal an den Pfropf müssen.
Vielen Dank nochmal Euch allen für Eure Antworten.

LG Eshita
 
Oben