Neurodermitis, Wurzelbehandlung, Kunstofffüllung

Themenstarter
Beitritt
22.07.14
Beiträge
3
Hallo,

ich bin Kiki 23 und weiblich.
Seit mehreren Monaten habe ich wieder verstärkt Neurodermitis an den Augen, zuvor war ich ca 3-4 Tage vorher beim Zahnarzt, und dann bekam ich den Ausschlag. Ich bekam eine Wurzelbehandlung mit einer Kunsstoffüllung.
Ich vertrage momentan keine Creme die ich zuvor benutzen konnte, als ich schonmal Neurodermitis am Auge hatte (aufgrund Schminke). Meine ganze Schminke vertrage ich nun natürlich auch nicht mehr und setzte diese seit April ab.
Der Ausschlag ist auch nur auf der rechten Seite zu sehen ist (wie die Seite der Füllung). Wenn ich eine cortisonhaltige Creme fürs Auge benutze und es dann anschließend gut verheilt ist kommt der Ausschlag jedoch dann wieder. Sonst hatte ich wirklich nie Probleme damit. Der Juckreiz ist auch nur rechtsseitig ausgeprägt. Ich denke nun nach ob ich mir einfach den Zahn ziehen lassen sollte.
Denkt ihr das ist dadurch möglich bzw. hatte jemand von euch solche Probleme damit?
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo DeidaraChan,

Mir wurde heute meine letzter wurzelbehandelter Zahn gezogen. 2008 war die Behandlung. Die Wurzel war entzündet und ich hatte damals 2 mal Antibiotika genommen und der Kanal wurde 3 mal gereinigt. Die Entzündung war dann zwar weg aber ich hatte immer ein unangenehmes Gefühl, was sich in den 5 Jahren immer mehr zu einem andauernden stechenden Schmerz wandelte.

Auf den Röntgenbildern war nie was zu sehen. Ich hatte 4 Zahnärzte befragt. Keiner hatte eine Erklärung aber ich den Dauerschmerz. Nur weil ich hartnäckig blieb wurde mir der Zahn jetzt entlich gezogen.

Ob die Schmerzen jetzt wirklich weg sind, kannst du mich in 3 Tagen nochmal fragen. Im moment, 5 Stunden nach dem Ziehen merke ich jedenfalls nichts. Also die Schmerzen jetzt sind weniger als vor dem Ziehen.

Es scheint Dinge zu geben, von denen Zahnärzte einfach nichts wissen. Ich hatte schon mehrere Wurzelbehandlungen, die nicht halfen und die Zähne mussten dann doch gezogen werden. Jedoch haben ich noch einen Zahn mit einer Wurzelspitzenresektion, der keine Probleme macht.

Nein ich hatte nicht deine Symptome, nur Schmerzen und im allgemeinen alles was auf eine chronische Histaminintoleranz hinweisst. Ich glaube schon, dass der Zahn damit zu tun hatte. Ob das jetzt besser wird, kann ich erst in ein paar Wochen beantworten.

Zu deinen Fragen.
war ich ca 3-4 Tage vorher beim Zahnarzt, und dann bekam ich den Ausschlag.
Also scheint eindeutig ein zeitlicher Zusammenhang zu bestehen.

denke nun nach ob ich mir einfach den Zahn ziehen lassen sollte.
Was ist denn die Alternative? Mit den ganzen Symptomen zu leben oder den Versuch zu wagen das Problem zu beheben. Mit dem Restrisiko, dass es das doch nicht war. Was ist für dich schlimmer, die Symptome oder ein fehlender Zahn? Das ist deine Entscheidung.

Denkt ihr das ist dadurch möglich
Ich glaube das. Es könnte eine allergische Reaktion sein und von Allergien scheinen Zahnärzte im allgemeinen nicht so viel Ahnung zu haben. Das gleiche gilt leider auch für Hausärzte und Allergologen, so meine Erfahrung, diese konzentrieren sich gerne auf Typ 1 Allergien und Prick Tests aber das hilft dir nicht weiter.

Falls du zögerst, könntest du versuchen einen guten Allergologen zu finden, der deine Materialien auf Allergien testet per Epikutantest.

Falls du es selbst zahlen kannst, gibt es auch noch LTT Tests: http://www.symptome.ch/vbboard/allergie/30505-ltt-tests-zahnmaterialien-beim-imd-berlin.html

Abschliessend: Ich hatte heute keinen Zweifel mir den Zahn (unterer Schneidezahn) ziehen zu lassen. Meine Zahnärztin hatte extra noch einen Kollegen geholt, der auf Wurzelreinigung spezialisiert war aber er hat mich nicht überzeugen können, nochmal ein Wurzelkanalreinigung zu versuchen. 5 Jahre Schmerzen reichen mir, um weitere Experimente abzulehnen.

Ich habe zwei Lücken bei Backenzähnen. Die lasse ich einfach so. Ich habe noch keine Zahnverschiebungen bemerkt, obwohl es das wohl geben kann.

Falls dich die Lücke optisch stört, kannst du erstmal ne Valplast Prothese nehmen. Valplast Prothese ? Hummel Dental ist Ihr Zahntechnik-Labor in München

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
22.07.14
Beiträge
3
Ich mache seit gestern diesen Epikulanztest, jedoch war mein Arzt nicht so von meiner Theorie überzeugt...
Am Freitag wurde mir gesagt ich sollte Proben mitbringen, diese wurden mir dann auf ein Blatt Papier geschmiert.
Als ich am Dienstag da war hat er mich nicht so ernst genommen, wobei ich eine Seite gefunden habe, das es eine Kunststoffallergie gibt...
Mir wird es auch morgen ziemlich peinlich sein dahinzugehen...da die Proben etwas vertrocknet waren...und es vllt. deswegen nicht zu einem wirklichen Test ergiebt...

Nunja mein Zahnarzt meinte ich könnte eine andere Füllung testen, aber ich denke ich werde ihn ziehen lassen...
Nur wenn ich dahin gehe und sage das er raus muss hab ich irgendwie etwas angst, wenn er fragt weswegen ich allergisch war bzw. den Wirkstoff...

Aber vielen lieben dank für deine Antwort :)
 

kopf

Seit mehreren Monaten habe ich wieder verstärkt Neurodermitis an den Augen, zuvor war ich ca 3-4 Tage vorher beim Zahnarzt, und dann bekam ich den Ausschlag.
hallo ,
das wort -wieder- habe ich fett makiert .
also scheint hier ja ein grundproblem zu bestehen .was der zahnfüllstoff nun mit der grundproblematik zu tun haben soll, erschliesst sich mir nicht !
einverstanden , die füllung mag ein triggerfaktor sein , aber ursächlich !?
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.14
Beiträge
3
Das wieder steht für eine Unverträglichkeit, sonst hatte ich das nur wegen der falschen Schminke bekommen
 

kopf

du könntest den test nochmals machen . ausrede -dir wurde der rucksack geklaut oder ähnliches:D
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Als ich am Dienstag da war hat er mich nicht so ernst genommen, wobei ich eine Seite gefunden habe, das es eine Kunststoffallergie gibt...
Von den Epikutantests habe ich auch nicht wirklich Ahnung aber ich habe schon davon gelesen, dass man das Material unterschiedlich lange auf der Haut lasse kann und es sein kann, dass der 48 Stunden Test negativ ist aber wenn man es auf eine Woche verlängert, wird er dann doch positiv.

http://www.symptome.ch/vbboard/allergie/18336-7-tage-langzeit-epikutantest-selber-durchfuehren.html ( Ich meine nicht, dass du das selbst machen sollst, dann doch lieber LTT aber damit du siehst, dass es einen Unterschied in der Testdauer geben kann. )

es eine Kunststoffallergie gibt...
Siehe hier:

Allergen Zahnprothesen / Zahnersatzmaterialien / Zahnfllungsmaterialien Allergie zahnkrone Allergologie

http://www.symptome.ch/vbboard/zahn...000-kunststofffuellungen-nichts-mehr-war.html

Nur wenn ich dahin gehe und sage das er raus muss hab ich irgendwie etwas angst, wenn er fragt weswegen ich allergisch war bzw. den Wirkstoff...
Aus meinen Erfahrungen kann ich diese Tipps geben: Stehe zu deinen Beobachtungen! Die Probleme fingen genau nach der Behandlung an. Du bist kein Hypochonder, stehe einfach zu den Fakten. Der Zahnarzt sollte sich unwohl fühlen, weil er keine Idee hat und keine Erklährung.

Dann ist es so, der Zahnarzt will immer den Zahn retten. Er wird Alternativen vorschlagen wie eine weitere Kanalreinigung oder eine Wurzelspitzenresektion. Du bist der betroffenene Patient, du entscheidest. Du kannst jede Behandlung, die dir nicht passt, einfach ablehnen.

Allerdings gibt es einen wichtigen Punkt. Der Zahnarzt hat ebenfalls das Recht eine Behandlung abzulehnen. Wenn du alle Alternativen ablehnst und der Zahnarzt das Ziehen, dann ist es halt so, dann musst du dir einen anderen suchen. Das hat nichts damit zu tun, dass du vor dem Gespräch Angst haben musst. Wer weiss, ob nicht der Zahnarzt beim Studium mal nicht aufgepasst hat oder ob es nicht Fakten gibt, die bei seinem Studium nicht behandelt wurden.

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben