Neurodermitis in wenigen Wochen heilbar

Themenstarter
Beitritt
17.05.15
Beiträge
3
Ich hatte seit meiner Kindheit Ekzeme, immer im Gesichtsbereich.
Um das ganze Blablab von wegen was alles keine Heilung gebracht hat (Salben, Salben, Salben...) mal zu umgehen komme ich gleich zum Punkt.
Ich begann nach über 10 Jahren leiden eine Fastenkur. Also wirklich kein Essen sondern nur Wasser. 3 Tage und die trockene, juckende Haut war fast verschwunden. Nach 7 Tagen sah mein Gesicht aus wie neu.
Fazit: Der Mensch nimmt Gifte auf und will diese über die Haut ausscheiden. Die Darmhaut ist übrigens die gleiche Haut, wie die Gesichtshaut. Nur dass die eine Haut außen und die andere Haut innen ist.
Also hat sich für mich bestätigt:
Erstmal fasten, bzw. entgiften. Wenn's dann nicht besser wird kann man sich nach anderen Therapiemöglichkeiten umsehen, aber soweit ich das im Internet erkennen konnte ist bei vielen eine Fastenkur der Schlüssel zum Erfolg. Keine Gifte im Essen (meist auch keine Gifte (Pestizide, Herbizide) im Supermarktobst- und gemüse), keine Fertigprodukte, keine Milch (!), kein chemisches Essen, kein Zucker, kein Cortison, kein Rauchen, Kaffee, Saufen, Drogen. ALLES NUR NATUR UND ZWAR GANZHEITLICH! Ich bemerke immer wieder, wie die eben genannten Faktoren meine Haut schädigen.
Mein Beileid und meine Hochachtung an Alle, die momentan noch mit nem Seborrhoischen Ekzem bzw. Neurodermitis zu kämpfen haben.
IHR SCHAFFT DAS!
LG
Euer Knorke
 
Beitritt
29.09.13
Beiträge
2.305
Gut gemeint, aber: Die Überschrift ist vollkommen daneben! Es gibt mit Sicherheit genügend Leute hier, die das alles genauso anwenden, wie von dir beschrieben und die noch ND oder S.Ekzem haben.

Neurodermitis ist NICHT in wenigen Wochen heilbar. Es mag ein guter Ansatz sein, aber die Überschrift ist falsch. Abgesehen davon ist man imA nicht geheilt, wenn man keinen Kaffee und keinen Alkohol zu sich nehmen kann, ohne, dass es zu einem Rückfall kommt.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
17.05.15
Beiträge
3
Du hast recht, die Überschrift klingt etwas reißerisch, trifft aber dennoch zu. Neurodermitis ist schon in wenigen Wochen heilbar! Wie bei mir geschehen. Tut mir leid aber die Überschrift sagt nur aus, wie es bei mir war. Ich weiß, dass es bei anderen Menschen mit Hautproblemen ähnlich war.

Neurodermitis ist sogar innerhalb weniger Tage heilbar, nur leider ist das nicht der Standart.

Ich wollte Niemandem auf die Füße treten damit, aber mein Beispiel zeigt, dass eine jahrzehntelang anhaltende Neurodermitis in weniger als zwei Wochen heilbar ist.

Andere Menschen haben bestimmt weit aus mehr bzw. sehr viel schädlichere Giftstoffe in ihrem Körper.

Und wenn Drogen das Problem sind, dann ist Neurodermitis trotzdem heilbar, nur muss man dann erst von seiner Sucht geheilt werden.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.673
Hallo Knorke,

Gratulation zu Deinem Erfolg.:)

Du schreibst:

aber soweit ich das im Internet erkennen konnte ist bei vielen eine Fastenkur der Schlüssel zum Erfolg. Keine Gifte im Essen (meist auch keine Gifte (Pestizide, Herbizide) im Supermarktobst- und gemüse), keine Fertigprodukte, keine Milch (!), kein chemisches Essen, kein Zucker, kein Cortison, kein Rauchen, Kaffee, Saufen, Drogen. ALLES NUR NATUR UND ZWAR GANZHEITLICH!
Um Syptomfreiheit zu erzielen, welche sogar Jahre andauern kann, ist fasten und eine im Anschluß gesunde Ernährungsform ganz bestimmt einen Versuch wert.

Aber von Heilung kann man nur sprechen; wenn Du trotz gewesener Neurodermitis Dich jetzt z.B. mit einem Fertigprodukt wie einer Suppenterrine ernähren kannst, Supermarktessen verträgst, naja und auch mal 0,3 l Wein verträgst und Du reagierst null mehr auf irgendetwas.

Das was Du beschreibst ist quasi nur eine Linderung/Eindämmung der Symptomatik aufgrund einer bestimmten Diät.

Eine Neurodermitis/Atopie entwickelt sich durch bestimmte vererbte Gendefekte. Es entstehen Überreaktionen der Haut/Schleimhaut auf z.B. ungünstige Nahrungsmittel und Umweltreize, da aufgrund einiger fehlender Chromosomen die Immuntoleranz (regulierende T-zellen) in der Haut gestört/geschwächt ist.

Bist Du nun durch Fasten und ganzheitlich biologischer Ernährung in der Lage dieses Entzündungsgeschehen zu umgehen, ist das super toll.

Ich habe die Neurodermitis ebenso viele Jahre umgehen können und durch massiven Stress im letzten Jahr bis Anfang diesen Jahres ist es nun massiv wieder ausgebrochen, 7 Superinfektionen innerhalb von 3,5 Monaten :rolleyes: und es scheint noch kein Ende in Sicht.

Also es gibt hier mehrere Faktoren, Du kannst Dich ganzheitlich gut ernähren; Stressmanagement betreiben u.s.w. und trotzdem kann es immer irgendetwas geben, was die Immunbalance so durcheinanderwirft, dass kaum jemand mit einer tatsächlichen ND vor neuerlichen Ausbrüchen gefeit ist.

Natürlich wünsche ich Dir Deinen Erfolg von Herzen, dass es "für Immer" anhält.

Grüße von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.05.15
Beiträge
3
Hallo Kayen,

vielen Dank für deinen Beitrag,
ist es denn gesichert, dass Neurodermitis durch Gendefekte entsteht?

Ich bin da ganz anderer Meinung aber ich bin auch kein Experte.

Sowas wird mMn gerne gesagt, weil damit die typische "Pech, da kann man nichts machen"-Akzeptanz eintritt. gegenüber den Umweltgiften, z.B. in Supermarktessen oder Imfstoffen, und denen, die Sie verursachen.

Ich sehe keinen Grund dafür, Nahrung aufzunehmen, welche nachweislich schädlich für unseren Körper ist und man sollte sich nicht wundern, wenn der Körper darauf mit Neurodermitis, Asthma usw. reagiert.

Dennoch hast du natürlich recht, dass das Wort geheilt hier etwas voreilig verwendet wurde.
Für mich ist es glücklicherweise geheilt, weile eine Heilung im geistigen Sinne eingetreten ist und ich schädliches Essen sowie alles, was den Darm sehr doll reizt, meide und versuche, meinen Säure-Basen-Haushalt stets basisch zu halten.
Ich denke, dass das ganz wichtige Faktoren sind.

Bringt eine Fastenkur bei dir denn eine Symptomverbesserung mit sich?

Liebe Grüße

Tobias
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.673
Hallo Kayen,

Für mich ist es glücklicherweise geheilt, weile eine Heilung im geistigen Sinne eingetreten ist und ich schädliches Essen sowie alles, was den Darm sehr doll reizt, meide und versuche, meinen Säure-Basen-Haushalt stets basisch zu halten.
Ich denke, dass das ganz wichtige Faktoren sind.

Bringt eine Fastenkur bei dir denn eine Symptomverbesserung mit sich?

Liebe Grüße

Tobias
Hallo Tobias,

die "Kopfheilung" ist die Wichtigste und dabei möchte ich Dich jetzt auch garnicht mit weiterem Genmaterial stören.

Eine Fastenkur kommt für mich zur Zeit nicht infrage, da ich untergewichtig bin und um jedes Kilo kämpfe. Allerdings habe ich ja während meiner Superinfektion "etwas" gefastet bzw. teilgefastet, da ich nur ganz wenig Gemüsebrei essen durfte, weil ich meine Gesichtsmuskeln nicht bewegen durfte. Ein hartes Los.

Momentan versuche ich mich gerade bzgl. eines Mittels schlau zu machen, wo es jedoch kaum Infos gibt aber zumindest erfolgsversprechend bei 10.000 Kindern mit ND bei einer Studie abgeschnitten hat, damit wieder etwas Stabilität reinkommt.

Wenn ich dann wieder aufgebaut bin, mache ich auch eine Fastenkur, jedoch max. 3-5 Tage. Oder vielleicht ist es dann auch garnicht mehr nötig; ich versuche einfach mal guter Hoffnung zu sein.:wave:

Nochmals ganz herzlichen Dank für Deinen Bericht.

Liebe Grüße von Kayen
 
Oben