Neu hier mit Diagnose "Mitochondrale Dysfunktion"

Themenstarter
Beitritt
03.06.14
Beiträge
3
Hallo, ich bin neu hier und hoffe im Forum etwas mehr Klarheit über kürzlich gestellte Diagnosen des Leaky Gut Syndroms und der mitochondralen Dysfunktion zu bekommen.
Ich habe schon ein bisschen gestöbert und gemerkt, dass hier entsprechendes Wissen vorhanden ist. Gerade bin ich noch etwas überfordert mit der Situation, zumal mir kein weiterer Arzt etwas zu der Diagnose sagen kann und ich diese Dysfunktion und ihre Behandlung nicht so richtig verstehe.
 

Bei oxidativem/nitrosativen Stress kann Baubiologie hilfreich sein

Forschungen zeigen, dass elektromagnetische Strahlung zu oxidativem Stress führen kann und somit zu schädigenden Oxidationsprozessen in Zellen durch freie Radikale.

Die zerstörerische Wirkung dieser freien Radikale wiederum steht im Verdacht, Ursache zahlreicher Zivilisationskrankheiten zu sein. Da der oxidative Stress bereits bei Strahlung unterhalb der aktuellen Grenzwerte ausgelöst wird, reichen diese Grenzwerte bei weitem nicht aus, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
03.06.14
Beiträge
3
Neu hier mit Diagnose Mitochondraler Dysfunktion

Danke Kopf!!
Das Buch hab ich schon! Ich steige nur noch nicht so richtig durch. Irgendwie weiß ich nicht wo ich anfangen soll.

Ich nehme jetzt auf Anraten meines Arztes seit 4 Wochen Nahrungsergänzungsmittel (Dialfit 44 von Tisso) und versuche die Kohlenhydrate weg zulassen.
Aber ist das schon alles? Oder kann ich noch etwas machen?

Mir geht es gerade sehr schlecht. Ich leide oft an extremer Müdigkeit. Das geht dann den ganzen Tag: ich friere extrem, bin so schlapp, dass ich schon überlege ob ich den Arm hebe und bin regelrecht depressiv. Wenn ich mich nicht ablenken würde, könnte ich den ganzen Tag heulen.
Das ist an ca. 2 Tagen die Woche so. An den anderen Tagen ist die Müdigkeit bis Nachmittags so mittel ausgeprägt da, dann verschwindet sie immer mehr und so depressiv bin ich dann nicht. Ich sollte noch erwähnen, dass ich eine sehr ausgeprägte Histaminintoleranz und eine Fructoseunverträglichkeit habe. Außerdem vermutlich Leaky Gut Syndrom und einen Reizdarm (bin zur Zeit essenstechnisch sehr eingeschränkt, mein Darm macht einfach nicht mehr mit). Und ich habe gerade Stress im Studium, was sicherlich der Hauptfaktor ist, aber leider nicht wegzuzaubern.

Deswegen: Gibt es so etwas wie eine Soforthilfe oder ein kurzzeitigen "Mitochondrienpusher"? Und kann man überhaupt mittelfristig Besserung erreichen? Ist der Hauptbestandteil der Therapie die Mikronährstoffe, habe ich das richtig verstanden?

Tut mir leid, Fragen über Fragen...aber ich kann momentan nicht zu dem Arzt fahren, der das festgestellt hat und die Ärzte hier sind ratlos.
Danke im Voraus für jeden Ratschlag!
 

kopf

Neu hier mit Diagnose Mitochondraler Dysfunktion

hallo jinibini ,

das ist ja dann ein fürchterlicher zustand , eine schlimme situation in der du steckst !
man muss da die nerven behalten .
ja, was soll ich nun schreiben , bei ausgeprägten unverträglichkeiten ?!
ich würde zuerst versuchen die darmwand abzudichten .kuklinski sieht das ja als symptom und schlägt die MT-Therapie vor . das steht alles in dem buch !
du hast eine schwere aufgabe zu bewältigen !

man kann die rechtsdrehende milchsäure probieren .
Rechtsdrehende Milchsaure (100 ML) Preisvergleich - günstig kaufen

http://www.symptome.ch/vbboard/hist...aeure-probiotika-histaminintoleranz-okay.html
ich tat das ,probieren , und es bekam mir sehr gut !
es gibt da auch noch andere , billigere präparate !

weiter habe ich was homöopathische genommen ,damals , von der firma HEEL .
Mucosa Compositum Ampullen (10 ST) Preisvergleich - günstig kaufen

ich bin sicher ,das tat auch seine wirkung .man kann es spritzen oder in klarem wasser verdünnt langsam trinken (möglichst lang im mund behalten )

Kuklinski emphielt ja das "schleimhaut-Vitamin" B5 und Lecithin , besonders eilecithin .

hier wäre ein magensaftresistentes granulat .
medicus-naturheilmittel24.de - PHOSPHATIDYLCHOLIN medicus®

das sind 30 beutel ,einnahme 3mal tgl. , .

hier wäre ein vorschlag für ein B5-präparat .
https://shop.vitaminwelten.de/Vitam...TCsid=ch6elrrh3f91k78iacvbqo0ca4#.U7OTKpR_sZ4

vielleicht kannst du extra in der Histamin-Problematik-Rubrik ein thread eröffnen .hier gibt es einige experten .geht es doch auch immer um die verträglichkeit von zugeführten NEM´s ,nahrungsergänzungsmitteln.

vielleicht kannst du ,bevor du etwas kaufst , da mein ich das Tisso-produkt, hier eine mögliche verträglichkeit ,den nutzen oder eine vielleicht günstigere alternative checken .

ich wünsch dir eine gute zeit und kann dir sagen ,es gibt hier leute ,denen geht es gut .gewiß ist das kein leichter weg !

Alles Gute -kopf.

Nachtrag.
ja es geht um die wiederherstellung ,funktionfähigkeit -Kraftwerk Mitochondrie-.dazu ist die zufuhr -mikronährstoffe-nötig . ein pusher kann ribose sein .
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
03.06.14
Beiträge
3
Neu hier mit Diagnose Mitochondraler Dysfunktion

Vielen Dank für die ausführlichen Tipps! Ich werde mal genau recherchieren, was sich bei Histaminintoleranz am besten eignet. Hab schon einige Tipps gefunden. Aber so hab ich mal ein paar Ansatzpunkte was ich "brauche"!

vielleicht kannst du ,bevor du etwas kaufst , da mein ich das Tisso-produkt, hier eine mögliche verträglichkeit ,den nutzen oder eine vielleicht günstigere alternative checken .
.
Das Tisso-Produkt setze ich erst mal wieder ab...nachdem ich mir die Inhaltsstoffe noch mal angesehen und festgestellt habe, dass Reisprotein über Fermentation hergestellt wird und L-Histidin enthalten ist. Vielleicht macht es ja nichts, aber vielleicht geht es mir auch dadurch schlechter...naja so ein Mix aus allem möglichen ist immer kompliziert!
 

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
Neu hier mit Diagnose Mitochondraler Dysfunktion

Bei mir ist sehr viel geschehen, was mir die Augen gründlich aufgemacht hat.
Ich war schon immer ein vorsichtiger Mensch was die Medizin betrifft.

Wenn man in der Tretmühle einmal drin ist, kommt man nicht mehr so schnell heraus.

Vieles wurde uns ohne es überhaupt zu wissen,
bereits während einer Schwangerschaft mit in die Wiege gelegt.

Man kann keinem die Schuld dafür geben, denn schließlich
kannte man solche Gesundheitsaufklärungen zu der damalige Zeit noch nicht.

Zwangsläufig müssen wir uns Heute selbst darum bemühen,
das Beste aus der Situation zu machen.

Es gibt kein Gesundheitssystem, dass ist abartig und pervers!

All die Jahre wurden nur Sympthome behandelt und nie
nach den wahren Hintergründen geschaut!!!

Man war auch eine Portion Gutgläubig und dachte ein Arztbesuch würde alles richten.
Inzwischen schimpft nur jeder auf das System
aber damit ändern wir noch lange nix!

Sorry, ich wollte nicht das Gefühl geben vom Thema abschweifen zu wollen.

Ich beschäftige mich inzwischen mit Dr. Klinghardt und dessen Aussagen.

Schwermetalle Quecksilber und Autismus

Oder Dr Rounow der Darm denkt mit,

Oregano hat netterweise, das Video oben hinein gestellt. :) Herzlichen Dank.

All die Darmerkrankungen sind leider der Ausgangspunkt
um sehr schwer, chronisch Krank zu werden.

Ich hatte letzte Woche ein sehr gutes Gespräch mit einem Mediziner
der nur mit der Firma Tisso wohl zusammen arbeitet.
Die Präparate machten mir einen guten Eindruck.

Posphatidylcholine scheint als Kapseln doch nicht richtig anzuschlagen!
Dieser Arzt gibt es inzwischen als Infusionen.

Da muss ich in der Uni Heidelberg noch einmal anfragen.

Was ich mit diesem Beitrag jedoch sagen möchte:
Die Mitochondraler Dysfunktion ist eine Schädigung
der Darm . Erkrankung die eine Unterfunktion durch fehlende
Enzymen und Nährstoffen hervorgehen.

So auch immer mehr Allergien und Nahrungsunverträglichkeiten.

Praxis Kellner | Thema des Monats | Fragen aus der Praxis zum Thema leaky gut


Gute Besserung
 

Paula3

Neu hier mit Diagnose Mitochondraler Dysfunktion

Hallo jinibini,

Neben Histaminintoleranz, Fructoseunverträglichkeit, Leaky Gut Syndrom, Mitochondrienstörung und jetzt der Einnahme von Nährstoffen, fände ich wichtig – und das kann jeder Arzt – zügig Deine Schilddrüsenwerte (TSH, FT3, FT4, und SD-Antikörper) und die Funktion der Nebennieren überprüfen zu lassen. Das Ergebnis bekommst Du schon am nächsten Tag.

In Bezug auf die NN machen Ärzte i.d.R. nur eine Cortisolmessung morgens im Blut. Das ist ein erster Anhaltspunkt, reicht aber meist nicht aus. Aussagekräftiger sind ein Cortisolspeicheltest oder eine Cortisolmessung im 24-Stunden-Urin. Einfacher ist das mit dem Speicheltest: hier bestellt die Patientin selber Teströhrchen und die Anleitung im Labor, dann gibt sie 4 x über den Tag eine Speichelprobe in ein Röhrchen und schickt alles zurück ins Labor. Den Preis kann ich Dir gerade nicht sagen, kannst Du aber im Labor erfragen, z.B. bei www.ganzimmun.de

Deine Symptome
Irgendwie weiß ich nicht wo ich anfangen soll. … extremer Müdigkeit. Das geht dann den ganzen Tag: ich friere extrem, bin so schlapp, dass ich schon überlege ob ich den Arm hebe und bin regelrecht depressiv. Wenn ich mich nicht ablenken würde, könnte ich den ganzen Tag heulen.

Und ich habe gerade Stress im Studium, was sicherlich der Hauptfaktor ist, aber leider nicht wegzuzaubern.

Gibt es so etwas wie eine Soforthilfe oder …
Müdigkeit, frieren, schlapp sein, depressiv sein – das sind klassische Symptome einer Schilddrüsen-Unterfunktion, kommen aber natürlich auch bei anderen Störungen vor. Und die Nebennieren sind im Wesentlichen die Organe, die mit Streß „umgehen“ müssen. Und wenn sie nicht genug oder wenn sie zu viel Cortisol ausschütten, kann man ähnliche Symptome haben.

Hier eine gute Info-Seite zu den NN Nebennierenschwäche (Adrenal Fatigue)

Ich habe Zweifel, daß eine Nährstoffzufuhr allein reicht. Wenn die Ergebnisse bei Schilddrüse und NN gut ausfallen, hast Du auf jeden Fall einen wichtigen Bereich geklärt, der zentral an Deinem Zustand beteiligt sein kann. Auch die Mitochondrien funktionieren immer schlecht (Dysfunktion), wenn die Schilddrüse nicht stimmt. Und auch viele andere Probleme lassen sich schlecht beheben, wenn Schilddrüse und Nebennieren unter- oder überfunktionieren.

Liebe Grüße,
Paula
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben