Mit welchem Öl kocht Ihr?

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.061
Was braucht Ihr eigentlich zum Kochen?
Nehmt Ihr vielleicht Butter?
Oder Öl?
Was für Öl? Olivenöl?
Wie gesund/gesundheitsschädlich sind die verschiedenen gegebenen Möglichkeiten?

Gruss, Marcel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
Für Fleisch nehme ich meistens Kokosfett aus dem Biomarkt. Es gibt den US-Arzt Dr. Mercola, der es in den höchsten Tönen lobt. Hier ein eher nüchterner Link dazu: http://www.optipage.de/kokosnuss.html

Wenn ich Gemüse nur andünste, z.B. im WOK, nehme ich Olivenöl. Manchmal reibe ich die Pfanne auch nur mit Knoblauch aus, wenn ich "saftiges " Gemüse dünste, wie z.B. Zucchini. Das zieht so schnell Wasser, daß man gar kein Fett braucht. Am Schluß gebe ich dann einen Schuß Traubenkernöl dazu.

Den Salat mache ich mit Sonnenblumen- oder Traubenkernöl an.

Guten Appetit!
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

da ich laut Ärzte ein Cholesterin-Problem haben soll benutze ich zum Braten Raps- oder Distelöl. Olivernöl nur für Salate da es beim Braten Schadstoffe entwickeln soll, jedenfalls bei höheren Temperaturen. Außerdem mag mein Mann den Geschmack von erwärmten Olivenöl nicht;)

Butter nehme ich selten da ich mal ranzige Butter hatte und seit dem einen gewissen Ekel davor habe...auch wenn die Butter ok ist.

LG
Sternchen
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Zum Braten Rapsöl, weil ich immer wieder gelesen habe, dass das am gesündesten ist, zum Salat Olivenöl, natürlich kaltgepresst, erste Pressung.
Für Feinspitze gibt es auch noch das Kürbiskernöl für den Salat, ein wahrer Genuss.

Hmm, jetzt habe ich Hunger bekommen...
Grüße
Gaby

Olivenöl als Naturheilmittel:
Kürbiskernöl:
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Ihr Lieben!

Also ich nehm zum kochen kein Fett, da erhitzte Fette sehr gesundheitsschädlich sein können - Es bilden sich sogenannte Trans-Fettsäuren die nachweislich das Risiko von Herzkrankheiten, das endokrine System und das zentrale Nervensystem sein. Neueste Forschungen einer Konferenz der Society for Neuroscience in San Diego haben anhand verschiedener Studien die negativen Auswirkungen von Trans-Fettsäuren auf das Gehirngewebe aufgezeigt.
Laut Dr. Klinghardt sollen wir ja zum Entgiften der Schwermetalle auch besonders auf die richtigen Fette achten die laut seinem Protokoll ja aus einer Ölmischung von 4 Teilen Sonnenblumenöl und 1 Teil Leinöl möglichst naturbelassen besteht. Und auch wegen der Arachnidonsäure (glaub so hiess sie) auch die tierischen Fette wie Butter mit in die Ernährung bringen. Aber halt unerhitzt.
Und daran halt ich mich persönlich erstmal. Mach mir obengenannte Ölmischung immer aus 400 ml Sonnenblumenöl und 100 ml Leinöl an. Dazu Butter und Sahne.

Wobei in der Zeitschrift Natur und Heilen auch andere Öle mit verschiedenen heilsamen Eigenschaften beschrieben sind.
Hier ein kleiner Auszug:
Rheuma - Leinöl, Olivenöl (Knochen), Borretschöl, Weizenkeimöl (Schmerzen)
Niere, Blase, Harnwege - Kürbiskernöl, Leinöl, Schwarzkümmelöl, Nachtkerze
Immunsystem (Allergien, Infektanfälligkeit) Schwarzkümmel, Borretsch, Nacht-
kerze, schwarze Johannisbeere, Weizenkeime, Leinöl, Hanföl
Blutfette - Olive, Lein, Hanf, Traubenkernöl, Weizenkeimöl, Nachtkerze
Krebs - Lein, Schwarzkümmel, Olive
Entgiftung - Sesam, Sonnenblume, Kürbiskern
Darmflora - Leinöl
Leber und Galle - Lein, Olive, Nachtkerze, Borretsch, Hanf, Walnuss
Haut - Lein, Schwarzkümmel, Borretsch, Nachtkerze ...
Atemwege - Lein, Oliven, Nachtkerze
Nerven - Olive, Nachtkerze, Walnuss, Weizenkeim
Mykosen - Lein
Depression - Hanf, Traubenkern Borretsch
Stoffwechselaktivierung - Lein, Olive, Nachtkerze, Hanf, Borretsch
Vitalisierung -Lein, Schwarzkümmel
Verstopfung, Verdauung - Lein, Olive, Sesam, Mandel
Zähne, Zahnfleisch - Nelke, Lein, Sesam, Sonnenblumen

:rolleyes: Naja, das Leinöl ist anscheinend nicht nur laut Dr. Klinghardt wirklich sehr wertvoll.
Lieber Gruss Karin
 
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
hallo zusammen, darf man rapsöl erhitzen. ich glaube, ich hatte mal gelesen, dies darf nicht erhitzt werden, es kann aber sein, dass ich es mit etwas verwechsele. danke und gruss rahel
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Oliven- und Rapsöl: zum Braten geeignet?


Olivenöl besteht von Natur aus zu etwa 16 Prozent aus gesättigten Fettsäuren und zu 76 Prozent aus der einfach ungesättigten Ölsäure. Durch dieses Fettsäuremuster hält Olivenöl Temperaturen bis 180 ?C Stand. Rapsöl hat mit 60 Prozent ebenfalls einen relativ hohen Gehalt an Ölsäure und ist daher hitzestabiler als manch anderes Öl. Dadurch eignet es sich zum Dünsten, Kochen oder Backen. Hohen Temperaturen, wie sie beim Braten oder Frittieren erreicht werden, kann das goldgelbe Öl jedoch nicht genügend Widerstand entgegensetzen. Dasselbe gilt für das Braten im Wok. Denn ab 140 ?C fängt Rapsöl an, sich zu zersetzen. Um spezielle, sehr hitzestabile Brat- und Frittierfette zu erhalten, wenden konventionelle Hersteller zwei Methoden an: die Fetthärtung, auch als partielle Hydrierung bezeichnet, und die Umesterung. Bei der Härtung werden ungesättigte Fettsäuren durch Anlagerung von Wasserstoff in gesättigte verwandelt, wodurch sich Schmelz- und Rauchpunkt erhöhen. Bei der Umesterung wird der gleiche Effekt erreicht, indem das Fettmolekül umgebaut wird. Bei Fetthärtung und Raffination entstehen allerdings die umstrittenen Trans-Fettsäuren. Diese durch Hitze veränderten Fettsäuren fördern vermutlich Arteriosklerose und stehen möglicherweise in Zusammenhang mit der Entstehung von Diabetes mellitus und Erkrankungen der Herzkranzgefäße.
http://www.ugb.de/e_n_1_140481_n_n_n_n_n_n_n.html

LG
Sternchen
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Ich benutze Sonnenblumenöl. Habe mal Rapsöl ausprobiert, aber das hat einen für mich merkwürdigen Eigengeschmack.

Da ich kalorien sparen will, benutze ich als Alternative zum Brotaufstrich etc. H-Margarine und H-Butter. Ich weiss, dass das nicht gut sein soll, weil es pure Chemie ist, aber wenn man kalorien einsparen will, ist das das Mittel der ersten Wahl für mich.

LG
himmelsengel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
Olivenöl statt Ibuprofen?

http://www.oekotest.de/cgi/nm/nm.cgi?doc=akt-010905-olivenoel
Nach Angaben der Forscher versorgt die Einnahme von 50 Gramm extra nativem, also besonders hochwertigem Olivenöl, den Körper mit etwa 200 Mikrogramm Oleocanthal. Das entspricht einem Zehntel der Dosis von Ibuprofen.
Allerdings ist da, wo "natives Olivenöl" drauf steht, nicht unbedingt Selbiges drin:
Wir wollten wissen, inwieweit Olivenöle der Spitzenklasse wirklich top sind und haben 21 Produkte sensorisch und chemisch untersuchen lassen.

Das Testergebnis
Sechs Spitzenöle sind "sehr gut", zehn "gute" bilden die Mittelklasse und fünf "ausreichende" die Nachzügler.
Die fünf "ausreichenden" Öle wurden in der Sensorikprüfung nur als "nativ" eingestuft, obwohl sie als "nativ extra" deklariert sind.
Geschmackliche Harmonie drückt sich in einem gelungenen Zusammenspiel der Geschmacksrichtungen fruchtig, bitter und scharf aus. Sie wurde mit bis zu zehn Punkten bewertet. Sechs "nativ extra"-Öle sind spitze, die übrigen landen eher im Mittelfeld und sind deswegen nur "gut".
http://www.oekotest.de/cgi/ot/otgs.cgi?suchtext=Oliven%F6l&doc=34657

Gruss,
Uta
 
Beitritt
10.10.05
Beiträge
175
Hi,
weil es oben mal ewähnt wurde möchte ich hier einwerfen, dass gutes Öl den Cholesterinspiegel eher senkt als erhöht!
Lasst euch von eurem Arzt keine Panik mit dem Cholesterin machen!

Prinzipiell denaturieren alle Lebensmittel bei einer bestimmten Temperatur. Auch gekochtes Gemüse wird vom Körper ganz anderes verwertet als Rohkost.
Ich würde mir keinen Kopf drüber machen, ob ich mein Fleisch in Olivenöl oder lieber in Rapsöl anbrate. Das ist ein Tropfen auf den heißen Stein. Prinzipiell sind fast alle naturbelassenen Öle sehr gesund.

Wenn jemand aber auch bei dem bisschen Bratöl noch optimal handeln will, dann kann ich MCT-Öl empfehlen. Ein spezielles Kokosöl, das sehr gut verträglich ist, den Cholesterinspiegel senken soll (wers braucht ;) ), sich erst bei sehr hohen Temperaturen verändert und außerdem noch sehr gut und frisch schmeckt.

Na dann... gute Appetit :lolli:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
Noch einmal zurück zum Kokosöl:

Kokosöl ist reich an gesättigten Fettsäuren. Gesättigte Fette (kommen hauptsächlich in tierischen Produkten vor) erhöhen tendenziell die Blutcholesterinspiegel und erhöhen so wahrscheinlich das Risiko eines Herzinfarktes.

In Anzeien und im Internet wird Kokosöl jetzt wieder gepriesen. So soll Kokosöl das Abnehmen erleichtern, vor Herzinfarkt, Diabetes, Arthritis und vielen anderen Krankheiten schützen, es soll die Verdauung verbessern und dsa Immunsystem stärken. Der "Naturopath" Bruce Fife hat ein Buch darüber geschrieben.

Richtig ist, daß die chem. Struktur einiger der gesättigten Fettsäuren in Kokosnussöl und anderen tropischen Ölen sich vo anderen gesättigten Fettsäuren unterscheidet. Deshalb braucht der Körper ein paar Kalorien mehr, um sie in andere Fettsäuren umzuwandeln. Dies wäre die Erklärung für die Gewichtsabnahme, aber sie ist weit hergeholt, weil der Unerschied so gering ist.
In den Ländern, in denen die Menschen viel Kokosnussöl verwenden (Sri Lanka, Polynesien), sind auch die Blutcholesterinspiegel recht niedrig. Das könnte aber auch auf andere Faktoren zurückzuführen sein, z.B. Genetik, dem Lebensstil und anderen.
Es gibt keine Beweise dafür, daß Kokosnussöl Herzinfarkt, Diabetes oder andere chronische Erkrankungen verhindert. Es ist kein "perfektes" Nahrungsmittel, es ist kein "Keimbekämpfer" und verleiht weder eine schönere Haut noch schöneres Haar. Es hat wie alle Öle 120 Kalorien pro Esslöffel. Es wäre daher kontraproduktiv, große Mengen Kokosnussöl zu sich zu nehmen in der HOffnung abzunehmen.
Als Abwechslung bei der Verwendung von Ölen ist Kokosnussöl allerdings durchaus ok.

Aus: Wellness Report Intern 10/06; nr. 10
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Castrol 15W-40, wat sonst ? :D (SCHERZ!)

Es soll ja neuerdings auch so Pfannen geben die beschichtet sind, wo man kein Öl zum braten benötigt. Beim kochen kann man das Öl auch weglassen! Ansonsten benutze ich alles von 15W-5 bis Distelöl um den Pfannenboden ordentlich anzuheizen. Kommt dann echt auf den Nachgeschmack an!
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Olivenöl ist aber nicht so gut zum braten geignet!
Es darf nicht so heiß da sich sonst schädliche Stoffe bilden.

Ich benutze es nur zum Salat und nehme sonst ein anderes Öl.
ZB Distelöl soll sehr hitzebeständig sein.


....oder macht es so wie Mike....Castrol 15W-40....:cool:.....sehr lecker
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
ich benutze arachideöl zum backen von gemüse.
und sojaöl für fisch .
olivenöl von biologische anbau für salate.

liebe grüss soul
 
Beitritt
17.12.05
Beiträge
156
Frisch abgelassenes warmes Motorenöl (15 W-30) finde ich persönlich besonders lecker, enthält auch viel Eisen, Mangan, Kupfer und andere Stoffe. - Ok, die Farbe ist ein kleines Problem, aber ... - würg!!!
 
Oben