"Masern, Corona & Impfpflicht - was Du jetzt wissen solltest!"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
wundermittel
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.844
die Anzahl der an Herzinfarkt Verstorbenen ging um 11% zurück, der Schlaganfälle um 6%, Sepsisfälle gingen sogar um 34% zurück.

und das wäre dann interessanterweise parallel zu weniger ärztlichen Konsultationen und Klinikaufenthalten ... was uns das wohl sagen könnte.. :cool:


Du hast noch die Erhöhung der Sterbefallzahlen im August 2020 vergessen - aufgrund einer Hitzeperiode.

sie hat auch die erhöhten Sterbefallzahlen aufgrund der experimentellen Genspritzen vergessen. Aber die tauchen ja auch in keinen Statistiken auf - aus einschlägig bekannten Gründen ...


Ach find es auch nach wie vor recht speziell, dass die beiden im Forum vehementesten Verfechter(innen) derselben für sich bisher davon Abstand genommen haben (nach eigenen Aussagen).
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.860
Was Suizide angeht:

1634921514813.png

Bis jetzt hat man in Schweden eine Übersterblichkeit von 2,4% und in Spanien 14,6% errechnet und:

Einige der am stärksten betroffenen Länder, darunter Peru, Ecuador, Bolivien und Mexiko, verzeichneten während der Pandemie über 50 % mehr Todesfälle als erwartet. Unterdessen meldeten andere Länder wie Australien und Neuseeland weniger Todesfälle als normal. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass soziale Distanzierungsmaßnahmen die Todesfälle durch Infektionen wie Influenza reduziert haben. Viele Länder haben ihre COVID-19-Todesfälle genau gemeldet, aber Karlinsky und Kobak argumentieren, dass andere Länder, darunter Nicaragua, Russland und Usbekistan, COVID-19-Todesfälle zu wenig gemeldet haben.


Diese Datensätze werden tgl. aktualisiert:


Allgemein denke ich, dass es noch zu früh ist um definitive Zahlen zur Übersterblichkeit auswerten zu können. Und es ist wichtig auch alle Faktoren, die da mit Hineinspielen können zu berücksichtigen.

Ich glaube nicht, dass man grundsätzlich die Ausmaße der Pandemie und ihre Schwere an einer Statistik eines Landes ausmachen kann, so unterschiedlich (auch zeitlich) die Vorgehensweise verschiedener Länder.

Ich rechne damit, dass es bis Ende 2022 braucht, um aus den dann vorliegenden Daten eindeutigere Schlüsse ziehen zu können.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.860
Klinikaufenthalten ... was uns das wohl sagen könnte.
Bzgl. der Sepsisfälle auf jeden Fall...


die erhöhten Sterbefallzahlen aufgrund der experimentellen Genspritzen vergessen
Und wie sollte man die "vergessen" bzw verstecken, wenn man garnicht davon ausgeht, dass es Impftote gibt? Diese müssten, wenn, dann außerhalb der Statistik für Corona bei der "normalen" Sterberate zu finden sein... Und die von Hockertz angekündigten zusätzlichen 80 000 Impftote/Todesfälle ließen sich auch nicht so einfach verstecken...
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.459
es ist schon interessant, daß die zahl der suizide 2020 trotz der immer wieder behaupteten auswirkungen der "kontaktsperren" usw. deutlich niedriger war.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
Ach find es auch nach wie vor recht speziell, dass die beiden vehementesten Verfechter(innen) derselben für sich bisher davon Abstand genommen haben (nach eigenen Aussagen).
Da du ja wohl mich auch meinst: ich kann mich nicht erinnern, hier jemals die Impfung "verfochten" zu haben. Unsinnigen Gerüchten entgegenzutreten ist noch kein "Verfechten".
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.860
Unsinnigen Gerüchten entgegenzutreten ist noch kein "Verfechten".
Sehe ich genauso und der wievielte Versuch nicht inhaltlich sondern persönlich jemand auf irgendeine Weise anzugreifen?

Und auch wenn jemand die Impfung "verfechten" würde, müsste man im Sinne der Meinungsfreiheit nicht auch diese Meinung aushalten ohne demjenigen das auf irgendeine Weise persönlich vorzuwerfen/vorzuhalten?
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.844
persönlich vorzuwerfen/vorzuhalten (...) anzugreifen


find es auch nach wie vor recht speziell

... müsste wohl eigentlich niemand als "Vorwurf" und "Angriff" auffassen, denk ich :oops: Man wird ja wohl noch etwas so oder so finden dürfen..
2020 wurden die noch nicht verabreicht.

ab Ende Dezember. Insofern gebe ich diesbezgl. fast recht. Ok. Ich hatte November im Kopf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.06.21
Beiträge
183
Und wurde dabei berücksichtigt, dass die Anzahl der Verkehrstoten während der Pandemie um 18% zurück gegangen ist, kaum Influenzatote gab, die Anzahl der an Herzinfarkt Verstorbenen ging um 11% zurück, der Schlaganfälle um 6%, Sepsisfälle gingen sogar um 34% zurück.
In Ö sind 2020 auch die an Lungenentzündung verstorbenen rd. 1/3 zurückgegangen (im Vgl. zu den Vorjahren) :cool:.

Wenn der Corona-Schmäh nicht mehr zieht, könnte man ja alle knapp vor ihrem Tod auf Herpes untersuchen.
Dann hätten wir vermutlich >90% Herpestote (und danach können wir das Spiel mit Streptokokken und dann Staphylokokken usw. weiterführen. Oder mal Virus dann Bakterien, dann Pilze ... einfach ein wenig Abwechslung schaffen. Damit nicht nur Impfstoffe sondern auch Antibiotika, Pilzmittel und Anti-Parasitenmittel gute Verkaufszahlen bringen).

Bei >300 bekannten Viren die Atemwegserkrankungen auslösen und gesamt mehreren 10.000 Viren, Bakterien, Parasiten und Pilzen die uns Menschleins (meist im Team) am Lebensende "töten", wird uns sicher nicht fad werden die nächsten Jahrhunderte🥳🤪.
/s

ad. Suizide: bei vorangegangenen Katastrophen und Kriegen hat sich gezeigt, dass während Menschen im "Überlebensmodus" sind, Suizide nicht ansteigen. Sie gehen erst hoch, wenn es länger andauert bzw. auch wieder stabiler (wg. Hormonen/Stressachse) wird (Univ. Prof. Dr. Dr. Schubert, Psycho-Neuro-Immunuologe spricht darüber öfter in div. Interviews. Dr. Bonelli (Psychiater) ebenfalls).
Schubert erklärt auch, dass die Traumata (Panikmache, Zwang etc.) der letzten Monate sich nicht unmittelbar in den Sterbezahlen bemerkbar machen werden, sondern erst mittel-/langfristig Auswirkungen zeigen werden. Betroffen bekommen ihre Herz-/Kreislauferkrankung, ihren Krebs usw. 5, 10, 15, 20... Jahre früher (je nachdem wie sehr einen die letzten 1,5 Jahre mitgenommen haben).
Neben den psychischen Auswirkungen, haben wir bei den Jüngsten dafür gesorgt, dass deren Immunsysteme grad in der wichtigsten "Lernzeit" durch übertriebene Hygiene/Isolation falsch programmiert wurden (Autoimmunerkrankungen usw. werden raufgehen). Sieht man weltweit aktuell in allen Altersgruppen - Überreaktion auf RSV Viren usw. (Zeitungsmeldungen findet man zuhauf).
Ich hoffe etwas ältere werden da wieder rauskommen..

"Fehlgeleitete Immunsysteme" spielen vermutlich auch eine große Rolle bei Impfungen (egal wogegen oder welche Technologie verwendet wird).

Kurzfristige Betrachtungen helfen uns beim Corona Thema mE in den seltensten Fällen.
Und damit schließt sich imho der Kreis: Impfungen wurden ohne Rücksicht auf Verluste aus dem Boden gestampft. Statt Menschen gegen 1.000de Pathogene resistenter zu machen (biochemisch durch orthomolekulare Medizin und unter Berücksichtigung psycho-neuroimmunologischer Aspekte), wird mit sinnlosen Zahlenspielereien versucht laufende Fehlentscheidungen zu legitimieren/schmackhaft zu machen. Und nicht wenige schlucken "die Kröte".

Das alles solle man imho im Kopf haben, wenn man sich hübsche, bunte Diagramme anschaut, die isolierte Faktoren abbilden.

lg togi
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
Mal wieder was zu dem Gerücht von der 80%-igen Kreuzimmunität, die angeblich dafür sorgt, daß sich eh niemand ernsthaft anstecken kann:
Andere Studien kommen auf 80 oder 90 % schon vorher (also alleine durch Kreuzimmunität). Was sich mit der niedrigen Erkrankungsrate deckt.

Hier ein Bericht von einem bayerischen Sportübungsleiterlehrgang im März 2020, bei dem sich von 21 vermutlich fitten Polizisten 19 (!) angesteckt haben:
Die meisten Kursteilnehmer erwischt es richtig heftig. Fieber, Lungenprobleme, einige müssen sogar ins Krankenhaus.

19 von 21 macht nach Adam Riese nicht 80% Immune, sondern 90% Anfällige. Noch zu einem Zeitpunkt am Anfang der ersten Welle, an dem es keine angeblich geschwächten Immunsysteme durch vorheriges Maskentragen und Lockdown gegeben haben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.844
Ansteckungen in ganzen Belegschaften gabs doch zu allen Zeiten immer mal wieder, eignen sich aber anscheinend trotzdem gut zur gezielten Panikmache. Die Inzidenz in der Gesamtbetrachtung/ Gesamtbevölkerung ist und war garnicht höher als sonst in etwas schlechteren Jahren auch. Daher dürften die Zahlen bzgl. Kreuzimmunitäten schon passen. Das soll auch keine "Verharmlosung" sein, sondern eine Relativierung.

Diese im MS vertuschten Zahlen steigen steil an ----> Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
28.06.21
Beiträge
183
Hier ein Bericht von einem bayerischen Sportübungsleiterlehrgang im März 2020, bei dem sich von 21 vermutlich fitten Polizisten 19 (!) angesteckt haben:
Am Anfang schien der Virus tatsächlich agressiver zu sein. Wäre interessant ob das am Virus (und ob jeweils Kreuzimmunität vorlag oder nicht) oder an der Panik davor lag (pos. getestete haben ja lt. div. Arztberichten allein schon nach der Diagnose Schnappatmung bekommen. Nicht grad förderlich bezüglich Heilung...).
"Behandlung" in den ersten Wochen war ja auch der Hammer (in Ö Zwangsbeatmung bei Symptomlosen(!).
Bei sehr sportlichen Menschen ist außerdem Zinkmangel (neben ImSys - Geruchs-/Geschmackssinn!) ein Thema das sehr oft übersehen wird.

Pre-Impfung:
74 "infizierte" in Pflegeheim (die ohne Test nicht gemerkt hätten, dass sie "infiziert" sind. Nur 1 Person hospitalisiert wegen "Beklemmungsgefühlen".)
(Virus ist so hinterlistig, dass man ihn nicht mal gemerkt hat!

Post Impfung:
41 Fälle in Pflegeheim. Davon 37 geimpft. 3 hospitalisiert:

****
Menschen mit Vorerkrankungen waren/sind ja besonders gefährdet durch Corona.
Menschen mit Vorerkrankungen sind besondern betroffen von "Impfdurchbrüchen" und schweren Verläufen trotz Impfung:

Na sowas... :rolleyes:

Aber wir haben eine Lösung:

„Weiterimpfen“ bis zur Immunantwort​

..., sich in jedem Fall ein drittes Mal impfen zu lassen: „Jeder, der bisher keine Antikörperantwort gebildet hat, oder wo man vermutet, er hat keine Antikörperantwort gebildet, .... eine weitere Impfung geben und dann würde ich eine Antikörperbestimmung machen.“

....wenn ich dann sehe, ich habe immer noch kein Signal, dann würde ich eine zweite Impfung nachziehen.“ Eine vierte Impfung also

...Antikörpertests. ... ist eigentlich ein reiner Messparameter ohne klinisches Korrelat. (…) Es ist ehrlich gesagt, wenn sie mich fragen, hinausgeschmissenes Geld.“


Also (ich fasse zusammen): Impfen, impfen, impfen.... impfen (Überimpfen de facto nicht möglich) - bis Antikörper da sind. Wobei Antikörpertest völlig wertlos ist...
Ich liebe unsere ExpertInnen... (und unsere JournalistInnen, die so wertvolle Artikel liefern).
Einfach unfassbar, dass Menschen für sowas auch noch bezahlt werden... 🥳

lg togi
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
183
... ältere Herrschaften zwischen 75 und 92. Thema ist dort natürlich auch Impfung und Corona.

Als ich Skepsis über die Impfung und vor allem auch Boosterimpfung äußerte, lachte sie nur und meinte, ihre Schwester (86) habe sich vor 4 Wochen eine dritte Impfung geben lassen, ...

Im Gegenteil, für mich ist es beruhigend, wenn ich höre, dass jemand nicht auf die Impfung reagiert, wie zB meine Mama, wo es hoffentlich so bleibt, sie bekommt morgen ihre 3. Impfung.

"Boostern" scheint mir grad sehr "hip" zu sein in der Gruppe 80+
Ich hörte diese Woche von einigen, deren Eltern sie "gebeten" (gedrängt beschreibt es besser) haben sie online für einen Booster anzumelden.
(Propaganda, ich meinte natürlich Werbung, wirkt...)

Eine muss nun einen "Liegendtransport" für ihre Mutter für kommende Woche organisieren, damit sie geimpft werden kann. (Die Mutter ist im Laufe dieses Jahres zum Pflegefall geworden. Zusammenhang mit Impfung ist SELBSTVERSTÄNDLICH ausgeschlossen, da dieselbige einfach immer als Ursache ausgeschlossen wird (äh klar).
Zeitlicher Konnex zur 2 Teilimpfung ist jedoch gegeben. Ihr Ehemann drängt auch auf den Booster - für sie beide. Daher hat sich die Tochter (selbst Impfbefürworterin, geimpft inkl. ganzer Familie, aber im konkreten Fall dagegen, weil es der Mutter so schlecht geht UND weil die 2. Impfung erst 4 Monate her ist) breit schlagen lassen, die Impfung zu organisieren.

Ich finds einfach unfassbar, dass ungschaut jeder geimpft wird, der das möchte (oder dessen Angehörige das pushen)- egal in welchem Zustand, egal wie lang die 2 Teilimpfung her ist.
Und auch völlig ignoriert wird, dass selbstverständlich nun immer mehr grippale Infekte im Umlauf sind und die Menschen aktuell ihr ImSys entweder nicht supprimieren sollten, oder zumindest darauf achten sollten für 2-3 Wochen nach der Impfung ein wenig leiser zu treten/weniger Kontakte zu haben.

Nährstoffspiegel (selbst banale Dinge wie Zink, D3...) werden weiterhin völlig ignoriert/nicht getestet. Dabei ohne Zink, keine Antikörper...

lg togi
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
Am Anfang schien der Virus tatsächlich agressiver zu sein.
Den Eindruck habe ich auch, aber ich würde es auf andere Gründe zurückführen: erstens dürfte inzwischen "Mikro-Immunisierung" in der Bevölkerung viel häufiger vorhanden sein (stille Feiung durch asymptomatische Kontakte mit sehr kleinen Virusmengen), die es im März 2020 noch nicht geben konnte, und zweitens macht die Infektionsdosis (Viruslast) den entscheidenden Unterschied, und Lüften, Masken, Abstandsregeln etc. reduzieren eben doch die Menge an Viren, die man in einem Raum einatmen kann. Wenn man sich mit einer kleineren Virusmenge infiziert, ist die Erkrankung milder. Diese Sportgruppe im März 2020 vor dem ersten Lockdown wird die volle Dröhnung abbekommen haben.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.392
Daher dürften die Zahlen bzgl. Kreuzimmunitäten schon passen.
Weißt du, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, daß 80% angeblich kreuzimmun sind, aber eine zufällige Stichprobe von nicht miteinander verwandten 20 Menschen nur zu weniger als 10% immun? Das ist wie zwei Sechser im Lotto hintereinander ...

Oder stell dir vor, du ziehst aus einer verdeckten Kiste mit Hunderten Billiardkugeln 21 heraus, und 19 davon sind schwarz, 2 weiß. Würdest du dann wirklich die Hypothese aufstellen, daß in der Kiste 80% der Kugeln weiß sind?
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.844
eine zufällige Stichprobe

... ist das per Definition ja nicht und:

Insgesamt entwickeln ---> circa 95% aller Personen höchstens milde oder moderate Symptome und müssen nicht hospitalisiert werden




dagegen:

---> Ein Überblick über schwere Nebenwirkungen von Covid-Impfstoffen.

A) Guillain-Barré-Syndrom (GBS) und Anfälle​

B) Menstruationsstörungen, Fehlgeburten, Geburtsfehler​

C) Herzentzündung, Herzinfarkt, Herzstillstand​

D) Blutgerinnsel und Schlaganfälle​

E) Schwere Hautreaktionen​

F) Augenerkrankungen und Blindheit​

G) Bell-Lähmung (Gesichtslähmung)​

H) Gürtelrose und andere Virusreaktivierungen​

J) Tinnitus, Hörverlust, Schwindel​

K) Anaphylaktischer Schock​

L) Tumorwachstum und Krebs​

M) Multiple Sklerose und andere neuro-inflammatorische Erkrankungen​

N) Blinddarmentzündung​

O) Entzündliches Syndrom bei Kindern (PIMS)​



1634948893380.png

  1. Letalität: Laut den neuesten immunologischen Studien liegt die Letalität von Covid (IFR) in der Allgemeinbevölkerung in den meisten Ländern bei insgesamt circa 0.1% bis 0.5%, was am ehesten mit den mittelstarken Grippepandemien von 1936, 1957 und 1968 vergleichbar ist.
  2. Impfung: Praxisstudien belegen einen zunächst hohen, aber rasch abnehmenden Schutz durch Corona-Impfungen. Eine Infektion und Ansteckung Dritter kann die Impfung nicht verhindern. Verschiedene schwere und tödliche Impfreaktionen sind bekannt. Eine überstandene Infektion schützt generell deutlich besser vor Re-Infektion als eine Impfung.
  3. Behandlung: Bei Personen mit hohem Risiko ist eine frühzeitige Behandlung entscheidend, um eine Progression der Erkrankung zu vermeiden. Laut internationalen Studien kann eine frühzeitige Behandlung Hospitalisierungen und Sterbefälle signifikant reduzieren.
  4. Altersprofil: Das Medianalter der Verstorbenen liegt in den meisten westlichen Ländern bei über 80 Jahren (in den USA bei 78 Jahren). Circa 5% der Verstorbenen hatten keine ernsthaften Vorerkrankungen. Das Alters- und Risikoprofil der Covid-Mortalität entspricht damit im Wesentlichen der normalen Sterblichkeit, erhöht diese jedoch proportional.
  5. Pflegeheime: In vielen westlichen Ländern ereignete sich etwa die Hälfte aller Corona-Todesfälle in Pflegeheimen, die einen gezielten und humanen Schutz benötigen. In manchen Fällen starben die Bewohner nicht am Coronavirus, sondern an wochenlangem Stress und der Isolation.
  6. Übersterblichkeit: Die Pandemie führte bisher in den meisten westlichen Ländern zu einer um 5% bis 25% erhöhten Sterblichkeit. Bis zu 30% der zusätzlichen Todesfälle wurden nicht durch Covid verursacht, sondern durch die indirekten Folgen von Pandemie und Lockdowns.
  7. Antikörper: Bis Ende 2020 hatten in den meisten westlichen Ländern zwischen 10% und 30% der Bevölkerung Corona-Antikörper durch eine natürliche Infektion. In Indien und in Teilen Südamerikas lag die Verbreitung des Coronavirus bis im Sommer 2021 bei 50% bis 75%.
  8. Symptome: Etwa 30% aller mit dem Coronavirus infizierten Personen bleiben symptomfrei. Insgesamt entwickeln circa 95% aller Personen höchstens milde oder moderate Symptome und müssen nicht hospitalisiert werden. Eine Frühbehandlung kann schwere Verläufe reduzieren.
  9. Long Covid: Bis zu 10% der Erkrankten berichten von post-akutem Covid, d.h. von Corona-bedingten Symptomen über mehrere Wochen oder Monate. Dies betrifft auch jüngere und zuvor gesunde Menschen mit einem zunächst milden Krankheitsverlauf.
  10. Übertragung: Die Übertragung des Coronavirus erfolgt nach derzeitigem Kenntnisstand hauptsächlich durch Aerosole in Innenräumen, während Aerosole im Freien, Tröpfchen sowie die meisten Objektoberflächen eine untergeordnete Rolle zu spielen scheinen. Die Coronaviren-Saison dauert auf der Nordhalbkugel im Allgemeinen von November bis April.
  11. Masken: Für die Wirksamkeit von Masken in der Allgemeinbevölkerung gibt es weiterhin kaum Evidenz, und die Einführung einer Maskenpflicht konnte die Epidemie in kaum einem Land eindämmen oder verlangsamen. Bei unsachgemäßer Verwendung können Masken das Infektionsrisiko sogar erhöhen und in manchen Fällen zu Atemproblemen führen.
  12. Kinder und Schulen: Im Unterschied zur Influenza ist das Erkrankungs- und Übertragungsrisiko bei Kindern im Falle von Covid-19 eher gering. Für die Schließung von Grundschulen oder andere besondere Maßnahmen für Kinder gibt es deshalb keinen medizinischen Grund.
  13. Contact Tracing: Eine WHO-Studie von 2019 zu Maßnahmen gegen Grippepandemien ergab, dass Kontaktverfolgung aus medizinischer Sicht “unter keinen Umständen zu empfehlen” ist. Auch Contact-Tracing-Apps auf Mobiltelefonen haben sich in den meisten Ländern nicht bewährt.
  14. PCR-Tests: Die hochsensitiven PCR-Virentestkits sind fehleranfällig und können teilweise falsche positive oder falsche negative Resultate ergeben sowie auf nicht-infektiöse Virenfragmente einer früheren Infektion reagieren. Eine wichtige Kennzahl ist dabei der Zyklusschwellwert.
  15. Virus-Mutationen: Ähnlich wie bei Grippeviren kommt es bei Coronaviren häufig zu Mutationen. Die meisten dieser Mutationen sind unbedeutend, einige können jedoch die Übertragbarkeit, die Virulenz oder das Risiko einer Reinfektion etwas erhöhen oder den Impfschutz reduzieren.
  16. Lockdowns: Im Unterschied zu frühen Grenzkontrollen hatten Lockdowns auf die Pandemie kaum einen Einfluss. Laut UNO sind durch Lockdowns 1.6 Milliarden Menschen vom akuten Verlust ihrer Lebensgrundlagen sowie 150 Millionen Kinder von akuter Armut bedroht.
  17. Schweden: In Schweden liegt die Corona-Sterblichkeit ohne Lockdown im Bereich einer starken Grippewelle und deutlich unter dem EU-Durchschnitt. 50% der schwedischen Todesfälle erfolgten in Pflegeheimen, das Medianalter der Todesfälle lag bei 84 Jahren.
  18. Medien: Viele Medien berichteten oftmals unseriös über die Pandemie und haben dadurch eine Erhöhung der Angst sowie eine starke Überschätzung der Mortalität durch Covid bewirkt. Einige Medien verwendeten sogar manipulative Bilder, um die Situation zu dramatisieren.
  19. Ursprung: Der Ursprung des neuen Coronavirus bleibt unbekannt, aber die beste Evidenz deutet derzeit auf einen Covid-artigen Pneumonie-Vorfall in einer chinesischen Mine von 2012 hin, deren Virenproben vom Virologischen Institut in Wuhan gesammelt, gelagert und erforscht wurden. Durch Kooperationen hatten auch US-Labore auf diese Viren Zugriff.
  20. Überwachung: NSA-Whistleblower Edward Snowden warnte, dass die Corona-Pandemie für den Ausbau von Überwachungsmaßnahmen genutzt wird. Weltweit kam es während der Pandemie zur Einschränkung von Grundrechten und zu Repression. Viele Regierungen haben zudem die Einführung digitaler biometrischer Impfpässe angekündigt.

Gesamtmortalität​

Bis Ende März 2021 gab es fast 3 Millionen Covid-Todesfälle bei fast 8 Milliarden Menschen. Bei einer globalen Infektionsrate von 10 bis 30 % führt dies zu einer durchschnittlichen globalen Covid-Lethalität (IFR) von 0,1 % bis 0,35 % und einer globalen Covid-Mortalität von etwa 0,035%. Zum Vergleich : Die Grippepandemie von 1918 hatte eine globale Sterblichkeit von etwa 2,3% (40 Millionen Todesfälle bei 1,8 Milliarden Menschen).
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.946
Ach find es auch nach wie vor recht speziell, dass die beiden im Forum vehementesten Verfechter(innen) derselben für sich bisher davon Abstand genommen haben (nach eigenen Aussagen).
Ich finde solche 'Fälle' so speziell, dass das eigentlich in einem Spezialthread diskutiert werden sollte, um das mal nachvollziehen zu können. Und wie man so eine Position benennen könnte, zum Beispiel Impfbefürwortungsleugner vielleicht, fällt mir spontan ein. Weiß aber nicht, ob das dieser speziellen Minderheitsrandgruppe gerecht wird. Muss es für diese Gruppe von Menschen extra 'Pässe' geben, dass sie sowohl den Maßnahmengegnern als auch den Impfbefürwortern irgendwie 'nahe' stehen wollen? Gab es zu dem Thema überhaupt schon mal einen Showtalk? Oder was ist das überhaupt....? 🔮 ⚗️🪣
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.652
Neben den psychischen Auswirkungen, haben wir bei den Jüngsten dafür gesorgt, dass deren Immunsysteme grad in der wichtigsten "Lernzeit" durch übertriebene Hygiene/Isolation falsch programmiert wurden (Autoimmunerkrankungen usw. werden raufgehen). Sieht man weltweit aktuell in allen Altersgruppen - Überreaktion auf RSV Viren usw. (Zeitungsmeldungen findet man zuhauf).
Es sind aber auch viele Menschen, die dieses System "füttern". Unsere Nachbarin, Kind mit 5 Jahren, ging die letzten 3 Tage mit ihrem Kind wegen Bronchitis ins Spital, stationärer Aufenthalt. Es war wirklich nur Bronchitis, sonst nichts. Vor zwei Wochen ging sie selbst für 1 Tag ins Spital, irgendwas hatte sie im Kreuz, das dann eh wieder verging. Sie selbst und ihre Familie sind absolute Nichtimpfer. Passt für mich nicht zusammen. Nichtimpfer bedeutet für mich Verantwortung übernehmen.

Jedenfalls darf man sie bei dieser Überängstlichkeit von vielen nicht wundern, dass die Krankenhäuser überlastet sind. Darum ging es auch im letzten "Talk im Hangar-7" https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-27zbb2gf12111/, wo Paul Brandenburg und Christian Schubert ganz klar aufzeigten, dass das eigentliche Problem nicht Corona ist, sondern die Krankenhäuser. Die Pandemie ist eine politische Pandemie.

Gleiches kommt auch von Gerhard Pöttler ,

den ich persönlich kennengelernt habe, meine Cousine war seine Lehrerin und ist eine gute Freundin von ihm. Es ist sein Beruf, in Krankenhäusern gesunde Strukturen aufzubauen. Dort wollte er entpolitisieren und Krankenhäuser zum Nutzen der Patienten effizienter und gesünder gestalten. Er wurde extrem gemobbt, es war nicht möglich, Krankenhäuser politisch zu entflechten und gesunde Strukturen aufzubauen. Wenn sich jemand auskennt in Krankenhäusern, dann er.

Im Video bringt er es auf den Punkt: wir haben Sozialversicherungsanstalten, Ärztekammer, Apothekerkammer und den Staat und alle reden mit und viel Geld versickert in diesen Systemen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
1.127
togian
Oben