Lebensmüde - 5 Jahre Psychiatrie hinter mir

Themenstarter
Beitritt
01.10.13
Beiträge
10
Hallo!
Ich habe bisher keine Hilfe erhalten von Ärzten, sondern nur wurde immer nur belächelt und als psychisch krank benannt. Daher habe ich eine 5 Jährige Psychiatrie Karierre hinter mir mit sehr vielen Medikamenten und keinerlei Besserung. Ich bin verzweifelt und lebensmüde.
Zuerst hieß es Depression, ja ich habe alle typischen Symptome, aber weder Medikamente noch Therapien greifen.
Dann schlimme Magen- Darmprobleme, bis zu 5 mal am Tag Erbrechen und Durchfall und habe einen Kotgeruch an mir wahrgenommen, jetzt oft Verstopfung. Habe eine Symbio Flor-Tropfen Kur gemacht, jetzt besser, aber immer noch Probleme.
Jetzt wird eine Adhs Testung gemacht.
Aber ich weiß nicht ob ich wirklich diese Störung habe.
Meine Symptome:
Antriebslosigkeit
Traurigkeit
Müdigkeit
Angstzustände
Konzentrationsschwierigkeiten
Tagträume und sehr oft geistige Abwesenheit, Blackouts, Sprachfindungsstörungen (deshalb mittelmäßige bis schlechte Noten in Schule gehabt)
Stimmungsschwankungen (von Himmelhoch jauchezend bis zu Tode betrübt, gereizt)
Übergewicht seit 5 Jahren trotz Diäten usw.
Dicker, runder Bauch (auch als ich schlank war, sieht aus als wäre ich schwanger)
Kopfdruck
chronischer Schnupfen und chronische Ohrenentzündung
Schwindel und Zittern der Hände
Schlaflosigkeit
Schilddrüsenunterfunktion (nehme seit zwei Jahren Medikamente)

Ich wäre euch echt dankbar wenn jemand mir helfen könnte.
Lg Effy
 
wundermittel
Beitritt
29.08.06
Beiträge
32
Lebensmüde

Hallo Effy
.
Sprich mit einem Arzt/Ärztin/Heilpraktiker/Heilpraktikerin deines Vertrauens man möge Dir die Vitamine B9 (Folsäure) und B12 (Cyanocoobalamin) geben, es bringt Dich aus diesem "Tal der Tiefe" wieder heraus, damit wieder Horizonte den Weg zeichnen.
.

.
Gruss BIGJIM
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Lebensmüde

Ich würde mal eine Stuhluntersuchung auf Deine Bakterienflora im Darm durchführen lassen.

Liebe Grüße tarajal :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Lebensmüde

Hallo Effy,
für mich hört sich das sehr nach Nahrungsmittelunverträglichkeiten an:

Meine Symptome:
Antriebslosigkeit
Traurigkeit
Müdigkeit
Angstzustände
Konzentrationsschwierigkeiten
Tagträume und sehr oft geistige Abwesenheit, Blackouts, Sprachfindungsstörungen (deshalb mittelmäßige bis schlechte Noten in Schule gehabt)
Stimmungsschwankungen (von Himmelhoch jauchezend bis zu Tode betrübt, gereizt)
Übergewicht seit 5 Jahren trotz Diäten usw.
Dicker, runder Bauch (auch als ich schlank war, sieht aus als wäre ich schwanger)
Kopfdruck
chronischer Schnupfen und chronische Ohrenentzündung
Schwindel und Zittern der Hände
Schlaflosigkeit
Schilddrüsenunterfunktion (nehme seit zwei Jahren Medikamente)

Depressionen können durch Lactose, Gluten, Fructose aufgrund eines Tryptophanmangels entstehen.
Milcheiweiss kann auch Depressioen hervorrufen, alle vier meines Wissens auch Antriebsstörungen, das passt auch zu Deinen MagenDarmProblemen.
Ich habe alle Nahrungsmittelunverträglichkeiten und bei mir ist auch keine Arzt drauf gekommen, obwohl ich 3 mal die Woche seit 20 Jahren einen sehe mindestens. Am Ende wurde alles ärztlich bestätigt, nachdem ich mich auf diese Dinge auf eigenen Antrieb untersuchen liess, von Ärzten, die sich damit einigermassen auskennen oder auch nur etwas. Die Bestätigung der Zöliakie steht noch aus.
Gerade unter zuviel Fructose werde ich auch depressiv bis hin zu lebensmüde. Geht der Fructosespiegel bei besserer Diät nach unten verschwindet dieser Zustand innerhalb weniger Tage.
Nahrungsmittelunverträglichkeiten wenigstens aber die auf Gluten kann sogar adipös machen!
Häufig ist das Wissen, was Nahrungsmittelunverträglichkeiten angeht sehr unterbelichtet bei den Ärzten zum Teil scheinbar auch bei denen die eigentlich dafür zuständig sind: MagenDArmSpezialisten. Ich würde mir da mal einen guten suchen und das abklären lassen.
Unterfunktion der Schilddrüse wäre in diesem Fall auch nicht ungewühnlich passt auch zu den Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Die Rolle von Nährstoffmangel, Entzündungen, Allergien und Umweltgiften bei Depression wurde bislang zu wenig berücksichtigt. Auf dem letzten Kongress des Instituts für Functional Medicine in Hollywood/Florida im Mai 2009 wurden neue Erkenntnisse diskutiert, die in Kürze zu einem Paradigmenwechsel in der Medizin führen dürften. Die in den USA entwickelten modernen Laboranalysen bezüglich des Hirnstoffwechsels, der Darmökologie sowie der zellulären Versorgung mit Nährstoffen stehen nun auch in Deutschland zur Verfügung.
Neben Verdauungsstörungen und einer mikrobiologischen Fehlbesiedelung des Darmes müssen auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten als Ursache von Entzündungsreaktionen in Betracht gezogen werden, die sich auf das Gehirn auswirken. Lange schon ist bekannt, dass Zusatzstoffe in Lebensmitteln, aber auch Getreide- und Milchprodukte zu Störungen des Gehirnstoffwechsels und zur Aggressivität, Hyperaktivität (ADHS), Depressionen und sogar Schizophrenie führen können. Peptidanalysen im Urin können derartige Zusammenhänge aufdecken.

Quelle;Depressionen Krankheit oder Symptom? - NWZG - Nr. 43 - 01/2010

Am Beispiel der Fructoseunverträglichkeit;

Depressionen durch Fructoseintoleranz | Haut- und Allergie-Portal jucknix

Gewichtsprobleme Nahrungsmittelunverträglichkeiten:

Magenschmerzen, Durchfall und Verstopfung werden viele Menschen an Beschwerden denken lassen, die mit der Ernährung zusammenhängen könnten. Aber wie steht es mit Gewichtszunahme, Depression, Hautausschlägen und Asthma? Auch diese und andere Beschwerden können durch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ausgelöst werden.

Quelle:Nahrungsmittel-Unverträglichkeitstest | Nahrungsmittelunverträglichkeit | Diagnoseklinik München | Diagnoseklinik München

Zöliakie: Starker Anstieg der Darmerkrankung


Alles Gute Dir!
Es ist gut, dass Du hier bist meine ich, hier wurde schon vielen sehr geholfen.
Mir auch und immer wieder.
Claudia.
 

Airon

in memoriam
Beitritt
24.04.13
Beiträge
36
Lebensmüde

Wichtig: Suche Dir a) ein Hobby und b) etwas was Dir viel Bewgung verschafft.

Ratschlag: Tritt Dir selbst mal öfter in den Hi....n.
Möglichkeiten, sich selbst aus dem Sumpf zu holen, gibt es genug.
Manchmal muss man halt über sich selbst hinauswachsen, aber dann.....
Zu Deutsch: Überwinde Deinen inneren Schweinehund, leicht gesagt,
aber richtig angewandt ist das die Lösung !

Airon
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Lebensmüde

WEnn man ne fette Depression hat bis hin zu lebensmüde ist nix mit sich selbst in den Hintern treten, dann ist man schlicht lahm gelegt.
Spreche aus eigener Erfahrung und habe normal innere Antreiber genug, die mir in den Hintern treten, mehr als mir lieb ist manchmal.

Schönen Abend.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
01.10.13
Beiträge
10
Lebensmüde

Danke für eure Antworten.
Habe gerade einen langen Text geschrieben, aber iwi hat hier nix geklappt und ist weg?.
naja, jetzt gehts mir gerade nicht gut (Depression halt) und ich kann mich null konzentieren. Ich werd euch morgen antworten.
Aber vielen dank schonmal.
LG Effy
 

Malve

Lebensmüde

Hallo Effy,

bist Du hinsichtlich der Schilddrüsenunterfunktion gut eingestellt? Es wäre vielleicht sinnvoll, wenn Du Dir Deine Befunde aushändigen lassen und hier einstellen könntest.

Schau mal in unser WIKI, dort finden sich viele Deiner Symptome:

Schilddrüse

Man kann leider nicht immer davon ausgehen, dass eine Schilddrüsenfunktionsstörung richtig behandelt wird...

Liebe Grüße,
Malve
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
01.10.13
Beiträge
10
Lebensmüde

Hallo ihr Lieben,
danke für die Antworten. Sorry konnte nicht früher antworten.
Also, ich habe mich auf Lebensmittelallergien testen lassen und nichts. Alles in Ordnung.
Und wegen der Schilddrüsenunterfunktion. Ich habe keine Befunde hier, aber es wurde erst vor Monaten ein Bluttest machen lassen und mein meine Schilddrüsenwerte sind durch die Medikamente wieder normal. Es ist auch nur eine leichte Unterfunktion laut Arzt. Also weiß ich nicht ob es wirklich daran liegt.
Ich habe am 9.10. einen QB-Test wegen der möglichen ADHS Störung. MIr wurde gestern Blut abgenommen und ich habe ein EKG bekommen. Dann muss ich noch einen Anamnesefragebogen ausfüllen. Am 23.10 ist der nächste Termin bei meiner Psychiaterin und da bekomme ich die Testergebnisse. Ich habe nur solche Angst, dass es keine ADHS ist. Denn wenn nicht, dann weiß ich nicht mehr weiter. Ach ich weiß nicht, ich bin einfach am Ende. Und so kann ich niemals eine Ausbildung machen oder ein neues Studium anfangen. Und das alles macht mir Angst. Meine Zukunft...

Meine Cousine (19) hatte auch immer Antriebslosigkeit und es ging ihr schlecht. Sie hat ihre Periode nicht mehr bekommen (ich bekomme jedes Mal so große Schmerzen, dass ich bevor ich die Pille genommen habe jedes Mal im Krankenhaus endete) und hat die Figur einer 14 Jährigen. Bei ihr wurde ein gutartiger Tumor im Kopf gefunden, weiß aber nicht wo. Ihr Hormonhaushalt war so durcheinander und der Tumor ist langsam gewachsen. Jetzt bekommt sie Medikamente und seitdem ist sie total verändert. Sie ist so aktiv und glücklich und macht Sport, was damals nicht möglich war. Das hat mich ein bisschen erschreckt.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Lebensmüde

...Also, ich habe mich auf Lebensmittelallergien testen lassen und nichts. Alles in Ordnung....

Allergien und Unverträglichkeiten sind was völlig anderes.

Man kann einen Unverträglichkeitstest machen lassen, über Hautwiderstandsmessungen an Akupunkturpunkten - aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) bekannten Energiemeridiane. 520 Lebensmittel werden getestet, kostet ungefähr 99 €.

www.ambulatorium.com/php/pro_nutri


....Und wegen der Schilddrüsenunterfunktion. Ich habe keine Befunde hier, aber es wurde erst vor Monaten ein Bluttest machen lassen und mein meine Schilddrüsenwerte sind durch die Medikamente wieder normal....

Vielleicht sind die Werte "normal".
Es kann trotzdem sein, dass deine Schilddrüse nicht optimal funktioniert. Die Schilddrüse produziert die Hormone T4, T3, T2, T1, T0. Vom Arzt bekommst du nun das Hormon T4 in synthetischer Form, das erhält die Körperfunktionen am Leben, T3 würde den Stoffwechsel anregen und dich aktiver machen.

Normalerweise wandelt der Körper T4 in T3 um, aber manche haben eine Umwandlungsstörung, die merkt man an der Antriebslosigkeit und an der Depression.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Lebensmüde

Das Wichtigste (meiner Meinung nach) ist, sich über die Ernährung alles zuzuführen, was der Körper braucht, das geht nicht mit Fastfood und Fertigprodukten, sondern nur mit viel frischen unbearbeiteten Lebensmitteln, keinen toten Mitteln.

Und man muss durch Entschlacken möglichst viel Gift aus dem Körper entfernen, das kann Jahre dauern, je nachdem, wie lange man sich von "Müll" ernährt hat.

Das ist harte Arbeit, die man selber leisten muss, da kann ein Arzt oder Therapeut nur unterstützen. Ein Schulmediziner ist kein Ernährungsberater, sondern ein Vertreter der Pharmaindustrie, die übrigens aus der chemischen Farbstoffindustrie entstanden ist.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Lebensmüde

Hallo Effy,
ich würde die Nahrungmittelunverträglichkeiten erst mal auf Kasse bei einem guten Gastroenterologen austesten lassen:
Gluten, Fructose, Lactose. vielleicht auch Sorbit.
Bei Gluten gibt es die Zöliakie und die Glutensensivität, die Letztere kann man nur selber austesten und wird den meisten Ärzten kaum was sagen, da sie erst seit Anfang diesen Jahres offiziell anerkannt ist.
Zöliakie über Antikörpertest und Gewebsentnahme vielleicht auch noch Stuhlprobe, dann Lactose, Fructose und Sorbit über H2 Atemtest.
Zum Gastro kann man in D. einfach mit der Chipkarte ohne Überweisung.
Die meisten Ärzte kennen sich mit den NMU kaum aus, also kann es sein, dass sie den Zusammenhang zw. Depression und NMU gar nicht kennen. habe erst vor kurzem einer meiner Ärzte ein Buch vor die Nase halten müssen, erst dann hat er mir das geglaubt. Er ist langgedienter Internist und Nephrologe.

Ich persönlich würde den teuren Test nicht machen, den Ullika vorgeschlagen hat, weil Dr. med.Ledochowsky anerkannter Nahrungsmittelunvertr.Experte damit keine guten Erfahrungen gemacht hat über seine Patienten, das gleiche gilt für die Kinesiologie für NMU. Das kinesiologische Austesten war bei mir ein glatter Reinfall und ich war mehr als aufgeschlossen.
Ledochowski sagt, die ERfolge mit den Tests wo irre viel Lebensmittel ausgetestet werden beruhen auf einem Zufallsprinzip.
Ich glaube, dass u.a. der Test über Kinesiologie nicht funktioniert, wenn es sich um sogenannte maskierte Allergien handelt, Typ 3 sind die sogenannten Nahrungsmittelunverträglichkeiten.


@Ullika,
bitte nicht falsch verstehen, ich bin ein Anhänger alternativer Medizin, habe aber auch hier schon so einiges erlebt, was mich mittlerweile auch hier in vielen Bereichen skeptisch macht.
Schön dass Du hier bist und ansonsten bin ich ganz bei Dir.

Schönes WE.
Claudia, die alle NMU hat und sie selbst durch Weglassen und Recherche entdeckt hat nach Jahrzehnten z.Teil. Bis auf Zöli alles ärztlich bestätigt, die Zöli folgt die nächsten Wochen u.U. Hab nen Termin nächste Woche deswegen bei einem Gastro, der hier sehr gut sein soll. Läuft vermutlich auf einen Gentest heraus, weil ich schon bald 4 Jahre glutenfrei lebe mit bestem Erfolg.
 
Beitritt
28.08.10
Beiträge
72
Lebensmüde

Hallo Effy,

ich ziehe zunächst erst einmal mit Malve gleich. Nicht immer ist die Schilddrüse gut eingestellt. Und der Referenzbereich gilt nun mal für Mäuse und Elefanten. Stell deine Werte doch mal rein für uns. Dann kann es sein, dass deine Nebennieren erschöpft sind. Diese kleinen Drüsen hängen mit der Funktionsweise der Schilddrüse zusammen. Sie produzieren z.B. Cortisol, welches auch v.d. Schilddrüse dringend benötigt wird. Dein Arzt soll mal bei dir morgens gegen 8:00 Uhr (nüchtern) den Cortisolspiegel messen (am besten das freie Cortisol!). Solltest Du nämlich einen Mangel haben, kannst Du weder körperlich noch geistig großartig aktiv sein, geschweige denn irgendwie "gut drauf" sein. Hormone sind eben auch psychoaktiv. Klär das erst mal mit dem Cortisol und den SD-Werten ab. Eine Nebennierenschwäche oder -insuffizienz wird leider fast immer übersehen. Da kannst Du dann an allen Rädchen drehen wie Du willst, ohne ausreichend Nebennieren-Hormone kommst Du nicht auf die Beine. Aber es gibt Hilfe, falls dem so ist. Auf eine AD(H)S Diagnose brauchst Du dich nicht wirklich zu "freuen", denn da bekommst Du allenfalls Ritalin. Auch Psychopharmaka würden in diesem Fall deinen Hormonhaushalt noch weiter lahmlegen. Wie gesagt, f a l l s es die Nebennieren sind. Noch ein Hinweis: ein Cortisolmangel kann auch von der Hypophyse ausgehen. Du schreibst ja auch von einer Cousine. Nur Mut, lass das abklären! LG twixx66

PS. Hier ein Link zur Abgrenzung von SD und NN:

https://www.kit-online.org/sites/kit.hoody.de/files/acc/KITInfo-NN-SD-Symptome.pdf

Infos NN:

https://www.adrenal-fatigue.de/nebennieren
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Lebensmüde

......Ich persönlich würde den teuren Test nicht machen, den Ullika vorgeschlagen hat ....Ledochowski sagt, die ERfolge mit den Tests wo irre viel Lebensmittel ausgetestet werden beruhen auf einem Zufallsprinzip....

@Ullika,
bitte nicht falsch verstehen, ich bin ein Anhänger alternativer Medizin, habe aber auch hier schon so einiges erlebt, was mich mittlerweile auch hier in vielen Bereichen skeptisch macht.
Schön dass Du hier bist und ansonsten bin ich ganz bei Dir.....

Keine Angst, ich verstehe nichts falsch, jeder hat ein Recht auf seine Meinung.

Natürlich ist das Ergebnis immer eine Momentanaufnahme, Unverträglichkeiten können sich wieder ändern, aber mir hat der Test sehr geholfen, als ich die Unverträglichkeiten weggelassen habe, ging es mir deutlich besser und ich wäre selber nie auf diese Ergebnisse gekommen.

Ich persönlich fand die 99€ billig, denn die Lebensmittel, die ich nun weglasse, weil ich sie nicht vertrage, hätten bestimmt schon wesentlich mehr gekostet.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Lebensmüde

Zusatz: Dass dieser Test oft kritisiert wird, kann auch daran liegen, dass die Pharmaindustrie kein Patent darauf hat.... :)
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Lebensmüde

Zusatz: Dass dieser Test oft kritisiert wird, kann auch daran liegen, dass die Pharmaindustrie kein Patent darauf hat.... :)

Ich denke so einfach ist es nicht, wenn ich der Pharma auch sehr viel zutraue.
Solche Tests sind auch von Dr.Ledochowski als nicht sinnvoll bezeichnet und der ist als Nahrungsmittelunverträglichkeitsexperte im deutschsprachigen Raum renomiert. Er hat dies über seine Patienten gemerkt, die derlei Tests gemacht haben......
Teste 200 Lebensmittel aus, Du wirst immer einen ERfolg haben, weil Du immer auch so einige rein zufällig erwischst die stören. Meine Meinung.

Es gibt Menschen, die bilden keine Antikörper, es gibt ne Menge, die maskierte Allergien haben, das könnte die ERklärung sein, weswegen Tests auch bioenergetische schlicht immer bzw. häufig nicht funktionieren.
Dennoch kann man es auch selbst durch Auslassdiät Stück für Stück herausfinden, dauert nur länger und braucht viel Geduld.

Alles Gute.
Claudia.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Lebensmüde

.....Dennoch kann man es auch selbst durch Auslassdiät Stück für Stück herausfinden, dauert nur länger und braucht viel Geduld.....

Ich vertrage z.B. kein Gulasch, aber ich wäre nie drauf gekommen, dass es am Paprikapulver und am Mayoran liegt.

Gekochte Kartoffeln waren z.B. auf auf der Negativliste, während Pommes positiv für mich waren, allerdings nicht in Sonnenblumenöl gebraten, ich hätte das so nie erwartet.... auch mit Geduld wäre ich nicht darauf gekommen. Ich bin davon ausgegangen, dass Pommes ungesünder sind als gekochte Kartoffeln, auch wenn ich davon müde geworden bin.

Obwohl ich keine Fertigprodukte verwende, esse ich trotzdem soviele verschiedene Dinge pro Tag, sodass das Auslassverfahren sehr aufwendig wäre, da sind 99€ geradezu ein Klacks, wenn man in einer Stunde die Auswertung von 520 Lebensmittel bekommt.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Lebensmüde

Ich nehme an, Dr.Ledochowski ist Vertreter der Schulmedizin?
Wie testet er Lebensmittelunverträglichkeiten (nicht Allergien)?
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
01.10.13
Beiträge
10
Lebensmüde

Danke für die Antworten und sorry dass ich nicht so oft zurück schreibe. Habe gerade echt zu kämpfen mit der Depression und da fällt es mir schwer zu schreiben. Aber ich war heute beim Arzt und habe Blut abgegeben um meine Cortisolwerte testen zu lassen. Ich habe mit dem Arzt gesprochen und er fand es auch sinnvoll es zu untersuchen. Bekomme das Ergebnis Anfang nächste er Woche und werde Bericht erstatten.
Vorgestern habe ich eine QB-Testung gemacht bei meiner Psychiaterin. Und muss noch Fragebögen ausfüllen. Aber dann wird mir gesagt, ob ich ADHS habe. Mal schauen wie das alles jetzt ausgeht.
Ich hoffe einfach auf eine richtige Diagnose, weil ich einfach so nicht mehr weitermachen kann. Das macht mich fertig. Aber jetzt habe ich wenigsten ein bisschen Hoffnung auf eine mögliche Diagnose. Ich weiß sonst echt nicht weiter. Aber ich danke euch allen sehr.
Ich werde wieder schreiben sobald meine Blutwerte da sind.
lg
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Lebensmüde

@ Ullika,
ja er ist Schulmediziner und testet wie üblich hier.
Das was er über die Testung der Kinesiologie und Co. sagt beruht aus Erfahrungen die er durch die Rückmeldungen seiner Patienten hat, die sich nämlich mit Kinesiologie und ähnlichen alternativen Tests haben austesten lassen. Also ist seine Meinung zum Thema nicht aus der Luft gegriffen und beruht auch nicht auf Vorurteilen.

Schönen Tag.
Claudia.
 
Oben