Lästige Feuerwanzen

Themenstarter
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hallo zusammen,

wir haben im Garten wieder unzählige Feuerwanzen.:schock:
Im letzten Jahr habe ich sie fast alle eingesammelt und weit in den Wald getragen, aber es wird immer mühseliger. Mit Gift möchte ich den Garten nicht belasten. Habt Ihr eine Idee, wie man sie biologisch bekämpfen kann?
Wir hatten die früher nie.

LG Rawotina
 
wundermittel
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.805
Wuhu,
in meiner Kindheit nahm ich sie nur in/um unseren Friedhof (am Land) wahr, keine beim Haus oder im Garten; Seit einigen Jahren sehe ich sie auch öfters im Garten...

Da sie keinen Schaden anrichten, so wzB die (orangen) Nacktschnecken (welche interessanter Weise heuer, ob des milden Winters, fast nicht vorhanden sind), finde ich diese hübschen Mitbewohner unseres Gartens ganz gerne...

Wieso möchtest Du sie denn los werden, Rawotina?
 

WerniMD

Wasser mit spülmittel in eine sprayflasche und die Wanzen besprühen, flächig auch die nester. Hat bei mir geholfen.
LG
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hallo Alibi Orangerl,

ich kenne diese Käfer auch nur vom Friedhof. Warum sie sich nun haufenweise hier am Waldrand niedergelassen haben, bleibt mir ein Rätsel. Ich sehe nur noch rot. Manchmal gibt es ja Pflanzen, die unliebsame Bewohner vertreiben, aber Schäden habe ich noch nicht bemerkt. Wovon ernähren die sich eigentlich? Saugen sie Saft aus den Pflanzen? Gegen ein paar von diesen Vertretern hätte ich ja nichts, aber es sind Tausende.

Hallo Werni,
danke für das tolle Rezept. Das werde ich morgen gleich ausprobieren.

LG Rawotina
 

WerniMD

Hallo Rawotina,

viel Erfolg! ;)

LG
Werni
p.s. Ich mag die Viecher auch nicht, auch wenn sie nicht schädlich sind.

Hier noch ein paar Infos.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.805
Wuhu Rawotina,
die Feuerwanzen saugen auch ab und an bei bestimmten Pflanzen, aber sind nicht als Schädlinge wie zum Beispiel Blattläuse etc pp klassifiziert.

Anscheinend haben sie keine "natürlichen Fressfeinde", also zB Vögel, da sie wohl etwas "stinkig" schmecken...

Feuerwanzen, bekämpfen oder nicht? | Ungeziefer im Garten

Ps: das mit dem verdünnten Spülmittel hab ich auch irgendwo gelesen...
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.640
Liebe Rawotina:),
du machst mir etwas Angst:eek:.Es ist ein unheimliches Gefühl sich die Feuerwanzen in Massen vorzustellen,denn sie sind dann auch schnell bei mir.
Ich sah sie in diesem Jahr verstärkt auf den Stockrosen ,da waren sie aber weiter oben und störten mich nicht.Ich passte nur auf,dass mir keine beim Arbeiten auf den Kopf fällt.
Bei meinem nächsten Gartenbesuch werde ich einmal sehr konzentriert nachschauen.

Wo halten die sich denn bei dir auf?

Liebe Grüße von Wildaster
 
Themenstarter
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Hallo Werni,
Dein Rezept ist klasse. Nochmals herzlichen Dank.

Zuerst wuselten die Käfer alle durcheinander und dann rührten sie sich nicht mehr. Vermutlich warnen sie vorher ihre Artgenossen, denn die Käfer, die etwas höher am Stamm saßen, sind sofort unter die Borke gekrochen. Ich habe eigentlich immer Angst vorm Töten - aber es ging ja ganz schnell. Die größten Haufen an den unteren Linden- und Kiefernstämmen sind nun vernichtet, aber es ist noch viel Kleinarbeit nötig. Sie sitzen überall.

Hallo Alibi Orangerl
ich danke Dir ebenfalls für Deinen Beitrag. Das Schlimme ist wirklich, dass die Käfer keine Feinde haben und sich so stark vermehren. Es fängt mit einigen Käfern an und plötzlich ist der Garten voll davon. Vielleicht erlebst Du es auch irgendwann.

LG Rawotina
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Liebe Wildaster,
es war wirklich ein Graus. Sie saßen haufenweise an den Baumstämmen und sitzen noch an meinen Tigerlilien, in den Blumentöpfen und Blumenbeeten, an der warmen Hauswand und in jeder Ritze. Über meine Stockrosen sind sie noch nicht hergefallen, denn darunter liegt ein vertrockneter Dunghaufen, den sie bevorzugt haben. Man darf die Käfer von Anfang an nicht im Garten dulden - ich hätte nie gedacht, dass sie sich so sehr vermehren. Habe im vorigen Jahr Tausende eingesammelt und weggebracht - wollte sie nicht töten - aber die restlichen haben sich sofort wieder massenhaft vermehrt. Pass also gut auf Deinen Garten auf.

Liebe Grüße von Rawotina
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Rawotina,

sie scheinen bei Dir als nützliche Fresser gut Nahrung zu finden......vielleicht läßt Du sie doch leben ?
 
Themenstarter
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Lieber nicht, Kullerkugel.
Was zu viel ist, ist zu viel. Vor zwei Jahren waren es massenhaft Marienkäfer. Ich hatte das Badfenster tagsüber geöffnet und am Abend konnte ich sie kehrblechweise nach draußen tragen. Das Bad war übersät mit gelben Punkten und es roch tagelang danach.

Ich habe dieses Jahr auch mit den Häuschen-Schnecken mein Tun. Sie zerfressen alle Blumenblätter.
Ich trage sie fort. Da ein Igel bei uns im Garten wohnt, hat er zum Glück die dicken braunen Schnecken vertilgt. Mit Waschbären haben wir hin und wieder auch zu kämpfen. Die haben mal alle Jungvögel gefressen. So gibt es immer wieder etwas zu tun.

LG Rawotina
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.11.09
Beiträge
367
Hallo,

probiere doch mal, dich telepathisch mit ihnen zu verständigen, dass du den Platz für dich brauchst. Ich konnte das schon vielen Insekten und anderen Tieren klar machen :D

Viele Grüsse
Schwester E
 
Themenstarter
Beitritt
17.07.10
Beiträge
2.811
Danke Schwester E,

eine Bekannte hat es mal mit einem Spruch versucht. Die Käfer waren am nächsten Tag verschwunden. Ich konnte ihr das damals gar nicht glauben, aber die Bayern vertreiben z. B. ihre Wühlmäuse auch erfolgreich mit einem Spruch. Da kann man nur staunen.

LG Rawotina
 

WerniMD

Na klar, klingt ganz nach einem Naturgesetz :D. Den Spruch könnte man ja mal frei nach Friedemann Schulz von Thun analysieren. Welche der vier Seiten wohl die Wanzen dabei verstehen?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.11.09
Beiträge
367
Männer stehen in diesem Kulturkreis für gewöhnlich dieser Art Empathie/emotionalen Intelligenz spöttisch gegenüber. Dies mag auch in der vor Jahrhunderten zurückliegenden Verfolgung von weisen Menschen/"Hexen" durch den christlichen Klerus begründet liegen.
 
Oben