Labor-Befundbericht Neurotransmitter

Themenstarter
Beitritt
29.09.09
Beiträge
319
Hallo,

Laborwerte 25.06.2012 Dr. Kirkamm

Neurotransmitter: Endokrinologie

Adrenalin im Urin 1,4 µg/g Kreatinin (5-15,0)
Noradrenalin im Urin 29,8 µg/g Kreatinin (25,0-75,0)
Noradrenalin/Adrenalin-Ratio 21,1 Ratio (3,0-6,0)
Dopamin im Urin 142,1 µg/g Kreatinin 50,0-250,0)
Serotonin im Urin 177,7 µgg Kreatinin (50,0-250,0)

Klinische Chemie;
Kreatinin im Urin 0,85 g/l (0,6-1,8)

Nun meine Frage dazu: Was sagt der Wert Noradrenalin/Adrenalin-Ratio aus?

LG Chiaro
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.926
Hallo Chiaro,

ich kann Deine Frage nicht beantworten, müsste dazu selbst erst recherchieren.

Schreibt das Labor nichts dazu? Normalerweise sind bei GANZIMMUN recht ausführliche Befundinterpretationen dabei. Du könntest noch auf deren Website schauen, da gibt es Broschüren und/oder Fachinformationen zu sehr vielen Themen, ich vermute auch zu diesem.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.09
Beiträge
319
Leider konnte ich bisher nichts dazu finden.

LG Chiaro
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.09
Beiträge
319
Noradrenalin-Adrenalin-Ratio:

Die deutlich erhöhte Noradrenalin-Adrenalin-Ratio ist oft mit einer verminderten
Leistungsfähigkeit assoziert. Das Verhältnis der beiden Neurotransmitter
zueinander gibt u.a. Auskunft über die Fähigkeit, mit Stresssituationen umzugehen.
Ein deutlich erhöhter Wert weist auf ein starkes Überwiegen von Noradrenalin hin.
Diese Hormonkonstellation ist typischerweise durch Dysstress bedingt und kann bei
dauerndem Stress eine Burn-Out-Symptomatik nach sich ziehen.
Mögliche Symptome bei deutlich erhöhten Werten
• Stress
• Müdigkeit
• Abgeschlagenheit
• reduzierte Leistungsfähigkeit
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.509
Hallo Chiaro,

Wurde aufgrund der Testergebnisse eine Behandlung durchgeführt? Hat das ganze im Endeffekt was gebracht, also zu einer Verbesserung deines Befindens geführt?

Ich habe keine Vorstellung wie eine Behandlung überhaupt aussehen könnte. Hast du einen Link dazu? Was hat der Endo gesagt?

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.09
Beiträge
319
Ich habe nochmals in meinen alten Unterlagen gesucht und dieses gefunden:

Neurostress ( gestörte Gehirnchemie) wird mit folgenden Gesundheitsstörungen in Verbindung gebracht:
- Angst Angstzustände und Panikattacken (Reizbarkeit, Nervosität, Besessenheit, Zwanghaftigkeit, Unsicherheit, jagende Gedanken sowie Rastlosigkeit)
- Schlafprobleme (Einschlafschwierigkeiten, Durchschlafstörungen, Tagesmüdigkeit)
- Fatigue (Müdigkeit, Erschöpfung, CFS)
- Menopausale Beschwerden (Hot Flush = Hitzewallung, Stimmungsschwankungen, nächtliches Schwitzen)
- PMS (Stimmungsschwankungen, Aggressivität, Reizbarkeit, Libidoverlust, Schwermut, Schmerzen)
- Gewichtsprobleme und mangelnde Appetitkontrolle (Fresssucht, Heißhunger etc.)
- Depression, Burnout (Schwermut, Motivationsverlust, Stimmungsschwankungen etc.)
- Migräne, Kopfschmerzen
- Aufmerksamkeitsstörungen (ADS), Fehlen von Motivation, schlechte Konzentration, Aufmerksamkeitsdefizit)
- Lernschwierigkeiten und Entwicklungsstörungen v.a. bei Kindern
- Hyperaktivität (ADHS) bei Kindern und Erwachsenen
- Fibromyalgie - Fasermuskelschmerz
- Libido und Potenzprobleme (Fehlen des sexuellen Antriebs bei Mann und Frau, Erektile Dysfunktion etc.)
- Reizdarm (Irritables Kolon, Koliken, Spasmen, Durchfälle)
- Tinnitus Ohrgeräusche durch ein Ungleichgewicht von erregenden Nervenbotenstoffen (Glutamat ...)*
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.926
Noradrenalin-Adrenalin-Ratio:

Die deutlich erhöhte Noradrenalin-Adrenalin-Ratio ist oft mit einer verminderten
Leistungsfähigkeit assoziert. Das Verhältnis der beiden Neurotransmitter
zueinander gibt u.a. Auskunft über die Fähigkeit, mit Stresssituationen umzugehen.
Ein deutlich erhöhter Wert weist auf ein starkes Überwiegen von Noradrenalin hin.
Diese Hormonkonstellation ist typischerweise durch Dysstress bedingt und kann bei
dauerndem Stress eine Burn-Out-Symptomatik nach sich ziehen.
Mögliche Symptome bei deutlich erhöhten Werten
• Stress
• Müdigkeit
• Abgeschlagenheit
• reduzierte Leistungsfähigkeit
Chiaro hatte diesen Text offenbar seinen Befund entnommen. Ich fand im Web eine öffentliche Quelle dazu und ergänze sie:

https://docplayer.org/22481616-Bewertung-der-laborergebnisse-muster-max-geb-31-12-1966-barcode-00171583-labornummer-801070173-eingang-am-07-01-2008-ausgang-am-07-01.html
https://docplayer.org/docview/41/22481616/#file=/storage/41/22481616/22481616.pdf (Direktlink)

Gruß
Kate
 
Oben