KPU - Insulinresistenz

Themenstarter
Beitritt
27.07.11
Beiträge
208
Hallo,

erst einmal möchte ich allen ein gutes und gesundes neues Jahr 2021 wünschen und habe auch schon gleich das erste Anliegen.

Ich habe eine Insulinresistenz. Mein Hausarzt bekommt die Behandlung "nicht auf die Kette" und ich würde gerne selbst Vitalstoffe
nehmen, damit ich die Blutzuckerwerte etwas runterfahren kann. Wer kann mir hier helfen und weiß, was besonders wichtig ist oder
kann mir die Dosierungen sagen

Vielen DANK für Eure Hilfe im voraus.

Plueschi
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.889
Es könnte sein, daß man Insulinresistenz nicht mit einem Mehr von irgendetwas bekämpft, sondern mit einem Weniger. Aber dafür müßte man Näheres über deine Ernährung, dein Gewicht und deinen Stoffwechsel wissen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.624
Hallo Plueschratte,

hier wird die Insulinresistenz recht gut erklärt:

Bei Beachtung all der genannten Punkte sollte sich die Insulinresistenz eigentlich verabschieden:

Bakterien und Entzündungen können Insulinresistenz begünstigen

Entzündungen im allgemeinen aber besonders eine Zahnfleischentzündung kann ebenfalls eine Insulinresistenz verstärken. In den entzündeten Zahnfleischtaschen sitzen Bakterien, die in den Blutkreislauf übertreten und dann entzündliche Reaktion hervorrufen und so die Insulinresistenz verstärken.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass eine Störung des bakteriellen Milieus im Darm eine Entzündung verursachen kann, die die Insulinresistenz und andere Stoffwechselprobleme verschlimmert.

11 Dinge, die du gegen eine Insulinresistenz tun kannst

1. Mehr Bewegung: Jede Form zählt, sei es Treppen steigen, sei es Radfahren. Es muss kein Leistungssport sein, wichtig sind regelmäßige Muskelaktivitäten. Ganz wichtig ist auch das Krafttraining. Dabei wird Muskelmasse aufgebaut, die zu einer kontinuierlichen Fettverbrennung führt. Wer das intensiv betreibt, kann in die hochgelobten Sphären des „Schlank im Schlaf“ kommen, weil dann die Kraftwerke in den Zellen, die Mitochondrien, auf „Dauerfeuer“ geschaltet werden.

2. Weniger Zucker konsumieren: So wenig Zucker wie möglich verzehren, insbesondere gesüßte Getränke meiden. Xylit, Erythrit oder Stevia können Alternativen sein.

3. Gesund essen: Ernähre dich hauptsächlich aus vollwertigen, unverarbeiteten Lebensmitteln und viel frischem Gemüse. Iss täglich eine Handvoll Nüsse und regelmäßig fetten Fisch.

4. Auf Darmgesundheit achten: Reichlich Ballaststoffe und fermentierte Produkte sollten täglich zum Speiseplan gehören. Die in Joghurt enthaltenen Bakterien fördern ein gute Darmflora. Meide künstliche Süßstoffe, sie können entzündungsfördernde Bakterien fördern.

5. Mehr Omega-3-Fettsäuren
verzehren: Der Verzehr von mindestens 2g Omega-3-Fettsäuren pro Tag kann die Insulinresistenz reduzieren. Sie können auch Bluttriglyceride senken, die bei insulinresistenten Menschen oft hoch sind.
2 g Omega -3-Fettsäuren finden sich beispielsweise in 100 g Hering, 250 g Lachs oder 300 g Makrele.

6. Essenspausen einlegen: Zwischen den Hauptmahlzeiten sollten mind. 4, besser 5 Stunden Pause liegen. Auch Intervallfasten kann die Insulinempfindlichkeit nachweislich verbessern.

7. Hafertage durchführen: Ausführliche Infos finden sich dazu auf unserem Blogartikel. Hilfreich kann auch das folgende Infoblatt sein.

8. Formulafasten: Für manch einen ist der Start mit einer Ernährungsumstellung besonders schwer. Hier kann der Einstieg mit einer Formuladiät helfen.
z.B. Leberfasten, Almased

9. Gründliche Zahnpflege: Professionelle Zahnreinigungen und regelmäßige Zahnarztkontrollen, helfen Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten. Die Zahnzwischenräume sollten täglich gereinigt werden z.B. mit Zahnseide.

10. Ausreichend schlafen: Versuche ausreichend und gut zu schlafen. Es gibt einige Hinweise darauf, dass schlechter Schlaf eine Insulinresistenz verursacht.

11. Stress abbauen: Cortisol ein Hormon, das wir bei Stress vermehrt freisetzen, reduziert die Insulinwirkung ebenfalls. Reduziere stressauslösende Faktoren und gönne dir Auszeiten. ...

Grüsse,
Oregano
 

Neueste Beiträge

Oben