Körperliche abgeschlagenheit , Schwindel , Benommheit etc

Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.212
Ein Psychotherapeut würde jetzt nach Depressionen schreien.
Morgen platt, am Abend wirds besser. Auch die Verspannungen sind dabei typisch.

Ich habe ähnliche Symptome und dichte mir so etwas wie Burnout an, unter anderen auch diagnostiziert von meinen Psychologe ( Neurasthenie). Wenns davon nicht kommt, kommts von meine Schwermetallvergiftung.
Und vielleicht kommts auch von beiden da ich für Burnout gemäß meines Lebensstyles prädestiniert bin.

Zumindest habe ich seit kurzem etwas gegen meine Verspannungen gefunden. Baclofen. 4x pro Tag 5mg (halbe Tablette). Es ist nicht perfekt damit, aber eine erhebliche Verbesserung. Ich war bei jeder Fachrichtung und habe inzwischen schon um die 30000€ in den letzten 5 Jahren bei Ärzten und Apotheken gelassen. Und alles verdichtet sich auf ein Neurotoxischen, oder neurologischen Hintergrund insbesondere mit Nährstoffmängel.

Auch wenn derstreeck mich vorhin dumm gemacht hat, kann ich ihm nur zustimmen das man mal diverse Nährstoffmangeltests durchführen könnte. Dazu gehören nicht nur Vitamin B12, sondern auch B1, B6, B3, B5, D, E. Hinzu kommt Folat, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Jod, Zink, Selen, Kupfer Chrom, Molybden und vor allem ein Omega 3 Profil. Das ist eine ganze Menge. Je nach Mangel kann man dann weiter suchen im Bereich der Aminosäuren und Hormone.

Ich selbst habe ganz speziell am Morgen die meisten Probleme mit meinen Rückenschmerzen. Total verspannt. Das gibt sich nach 30-60min einigermaßen wieder.
Ansonsten Sehstörungen, Müdigkeit, Teilweise Antriebslos, Konzentrationsprobleme, auch mal Schwindel.
Bei mir wurde ein schlechter Wert an Serotinin gemessen ( Neigung zur Depression), Noradrenalin und Adrenalin sind im Keller wegen eines B6 Mangels der durch eine Quecksilbervergiftung ausgelöst wurde. Testosteronmangel unbekannter Herkunft. Visualsnow (Sehstörung) welches ein Neurologisches Problem ist. Muskelschmerzen durch Anspannung ( fehlende Stressresistenz woraus eine Körperliche Anspannung resultiert die in schlechten Zeiten auch zu bösen Muskelschmerzen führt). Man fand Vitamin D Mangel und eine Mitochondriale Dysfunktion, IgE etwas erhöht ( Allergieneigung), leichter Jodmangel und dadurch auch eine vergrößterte Schilddrüse, niedriges HDL vermutlich ausgelöst durch einen Fettmangel, erhöhter Selenwert wo keiner weiß woher er kommt, Phosphatmangel vermutlich durch D3 Mangel, Il10 Stimuliert ( Thioether, Mercaptane)

Baclofen ist zwar nicht die Heilung, aber zumindest erleichtert es die Verspannungen. Achte mal darauf ob deine Schultern oft hoch gehen. Wenn ja, kommt sehr wahrscheinlich alles von den Verspannungen. Die werden ausgelöst durch Stress. Es ist also die Antwort auf dein Stressempfinden. Die andere Antwort ist deine Müdigkeit. Sehstörungen kommen häufig auch bei Schulter Nackenverspannungen vor.

Ich selbst gehe seit 2 Jahren 2x die Woche zur Massage. Das funktioniert gut. Aber nur 1-2h bis nach der Massage. Ich wechsle jetzt auf Akkupunktur. Die erste Sitzung ist am Montag. Mal schauen wie es wirkt. Darüber hinaus empfehlt der Orthopäde Muskelaufbau, Korrekturhaltung und ganz wichtig Dehnungsübungen. Ein guter Lieferant guter Übungen liefert Liebscher und Bracht auf Utube. Ergnomische Sitzhaltung speziell vor dem PC ist wichtig sowie ein nach unten geneigter Kopf beim schlafen.

Wenn du wirklich Kosten sparen möchtest, versuche es mit Chiropraktik/Osteopath (zahlt die Kasse), Dehnungsübungen nach Liebscher/Bracht, Baclofen und Haltungsübungen. Wird es nach 8 Wochen nicht deutlich besser, würde ich bei den Nährstoiffen ansetzen. Allen voran B6, B12 (wobei man das bei einer Fleischreichen Ernährung schon fast ausschließen kann), und Cholesterinwerte (zahlt die Kasse [ ist HDL im Keller könnte man von einer Fettarmen Ernährung ausgehen -> Omega 3 Mangel]). Ergänzend D3. D3, B6, B12 und die Fettwerte sind maßgebend entscheidend über die Gedächtnisleistung. Ergänzend wäre ein Endochrinologe sinnvoll der die Nebenniere checkt (Stressrestienz).
 
Themenstarter
Beitritt
11.04.20
Beiträge
26
Vielen dank für deine ausführliche antwort . . Bei mir sind es krämpfe in der kaumuskelatur die in die nase ziehen und hws. Habe mal ortoton und tizanidin muskelentspanner von
Orthopäden bekommen. Symptome blieben gleich nur das ich dazu noch müder und verwirrter war. Gibt wohl
Nichts was den kiefer entkrampfen kann . Naja deppressionen hatte auch schon hausarzt mein hausarzt gedacht und verschrieb mir mirtazapin morgens und abends. Auch null wirkung , nach mehreren monaten ohne besserung hab ich die einfach nicht mehr genommen .
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.212
Ortoton hatte ich auch. Bei 750mg war fast nichts zu spüren. Bei 1500mg wars gut. Macht aber einen wirklich platt. Bin auf Pridinol gewechselt. War die ersten Tage ähnlich gut wie Baclofen. Aber nach den 4/5 Tag gings auch aufs Hirn. Baclofen nehme ich seit 2 Wochen ohne Hirnwirkung. Es ist aus dem Bereich der Spastik. Hat den Vorteil das dies auch als Langzeittherapeutikum angewendet werden kann. Ganz zu schweigen von Ortoton.

Ich habs auch mal mit Benzos probiert. Lorazepam. Merklich besser wurde es aber erst nach 1mg. Darf man aber nicht regelmäßig nehmen wegen der körperlichen Suchtgefahr. Marihuana hatte ich auch getestet. Geht auch ein bisschen. Schädelt aber auch zu stark.
 
Themenstarter
Beitritt
11.04.20
Beiträge
26
Ortoton hatte ich auch. Bei 750mg war fast nichts zu spüren. Bei 1500mg wars gut. Macht aber einen wirklich platt. Bin auf Pridinol gewechselt. War die ersten Tage ähnlich gut wie Baclofen. Aber nach den 4/5 Tag gings auch aufs Hirn. Baclofen nehme ich seit 2 Wochen ohne Hirnwirkung. Es ist aus dem Bereich der Spastik. Hat den Vorteil das dies auch als Langzeittherapeutikum angewendet werden kann. Ganz zu schweigen von Ortoton.

Ich habs auch mal mit Benzos probiert. Lorazepam. Merklich besser wurde es aber erst nach 1mg. Darf man aber nicht regelmäßig nehmen wegen der körperlichen Suchtgefahr. Marihuana hatte ich auch getestet. Geht auch ein bisschen. Schädelt aber auch zu stark.
vlt eine idee was bei kieferkrämpfen helfen könnte ? Also es sind mehr krämpfe in der kaumuskelatur manchmal auch um den mund herum . Damals hatte ich extrem starke kieger krämpfedas ich in die Notaufnahme bin. Bekam novalgin das half etwas
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.212
Diagnose: CMD
Da bist du gut beim Osteopat aufgehoben. Er kann den Muskel und die Faszien die da herum liegen bearbeiten. Meistens wird massiert oder drainiert. Die Ursache kann eine Verspannung und oder Stress sowie eine Kieferfehlstellung sein.
Ich habe mich mit diesen Thema, also CMD, nicht eingehend beschäftigt. Vermutlich gibts noch weitere Ursachen.
Jeder Zahnarzt kann ein Rezept zur Massage ausstellen.
Bei den Gesetzlichen KK kann es aber Probleme bei der Kostenübernahme geben.
Somit würde ich als Schritt 1 machen: Geh zum Osteopath.
Sag den du hast CMD und frage den ob der CMD behandelt mit einen Rezept auf KMT (klassische Massagetherapie). KMT Bezahlt die Kasse. CMD nicht unbedingt. Danach zum Hausarzt ein Rezept für KMT abholen. Damit bist du auf der sicheren Seite.


CMD wird sehr oft mit Stress in Zusammenhang gebracht. Man muss sich im Leben durchbeißen.

Krämpfe jeglicher Art gehen mit Benzos super weg. -> Diazepam (5mg) oder Lorazepam ( 0.5 - 1mg). Würde ich aber nur 2-3x pro Woche nehmen. Maximal. Suchtgefahr.
 
Themenstarter
Beitritt
11.04.20
Beiträge
26
Diagnose: CMD
Da bist du gut beim Osteopat aufgehoben. Er kann den Muskel und die Faszien die da herum liegen bearbeiten. Meistens wird massiert oder drainiert. Die Ursache kann eine Verspannung und oder Stress sowie eine Kieferfehlstellung sein.
Ich habe mich mit diesen Thema, also CMD, nicht eingehend beschäftigt. Vermutlich gibts noch weitere Ursachen.
Jeder Zahnarzt kann ein Rezept zur Massage ausstellen.
Bei den Gesetzlichen KK kann es aber Probleme bei der Kostenübernahme geben.
Somit würde ich als Schritt 1 machen: Geh zum Osteopath.
Sag den du hast CMD und frage den ob der CMD behandelt mit einen Rezept auf KMT (klassische Massagetherapie). KMT Bezahlt die Kasse. CMD nicht unbedingt. Danach zum Hausarzt ein Rezept für KMT abholen. Damit bist du auf der sicheren Seite.


CMD wird sehr oft mit Stress in Zusammenhang gebracht. Man muss sich im Leben durchbeißen.

Krämpfe jeglicher Art gehen mit Benzos super weg. -> Diazepam (5mg) oder Lorazepam ( 0.5 - 1mg). Würde ich aber nur 2-3x pro Woche nehmen. Maximal. Suchtgefahr.
vielen dank ! Ich war schon öfters beim osteopatj aber mit dem kiefer wurde nichts gemacht
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.875
Hallo vlt kann mir hier jmd in diesen forum Weiterhelfen zu wechen facharzt ich mit meinen problemen hin kann oder allgemein tipps geben was es sein könnte.
Hallo Simon, hier im Forum tummeln sich unzählige Leute mit genau solchen schlimmen Symptomen. Vieles ist denkbar und ein normaler Kassenarzt wird sich oft sträuben, auf die Suche zu gehen. Nach dem Motto, jeder darf einmal raten :-( Was mir an Möglichkeiten spontan einfällt: Lymphabflussstörung durch unentdeckte Kieferherde, Mandelentzündungen, Infektionen im Mund-, Rachenbereich (zB Chlamydien), Amalgam oder Zahnkunststoffe, sekundäre Schilddrüsenprobleme. Lass doch mal im Labor Das Eosinophile kationische Protein (ECP) bestimmen und falls erhöht, den Hausarzt löchern, was die Ursache sein kann, darauf bestehen, dass er/ sie sich Gedanken macht, nicht abwimmeln lassen ...lG! Aurelius
 
Oben