Kinesiologie - Lösung von Stress

Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Es gibt ja verschiedene Formen der Kinesiologie (s. http://www.dgak.de , dort kann man auch übrigens nach kinesiologen in seiner nähe suchen, oder auch http://www.iask.ch/).
mir ist in diesem bereich vor allem die kinesiologie nach den 3 in 1 concepts bekannt. es ist eine art energetischer psychotherapie. doch anders als bei einer normalen psychotherapie macht man sie nicht wöchtentlich und nicht nur bei psychischen störungen - man nimmt dann eine stunde, wenn man sie braucht und auch bei "kleineren" problemen wie z.B. lampenfieber, partnerschaftsproblematiken, Arbeits- und Lernstress,
Vorbereitung auf sportliche Ereignisse / Wettkämpfe, Erschöpfungszustände, Gesundheitsvorsorge, Stärkung der Selbstheilungskräfte, Geburtsvorbereitung, Leistungs- und Konzentrationssteigerung (auch ADHS-Problematik) etc. Auch psychosomatische Beschwerden können mittels kinesiologie nach 3 in 1 sehr einfach gelöst werden.
diese art der kinesiologie ist 1.000 mal effektiver als eine gewöhnliche psychotherapie.. weil man den körper fragt, was sein problem ist und wie man es am besten löst. und dann ist es nämlich auch gelöst!

Die Kinesiologie basiert auf der fernöstlichen Meridian- und Elementelehre, Neurologie und Gehirnforschung sowie auch Psychologie und Pädagogik. Mittels dem kinesiologischem Muskeltest wird der Körper, das Unterbewusstsein gefragt, was momentan das drängendste problem ist und wie man es am besten löst. nach einer sitzung ist genau das problem, was man behandelt hat i.d.R. vollständig aufgelöst.

im gegensatz zur hypnose besteht nicht die gefahr, dass dinge aus dem unterbewusstsein geholt werden, für die man noch nicht bereit ist. falls derartige themen berührt werden, streikt der muskel, d.h. er ist immer steift oder immer lasch - das muskeltesten funktioniert nicht mehr, der körper sagt "njet". deshalb diese methode gerade bei schwerst traumatisierten menschen so geeignet.

eine sitzung läuft etwa folgendermaßen ab.
klient und kinesiologe sitzten sich gegenüber, der klient streckt die arme aus (schräg nach unten), der kinesiologe testet durch sachtes herunterdrücken am handgelenkt.
zuerst wird getestet, ob der klient test- und arbeitsfähig ist, ob er mit dem kinesiologen arbeiten will und sich auch dem thema öffnen kann.
danach wird das thema ausgetestet, das schon vorher verbal erarbeitet wurde. meistens trifft das zu, was man sich vorher schon gedacht hat, manchmal macht einem das unterbewusstsein auch einen strich durch die rechnung und sagt "nein, es ist ein anderes thema, das dir momentan auf der seele brennt".
wenn das thema gefunden ist (z.B. ich nehme mich so an wie ich bin), wird zuerst der negative stress, der auf dem thema liegt getestet (er liegt zwischen 0% und unendlich), anschließend die motivation in bezug auf das thema (liegt zwischen 0% und 100%).
anschließend wird getestet, wo die emotionen in bezug auf das thema sind (es gibt da ein gefühlsbarometer nach 3 in 1, aber das erkläre ich jetzt nicht ;) ). jedenfalls gibt das oft gut aufschluss darüber, wo das problem liegt und wie alles zusammenhängt. der kinesiologe erklärt dann das barometer in bezug auf das thema für den klienten.
dann wird getestet ob gewisse informationen in der gegenwart vonnöten sind und ob man in der gegenwart schon energien (z.B. von drüsen) korrigieren muss.
anschließend wird getestet, wo die ursache für das jetztige problem ist. liegt es in der zukunft oder in der vergangenheit. wenn in der vergangenheit, bearbeitet man am besten das ursachenalter, das alter des besten verstehens oder ein anderes alter. zukünftige ereignisse sind ereignisse, die jetzt schon dem unterbewusstsein bekannt sind und mit der problematik zu tun haben (z.B. der besuch von jemandem). das ursachenalter ist i.d.R. in der kindheit, also geburt (jeder hat mindestens das geburtstrauma) oder oft im alter von 0-4 jahren.
wenn festgestellt worden ist, ob man ein ereignis in der zukunft oder in der vergangenheit bearbeitet und in welcher vergangenheit, wird der zeitpunkt ausgetestet (z.B. alter des besten verstehens 13 jahre). dann müssen klient und kinesiologe gemeinsam überlegen und austesten, was jetzt die genaue problemsituation war. es wird wieder ausgetestet, wie hoch stress und motivation in der situation waren und wo die gefühle auf dem verhaltensbarometer lagen (i.d.R. sind es dieselben gefühle wie in der derzeitigen situation). anschließend testet der kinesiologe aus, ob gewisse verfahren nötig sind, um die motivation zu steigern und den stress zu reduzieren (z.B. visualisierungen, energetische übungen (z.B. über die akupressurpunkte, korrektur der drüsenenergien durch die tibetianische acht), symbolarbeit, autosuggestionsformeln, augenübungen) und ob der klient noch informationen zu der thematik braucht. die ganzen infos sind gegliedert, der kinesiologe muss alles nur per muskeltest abfragen, was der klient an übungen oder an informationen braucht. wenn informationen nötig sind, dann holt er den ordner und der klient muss halt seinen abschnitt vorlesen. da kann dann sowas stehen wie "flucht vor verantwortung" oder "leiden hat opferstatus erreicht, sucht sich immer neuen schmerz auch wenn der alte nicht mehr da sein sollte" etc., aber auch ein satz, der die lösungsmöglichkeit bietet, steht dabei. diese informationen sind manchmal hart, aber doch helfen sie weiter, nur so kommt man schließlich weiter! wenn man es nicht weiß, macht man doch unbewusst so weiter! der kinesiologe testen dann, ob die information integriert ist und dann wird halt weiter gemacht. nachdem alle zu dem thema gehörenden übungen, energetischen korrekturen gemacht und informationen gehört worden sind, testet man erneut den stress und die motivation auf die situation in der vergangenheit. in aller regel beträgt der stress dann 0% und die motivation 100%. dann werden stress und motivation auf das thema der gegenwart (ich nehme mich so an wie ich bin) getestet.. stress ist dann i.d.R. auch 0% und die motivation auch 100%. manchmal muss man noch für sein unterbewusstsein nach der sitzung ein ritual oder eine übung machen oder sich auch noch 21 tage danach täglich (teilweise mehrmals) eine affirmation sagen.
jedenfalls wirkt dieses verfahren genial! das kann ich euch sagen. es ist auch oft krass, was da raus kommt. bei der altersregression oder an informationen, die man über sich gewinnt. manchmal schüttel ich den kopf und denke "das kann nicht sein"... weil mich die information so gut beschreibt. manche infos sind für mich auch eine bereicherung - entweder weil sie mir harte realtitäten sagen, die mich aber weiterbringen, oder auch, weil ich so neue informationen über mich erhalte, die ich vorher nicht wusste, weil ich nicht entsprechend gelebt habe, es aufgrund äußerer zwänge nicht konnte. so habe ich erfahren, dass ich ein intuitiver und spontaner mensch bin was ich bis dahin ganz und gar nicht gemerkt habe. aber es passt.
aber mein heuschnupfen war nach 3 sitzungen weg, meine lernstörungen haben ebenfalls 3 sitzungen gedauert. vielleicht geht es bei anderen schneller?
die kosten: bei mir 50 euro, in hh weiß ich von einem, der 60 euro nimmt. 80 euro dürfte die allerallerobergrenze sein.

[geändert von aqua am 04-23-04 at 10:38 PM]
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hier habe ich noch eine schöne Seite über Kinesiologie gefunden: Es werden verschiedene Arten der Kinesiologie vorgestellt (auch 3 in 1, Psychokinesiologie nach Klinghardt, touch for health etc.). Sehr interessant finde ich auch die vielen Erfahrungsberichte: Klienten erzählen, bei welchen psychosomatischen und psychischen Problemen die Kinesiologie dauerhaft helfen konnte, sehr empfehlenswert!

http://www.kinesiologie-rhein-main.de/
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hallo aqua,
man merkt, daß Du Dich mit 3in1 hervorragend auskennst. Du hast sehr eindrucksvoll beschrieben, wie so eine Sitzung abläuft :) .
Noch ergänzend:
Bei diesen Sitzungen wird immer Wasser in großen Mengen getrunken. Denn so eine Sitzung bringt ja neuen und alten Stress ans Tageslicht, der dann wiederum auch körperlich etwas bewirkt. Um diese körperlichen Reaktionen so schnell wie möglich auszugleichen und auszuschwemmen, wird Wasser getrunken. Auch wenn während der Sitzung das Testen mal nicht richtig funktionieren will, muß Wasser getrunken werden.

Was ich bei 3in1 überzeugend finde, ist, daß vor dem eigentlichen Testen erst einma eine ganze Reihe von Vortests gemacht werden um sicherzustellen, daß Tester und Getesteter überhaupt in der Lage sind anzufangen. Ich halte das für sehr wichtig, weil andere Testungen - einfach so - meiner Ansicht nach fragwürdig bleiben.

Nicht nur der "deltoideus" wird getestet sondern auch andere Muskeln. Hat man z.B. mit den Schultergelenken Probleme, dafür aber nicht mit den Beinen, kann man genauso gut den "quadrizeps" (der große Oberschenkelmuskel) nehmen.

Bei der Frage nach dem Alter des Ursprungs des Problems heute kann der 3in1-Therapeut auch in frühere Leben zurückgehen. Letzten Endes kommt es aber vor allem darauf an, daß eine Parallele gesehen werden kann zwischen dem heutigen Problem und der damaligen Situation beim Alter der Entstehung des Problems.

Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Danke, uta ;) auch für die zusätzlichen infos.

Bei der Frage nach dem Alter des Ursprungs des Problems heute kann der 3in1-Therapeut auch in frühere Leben zurückgehen.
Davon habe ich noch nicht gehört, das ist mir neu. So wie ich die Kinesiologie nach 3 in 1 kenne, gefällt mir gerade, dass sie unabhängig von der religiösen Überzeugung angewandt werden kann und der Reinkarnationsglaube nicht Bestandteil von 3 in 1 ist (wie z.B. bei der Psychokinesiologie nach Klinghardt). Meine Kinesiologin ist in Freiburg ausgebildet worden und hat auch die Lehrbefugnis. Naja, manche Kinesiologen ändern die Systeme auch leicht ab oder verknüpfen auch verschiedene Systeme.
Was bei 3 in 1 auf jeden Fall geht, ist, dass man in vergangene Generationen zurückgeht. Manchmal kann das Ursachenalter auch nicht bei einem selber liegen, sondern in den Generationen zuvor. Hatte ich auch schon, eine Freundin ebenfalls. Statt "Alter von 3 Jahren" kommt dann eben 1. Generation oder 2. Generation raus. Dann muss man noch austesten, auf wen sich das bezieht, also mütterlicherseits oder väterlicherseits, großmutter oder großvater. bevor man weiter arbeitet, wird dann noch die erlaubnis eingeholt, ob man da quasi für den betroffenen weiter arbeiten darf (z.B. für den großvater).
ursachenalter kann auch während der schwangerschaft sein (wenn z.B. die Eltern über die Schwangerschaft nicht sehr beglückt waren) oder auch (äußerst selten) die zeugung.
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Nochmal zu der Frage Reinkarnation und 3 in 1. Habe meine Kinesiologin vorsichthalber gefragt. Sie sagt, dass 3 in 1 in keiner Weise auf spezifischen religiösen oder ideologischen Grundlagen basiere. Reinkarnation sei definitiv kein Bestandteil von 3 in 1, es käme in der Ausbildung nicht vor! (In der Literatur von den "Schöpfern" von 3 in 1 habe ich bis jetzt auch keinerlei derartige Hinweise gelesen). Allerdings gibt es Kinesiologen, die es noch "dazuschustern". Meine Kinesiologin macht es nicht, da sie zum einen keine Ausbildung in punkto Kinesiologie und Reinkarnation absolviert hat und da sie es vorzieht, im hier und jetzt und in diesem Leben zu arbeiten ("was man hier machen kann, soll man hier machen"). außerdem kann es sein, dass das, was bei menschen in bezug auf "frühere leben" "hervorgeholt" wird, auch eine große psychische belastung darstellen kann (meint sie und habe ich auch schon woanders gehört). Es muss nicht so sein, aber es kann sein.

ich persönlich präferiere ein "neutrales" System und möchte kein System anwenden, wo der Reinkarnationsglaube eine Rolle spielt.

Ärgerlich wäre es aus meiner Sicht, wenn man bei einer kinesiologischen Sitzung plötzlich in einem anderen Leben landen würde ohne vom Kinesiologen vorher darüber aufgeklärt worden zu sein und die Gelegenheit bekommen zu haben, darüber zu entscheiden, ob man überhaupt in die Richtung Reinkarnation arbeiten möchte und es mit dem Glaubenssystem des Klienten vereinbar ist. Ich hoffe mal, dass das nicht oft vorkommt ;)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Diese Meinung kann ich verstehen. - Ich habe von Anfang an bei Rückführungen auch frühere Leben kennengelernt und habe damit keine Probleme.
Ich bin inzwischen der Meinung, daß es für manche Getesteten leichter ist, heutige Probleme anzuschauen, wenn sie sie weit, weit zurück verfolgen können. Dann entfallen solche Gefühle wie Schuld, Scham, Haß, Wut, Vorwürfe gegen sich und andere, weil man davon ausgeht, daß das damals eben ein anderes Leben war, mit dem ich aber heute durch das Problem, das ich bearbeite, verbunden bin.
Es ist (so sehe ich es) also mehr eine Frage des Zugangs zum aktuellen Problem als eine Frage des Glaubens an Reinkarnation. Die psychische Belastung ist bei einem "Alter des Ursprungs" in Generationen - meiner Ansicht nach - eher geringer als wenn man im eigenen Leben bleibt. Aber - wie schon geschrieben - es bleibt ganz wichtig, den Zusammenhang zwischen dem Ursprungs-Stress und dem heutigen STress zu finden.
Ich denke, daß jeder den Tester findet, der zu ihm passt. Und andersrum bekommt der Tester den Klienten, der die Probleme mitbringt, mit denen er etwas "anfangen" kann. - So paßt es doch ;)
Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hallo!

Hier für Interessierte noch ein Überblick über die bekanntesten Arten der Kinesiologie.
http://www.iak-freiburg.de/home/index.html

Man kann dort auch eine Broschüre mit den Kursangeboten bestellen (unter Service), um so auch in Ruhe nachvollziehen zu können, worum es bei den einzelnen Arten der Kinesiologie (die hier angeboten werden) denn geht. ich finde es sehr interessant. Es gibt auch Kurse dazu, wie man herausfinden kann, welche Ernährung zu wem passt. Man kann anscheinend auch Narbenstörfelder kinesiologisch entstören. Und natürlich spielt die Psyche bei allen (?) Systemen eine herausragende Rolle.
 
Beitritt
03.05.04
Beiträge
82
Ach Aqua
Vor drei Jahren, als meine Probleme anfingen, habe ich auch mal zwei Sitzungen mitgemacht. Da kam aber gar nichts raus. Jedenfalls hat er nicht gefunden, dass ich vergiftet war.
Ihr seid alle so begeistert davon, vielleicht habe ich ihm zu wenig Chancen gelassen....aber wenn man schon 80.-- Euros ohne den kleinsten Erfolg los ist....na ja....
LG von Margot
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hallo Margot,
ich habe ähnliche Erfahrungen wie Du gemacht: die Vergiftung hat man nicht gefunden, und deshalb habe ich die Kinesiologie erst mal zu den Akten gelegt. Das lag aber an der Methode und an der Zeit und an der Kinesiologin. Sie hatte keine Ahnung von Vergiftungen, war auch keien Hp und es war ihr einfach nicht möglich, in dieser Richtung zu denken oder zu testen.
Dr. Klinghardt selbst hat ja zunächst gesagt, daß immer USKs (unerlöste seelische KOnflikte) hinter Krankheiten stehen. Löst man diese auf, kann die Krankheit gehen. Nur klappte das leider nicht immer. Dann erst kam er auf die Idee, daß irgendetwas die Auflösung dieser USKs verhinderte, und zwar etwas Körperliches. Das waren dann die Schwermetalle....
Gruß,
Uta :)
 
Beitritt
03.05.04
Beiträge
82
Ja Uta,
da hast du wieder mal den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich hoffe wirklich, dass es mir nach der Entgiftung nerflich auch wieder besser gehen wird.

(Die Person, die mich getestet hat, war wahrscheinlich gleich wie deine HP polarisiert.)

LG von Margot
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hi!

Naja, man kann du das finden, wonach man sucht.. es ist manchmal wirklich ein glücksspiel, an die richtigen leute zu geraten..
80 Euro/Stunde klingt für mich recht teuer. Bei mir sind es 50 Euro die Sitzung (die auch schon mal etwas länger als eine Stunde dauern kann), von ein, zwei Kinesiologen in HH weiß ich, dass sie 60 Euro/Stunde nehmen.

es gibt auch ganz verschiedene systeme von kinesiologie, am wichtigsten ist m.E. die qualität des kinesiologen.

bei 3 in 1 geht es im grunde nur um die psyche und psychosomatik. und in der richtung hat es mir schon viel gebracht. vor der sitzung werden stress und motivation getestet und nach der sitzung wieder. das ist auch eine gute qualitätskontrolle, finde ich.

das mit klinghard, wie er auf die schwermetalle gekommen ist, finde ich sehr interessant!

und margot, ich wünsche dir, dass deine entgiftung zügig und gut verläuft!
 
Beitritt
03.05.04
Beiträge
82
Danke für die guten Wünsche Aqua
Nur eine kleine Berichtigung: Es hat mich 80.-- Euros für zwei Sitzungen gekostet, d.h. 40.--/Std.
LG von Margot
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
und hier eine beschreibung der psychokinesiologie von günter m., aus folgendem thread kopiert:
http://www.symptome.ch/cgi-bin/cute...jckWfnll51KVHGk0TxSB0D922&forum=36&thread=839

Dr. Dietrich Klinghardt ist ursprünglich ein Deutscher, der nun in den USA lebt und dort ein großes Schmerzzentrum leitet. Da er nach dem Ausbohren seiner Amalgamfüllungen fast an beiderseitigem Nierenversagen gestorben wäre, hat er sich schon bald für die Quecksilberentgiftung interessiert. Auch stellte er fest, das mit klassischer Medizin seinen Patienten nicht ausreichend geholfen werden kann. Er begann sich für Kinesiologie zu interessieren. Mit dem Muskeltest kann man quasi den "Körper" fragen, wo das Problem liegt, was er braucht, auf was er allergisch ist usw. Aus vielen Erkenntnissen anderer Forscher und eigener Forschung baute er dann recht komplexe Behandlungsmethoden auf: Kinesiologie nach Klinghardt, Regulationsdiagnostik, Mentalfeldtherapie, Quecksilberausleitung nach Klinghardt, Psychokinesiologie nach Klinghardt.
Mittels der Psychokinesiologie kannst Du sehr schnell zum eigentlichen Kern eines Problems vordringen. Wo ein normaler Psychotherapeut Wochen oder Monate mit Dir braucht, sind es bei der Psychokinesiologie nur wenige Stunden. Traumatische Ereignisse in diesem oder früheren Leben hinterlassen sogenannte "unerlöste seelische Konflikte" (USK) in Dir. Ein solcher USK hat jeweils einen bestimmten Platz im Gehirn. Da dieses Gehirnareal aber auch für entsprechende Organe, Produktion von chemischen Substanzen, Gefühle usw. zuständig ist, entfaltet diese dauerhafte Ladung, Störung bzw. Reizung seine störende und später krankmachende Wirkung. USKs sind Zeitbomben. USKs haben aber eine zweite Wirkung. Wenn wieder eine ähnliche Situation kommt (Resonanz!), reagiert der Mensch in dieser Situation ungewöhnlich und unangemessen. Wer von jemand im roten Pullover und mit einem bestimmten Aftershave vergewaltigt wurde, bekommt vielleicht Panikattacken oder Schweißausbrüche, wenn sich ein Mann im roten Pullover nähert und/oder dieser Duft zu riechen ist. Und eine dritte Wirkung haben diese USKs. Sie schaffen einschränkende Glaubssätze, die man damit im Zusammenhang verinnerlicht. "ich bin nichts wert" "Ich will sterben" "Ich hasse mich" "Ich werde nie wieder gesund werden"..... Diese Glaubenssätze schränken unser Leben immer mehr ein und entfalten in bestimmten, ähnlichen Lebensituationen eine unheilvolle Wirkung.
Bei der Psychokinesiologie wird erst mal herausgefunden, ob ein bestimmtes Verhalten, eine Allergie, eine Krankheit, der letze Wutanfall, die Panikattacke im Kaufhaus usw. mit einem USK zusammenhängt. Dann wird das zugehörige Organ erfragt bzw. ertestet. Zu diesen Organ sucht man die zugehörigen Gefühle. Dazu gibt es eine Hilfe, das sogenannte Gefühlsmandala. Es hat sich gezeigt, das USKs, die mit bestimmten Gefühlen zusammenhängen, auf bestimmte Organe wirken. Diesen Zusammenhang Organ - Gefühle hat man in einer Tabelle zusammengefaßt, das Gefühlsmandala. Habe ich das oder die zugehörigen Gefühle, kann ich nun herausfinden: Ist es mein eigenes Gefühl oder ein übernommenes Gefühl. Dann wird die Zeit eingegrenzt: Dieses Leben, früheres Leben, von Zeugung bis Geburt, Geburt bis 10... dann feiner: von 10 bis 15, von 16 bis 20, dann Jahre durchtesten 10, 11, 12... Wenn man den Zeitpunkt hat, wird herausgefunden, ob dieser Konflikt etwas zu tun hat mit Deiner Beziehung zu einer Person, zu einem Objekt (Haus, Geld....) und/oder Deiner Beziehung zu Gott. Wenn Person, dann ob: weiblich, männlich, Verwandtschaft, Bekanntschaft...usw. usf. Wenn der USK genau herausgearbeitet wurde (Was ist wann mit wem wo passiert) dann kann er enkoppelt werden. Dazu gibt es eine spezielle Klopfmethode. Wurde der USK erfolgreich entkoppelt, werden die einschränkenden Glaubenssätze herausgefunden, die mit dem USK entstanden sind. Diese werden durch die entgegengesetzten, freimachenden Glaubenssätze ersetzt.
Das war ganz grob und vereinfacht dargestellt der Ablauf einer psychokinesiologischen Sitzung. Man ist sehr schnell bei der Ursache und kann die Sache dauerhaft lösen. Es gibt ein hervorragendes Buch von Klinghardt dazu und zwei Videos und man kann es hervorragend selbst lernen und bei Freund oder Partner gegenseitig anwenden. Wenn die Konflikte zwischen den beiden Personen aber zu groß sind, wie bei Dir, geht das aber nicht, da kochen sofort die Emotionen hoch. Da muß ein Profi ran. Es gibt Leute, die nur nach Klinghardt behandeln und es gibt richtige ausgebildete Klinghardt-Therapeuten mit knallharter Prüfung und Zwangs-Weiterbildung. Eine Liste dieser Therapeuten findest Du hier:
ink.ag/de/therapeuten.htm
Und ein Klinghardt-Therabeut wird gleich noch mit austesten, ob Deine Gewaltbereitschaft nicht auch mit einer Quecksilbervergiftung zu tun haben kann.
Wutanfälle durch Amalgam sind mir sehr gut bekannt, da ich selber Amalgami bin!

[geändert von aqua am 08-19-04 at 04:14 PM]
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Ich glaube, ich habe auch schon mal so Sitzungen gemacht. Der Kinesiologe hat das zwar nicht 3in1 betitelt, aber die Vorgehensweise war so ähnlich, nur das ich verschiedene farbliche Karten in die Hand bekam und auf die Farbe schauen musste und an eine bestimmte Situation. Auf der Karte standen dann bestimmte Begriffe wie Wut, Freude etc.
Auch sind wir bis in die Kindheit zurückgegangen und ein "Konflikt" wurde aufgedeckt und umgekehrt.
Auch Glaubenssätze wie z.B. "ich bin stark", war bei mir schwach und wurde auch umgekeht in "ich bin stark".

Allerdings muss ich jetzt für mich sagen, dass ich keine Veränderungen danach bemerkt habe.
Ich finde das megainteressant, aber irgendwie scheint das bei mir nicht zu helfen. Habe ja auch schon Familienstellen gemacht und auch das wurde "aufgelöst" und heute gehts mir nicht besser. Weder von der Psyche noch vom Körper...

%)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Hallo Himmelsengel,
Klinghardt hat ja nicht ohne Grund mit den Schwermetallen und der Ausleitung angefangen. Er merkte nämlich, daß eben doch nicht immer ein USK vorlag, wenn es Menschen nicht gut ging.
Solange Leute mit Schwermetallen oder anderen Giften belastet sind, nützen die Auflösungen von USKs recht wenig, weil sie eben nicht die eigentlich Ursache sind für die gesundheitlichen Probleme des Menschen.

Außerdem muß man eines ganz klar sehen: man kann über Kinesiologie sehr viel anstoßen oder auch auflösen. Wenn aber der Getestete sich nicht bewußt ist über die Glaubenssätze und Verhaltensmuster, die angesprochen und im Moment aufgelöst worden sind, hält diese Auflösung nicht vor.
Extremes Beispiel: wenn ein Alkoholiker ein paar erfolgreiche und gute Kinesiologie-Sitzungen hatte, bei denen die Ursachen seiner Sucht aufgelöst wurden und dann fröhlich in die nächste Kneipe geht, um sich mal einen zu genehmigen, dann hat die ganze kinesiologische Arbeit nichts genützt und war verlorene Liebesmüh.
Auch Kinesiologie ist aktive Arbeit des Getesteten, kein "Bedientwerden", bei dem man nichts tun muß.
Erst wenn man bewußt an sich weiterarbeitet und in den bekannten Situationen anders handelt als früher, kann der Erfolg dauerhaft werden :) .
Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hi Uta,

zu den Schwermallen kann ich nichts sagen, aber mir erscheint es logisch, was du da sagst.
Aber dass man bei einer Kinesiologie (3 in 1) -Sitzung noch viel an sich arbeiten muss, um das Ergebnis zu halten, kann ich nicht bestätigen. Die Kinesiologie-Sitzung (so wie ich sie kenne) löst etwas - für immer. Die andere Reaktion geschieht dann sozusagen automatisch. Es wird ja auch immer während der Sitzung getestet, ob die Information integriert ist. Leben muss man schon selbst, aber die Kinesiologie macht es doch erheblich einfacher. Ich erlebe es wie einen Automatismus.
Meines Wissen funktioniert es nur dann nicht, wenn jemand einfach keine Kinesiologie machen will oder er sich in der Sitzung komplett weigert und alles von sich weist, was da herauskommt. Dann war es aber auch die letzte Sitzung.

@ engel
ich könnte mir auch vorstellen, dass deine noch ausstehende gebisssanierung viel blockiert (aber ich bin ja kein zahnarzt oder zahntechniker... ;) )
es ist halt so: man muss an der grundlegenden ursache arbeiten. und die ist bei dir anscheinend nicht die psyche, sondern woanders (gebiss?). erst wenn die hürde genommen ist, kann man an andere dinge denken. so denke ich es mir zumindest ;)
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Huhu Uta und aqua,
klingt beides sehr einleuchtend...

Auffällig ist jedenfalls bei mir, dass weder Psychotherapien, Heilhypnose, Familienstellen noch Kinesiologie (3in1) keine Verbesserung bringen. Auch wirken leider Meditationen, Entspannungs-CD's und Reiki leider bei mir kaum.
Zudem ist mir auch aufgefallen, dass die Homöopathie auch nicht greifen will...
Ich hab schon vieles versucht und noch nichts richtiges für mich gefunden.

Vielleicht liegt es ja wirklich daran, dass ich noch das Gold im Mund habe und somit eine Blockade ist?!

Ich fänd den Gedanken schon sehr angenehm, zu wissen, dass ich z.B. meine Ängste und Panik durch eine Sache wie Kinesiologie (3in1) einfach auflösen kann...

Oder ist es am Ende doch wieder nur alles eine Frage des Glaubens. Denn wie sagt man so schön: "Der Glaube versetzt Berge"

LG
himmelsengel
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hier noch ein Link, wo es viele Adressen von Kinesiologen gibt (mit recht genauer Tätigkeitsbeschreibung, was sie so anwenden), auch andere Infos über Kinesiologie:

http://www.kinesiologen.de
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Möchte noch etwas hier hereinkopieren, was günter woanders geschrieben hat:

Die 7 Hauptfaktoren, die die Regulation einschränken können und/oder Swtching verursachen sind:
1. Psychologie (unerlöster seelischer Konflikt ---> Psychokinesiologie)
2. Schwermetalle/Infektionen (wohl immer im Verbund)
3. Lösungsmittel (auch Haushaltgifte)
4. Lebensmittelunverträglichkeiten
5. Störfelder (Narben, Impfnarben, Zähne)
6. Geopathischer und biophysikalischer Streß (alle Formen von "Strahlen" und Feldern)
7. Kiefergelenk (falscher Biß, zu "flache" Zähne
 
Oben