Gateway Experience - Monroe Institut

Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
1.124
Das Monroe Institut ist Pionier auf dem Gebiet "binauraler Frequenzen", um die Gehirnfrequenzen zu beeinflussen.
(Bei ihnen laufen die binauralen beats unter dem Namen "hemi-sync")
Ziel ist es, die linke und rechte Gehirnhälfte zu verbinden/zu synchronisieren und als netten Nebeneffekt erlebt man allerlei Erstaunliches (wie das eben so ist, bei Meditationen... die Tor zum eigenen Unterbewusstsein und darüber hinaus).
Man kann es auch als geführtes Biofeedback sehen, mit dem das Hirn trainiert wird (um zB auch im Alltag "in der Sekunde" mit seinem höheren Selbst in Kontakt zu treten).

Eines ihrer ältesten/langlebigsten Produkte vom Monroe Institut ist die "Gateway Experience".
Diese besteht aus 8 Wellen (Waves I-VIII), mit jeweils 5-6 Meditationen (somit 40+), die aufeinander aufbauen.
Diese gibt es in vielen Sprachen. Wer reinschnuppern möchte, findet vermutlich eine englische Version in den Weiten des Netzes.

Abgesehen von den ersten 1-2 Videos, wird in den weiteren sehr wenig gesprochen. Somit kann man auch mit wenig Englischkennntnissen von den Meditationen profitieren (in der Intro und dann im 1 Video, werden die Grundlagen erklärt und auf dem bauen dann die restl. Meditationen auf. Wenn man sich vorher übersetzen lässt, worum es geht, kann man imho gut mitmachen. Es ist wie Stiegen steigen. Bei jeden Video kommt dann 1 Stufe dazu.)

Interessant finde ich auch, dass das US Miliär Ende der 70er/Anfang der 80er Soldaten mit diesem Programm ausbilden lies.
CIA hat das Programm evalutieren lassen und das entsprechende Dokument 2003 freigegeben: https://www.cia.gov/readingroom/docs/CIA-RDP96-00788R001700210016-5.pdf
So ziemlich alles, was man aus der Esoterikszene kennt/viele Inhalte die der MSM als "Woo Woo" bezeichnet, finden sich in diesem CIA Report (von Out of Body, über Remote Viewing, Verschränkung von Quantenfeldern, Bewusstseins-/Energiefeldern, der Vermutung, dass Erinnerungen nicht in unserem Hirn gespeichert sind, sondern das Gehirn nur Informationen aus einem externen Feld empfängt (Bewusstseinsmatrix), Umgang mit körperlosen Entitäten, denen man auf diesen Reisen begegnen kann, Verbindungen zu anderen Universen...).

Spannend, spannend... (wie ergebnisoffen die damals mit dem Thema umgegangen sind und welche Erkenntnisse sie schon vor bald 50 Jahren zu dem Thema hatten).

Im Forum habe ich nur diese Beiträge zum Thema gefunden:

Warum lernen wir so wichtige Dinge nicht in den Schulen? Schon unglaublich, welch Schätze da versteckt sind.
Wüsche viel Spaß beim Experimentieren. 😊

(als Tipp, um seine Ergebnisse zu überprüfen: ins Thema remote Viewing schauen. Auch das geht - mit Hilfe von hemi-sync/binauralen beats zumindest für mich und etliche in meinem Umfeld erstaunlich leicht. Da gibt es dann kein deuteln - entweder man hat wesentliche Merkmale vom Target "erraten" oder eben nicht). Ich gehe wiederum weniger von "Talent" bei mir aus, sondern von tollen Produkten (aka binauralen beats), die helfen, das Gehirn in den ensprechenden Empfangszustand zu bringen.)

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
Guten Morgen Togi,

darf ich fragen, welche Binauralen Beats Du verwendest/ einsetzt? Das Spektrum ist ja riesig. Ebenso ist die Qualität der Kopfhörer wahrscheinlich nicht ganz unerheblich. Oder nutzt Du ganz normale?

Viele liebe Grüße,

Jana
 
Hallo Janasandra,
die "Gateway Experience Meditationen" verwendet binaurale beats. Ich mach da einfach eine nach der anderen (und hab keine Ahnung, was da läuft).

Davor hab ich viele Meditationen bewusst in Gamma ausgesucht, da die bei mir am besten wirken/ich da die besten Ergebnisse hatte (beim Remote Viewing etc.).
Auch im Monroe Institut meinen sie, dass der Gammaanteil im Hirn eine gewisse Intensität hat, wenn "das Fenster/das Tor" aufgeht. (Sie sehen anhand von Hirnscans und anhand von Videos die parallel laufen, wann zB jemand sein Remote Viewing Target "sieht"/beginnt richtige Informationen aufzuschreiben. Nach unzähligen ausgewerteten Targets, sind sie zum dem Schluss gekommen, dass sich der Gammaanteil in der Phase erhöht und die beiden Hirnhälften synchron laufen.

Ob man dazu ("um das Fenster zu öffnen") Gamma oder andere Frequenzen hören sollte, ist glaube ich sehr individuell. Ich kenne etliche, die mit Gamma gar nicht können oder auch keine binauralen beats ertragen und für die dennoch "das Fenster" aufgeht (mit ihren eigenen Methoden/mit Meditationen, die keine binauralen Beats haben etc.)

Falls Du englisch kannst, findest Du hier eine große Sammlung: https://marysspiritwalkers.com/meditations
(das sind geführte Meditationen - gratis über Webseite startbar. Nur für den Download müsste man was zahlen. Er hatte eine zeitlang zum bewussten Testen verschiedene Frequenzbereiche (Also Alpha, Beta...) hochgeladen. Das seh ich aber nicht mehr. Ev. findest du bei ihm was passendes zum Testen).

lg togi
 
Da bei den Gateway Meditationen auch Tönen/"chanten" dabei ist (also beim Luft rauslassen "oooohhhmmmmm, oder "sonstige" Lautfolge) und mir das sehr gut tut - ich richtig spüre, wie das an verschiedenen Stellen im Körper auf Resonanz stößt, bin ich voller Begeisterung auf dieses Video aufmerksam geworden:


Er schildert, wie in vielen Religionen "amIn" verwendet wird und dass "amEn" in der Bibel nur ein Übersetzungfehler ist. amIn tönt viel besser als amEn (weil es die Energie nach oben leitet).
Dann lässt er die Buchstaben isoliert "tönen" um es für sich zu probieren.

Auch "ohhhmmmm... " kommt aus seiner Sicht viel besser, wenn man aaaaooommm "tönt".
Einfach ausprobieren - schauen, welcher Körperteil sich jeweils meldet/was gut tut! ☺️
***
ad. Gateway - bin erst Ende 2/Anfang 3 Welle (weil ich immer wieder Pausen mache) - und staune, was sich trotz dem schon tut.
Ich mache jede Meditation nur 1x. Muss aber nach langen Pausen wieder zu den alten zurückgehen, weil ich sonst die Anweisungen nicht verstehe. (sie bauen aufeinander auf - die Anweisung ist nur mehr sehr stichpunktartig, wenn er sich auf bereits erklärtes bezieht - zB: "chante, mach Deinen Energieball, Deine Affirmation, gehe zu Fokus 10 - dort treffen wir uns" - und dann hat man 15 Zeit das "zu erledigen". Sollte also wissen, was er mit den Punkten meint.

Die letzten Tage konnte ich bei vollem Bewusstsein - gefühlt keiner tiefen Trance einfach mental aus meinem Körper aussteigen und bin in der Gegend "rumspaziert" (mit meinem Bewusstsein).
Somit Körper irgendwo "geparkt", und Bewusstsein ging auf Reisen.
Nicht so wie bei OBE (mit dem ganzen Herumgewackel und Gecknalle, beim Verlassen des Körpers. Körper und Astralleib schienen beisammen zu bleiben. Nur Bewusstsein ging raus. Ist viel klarer/unspektakulärer. Und man kann auch gut überprüfen, ob das was man gesehen hat, tatsächlich da ist (zB hab ich auf ein Regal von oben geschaut - und dann später überprüft, ob die Dinge tasächlich oben lagen (die sehe ich von unten nicht. Konnte also nicht wissen, dass sie oben liegen. Passiert bei uns oft - Hr. Togi legt etwas für ihn gut sichtbares ab - für uns "kleinere" in der Familie ist es verloren, weil zu weit oben.)
Juhu, ich hab ein lang vermisses Buch wiedergefunden!

Dieses "mentale Aussteigen" konnte ich auch vor Monroe schon - aber nicht so klar/gezielt.
Früher waren es eher Einblicke/kurze Blicke auf eine Situation (zB Kind in der Schule). Nun kann ich lange in dem Zustand bleiben. Auch unter Tags - ohne vorige Meditation geht es manchmal. (ich übe...)

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben