Keine Reaktion im Kopf trotz 1200mg ALA und 10 entfernten Plomben

Themenstarter
Beitritt
12.12.11
Beiträge
4
Hallo Zusammen,

Ich hatte 1999 ohne weiter Schutzmassnahmen und ohne weitere Nachbehandlung ca. 10 Amalgamplomben entfernen lassen (Kurz: Ich hatte KEINEN BLASSEN SCHIMMER) Dazu habe ich 2 Goldzähne und ca. 3 Wurzelbehandelte Zähne. Dazu Folgendes:

Ich hatte keinerelei Symptome und ich habe heute auch keine (zumindest keine typischen) Symptome. Dass ich Schwermetallvergiftet bin, weiss ich nur aus den Laborberichten. Ansonsten habe ich (meistens) keine Probleme. Und wenn, dann sind es nicht dramatische. Aber doch so dramatisch, dass ich darüber nachgedacht habe und mich habe untersuchen lassen.

Ausschlaggegebnd war für mich folgendes Erlebnis, was für mich nun einen Zusammenhang ergibt:

Seit 2003 habe ich aus trainigstechnischen Gründen, zusammen mit Kreatin hohe Dosen Alpha Liponsäure genommen (Biomo Lipon 600). Zeitweise sogar 1200mg am Tag. Dies habe ich so durchgezogen bis Anfangs 2006. Jeweils von April bis Juli.

Die Nebenwirkunken waren ausschschliesslich nur das verdickte Blut und vor allem die Unterzuckereung (ALA verwertet den Blutzucker besser). Darum habe ich's dann sein gelassen, manchmal wurde mir schwarz vor Augen.

2006 ist dann mein Körper total entgleist (10 Kilo verloren, Blutwerte durcheinander, Durchfall usw. Hat sich nach 2 Jahren wieder normalsiert, bis wiederhin zu ganz gutem Alles-in-Butter Befinden) Aber erst als ich das Kreatin abgesetzt habe gings mir schlecht. Da ich seit 2000 alles protokolliert habe, was ich an diesen Nahrungsergänzungen (Es waren wenige) zu mir genommen habe, weiss ich noch alles ganz genau. Ich vermute, dass dieser Vorfall eine Rückvergiftung war. Aber warum erst 2006??? Daraus ergibt sich weiter noch folgendes:

1. Immer wenn ich Kreatin nehme, gehts mir super gut (Kreatin speichert ne Mange Wasser in den Muskelzellen, darum dann das voluminöse Aussehen der Musklen). Ich vermute, dass sich dann mit dem Kreatin ein Teil meiner Giftstoffe zusammen mit dem Wasser in meine Muskelzellen verabschiedet haben. Im Winter, ohne Kreatin (Wenn ich es absetze) gehts mir dann sche*** weil ich meinen Körper vermutlich wieder Rückvergifte (Ich bin sehr schlank und habe wenig Fettgewebe) Wie haltbar ist diese These?

2. Warum hat es mich nicht voll abgetischt nachdem ich zeitweise über mehrere wochen 1200mg Alpha Liponsäure zu mir genommen habe? Das ist ja eine gigantische Dosis!!! Wäre mein Hirn voller Amalgam, hätte ich wohl kaum mehr annähernd einen normalen Tag verbringen können!?. Was heisst das nun? Dass ich auf Alpha Liponsäure nicht anspreche oder kein Gift im Hirn habe? Oder dass ich eine Spezies bin die Quecksilber vollständig binden kann?

3. Nehme ich geringe Mengen an Chlorella, fängt es in meiner Leber und in den Nieren an zu ziehen, Und das relativ rasch nach der Einnahme und es wird mir schlecht. Meine max. Dosis war mal 2 Gramm. Habs 2x versucht und sofort abgebrochen. Nach 2 Tagen gehts mir dann wieder gut. Warum das? Mit meinem Kopf hatte ich aber nie Probleme und ich habe auch so gut wie nie Kopfschmerzen. Ausser erinnere ich mich, ca. 1985 als ich 2 riesige Amalgamplomben bekam, hatte ich ne deftige Lichtempfindlichkeit gespürt, Kopfschmerzen etwa 2 Wochen lang und meine Augen waren rot. Dannach aber alles wieder OK.

4. Ich habe Bücher gelesen die nur Chlorella als einziges Mittel zur Entgiftung empfehlen (Ein weiteres werde ich noch diese Woche lesen) Da steht nichts von Koreander und Bärlauch (z.B Dr. Liebke). Es gibt auch keine richtigen Studien über Chlorella. DMPS ist zwar dokumentiert, aber greift offenbar im Kopf nicht. Ich habe sowas voin keine Ahnung was ich nun machen soll! Warum vertrage ich kein Chlorella? Soll ich wirklich mal n'Test machen mit einer massiven Dosierung? Etwa 5 Gramm? Mein Arzt hat mir die Chlorellas gegeben aber keine weitern Hinweise. Warum hat er nichts von Koreander und Bärlauch gesagt? Er hat in meinem Urin nur Kupfer festgestellt und im Dunkelfeld Mikroskop Giftkristalle (Dieselbe Untersuchung vor 2 Jahren hat das nicht ans Licht gebracht). Er hat gesagt ich sei "Sehr giftig" (Ziemlich dämliche Aussage). Was soll ich nun tun? Nichts? Was passiert mit mir in 20 Jahren? Habe ich mich bereits entgiftet mit Kreatin und ALA? Werde ich gesund und munter 80 Jahre alt oder schlächt irgendwann mal das Gift zu?

Fassen wir zusammen:
1. Mir gehts gut, trotz offenbar Giftmüll und Wurzefüllunge in meinem Mund.
2. ALA haut mich nicht um (Massive Dosierungen auch nicht)
3. Von geringer Chlorella Dosierung wird mir schlecht (Ziehen in Nieren und Leber).
4. Kreatin verleit mir Flügel.
6. Kreatin absetzen macht mich nervös und depressiv
7. Ich hab auch mal mit Apfelessig auf Aluminium probiert. Nix passiert.
8. Zudem bin ich Schulmedizinisch ganz gesund.
7. Ich bin nicht sauer. Laut Arzt: Vorbildlicher Säuren Basenhaushalt

Vielleicht noch als Info: Ich lebe verhältnismässig gesund. Trinke viel Wasser am Tag, Nehme Kürbiskerne und Paranüsse täglich, schlafe genug, rauche nicht, mach mir kein Stress wenns geht und heb keine Medikamente (Ausser ne kleine Dosierung Johanniskraut) Eigentlich bin ich happy.. ..aber wie lange noch? Zeitbome oder nicht?

Irgend ein Ratschlag von Euch?

Viel Grüsse und Dank,
Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
17.08.09
Beiträge
269
Keine Reaktion im Kopf trotz 1200mg ALA und 10 entfernten Plo

...
Irgend ein Ratschlag von Euch?

Viel Grüsse und Dank,
Wolfgang

Ich finde, wenn du dich gut füllst, sollst du die Ausleitung nicht angehen. Ausleitung ist ein umstrittenes Thema. Vieles wurde noch nicht ausreichend erforscht. Man bewegt sich in diesem Gebiet wie in einem dunklen Tunnel. Z.B. weiß man bis heute noch nicht, wie Koriander funktioniert. Und es gibt kein wissenschaftlicher Beweis der Ausleitung mit Algen in vivo. DMSA und DMPS werden meistens bei akuten Vergiftungen verwendet. Die chronische Vergiftung ist was anderes. Und die Experten streiten sich um die Ausleitungsmethoden. Also... sehr viele Fragen. Und das Problem ist, man wirbelt Quecksilber und andere Schwermetalle auf, indem man nur ein kleines Teil davon ausleitet. Sonst sind diese Gifte "sicher" gespeichert und machen kein Stress. Außerdem 1999 ist schon lange her und da du gesund lebst, gehe ich davon aus, dass du natürlich entgiftest und genug Glutathion generieren kannst. Leute, deren Körper viel Glutathion generieren kann, entgiftet auf natürlicher Art und Weise und Quecksilber bereitet dann meistens keine Probleme.

Übrigens, wo beziehst du deine Paranüsse? :) Ich habe Mal welche gekauft, von unterschiedlichen Hersteller und immer gab es in der Packung welche, die etwas muffig schmeckten. Ich habe gegoogelt und herausgefunden, dass Paranüsse sehr Schimmel anfällig sind. Seitdem kaufe ich keine Paranüsse.

LG,
Andrew
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Keine Reaktion im Kopf trotz 1200mg ALA und 10 entfernten Plo

Hallo Wolfgang,

genau das ist das vermaledeite an einer Amalgamvergiftung, dass so viele Dinge ineinanderspielen können.

Wie krank der Einzelne wird - da kommen meiner Meinung nach verschiedene Faktoren zusammen (Genetik, Exposition von Umweltgiften, andere Lebensumstände).
Sicherlich wirst Du zu den Menschen mit einer guten Entgiftungsgenetik zählen und deine gesunde Lebensweise spielt sicher auch eine Rolle.

Bei vielen Menschen liegen auch Mischvergiftungen vor, hier können Blei, Holzschutzmittel, Pestizide und Anderes noch eine Rolle spielen.
Bei mir wurden z.B. 2004 zu meiner hohen Amalgambelastung akut im Blut noch hohe Werte von PCP gefunden, was sich dann gegenseitig hochschaukelt.

Die Enzyme spielen bei der Entgiftung eine Schlüsselrolle im Körper und wenn diese nicht richtig funktionieren hat man bei der Entgiftung schon mal den „schwarzen Peter“ gezogen.
Da können so viele verschiedene Kombinationen zusammenkommen, beim einen funktionieren Radikal-SAM Enzyme nicht, die z.B. eine ausschlaggebende Rolle auf den Transport des Hämoglobins und Speicherung von Myoglobin eine Rolle spielen.
Beim andern liegen Störungen in der Phase I Entgiftung (Cyptochrome, Superoxiddismustasen, Glutathion-Peroxidasen) oder Phase II Entgiftung (N-Acetyltransferasen, Glutathion-S-Transferasen) vor.

Quecksilber kann eben an ganz vielen Stellen im Körper eingreifen und angreifen, und oft kommen die Beschwerden erst langsam und schleichend.
Bei manchen Menschen werden wiederum mehr die Hormone oder das ZNS geschädigt.
Wo und wie Quecksilber überall speziell bei Dir angreift, werden Dir auch die Mediziner nicht mit Sicherheit sagen können, das ist oft ein Puzzelspiel das man systematischen zusammentragen muss.

Wenn Du bei ehemals 10 Amalgamfüllungen keine gravierenden Kopfsymptome hast, sei froh und glücklich darüber.
Was natürlich in 20 oder 30 Jahren ist kann Dir auch niemand sagen.
Vielen Menschen geht es körperlich recht gut, aber Alzheimer schlägt irgendwann trotzdem zu, weil Quecksilber wohl auch einen Einfluss auf das ApoE-Protein hat und so zur Alzheimerentstehung beiträgt.

Wenn Dir ALA und Kreatin gut getan haben, würde ich das Kurmäßig vielleicht immer wieder nehmen.
Die wurzelbehandelten Zähne würde ich im Auge behalten, denn wurzelbehandelte Zähne sind in meinen Augen tickende Zeitbomben.

Im Patientenmerkblatt hier stehen viele wichtige Fakten.

Directupload.net - D5gehrkd5.pdf

Liebe Grüße
Anne S.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.08.08
Beiträge
983
Keine Reaktion im Kopf trotz 1200mg ALA und 10 entfernten Plo

1. Immer wenn ich Kreatin nehme, gehts mir super gut ...
Im Winter, ohne Kreatin (Wenn ich es absetze) gehts mir dann sche***

1. Mir gehts gut, trotz offenbar Giftmüll und Wurzefüllunge in meinem Mund.

4. Kreatin verleit mir Flügel.
6. Kreatin absetzen macht mich nervös und depressiv


Zeitbome oder nicht?

Es gibt viele Gründe, warum es einem im Sommer gut und im Winter schlecht gehe, z.B. Umwelteinflüsse wie Smog oder Sonnenlicht.

Aber wenn Du so klar siehst, dess es das Kreatin sei, lass doch einfach die Jahresgesamtdosis konstant, aber verteile das Zeug gleichmässig über alle Jahreszeiten.

Wenn es Dir gut geht, trotz "Giftmüll" und Wurzelfüllungen, ist ja gut.
Vielleicht solltest Du in Deinem Testament klarstellen, dass Du in einem Sondermüllöfen kremiert werden möchtest, der lieben Umwelt wegen.

Zeitbombe?
Je nun, es ist mal so, dass wir nur eine begrenzte Zeit haben. Das Leben geht dann eben ohne uns weiter, wie es auch vor unserer Zeugung schon da war.


Einen guten Winter wünscht Dir
Puistola



PS1: lies mal Kreatin
PS2: Man darf auch das Wort 'scheisse' ausschreiben.
 
Themenstarter
Beitritt
12.12.11
Beiträge
4
Keine Reaktion im Kopf trotz 1200mg ALA und 10 entfernten Plo

Guten Tag Allerseits,

Vielen Dank für Eure sehr geschätzten Antworten! Diese sind sehr hilfreich.

Uebrigens habe ich zwischenzeitlich 2 Bücher gelesen 1. Dr. Liebeke "Algenapotheke" (Ich finde es ein schlechtes und fahrlässiges Buch!) und 2. Doris Pirkenau "Quecksilber richtig ausleiten". (Finde das Buch, obwohl amateurhaft aufbereitet, gut! Solange der Inhalt der Wahrheit entspricht)

Ich fasse in's Auge nach Dr. Cutler auzuleiten.

@Andrew: Pirkenau schreibt, dass sie chronisch verfiftet war und mit DMSA ausgeleitet hat (Wiederspruch zu Deiner Aussage) Bei ihr war's aber sehr defitig. Ich bin wohl auch chronisch vergiftet, aber sagen wir mal zu nur 10% beeinträchtigt. Du rätst mir nichts zu unternehmen (Sehr guete Antworten übrigens, Danke!) Aber ich habe doch gewisse Symptome die ich nicht erst in 10 Jahre behandlen möchte. Und jetzt wo ich noch relativ jung (mitte vierzig) und in guter Verfassung, möchte ich's ausprobieren. Frage: Wenn ich nach Cutler ausleite (DMSA und ALA) dann kannn ich das ja relativ sanft tun (Alle 14Tage). Wenn es nix bringt, breche ich ab. Davon sollte ja kein Schaden entstehen, oder? Klar kann es sein, dass ich ich (Glaub ich übrigens auch) eine guter Glutathionproduzent bin. Denn anderseits wäre ich ja mit meinen früheren 10 oder mehr fetten Ploeben schon lagen am Arsch gewesen (die erste erhielt ich übrigens mit ca 6 Jahren). Dennoch deponiere ich sicherlich noch ein gewisse Kontingent, dass mir gelegentlich diese spezifischen Schwierigkeiten bereitet (Siehe unten). Meine chronischen (Mal mehr mal weniger, mal gar nicht. Besonders im Winter) Symptome sind:

1. Ekzem in den Ohren
2. Angstzustände, Nervosität, Extremdenker
3. Niedrige Temperaratur: 36.4 morgens
3. Kalte Hände
4. Entzündeter Harnröhrenausgang und empfindliche Prostata

(Keine Verdauungs- kopfspezifischen Probleme)

Das ist eigentlich schon alles.. ..der Rest ist vernachlässigbar. Aber diese Symptome sind manchmal unausstehlich und vor allem nicht normal - und sie sind chronisch!

Wegen den Paranüssen: Kaufe ich im Reformhaus. "Kontrollierte Wildsammlung aus Bolivien". Ja bitte aufpassen: Ein Kollege, der Türke ist, sagte mir, dass diese problematisch für die Leber sind, wenn sie "hinüber" sind.

@Puistola: Du hast natürlich Recht: Der Arzt verdonnerte mich zu täglichem Spaziergang mit in-den-himmelschauen (Produktion Vitamin D) Das nützt ganz sicher! Aber meist ist es ja so, dass sich die Ursachen überlagern. Wünsch Dir auch einen guten Winter :)

@Annes S: Vielen Dank auch Dir. Sehr kompetente Antwort auf welche ich sicherlich zurükgreifen - und genauer unter die Lupe nehmen werde (Mischvergiftungen, Patientenmerkblatt)

Viele Grüsse,
Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben