Katzenhaarallergie

Themenstarter
Beitritt
14.08.13
Beiträge
7
Hallo,

vor kurzem habe ich erfahren, dass als Kind bei mir eine Katzenhaarallergie entdeckt wurde. Ich lebe jetzt schon seit ca 12 Jahren mit einer Katze zusammen und habe nicht die offensichtlichen Symptome, wie Schnupfen oder tränende Augen usw.

Trotzdem habe ich schon seit langem das Gefühl, dass mich irgendwas krank macht. Bei mir ist vor allem die Psyche betroffen. Ich leide schon seit einigen Jahren an sozialer Phobie, bin häufig Antriebslos und habe Übergewicht, dass ich einfach nicht loswerde. Ich habe es schon mit vielen Nahrungsergänzungsmitteln und mit einer ausgewogenen Ernährung versucht, aber bisher hat nichts geholfen.

Jetzt, wo ich von der Katzenhaarallergie erfahren habe, stellt sich mir die Frage, ob solche Symptome auch davon kommen können. Kann das sein?
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Hallo reiynor,

in meinen Augen wäre es zu einfach alles auf eine frühere Katzenhaarallergie zu projezieren.

Auch Allergien können sich komplett und vollständig ändern.

Was mich mal interessiert ist, was verstehstb Du unter einer "ausgewogenen Ernährung"?

Kannst Du das vielleicht mal so ziemlich genau wie möglich beschreiben, gerade weil auch die Ernährung sehr stark die Psyche beeinflusst.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Bei Allergien kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Jedes Symptom hat einen Auslöser, der tief verborgen im Unterbewusstsein des Menschen liegt. Aufdeckende Hypnosetherapie kann diese Informationen auffinden und neutralisieren.

Viele Allergien sind psychischer Natur und nur bedingt auf einem externen Faktor beruhend. Ist der Auslöser für die allergische Reaktion im Unterbewusstsein gefunden - egal ob es sich um Pollen, Gräser, Kräuter, Nahrungsmittel etc. handelt - kann er neutralisiert werden. Somit gibt es für den Körper keinen Grund mehr, die allergische Reaktion zu produzieren.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo reiynor,
ich meine auch, es könnte mit der Ernährung zu tun haben und oder mit der Schilddrüse.

Die sogenannte ausgewogene Ernährung halte ich mittlerweile eher für ungesund, denn da wird ja alles gegessen, was kulturell hier so etabliert ist.
Das vertragen aber die meisten zur Gänze gar nicht.
Die Verdächtigen heissen: Hiesige Getreide, Milchprodukte, viele haben auch Probleme mit Fructose.Insgesamt haben laut Dr. Ledochowski, anerkannter Experte für NMU 80% der Bevölkerung NMU und kaum einer weiss etwas davon. Nicht zuletzt weil sich hier die meisten Ärzte kaum auskennen, obwohl sie denken, sie täten es. Zusätzlich schwierig wird es, weil man häufig denkt ,man verträgt alles. Ging mir auch mein Leben lang so und ich musste in den letzten 3,5 Jahren nach und nach erkennen, dass ich alle Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe! Habe durch mein Wissen schon einigen anderen " Ahnungslosen" helfen können, wo die Ärzte es auch nicht geblickt haben. Psychische Symptome kenne ich auch gut: Müdigkeit, Depressionen , Antriebsprobleme, Nervosität, Gereiztheit, Schlafstörungen . Kommt auch alles vom unverträglichen Essen . Warum das so krass bei mir ist, hat dann wiederum auch Gründe. Ich vermute mal Umweltgifte.....
Mal abgesehen, dass Zusatzstoffe in Nahrungsmitteln auch nicht gerade gesund sind.



Alles Gute.
 
Themenstarter
Beitritt
14.08.13
Beiträge
7
Danke für die Antworten. Da bin ich ja erstmal beruhigt, dass es doch eher abwägig ist mit der Katze.

Ernährung ist ein Thema für sich, da probier ich schon seit einigen Jahren sehr viel aus. Vielleicht werde ich dazu demnächst auch nochmal was posten, aber erstmal will ich es für mich ausprobieren.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Ich habe es schon mit vielen Nahrungsergänzungsmitteln und mit einer ausgewogenen Ernährung versucht, aber bisher hat nichts geholfen.
Ernährung ist ein Thema für sich, da probier ich schon seit einigen Jahren sehr viel aus. Vielleicht werde ich dazu demnächst auch nochmal was posten, aber erstmal will ich es für mich ausprobieren.
Vielleicht können wir Dir ja ein wenig behilflich sein... :)

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
07.08.13
Beiträge
13
Ich kann bestnews nur bestätigen.

Ich lebe seit einem 1/2 Jahr Gluten haltige Getreide frei, und Milch/Casein frei.

Fast alle meine starken Symptome, Kopf und Körper sind verschwunden.

Ich glaube auch nicht mehr an die"ausgewogene Ernährung"
 
Oben